1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Mischpult mit Faderstart

Dieses Thema im Forum "Internetradio- und Heimstudio-Hardware" wurde erstellt von WavemasterZero, 28. April 2011.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. WavemasterZero

    WavemasterZero Gesperrter Benutzer

    Hi liebe Community,

    für ein erneutes Hardwareupgrade suche ich ein Mischpult mit Faderstart, dass ich an mAirlist anbinden kann. Da ich von Elektronik keine Ahnung habe traue ich mir einen eigenmächtigen Umbau nicht zu, deshalb frage ich ob es solche Mischer irgendwo zu kaufen gibt.

    Falls ja, bitte ich euch um Informationen wo.

    Grüße

    Zero
     
  2. Hefeteich

    Hefeteich Benutzer

    AW: Mischpult mir Faderstart

    Wie groß ist das bereitgestellte Budget?
     
  3. WavemasterZero

    WavemasterZero Gesperrter Benutzer

    AW: Mischpult mir Faderstart

    Ich mach es andersrum :) Ich frage erst und plane dann das Budget. Also gebt mir erstmal alles an Preisen.
     
  4. Hefeteich

    Hefeteich Benutzer

    AW: Mischpult mir Faderstart

    Definitiv vierstellig. Rechne mit 1.100 - 2.500 Euro als Basis, nach oben offen.

    Du willst aber unbeding Faderstart und verwechselst das nicht mit Hotstart?
     
  5. WavemasterZero

    WavemasterZero Gesperrter Benutzer

    AW: Mischpult mit Faderstart

    Ob Faderstart oder Hotstart ist eigentlich erstmal egal (mir zumindest) es geht mir primär um die Mikrokanäle, die "Freigabe" der Musik mache ich meistens eh per Tastatur durch druck auf Enter (wie ich es eigentlich bisher von DRS gewohnt bin, aber ich denke, mAirlist verhält sich da ähnlich)
     
  6. revox

    revox Benutzer

    AW: Mischpult mit Faderstart

    :confused:

    Ahja...öööhhmm, vielleicht solltest du dich erstmal in das Thema einlesen, die gelben Seiten bemühen, oder 2 Boxen auf die Straße stellen und deine Nachbarschaft mit einem DJ Pult unterhalten, so erreichst du sicherlich auch mehr Hörer :wall:
     
  7. Hefeteich

    Hefeteich Benutzer

    AW: Mischpult mit Faderstart

    Autsch. :rolleyes:
    Tolle Einstellung, mit der Du Dich dem Thema näherst. Den Preisunterschied von 600 - 700 Euro nehme ich als Provision.

    Willst Du eine fertige Lösung oder bastelst Du gerne?
    Von 220 über 380 (zzgl. Austausch- und Bastelmaterial) bis zu 1.000 Euro (fertig) ist alles drin.
    Was springt für mich dabei raus?
     
  8. McCavity

    McCavity Benutzer

    AW: Mischpult mit Faderstart

    Reicht da nicht eine "Mute" Taste völlig aus? Oder versteh ich was falsch? Vielleicht wäre es sinnvoll, mal genau zu beschreiben, was Du erreichen willst?

    LG

    McCavity
     
  9. WavemasterZero

    WavemasterZero Gesperrter Benutzer

    AW: Mischpult mit Faderstart

    Also erstmal ist mir der Unterschied zwischen Fader- und Hot-Start durchaus bewusst.
    Letztlich ist es mir aber egal, ob ich nen Regler hochziehe oder den Kanal scharfschalte, es geht nur darum, dass ich gerne die Monitorboxen automatisch abschalten möchte, und nach möglichkeit den Tastendruck beim Starten der Musik vermeiden möchte, da man den eher hört als nen Hochgezogenen Fader, den man bestenfalls gar nicht hört. Damit möchte ich einfach auch Abläufe automatisieren.
    Ein richtig nettes Feature wäre, es wenn der PFL-Shalter auch entsprechend reagieren würde, aber das ist nur ein "Gimmick".

    Grüße

    ZeroEnna
     
  10. Hybrid

    Hybrid Benutzer

    AW: Mischpult mit Faderstart

    @ZeroEnna:
    Das ist vollkommener Quatsch. Man hört keinen Unterschied zwischen Fader- und Tastenstart. Jedenfalls nicht bei einer Quelle, die du unmittelbar mit deinem Tastendruck startest. Bei einem analogen Pult hast Du den Kanal freigeschaltet, noch bevor die Sendeablaufsteuerung weiß, dass sie jetzt Musik abfahren soll.
    Bei Mikros ist das natürlich etwas anderes, da dort ja immer Signal anliegt, es sei denn du hast eine Treshold, die das Grundrauschen des Raumes muted. Das sind allerdings Broadcastanwendungen, die man für Webradios nicht zwingend benötigt. Abgesehen von der Tatsache, dass man seinen Mikrokanal eh nicht auf 0dB öffnet, sondern bei mindestens minus 10dB und dann kurz vorm Sprechen hochzieht.
    Du musst wissen, womit du leichter und besser zurecht kommst.
    Früher war es der Reglerstart, heute drückt man Tasten. Wobei einige Pulte sogar beides beherrschen.

    Das Ganze entscheidet sich also nach deiner Arbeitsweise und dem Budget. Auf jeden Fall landest Du aber im vierstelligen Bereich.
    Welche Anforderungen soll das Pult denn haben?
    Wieviele Kanäle? Soll das Pult über GPI/O angebunden werden, oder doch lieber ein USB-Interface? Braucht das Pult symmetrische Eingänge, oder gehst du eh nur mit Chinch drauf?
    Wie Du ein richtiges Pult findest, wird auch im Bereich Studio- und Sendertechnik behandelt:
    http://www.radioforen.de/showthread...FCr-die-Internetradio-FAQ&p=281271#post281271

    Der Mischpultkauf ist die wichtigste Investition bei einem Studio. Ergo: Diese Entscheidung sollte gut überlegt sein und man muss wissen, was man tut. Aber dafür gibt es hier ja genügend Experten. Und je nach dem, was Du vorhast ist Behringer auch keine Lösung. Die Teile heißen nicht umsonst "Ohringer"

    Bei dem gewünschten PFL-Schalter wird es dann richtig teuer, weil diese Funktion eigentlich nur in Digitalpulten zur Verfügung steht, oder man sich ein ausgemustertes Broadcastpult kauft. Dort kann man prinzipiell jede Taste extern auf einem Kontakt abgreifen und dann in den Rechner führen. Theoretisch ist es dann sogar möglich, dass Du bei Mairlist die PFL startest und am Pult der PFL-Kanal automatisch angeht. Natürlich umgekehrt genauso möglich. Das ist aber mit Löten verbunden. Oder halt digital, dann kommst du aber unter 3,5 nicht weg.

    Grüße Hybrid


    Bei speziellen Fragen gerne auch via PN.
     
  11. Peakmeterdoktor

    Peakmeterdoktor Benutzer

    AW: Mischpult mit Faderstart

    Hallo,

    wenn es um den Umbau eines Mischpulte somit Fader/Hotstart und PFL Steuerungssignal geht, dann wende Dich mal an das Krankenhausradio-Elmshorn. Dort gibt es entsprechende Anleitungen und Informationen, die dieses Thema beschreiben. Die Jungs dort haben auch praktische Erfahrungen (nicht nur das theoretische Wissen sondern auch die Macher…) im Umbau von allen möglichen Mixern.

    Da - wie hier schon treffend bemerkt – sind die meisten Funktionen spezielle Broadcastanwendungen. Dazu zählen großem beleuchtete Taster die KEINE Schaltgeräusche von sich geben, wenn man den ON Taster bedient.

    Die meisten DJ Mixer lassen sich nur mit entsprechendem Aufwand herrichten und Radiotauglich machen. „Gehen tut alles“ ist der einfache Spruch – aber entsprechend hoch ist auch der Aufwand. Klar ist auch, das die meisten Rundfunkmischpulte für die ON/OFF und Startfunktionen fast immer eine komplexe Steuerungslogik beinhalten. Diese Logikschaltungen müssen auch in die anderen „Umbauten“ integriert werden – und zum Beispiel die angesprochene Funktion „PFL-Funktion“ die als Logiksignal aus dem Pult herausgeführt werden soll.

    Allerdings sollte man selbst entsprechend vorsichtig an einen solchen Umbau herangehen, bevor man Leiterbahnen auftrennt.- oder irgendwelche Signale anzapft. Oftmals ist es notwendig, die abgegriffenen Signale entsprechend durch OP´s zu puffern und zu entkoppeln um Störungen zu vermeiden. Oftmals sind nämlich rückwärtig eingekoppelte Störungen die Auswirkung der zahlreichen Umbauten, die zu fast unbrauchbar gewordenen Pulten führten.

    Bei modernen Pulten werden auch Multilayer-Leiterplatten verwendet. Hierbei verlaufen die Leiterplatten zwischen den beiden sichtbaren Flächen Oben und Unten. Wer hier ein Loch zur Durchführung bohrt oder einen Bolzen zur Aufnahme einer weiteren Leiterplatte setzten will – kann einen irreparablen Schaden anrichten.

    Daher sind alle Umbauten durchaus durch den Anwender selbst durchführbar – aber Kenntnisse im Umgang mit dem Lötkolben (wobei einige modernen Geräte sogar schon BLEIFREI gelötet wurden – was die nachträglichen Arbeiten erheblich erschweren) und der Elektronik sind absolut empfehlenswert.

    Leider bekomme ich oftmals die Ergebnisse solcher Bastelarbeiten auf den Tisch, aus denen dann Isolierband, Heißkleber und Basteldraht der Eisenbahn quellen. Die Nacharbeiten, um aus dem DX1000, Airmate, Soundcraft ES oder einer eela Konsole (nur Beispiele) wieder ein Mischpult zu machen – sind aufwändiger, als sich ein gebrauchtes DHD Pult zu kaufen – würde man die Arbeitsstunden bei einem Fachmann mit branchenüblichen Stundensätzen abrechnen lassen.

    Daher lasst die Umbauarbeiten nur von Radiokollegen machen, die wenigstens selbst dazu stehen was sie machen – und nach dem Umbau bei Defekt & Chaos auch Rede und Antwort stehen – und sich nicht aus der Verantwortung stehlen und am Telefon/Mail dann nicht mehr erreichbar sind. Passt bitte bei solchen Menschen auf – die solchen Umbauten für „´n Appel & Ei“ machen.

    Solche Modifikationen aus professioneller Hand kosten Geld – und bieten nur dann eine entsprechend Sicherheit, dass euer Pult danach auch vernünftig arbeitet. Und dabei geht es nicht nur um den Umbau - sondern auch um eine Dokumentation der Stecker usw. damit Ihr selbst Kabel & Co anfertigen könnt. Auch die Frage bei einem Defekt ist wichtig – denn wenn jemand die Umbauten mit Superkleber und Heißkleber Atombombensicher verarbeitet, besteht kaum noch eine Chance, ein defektes Bauelement auszutauschen. Da dann die Dokumentation fehlt, kann auch niemand mehr sagen, wohin die zwanzig bunten Drähte im Pult gehen – und wofür Sie einmal mal waren, wenn man den „defekten“ Heißkleberklotz aus der Kiste schneidet…

    Wahrscheinlich werden mich wieder einmal einige der Leser hier verurteilen, diese Worte zerreißen und so weiter. Doch leider habe ich Radiokollegen erlebt, die sich aus der Bucht aus Unwissenheit „Umgebaute“ Pulte dieser Art gekauft haben und dann mit der Ruine auf die Schnauze gefallen sind – als sie den Deckel aufgeschraubt haben als der Kasten den Dienst versagte.

    In diesem Sinne möchte ich noch anmerken, das ich gern bereit bin, in der Nähe von Hamburg ein kostenloses Seminar abzuhalten, das Grundlagen der Löttechnik beinhaltet und Grundlagen zu elektronischen Modifikationen in der Studiotechnik. Bei entsprechendem Interesse kann mir der Forenleiter evt. mit einem Hinweis im Forum helfen.
     

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen