1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Mischpult

Dieses Thema im Forum "Studio- und Sendertechnik" wurde erstellt von Tach, 13. Oktober 2002.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Tach

    Tach Benutzer

    Zurzeit hab ich leider nur son billig Behringer Eurorack mx 1604a....gefällt mir aber nicht (nicht genug Technik drin...) Ich suche jetzt ein "richtiges Radio Pult", wenns geht möglich billig, weil ich dsa nur Hobby mäßig mache..kann mir da einer eins empfehlen?
     
  2. Gelb

    Gelb Benutzer

    Analog oder digital?
    Analog empfehle ich Dir ein Sonifex (www.sonifex.co.uk), digital ein DHD RM2000 (www.dhd-audio.de)

    Unter 15.000 E wirst Du da schätzungsweise kaum was kriegen...
     
  3. Tach

    Tach Benutzer

    ...ehm Ich erwähne nochmal "Hobby-Mäßig" mach ich das..sollte um 1.000 € sein..kannst du mir das was sagen?
     
  4. Tach

    Tach Benutzer

    ....und ehm..was braucht man denn als sonstiges Equipment zum produzieren?
     
  5. ontheair

    ontheair Benutzer

    je nachdem, was du produzieren möchtest, reicht eigentlich schon ein pc mit cool edit und einigen plug-ins.

    was radio-pulte angeht: vor einiger zeit war bei ebay ein eela-audio-pult für etwa 1000 euro. vielleicht gibt es da wieder was. musst mal sehen.
     
  6. Radiowaves

    Radiowaves Benutzer

    Eines der bezahlbarsten Pulte, mit denen man zur Not auch live senden kann (in OKs, beim Veranstaltungsfunk etc.) ist das Airmate von D&R:
    <a href="http://www.d-r.nl/dnrsite/products/airmate/airmate.html" target="_blank">http://www.d-r.nl/dnrsite/products/airmate/airmate.html</a>

    Kostet etwa 1850 Teuro - wenig Geld für eine halbwegs professionelle Konsole, zuviel Geld für einen Hobbyfunker, es sei denn, er hat sonst keine Hobbies <img border="0" title="" alt="[Winken]" src="wink.gif" />

    Abstriche muß man natürlich machen, so steht im Manual etwas von 15 Volt Phantomspeisung statt der normgerechten 48 Volt. Das könnte Probleme mit einigen Kondensatormikrofonen mit sich bringen, deren Transverter bei solchen Spannungen nicht arbeitet.

    Im OK Hamburg steht so ein Airmate im Vorraum zum Hörfunkstudio 1 - hab zwar schon dranrumgefummelt (Fader gehen sehr leicht), es aber noch nie benutzt.

    Wenn Du "nur" produzieren und nicht live fahren willst, reicht wirklich ein gutes Mikro nebst Vorverstärker und Kompressor, der dazugehörige Krempel (elastische Aufhängung, Nahbesprechungsschirm) kostet auch nochmal zusammen etwa 100 Euro, dazu einen nahezu geräuschlosen PC (auch der kostet...), eine ordentliche Software, eine gute Soundkarte (Terratec EWX2496, M-Audio Audiophile 2496, Terratec DMX 6fire LT) und - das ist tatsächlich ein KO-Kriterium - eine ordentliche Raumakustik. Sonst kannst Du gleich aufhören, zumindest wirds dann nichts mit guten Kondensatormikros.

    Beiträge oder vorproduzierte Sendungen würden dann in der Mehrspursoftware Stück für Stück zusammengefummelt, die Musik wird gegrabbt, Moderationen vorher aufgenommen. Eine spontane "Sendung" kannste damit natürlich nicht machen.

    Du siehst: die Hürden liegen hoch für einen Hobbyfunker.

    Andererseits: man braucht nicht die millionenschwere Technik eines ARD-Senders, um klanglich besser dazustehen als dieser... <img border="0" title="" alt="[Winken]" src="wink.gif" />
     
  7. njoymario

    njoymario Benutzer

    dumme frage, viele werden jetzt vielleicht lachen, aber was sind plug-ins?
     
  8. Sebastian

    Sebastian Benutzer

    ....kauf der doch nen LAWO Diamond...(kleiner Scherz wg. ARD) Behringer ist China-Schrott. Wie wäre es mit Mackie oder meinem PULT das AC 1262 von AUDIO CENTRON.. klasse teil (wird leider nicht mehr hergestellt. Aber ein ON-AIR Pult kostet nu mal Kohle. Die o. g. Hersteller geben dir bestimmt eine gute Alternative. DSP-Plug-Ins sind kleine Zusatzfunktionen wie z.B. Hall, Kompressor,etc.... Die kosten bei digitalen Pulten viel Geld sollen aber Stand-alone Geräte ersetzten.
     
  9. M@verick

    M@verick Benutzer

    @njoymario

    Plug-Ins sind Zusatzprogramme die für sich alleine nicht laufen können, d.h. sie werden in ein Programm eingebunden.

    Ein Beispiel:
    Als Recordingsoftware benutzt Du ProTools von Digidesign. Dazu gibt es dann Plug-Ins wie Hall, Delay, Compressor usw. Du kannst also Deine Recordingsoftware so aufstocken, wie Du gerne möchtest.

    Plug-Ins werden nicht nur von der Softwareschmiede des eigentlichen Produktherstellers verkauft (in diesem Fall "Digidesign") sondern oft von Drittanbietern.
    Die Firma Focusride z.B. die sehr gute Hardwarecompressoren herstellt, bietet die gleichen Compressoren als Software-PlugIn für ProTools an.

    Alles verstanden? Häähh... ;)

    Plug-ins gibt es natürlich nicht nur im Audio-Bereich, sondern z.B. auch im Grafikbereich (Photoshop) usw....

    Hoffe, geholfen zu haben.
    M@v
     
  10. njoymario

    njoymario Benutzer

    ja danke, das hat mir jetzt schon sehr geholfen.
    gibt es für cool edit auch plug-ins? also hall und die ganzen effekte habe ich ja schon, aber was ich bräuchte wäre ein program, das einen synthesizer preiswert ersetzt.

    weiß da jemand was?
     
  11. Radiowaves

    Radiowaves Benutzer

    Mit Plugins kenne ich mich nicht aus, also ich habe keine Marktübersicht. Es gibt aber im Audiobereich eine Art standardisierte Schnittstelle (DirectX). Und Plugins, die DirectX-kompatibel sind, laufen dann halt auch mit allen Anwendungen, die DirectX-Plugins unterstützen. Also erstmal schauen, was es an Plugins gibt, meist laufen sie dann auch, egal ob nun mit Cool oder SoundForge oder wo auch immer.
     
  12. M@verick

    M@verick Benutzer

    @njoymario

    Hmmm, Sowtware-Synthi und Cool Edit. Ich glaube (ich hoffe ich sage jetzt nichts falsches, wenn dann berichtigt mich) das funktioniert nicht. So weit ich weiß hat Cool Edit ja keine Midianbindung. Ich wüßte nicht, wie man den Synthi dann ansteuert, damit er dann synchron mit Cool Edit läuft.

    Mal ne Frage in die Runde: Ist Wav-Lab VST-compatibel? Dann wäre es eine Alternative zu Cool Edit. Weil Plug-Ins auf VST-Basis gibt es ja in Hülle und Fülle, auch Synthies.

    Oder Du nimmst gleich LogicAudio. Da hast Du gleich ein richtig professionelles Werkzeug. Das frißt alle Arten von Plug-Ins. Gibt's in verschiedenen Ausführungen (Gol, Platinum, etc...)und kostet dementsprechend.
    Einziges Problem: Logic (ehemals von der Firma Emagic) ist von Apple aufgekauft worden. D.h. die Versionen ab Mitte 2002 laufen nur noch auf Mac's, nicht mehr auf Windows-Systemen.

    Grüße,
    M@v
     

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen