1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Wie aus den radioforen.de-Nutzungsbedingungen hervorgeht, darf kein urheberrechtlich geschütztes Material veröffentlicht werden. Zur Identifizierung von Interpret und Titel (o.ä.) können jedoch Hörproben bis zu 30 Sekunden angehängt werden. Was darüber hinausgeht, können wir nicht tolerieren.
    Information ausblenden

Musiksendung auf CD veröffentlichen und verkaufen - erlaubt?

Dieses Thema im Forum "Musik" wurde erstellt von Ganztageshörer, 19. Januar 2015.

  1. Ganztageshörer

    Ganztageshörer Benutzer

    Hallo,

    angenommen, ich produziere eine Radiosendung mit Wort (selbst aufgezeichnetes) und Musik - Ist es möglich und erlaubt, diese auf CD zu machen und zu verkaufen? Wenn ja, wie viel Geld muß dann an die GEMA gezahlt werden? Hab auf der GEMA-Seite noch nix wirklich passendes gefunden.

    Vielen Dank schonmal!
     
  2. count down

    count down Benutzer

    Grundsätzlich musst Du, was die Musik angeht, unterscheiden:

    Handelt es sich entweder um eigene Kompositionen und Musikproduktionen dieser Titel und Du bist Mitglied der GEMA, so musst Du beim Pressen der CDs den üblichen GEMA-Satz abführen. Oder wenn Du höchst selbst Musikproduktionen von Fremdkompositionen herstellst und als aufgezeichnete "Radiosendung" vervielfältigen willst. Wie viele Titel und Fragmente das ohne Überlizenzgebühr sein dürfen, lässt sich durch die GEMA erfahren.

    Solltest Du eine Radiosendung aber mit Musik von fremden Künstlern und Verlagen im Sinn haben, schlag es Dir aus dem Kopf! Du brauchst dafür nämlich die Genehmigungen der jeweiligen Plattenfirma jedes Titels. Die wird man Dir nicht geben. Selbst wenn Du vorbringst, Du würdest die GEMA ordnungsgemäß abführen, ist dies nicht automatisch eine Genehmigung.

    Wenn das so einfach ginge, würde ich dofort eine ganze Sendereihe produzieren und auf CD pressen lassen, wo ich nur Beatles, Rolling Stones, Bee Gees, Elvis, Michael Jackson und Abba spielen würde. Die erscheinen nicht einmal auf Mischkopplungen großer Labels. GEMA hin oder her.
     
    Zuletzt bearbeitet: 19. Januar 2015
    Fall Guy gefällt das.
  3. Ganztageshörer

    Ganztageshörer Benutzer

    Wie machen es dann eigentlich die von der RTL-"Chartshow" oder den "Hit-Giganten" von Sat 1? Die mischen ja auch eine Menge zusammen und meine Idee wäre ja sowas nur eben mit Wort-Titeln dazwischen.
     
  4. Fall Guy

    Fall Guy Benutzer

    :rolleyes: Indem diese CDs von großen Plattenfirmen hergestellt und vertrieben werden. Die werden weder bei Oliver Geissen noch bei Hugo Egon Balder bei Nacht und Nebel im Keller gebrannt.
     
  5. Ganztageshörer

    Ganztageshörer Benutzer

    Aber dann müssen ja die Plattenfirmen ebenfalls die Musik "einkaufen", die sie nicht selbst im Repertoire haben, oder?
     
    Zuletzt bearbeitet: 19. Januar 2015
  6. Fall Guy

    Fall Guy Benutzer

    Ja, natürlich. Sofern die gewünschten Stücke freigegeben werden.
     
  7. Lord Helmchen

    Lord Helmchen Benutzer

    Klingt wie eine CD á la SWR1. :D
     
    Zuletzt bearbeitet: 20. Januar 2015
  8. Ganztageshörer

    Ganztageshörer Benutzer

    Gibt's nicht sogar SWR1-CDs?
     
  9. count down

    count down Benutzer

    Etliche.

    Aber selbst auf CD SWR1 Night Fever fehlen die Bee Gees.
     
  10. Lord Helmchen

    Lord Helmchen Benutzer

    Die Bee Gees fehlen auf dieser Night Fever-CD, aber 10 CC sind mit "Dreadlock Holiday" vertreten. Passt ja auch super zum Night Fever. :rolleyes:
     
  11. Sunshiner

    Sunshiner Benutzer

    Ich denk ich hab schon richtig verstanden.
    Hier ist gemeint: Musiksendungen mit allem drum und dran d.h. Musiktiteln, Moderatione, Jingles etc. auf CD zu pressen.
    Würde so etwas nicht gehen, wenn man ähnlich wie bei einer Mischkopplung die rechte einholt und man eben nur die ausgewählten Titel mit seinen eigenen Moderationen auf CD bringt? Gruß
    Sunshiner
     
  12. count down

    count down Benutzer

    Ja, dann würde das gehen. Würde. Das Problem ist nur, dass man Dir die Rechte nicht geben wird.

    Diese Rechte zur Verkopplung mitsamt den pro Titel zu schließenden Lizenzvereinbarungen mit den jeweiligen Plattenfirmen kann man nicht einfach "einholen", man muss sie anfragen und übertragen bekommen. Und dann sagt Warner, Sony, Universal: "Gibt's nicht, tut uns leid".
     
  13. Plattenschrank

    Plattenschrank Benutzer

    Warum eigentlich nicht? Will man kein Geld verdienen?
    Jetzt möchte ich aber nicht die Antwort hören "Man will die Titel nicht verbrennen". Dann müsste man ja auch vertraglich die Häufigkeit der Radioeinsätze beschränken :D.
     
  14. count down

    count down Benutzer

    Weil das Verhandeln und Ausfertigen der Verträge, die Suche nach und das Kopieren des Masters (selbst dies wegfiele) sowie das Controling mehr Personalkosten verursachte als die zu erwartenden Lizenzeinnahmen vom Lizenznehmer "Privat-Label ohne Vertrieb". Wir reden hier von Cent-Beträgen und womöglichen Jahresabrechnungen von unter einem Euro pro Titel - ungeachtet der geschäftlichen Seriosität des Labels. Deshalb gibt es keine Freigaben.
     
    Zuletzt bearbeitet: 24. Januar 2015
    Plattenschrank gefällt das.
  15. Zwerg#8

    Zwerg#8 Benutzer

    Ich habe dein Posting erst jetzt gesehen. Also: Rolling Stones, Bee Gees, Elvis und Abba kannst du streichen.

    Abba und die Bee Gees finden sich selbst auf auf einem AMIGA-Sampler von 1975/76 (sicherlich eine Übernahme von einer West-Plattemfirma).

    Jetzt wird es interessant: Die Rolling Stones finden sich auf der BRAVO-HITS 19 mit "Everybody seen may baby" und mit "Angie" auf "Kuschelrock". Elvis war mit "In the ghetto" auch mal auf der "Kuschelrock". Ich habe diese alten Ausgaben und DAS bisher auch nicht gewußt:

    http://www.samplerinfos.de/sampler_kr_info.htm

    Ziemlich sicher ist, daß die Beatles nie auf einem Sampler ("Mischkopplung") erschienen sind. Bei Michael Jackson bin ich mir nicht sicher, ob ein Titel von ihm - vor seinem Tod - auf einem Sampler erschienen ist. Ich glaube nicht.
     
    Zuletzt bearbeitet: 25. Januar 2015
  16. Plattenschrank

    Plattenschrank Benutzer

    AMIGA gilt nicht! Das dürften Sondervereinbarungen mit der Ostzone gewesen sein, wahrscheinlich gab's auch keine Kohle dafür sondern wieder irgendwelche Naturalien. :D

    Von Michael Jackson finden sich in meinem Archiv nur Titel aus seiner Vor-Thriller-Zeit auf diversen Samplern sowie einige posthum veröffentlichte Sachen auf aktuellen Hit-Zusammenstellungen. Einzige Ausnahme ist eine 12"-Version von Billie Jean, die habe ich auf der CD "Fantastic 80s! Extended" gefunden.

    Von Abba sind zu Lebzeiten hin und wieder Titel auf aktuellen Hitsamplern erschienen. Auf Oldiesamplern sind die mir auch noch nie aufgefallen, ebenso wenig Bee Gees oder Stones.

    1991 ist mal eine 22-CD-Box bei Sonocord erschienen (Rock & Pop Diamonds), die einzige Oldie-Zusammenstellung auf der mir Abba (Dancing Queen) und die Bee Gees (Jive Talkin', Night Fever) jemals begegnet sind.

    Aber ich denke, Count down kann uns auf Knopfdruck sämtliche Sampler-Veröffentlichungen runterbeten, stimmt's? ;)
     
    Zuletzt bearbeitet: 25. Januar 2015
  17. count down

    count down Benutzer

    In der Tat. Ich weiß auch, dass es Ausnahmen gab wie z.B. diese oder diese. AMIGA war Sonderfall, da nicht mit Re-Importen in den Westen zu rechnen war.

    @Ganztageshörer darf sich sein Projekt aus dem Kopf schlagen. Ich hoffe, er weiß nun, warum.
     
  18. dramaking

    dramaking Benutzer

    Es sollte eigentlich allgemein bekannt sein, dass es die Beatles über weitreichende Vereinbarungen verboten haben, dass irgendwelche Aufnahmen für Sampler freigegeben werden (außer den ganz frühen, die noch zu Polydor-Zeiten entstanden).

    Ebenso wurde in den Verträgen zwischen Apple Records und EMI z.B. festgelegt, dass EMI immer den höchstmöglichen Preis für alle Veröffentlichungen gelangen muss. Dadurch gab es nie Beatles-Alben im Nice-Price-Segment, was EMI eigentlich auch nicht passte.
     
  19. Zwerg#8

    Zwerg#8 Benutzer

  20. count down

    count down Benutzer

    [​IMG] Huhuuuh Zwerg! Aa-mii--gaa!
     
  21. Mannis Fan

    Mannis Fan Benutzer

    Mal unterstellt, das Vorhaben von Ganztageshörer ginge:

    Wer sollte dann eine solche CD überhaupt kaufen? Immer wieder die gleiche, sich wiederholende Moderation zwischen den Titeln? Das ist doch schon beim zweiten Mal anhören nur noch öde.
     
  22. dramaking

    dramaking Benutzer

    "... und ich grüße alle, die mich kennen und die mich mögen!"


    Sind gerade weniger geworden.
     
  23. chapri

    chapri Benutzer

    @MF: Das stimmt niht ganz - man denke nur ans Shaftman-Album:D
     
    Zuletzt bearbeitet: 25. Januar 2015
  24. Sunshiner

    Sunshiner Benutzer

    Warum soll es öde sein, Sendungen mit samt Moderation auf CD zu veröffentlichen?
    Gerade wenn es Sendungen wären, die bei einem bestimmten Sender im Archiv liegen und wo die Moderatoren längst nicht mehr Aktiv sind, kann das doch durchaus sehr unteraltsam sein.
    Selbst wenn solche Sachen mit drauf sind wie: "Ich grüße alle, die mich kennen".
    Schaut euch mal hier im Forum um und ich denk, das wisst ihr alle, was hier schon für Schnippsel von Sendungen hochgeladen wurden und unser Zwerg hier war daran natürlich nicht ganz unbeteiligt.;):d
    Einde CD von einer Sendung, auf der herrausragende Titel drauf sind ist z.b. die 5 Jahre Maximmal CD von Dj Happy Vibes.
    Um nochmal auf das eigentliche vorhaben zurückzukommen:
    Ein anderes Problem, welches wir hier noch nicht besprochen hatten wäre auch: man muss noch dazu ein Label finden welches das Teil unter die Leute bringt und welches sich ggf. mit geringen Verkaufszahlen zufrieden gibt.
    Da hätt ich gleich meine nächsten Fragen an @count down:
    Mus man, wenn man eine solche reihe pressen lässt nicht auch eine Mindestanzahl (ich glaub von 1000 Stück) abnehmen?
    Soweit ich auch weiß gehen manche Labels wie folgt vor:
    sie wollen ein bestimmtes Lied auf ihrer Koppolung sehen und bekomen es von dem jeweiligen Label des Künstlers nicht frrei.
    Dann holen sie sich aus ihrem haus Studiomusiker welche als (ich sag jetzt mal Ersatzinterpreten) fungieren sollen und geben diesen dann einen namen, der so ähnlich klingt, wie der des original interpreten.
    @count down:
    sind das meist die kleineren Labels, die so vorgehen?
    Ich persnlich bin absolut gegen solch eine Vorgehensweise, weil man sich dann wie hinters Licht geführt fühlt. Gruß
    Sunshiner
     
  25. count down

    count down Benutzer

    Nein, man kann auch zehn Stück pressen lassen. Das Presswerk wird den Abnahmepreis nennen.
    Das weiß ich nicht. Wenn Du aber von 20 Titeln auf der CD zwanzig nachproduzieren musst, geht das ins Geld und wird nimmermehr rückfinanzierbar sein. *)

    Aber bitte, wenn @Ganztageshörer eine ähnliche Popularität und Absatzchance wie seinerzeit Wolfman Jack in den USA vorweisen und mit großen Labels kooperieren kann, dann könnte das gehen. Man weiß ja nicht, wer hinter dem Threaderöffner steckt.

    Beispiel:

    [​IMG]


    *) übrigens:
    Mit der sogenannten "Cover-Version" für 1,99 von hier und hier geht das auch nicht.
     
    Zuletzt bearbeitet: 25. Januar 2015

Diese Seite empfehlen