1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Moderatoren und Sprecher aus Deutschland?

Dieses Thema im Forum "Radioszene Schweiz" wurde erstellt von Stimmgerät, 29. Oktober 2002.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Stimmgerät

    Stimmgerät Benutzer

    Hallo liebe Kollegen und Radiofreunde aus der Nachbarschaft,

    Ich will mich einfach mal so erkundigen und zur Diskussion stellen, ob ein Mod oder Werbesprecher aus Deutschland, der das Schweizerdeutsch nicht drauf hat, in der Schweiz eine Chance auf Jobs hätte, bzw. ob er -oder sie- überhaupt gebraucht oder gewollt würde. Wie ist das denn bei Euch? Oder andersrum: wie wichtig ist in der Schweiz denn Sprech-Erziehung (die Mods und Sprecher sprechen ja eh in der Landessprache - oder zumindest mit starker Färbung. In Deutschland, wie Ihr vielleicht wißt, leider nicht - und immerhin gibt es in Deutschland auch 'zig Dialekte, die von der Hochsprache zum Teil mindestens so weit weg sind, wie das allemannische Schweizerdeutsch). Ach ja: und sollte zum Beispiel ein Moderator, der in Zürich on air ist, auch so sprechen, oder darf der einen -sagen wir mal- Luzerner Akzent haben? Finde ich tierisch interessant alles! Freue mich auf Eure Antworten und Meinungen (hoffentlich auch in der Diskussion untereinander).

    Viele Grüße und bis dann...
     
  2. NewsToUse

    NewsToUse Benutzer

    Hey Stimmgerät,

    hier reagieren die Kollegen nicht so schnell, daher nimm mal den Link zu diesem Forum:

    <a href="http://www.radioforen.de/cgi-bin/ultimatebb.cgi?ubb=get_topic;f=5;t=000015" target="_blank">http://www.radioforen.de/cgi-bin/ultimatebb.cgi?ubb=get_topic;f=5;t=000015</a>

    MfG
     
  3. Wrzlbrnft

    Wrzlbrnft Benutzer

    Reagieren vielleicht schon, nur kennt hier scheinbar kein "Schweizer Kollege" das Radioszene-Forum...
    fühl mich ja manchmal ziemlich einsam hier...
     
  4. GTR

    GTR Benutzer

    Ich kenne Beispiele in beide Richtungen: Rene Häfliger aus Basel hat einige Zeit beim südbadischen Sender FR1 moderiert, trotz eindeutigem Mundart-Einschlag.
    Umgekehrt ist meines Wissens Lothar Engel (Saar TV, Saarländischer Rundfunk, früher Schwarzwaldradio/Regenbogen und FR1) seit Jahren in der Schweizer Radioszene als Berater und Trainer unterwegs, auch in Lichtenstein. Kenne nur die Namen der Sender nicht.
     
  5. radioxtreme

    radioxtreme Benutzer

    Nun, als Berater quasselst du ja auch nicht vor dem Mikrofon. Ich stell mir weniger die Frage, ob man gut genug Deutsch kann oder nicht - ich stell mir eher die Frage, wie ein "Andersdeutschsprechender" :D klingt... Bestes Beispiel der Wiener Sender 88,6: die hatten mal eine Zeitlang einen Deutschen, der dort Nachrichten gemacht hat... das ist einfach für Ösi-Ohren grauenhaft... Und ich möcht nicht wissen, wie viele Proteste es geben würde, wenn ich plötzlich - na sagen wir - bei Antenne Bayern Nachrichten sprechen würde...:p Die Piefke-Saga hätte eine Fortsetzung! *g*
     
  6. ballaballa

    ballaballa Benutzer

    Emm...

    wieso sollte ein Deutscher nicht in der Schweiz "sprechen" dürfen?
    In der Werbung passiert das doch tagtäglich - egal ob im Fernsehen oder im Radio..
    Das ist doch wohl wirklich kein Thema mehr...
     
  7. FreeFM

    FreeFM Benutzer

    AW: Moderatoren und Sprecher aus Deutschland?

    Nicht nur dort: auch in den Nachrichten (z.B. DRS 3) kommen Berichte und Reportagen von "ARD" oder "ZDF - Mitarbeitern", die "hochdeutsch" reden.
     
  8. Beobachter

    Beobachter Benutzer

    AW: Moderatoren und Sprecher aus Deutschland?

    Es ist mit Sicherheit ein Unterschied, ob nun externe Beiträge wie Werbung oder Einspieler in hochdeutsch erfolgen oder der Mensch, der vor dem Mikro sitzt deutlich als Nichtschweizer identifiziert wird. Ein Schweizer erwartet normalerweise Moderation in seiner Sprache. Es würde befremdend wirken, wenn auf einmal der Mann aus dem Radio in einer Fremdsprache zu einem spricht.
    In Österreich sieht das dagegen anders aus. Dort wird in der Regel nicht in Dialekt, sondern in Hochdeutsch moderiert. Lediglich der Akzent läßt die österreichische Herkunft erkennen. Deshalb wird ein Bayer durchaus Chancen haben, dort auch moderieren zu können, ohne negativ aufzufallen. Andererseits sollte man lieber keinen "preußischen" Nachrichtensprecher (der im schlimmsten Fall noch berlinert) auf den Hörer loslassen, das wäre nicht gut für das Image des Senders.
     
  9. Wrzlbrnft

    Wrzlbrnft Benutzer

    AW: Moderatoren und Sprecher aus Deutschland?

    @Beobachter: Ganz genau meine Meinung. Im Übrigen werden die hochdeutschen Sprecher ja in der Regel entsprechend angekündigt "Zu diesem Thema ein Bericht unseres ARD-Kollegen xxxx xxxxx."

    Mittlerweile halten aber auch die deutschen Stationvoices in der Schweiz Einzug, so ist auf Basel One und Energy Zürich der gleiche Sprecher zu hören, der auch für die Deutschland- und Österreich-Energies spricht. Klingt zugegebenermaßen sehr gewöhnungsbedürftig.

    Es geht aber auch umgekehrt. So hab ich bei deutschen Informationssendern auch schon häufig den SRG-Italien-Korrespondenten Rolf Pellegrini mitsamt seinem schönen Schweizer Akzent gehört, ebenso lief auf Ö1 z.B. schon ein Journal-Panorama welches von einem SRG-Journalist produziert wurde (lief einige Tage später dann auch im SR DRS).
     
  10. basel

    basel Benutzer

    AW: Moderatoren und Sprecher aus Deutschland?

    :)
    Sicher ist gewöhnungsbedürftig, unser Mitbewerber Radio Basel 1 in Basel gehört ja auch zu Energy, deshalb die Stationvoice aus Deutschland. Es ist der gleiche Sprecher wie bei RTL. Ich finde es gut, und manchmal sehr amüsant wenn ein "schweizerdeutscher" Ausdruck dann in Hochdeutsch eher, na schreiben wir es anständig, lächerlich tönt.

    Gruss aus Basel
     
  11. der beobachter

    der beobachter Benutzer

    AW: Moderatoren und Sprecher aus Deutschland?

    Hochdeutsch in der Schweiz? Oder auch in Austria? Nee, nee. Das geht mal gar nicht, wenn man den Reporter- oder Moderatorjob hat und damit dem Hörer unabhängig vom Inhalt allein schon durch die Sprache klarmachen muss, man sei Teil seiner Lebens- und Erfahrungswelt. Am eigenen Leib erlebte Problematik. db
     
  12. cosmokramer74

    cosmokramer74 Benutzer

    AW: Moderatoren und Sprecher aus Deutschland?

    Bei der Werbung mag ich mir das ja noch vorstellen.
    Aber wie ist es denn mit zugelieferten Beiträgen von freien Mitarbeitern (die nicht als Korrespondenten-Stücke als Deutschland angekündigt werden können) oder bei zugelieferten, kostenlosen Hörfunk-PR-beiträgen und Press-Kits. Kommen die aus Deutschland in die deutschsprachigen Redaktionen und werden die dann gesendet oder fliegen sie wegen ihres hochdeutschen Sprechers in den Müll?
    Wäre es besser, dann einen Schweizer als Sprecher einzusetzen?
     
  13. Spock

    Spock Benutzer

    AW: Moderatoren und Sprecher aus Deutschland?

    Das geschickteste wäre, die wichtigen O-Töne aus dem PR - Beitrag rauszuschneiden und der Moderator moderiert dann in Landessprache (gilt ja auch für Österreich). Die Antworten sind dann eben in Hochdeutsch. Dazu erklärt der Modertor den Hörern, dass dies der europaweit beste Spezialist für dieses Thema ist. Die Täuschung ist perfekt und fertig die Maus. Glaubt jeder und du bist nich in die Situation gekommen, dass einer sagen könnte, die würden nur deutsche Produkte senden!!
    Make it sounds big oder das KISS - Prinzip
    K eep
    i t
    s tupid &
    s imple
     
  14. Der Schwabe

    Der Schwabe Benutzer

    AW: Moderatoren und Sprecher aus Deutschland?

    Stefan Xander (ex. Radio Lindau) hat lange in CH moderiert und auch bei Radio L gibts einige "Hochdeutsche"
     
  15. diestiftung

    diestiftung Gesperrter Benutzer

    AW: Moderatoren und Sprecher aus Deutschland?

    Ich denke, das Deutsche ist eine Sprache, die auch in der Schweiz verstanden werden würde und die man auch dort gerne hört.
    Schließlich ist ja die Basis vom Schweizer Deutschen sehr ähnlich mit dem deutschen Deutsch. Also warum sollte ein guter Moderator aus Deutschland oder auch aus Österreich, aus Ostbelgien oder Siebenbürgen oder auch von der deutschen Minderheit in Dänemark nicht auch etwas Anklang in der Schweiz finden? Zumindest in den Landesteilen wo auch deutsch verstanden wird. Sicherlich gibt es auch andere Landesteile wo man eher italienisch oder französisch (ich glaube auch englisch) spricht, aber dort hat man ja seine eigenen Radios in der Muttersprache, die ja auch verstanden werden von denen die dort arbeiten und diejenigen die das auch hören. Also mein Fazit: Warum nicht?
     
  16. Wrzlbrnft

    Wrzlbrnft Benutzer

    AW: Moderatoren und Sprecher aus Deutschland?

    @diestiftung: So offen und tolerant wie du das hier darstellst, ist die Schweiz leider bei weitem nicht. Natürlich schauen sich die Schweizer auch deutsches und österreichisches TV an, dort wo's terrestrisch reingeht werden auch gerne Sender wie SWR 3, Radio Regenbogen oder Radio Vorarlberg gehört. Dennoch hat das Hochdeutsche für den Schweizerdeutsch sprechenden etwas hochnäsiges, genauso wie der Österreicher gerne mal etwas schleimig rüberkommt. Würde "sowas" im gutbürgerlichen Schweizer Rundfunk moderieren würden gleich die ersten rechtskonservativen Politiker von einem Ausverkauf der SRG (oder der Privatsender) ans Ausland schreien. So manche finden es ja schon stoßend, daß auf Basel One und Energy Zürich auch die deutsche Energy-Stationvoice zu hören ist. Hochdeutsch also schön und gerne, solange sich der Schweizer davon selbst noch abgrenzen kann.

    Im Übrigen wird in der Schweiz nicht "eher" Italienisch oder "eher" Französisch und schon gar nicht Englisch gesprochen, die Sprachgebiete sind relativ klar getrennt, lediglich an deren Grenzen kann von einer wirklichen Mehrsprachigkeit gesprochen werden. Schlägt sich auch in den Radioprogrammen nieder, die Programme der RSR werden in der Deutschschweiz bis auf Couleur3 kaum gehört, umgekehrt erst recht nicht. Etwas anders ist's im Tessin, wegen der zahlreichen Deutschschweizer Touristen kommt man dort unten auch mit Deutsch relativ gut durch. Wird aber dennoch der Versuch unternommen sich als Deutsch sprechender auf Italienisch zu verständigen hat man beim Gegenüber gleich jede Menge Sympathiepunkte intus.
     
  17. diestiftung

    diestiftung Gesperrter Benutzer

    AW: Moderatoren und Sprecher aus Deutschland?

    Ach so, das wusste ich ja nicht. Ich hatte s halt alles anders gedacht, das man sich ja verständigen kann und das ist ja auch eine Menge. Wenn einer sagt: "Ja, natürlich" ist das ja etwas anderes wie in Englisch oder Französisch.
    Aber vielen Dank für deine sehr guten Erklärungen!!!
     
  18. BlauerMond

    BlauerMond Benutzer

    AW: Moderatoren und Sprecher aus Deutschland?

    Ich habe gerade DRS1 gehört, und dort wurde perfektes Deutsch gesprochen!
     
  19. RadioArab

    RadioArab Benutzer

    AW: Moderatoren und Sprecher aus Deutschland?

    Perfektes Schweizerdeutsch vielleicht. Oder du hast dir die Nachrichten angehört... ;)
    Moderatoren die in schweizer Radios hochdeutsch sprechen, würden wohl vom grossen Teil der Zuhörer nicht akzeptiert werden. Auch wenn diese Sprache in der Schweiz verstanden wird, ist es eben nicht die eigene...
     
  20. radioxtreme

    radioxtreme Benutzer

    AW: Moderatoren und Sprecher aus Deutschland?

    müssen die nachrichten gewesen sein. wär froh wenn so mancher kollege hier in wien (mich nicht ausgenommen) SOOO ein klares, dialektloses hochdeutsch hätte wie viele schweizer sprecher... hut ab vor denen...
     

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen