1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Musikmanipulation im Radio durch Plattenlabels

Dieses Thema im Forum "Radioszene Deutschland" wurde erstellt von Radiokult, 08. Juni 2011.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Radiokult

    Radiokult Benutzer

    Ja ich weiß, das Thema ist hier schon mehrfach durchgekaut worden. Bei den Schweizer Nachbarn geht jetzt die sogenannte Wettbewerbskommission gegen den Dachverband der Musikindustrie vor. Der dortige Verdacht: Der Verband nimmt einzelne Songs und Labels nicht in die Hitparaden auf. Dies wäre wettbewerbsverzerrend.

    [video]http://www.videoportal.sf.tv/video?id=c75eee8d-ba6c-4ffa-baa3-205054e3da5b[/video]

    Wären ähnliche Verdachtsmomente wie im verlinkten Video hierzulande tatsächlich so abwegig? Die Unterstellung, dass die großen Plattenlabels zumindest die Airplays beeinflussen, exisitiert ja schon länger.
     
  2. dea

    dea Benutzer

    AW: Musikmanipulation im Radio durch Plattenlabels

    Die Manipulation der Charts durch fragwürdige Reglements ist - und das wurde ja in dem Video auch angesprochen - nur ein Teil möglicher Eingriffsbereiche. Der gesamte Handel mit klassischen Tonträgern, die Downloadportale und natürlich das Airplay lassen sich doch hervorragend und viel subtiler "bearbeiten". Ein echter Narr, wer glaubt, dass das nicht geschieht und vor allem, wer den aufgedrückten Trends nachläuft.

    Das System funktioniert zum Beipiel auch im Buchhandel. Mit der richtigen Promotion schaffen es Verlage durchaus, Schwarten, die am Ende mit Unmengen negativer Rezensionen belegt werden, wochenlang in Bestsellerlisten zu halten. Große Handelshäuser werden mit riesigen Plakaten behängt und mit Merchandising-Klamotten verstopft, die Leute kaufen das Buch, weil sie glauben, es sei etwas großes und ehe sich wirklich herumgesprochen hat, dass nichts dahinter steckt, sind die Lager leergekauft.

    Der Mensch ist, blickt man auf die Masse, eben doch ein Herdentier und Medien jedweder Art nutzen das aus.
     
  3. count down

    count down Benutzer

    AW: Musikmanipulation im Radio durch Plattenlabels

    Wir müssen gar keine Verdächtigungen auf ihre Wahrscheinlichkeit "hierzulande", ergo ihre Abwegigkeit prüfen: die in den jeweiligigen Dachverbänden zusammengeschlossenen Major-Companies, der IFPI, erstellen die Regeln für die Chartfähigkeit von Musik-Veröffentlichungen. Werden in einem Land nun Songs massenhaft verkauft, die laut entsprechender Regeln nicht chartfähig sind, so kann man das, muss man das Regelwerk auf ihre Repäsentationsfähigkeit überprüfen und gegebenfalls korrigieren. Ich meine, dass hier ein Prozess der Indies gegen die jeweiligen Landes-Majors geführt werden müsste, um die Abbildung der Verkäufe in den "Hitparaden" (wir sagen zum besseren Verstehen lieber "Verkaufs-Charts") wahrer zu machen. Die Majors werden sich heftig wehren.

    Mit "Airplay" hat erstmal gar nichts zu tun, lieber Kulti. Wie wir in dem Beitrag erfahren, sind ja sogar die Radiostation auf Seiten der Indies, um "wahrere" Sales-Charts herunterspielen zu können.
     
  4. BlueKO

    BlueKO Benutzer

    AW: Musikmanipulation im Radio durch Plattenlabels

    In der aktuellen Systembeschreibung zur Chart-Ermittlung ist ausführlich beschrieben wie ein Titel in den Verkaufscharts berücksichtigt werden kann (Anmeldung über Phononet oder direkt bei media control). Es steht (natürlich!) nicht explizit darin, daß nur Titel der Mitglieder des Bundesverbandes Phono berücksichtigt werden. Da sollte man vorsichtshalber mal nachfragen.
     
  5. count down

    count down Benutzer

    AW: Musikmanipulation im Radio durch Plattenlabels

    Genau. Das wäre zum Beispiel ein fragwürdiges Ausschlusskriterium.
     

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen