1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Mischpult Behringer XENYX 1202 FX

Dieses Thema im Forum "Internetradio- und Heimstudio-Hardware" wurde erstellt von DrHouse, 29. März 2011.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. DrHouse

    DrHouse Benutzer

    Hallo,
    Ich bin hier relativ neu ...

    Ich suche ein Mischpult, das sich für Anfänger eignet und, dass ich auch als Anfänger bedienen kann.

    Ich habe mir die F.A.Q. durchgelesen und habe mir folgendes Mischpult ausgesucht:

    http://www.thomann.de/de/behringer_xenyx_1202_fx.htm

    Nun die frage für mich als (noch) Laien schaut alles sehr kompliziert aus.
    Schaut es nur so aus oder ist es auch kompliziert dieses Mischpult zu bedienen?

    Ansonsten frage ich mich noch dieses Mischpult mit diesem Mikrofon kompatibel ist.

    Und ob es für meine Zwecke reicht:
    Ich möchte (natürlich noch mit 1 - 2 PC's) Folgendes machen:

    • Musik Streamen
    • 2 Mikrofone in die Sendung einbinden.
    • Anrufer in die Sendung via VoIP einbinden.


    Und noch eine letzte Frage.
    Brauche ich für das oben genannte Mikrofon einen Mikrofon kran?

    Lg DrHouse
     
  2. Pfalzi

    Pfalzi Benutzer

    AW: Mischpult BEHRINGER XENYX 1202 FX

    Über Behringerpulte wirst du hier wenig positives hören. Ich selbst benutze neben Yamaha MG 166 CX auch noch ein altes Behringer MX1602 (mit externem Mikrofon-Vorverstärker) und bin damit durchaus zufrieden. Allerdings sagt man auch daß die frühen Behringer-Pulte besser gewesen wären wie die aktuellen. Da ich kein aktuelles besitze kann ich mich dazu nicht weiter äußern. Das 1202 würde ich trotzdem nicht empfehlen und dies aus mehreren Gründen. 2 Hochpegeleingänge werden vermutlich nicht ausreichen. Übliche Anforderung im Webradiobetrieb sind zwei Musikplayer und ein (oder zwei) Jingleplayer. Außerdem würde ich ein Pult mit Schiebereglern statt Drehpotis empfehlen. Diese sind übersichtlicher und einfacher zu bedienen. Für Einbindung von VoiP-Telefon brauchst du einen sogenannten n-1 Betrieb. Diesen bieten normalerweise nur Pulte deutlich höherer Preisklasse aber man kann sich hier über einen AUX-Kanal behelfen. Ein AUX-Kanal wäre sogar bei dem 1202 vorhanden.
    Das Mikrofon würde mit dem 1202 funktionieren.
    Aber warum soll es ein Kondensatormikrofon sein ?
    Du hast damit sicher mehr Probleme mit der Raumakustik, wie mit einem dynymischen Mikro. Solltest du das Behringer-Pult nehmen schau nach einem Mikro mit hoher Empfindlichkeit, da die Mikroverstärker deutlich rauschen wenn sie weit aufgedreht werden müssen.
    Du brauchst für jedes Mikro ein Stativ. Ob dies nun ein Mikrofonarm (Kran), ein Tischstativ oder ein Bodenstativ sein soll hängt von deinen räumlichen Gegebenheiten ab.
    Ich arbeite aus Platzgründen mit einem Mikrofonarm.
    Was die Bedienung angeht unterscheiden sich die Pulte in der Einsteigerklasse nicht wesentlich. Pro Kanal hast du den Fader, den Regler für die Eingangsempfindlichkeit, Klangregler und AUX-Regler. Der Umgang damit ist natürlich Übungssache. Idealerweise kennst du jemanden der dir das am Pult selbst alles zeigt und eventuell auch beim ersten Anschließen der Geräte an das Pult hilft. Ansonsten heißt es da "learning by doing".
    Empfehlenswert wäre ein Xamaha MG124. Ist allerdings eine deutlich andere Preisklasse als das Behringer aber sicher die bessere Investition. Bekommt man durchaus auch gebraucht. Yamaha könnte man als den bezahlbaren Kompromiss zwischen Preis und Qualität ansehen.
     

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen