1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Netter Beitrag von Fair-Radio

Dieses Thema im Forum "Radioszene Deutschland" wurde erstellt von HeavyRotation25, 01. September 2015.

  1. HeavyRotation25

    HeavyRotation25 Benutzer

    radiohörer500 und schranzjedi gefällt das.
  2. Tweety

    Tweety Benutzer

    Wenn Radio fair wäre, würden die nicht den ganzen Tag so einen Mist senden. ;)
     
    radiologe13, schranzjedi und meikel1964 gefällt das.
  3. Dr. Fu Man Chu

    Dr. Fu Man Chu Benutzer

    Die Gutmenschen des Radios, die aber bei DLF&Co. meistens ziemlich still sind, sehr glaubwürdig...
     
    Heinbloed und TS2010 gefällt das.
  4. U87

    U87 Benutzer

    Vielleicht weil dort nicht so was passiert?
     
    OnkelOtto und Tweety gefällt das.
  5. freiwild

    freiwild Benutzer

    Lieber Chinese, könntest Du Dein Argument bitte konkret untermauern? (Wobei das das erste Mal wäre, dass ein Argument, das das Wort "Gutmensch" enthält, untermauerungsfähig wäre.)
     
  6. Mannis Fan

    Mannis Fan Benutzer

    Wundert mich, dass sie nur fünf "echte Radiogeheimnisse, mit denen Moderatoren die Hörer verarschen" gefunden haben. Die Verarschungs-Palette ist ja viel größer.
     
  7. Raumschiff

    Raumschiff Benutzer

    Stimmt; offenbar wollen die uns verarschen.
     
  8. TS2010

    TS2010 Benutzer

    RTL Radio kommt in diesem Artikelrecycling von Fair Radio überhaupt nicht vor.

    Dass sie dieses Artikelrecycling betreiben müssen, liegt hauptsächlich daran, dass sie bei Fair Radio dieses Jahr bislang rein gar nichts aufdecken konnten.
     
    Zuletzt bearbeitet: 01. September 2015
  9. Berlinerradio

    Berlinerradio Benutzer

    wollte ich heute auch schon schreiben, hab das dann aber gelassen. Der SWR kommt übrigens auch schlecht weg. Ansonsten ist das nix neues, was da aufgezählt wird.
     
  10. freiwild

    freiwild Benutzer

    Ein Problem könnte sein, dass - egal ob in ö.-r. oder privaten Sendern - es schwer ist, interne Missstände aufzudecken und gleichzeitig den Informanten geheimzuhalten.
     
  11. Dr. Fu Man Chu

    Dr. Fu Man Chu Benutzer

    Ach einfach einmal regelmäßig DLF/DLR hören und vorher Sonnencreme gegen Rotlichtbestrahlung auftragen.
    Entschuldigung, Journalisten die denken, sie müssten die Welt retten und politische/gesellschaftliche Themen nicht nur einseitig darstellen (da kann man mit leben) sondern auch noch hemmungslos emotionalisieren, sprich jede andere Position als rechtsaußen verdammen, arbeiten in meinen Augen nicht korrekt.
    Unsauberkeiten bei Werbetrennern, Quasi-Live Interviews mit irgendwelchen Unterhaltungseulen und Merkwürdigkeiten bei Gewinnspielen, sind wahrlich nicht schön, aber in meinen Augen Petitessen. Und die pöhse phöse Schleichwerbung, Bücher und CDs werden hemmungslos in die Kamera gehalten, Stars sind immer dann in Shows wenn sie einen neuen Film, Platte, Premiere etc. haben. Ne, das ist alles ganz sauber, betrifft ja den Kulturbetrieb. Das der ö/r-Kulturredakteur bezahlte Artikel in Theaterprogrammheften verfasst ist ja auch kein Compliance-Fall, weil auch Kultur, gell?

    Politiker dürfen auch stundenlang irgend etwas auf Stichwort und ohne wirkliche Fragen in die Mikrophone faseln oder es werden Ereignisse wie Gipfel kreiert um einfach nur tolle Bilder zu produzieren. Politische Berichterstattung funktioniert doch nach dem Hampelmannprinzip oder in einer Talkshow wird alles zerredet. Hier wäre Kritik und Distanz mehr als angebracht. Nur das geht an das Selbstverständnis vieler, gerade auch sogenannter Edel-, Journalisten. Warum sinkt denn das Ansehen von Journalisten in der Öffentlichkeit seit Jahren?
    • Wer macht sich denn häufig mit "guten" Sachen gemein?
    • Wer sitzt in den berühmten unter drei Gesprächen und lässt sich instrumentalisieren?
    • Wer hat denn jahrzehntelang Sonderrabatte bekommen und eingefordert?
    • Das sind doch die Fragen in meinen Augen.
    Und wenn einem gar nichts mehr einfällt, dann interviewt ein Journalist den anderen, oder man bildet sich gegenseitig in PKs ab. Aber da halten alle Verbände ganz gepflegt ihre Klappe, ist eben alles eine Krähenfrage.
     
    Mannis Fan gefällt das.
  12. freiwild

    freiwild Benutzer

    Abgesehen von der mir neuen Erkenntnis, dass die Journalistenrabatte also eine Erfindung von rotdurchwirkten Deutschlandradiojournos sind, bist Du konkrete Beispiele schuldig geblieben. Also jetzt mal bitte Butter bei die Fische!
     
  13. fairradio

    fairradio Gesperrter Benutzer

    (Fast) Alle hier haben Recht:
    • Der Artikel ist ein Sammlung von Fällen, die wir in den vergangene Jahren veröffentlicht haben. Er ist eine Reaktion auf das (ja auch verlinkte) Listicle von buzzfeed.
    • Der Deutschlandfunk kam bislang in der Tat erst einmal mit einer unschönen Methode in unserem Blog vor. Hinweise auf andere Verstöße dürfen jederzeit an uns gemeldet werden.
    • Ja, die Verarschungspalette ist noch größer. Wir können aber nur über Fälle schreiben, die auch klar bekannt und belegbar sind. Und fünf ist in der Listicle-Magie nun mal eine schöne Zahl. ;)
    • Ja, es ist schwer Missstände aufzudecken, weil die Radiobranche eine sehr verschwiegene ist, in der oft nicht mal die offen über Missstände reden, die ihr den Rücken gekehrt haben. Wer's dennoch tun will: Bitte melden!
    • Ja, wir haben ein klar umrissenes Themenfeld, das nach wie vor vom Tutzinger Appell bestimmt wird. Dabei geht es um Transparenz im Radio und Fairness gegnüber dem Hörer. Allgemein thematische Schieflagen oder Fehlentwicklungen im Journalismus, behandeln wir generell selten. Dafür gibt es andere Initiativen, Institutionen, Einrichtungen, Plattformen.
    Das hier wollen wir aber gerne klar stellen:
    • Wir behandeln öffentliche-rechtliche Verstöße nicht anders und mit weniger Akribie und Deutlichkeit als Missstände beim Privatfunk. Wer durch unsere Fallhistorie klickt, wird das sehen.
    • Die Formulierung, wir müssten Artikelrecycling betreiben, weil wir rein gar nichts hätten aufdecken können dieses Jahr, geht an der Wirklichkeit vorbei:
    1. Weil wir uns nicht als "Aufdecker" sehen und kein Unternehmen mit hauptamtlichen Mitarbeitern sind, das sich in irgendeiner Art und Weise an einer Enthüllungsquote messen würde.
    2. Weil wir erst jüngst wieder einen Schleichwerbungsfall öffentlich gemacht haben.
    3. Weil wir dieses Jahr auch über einige positive und vorblidliche Entwicklungen in mehrere Sendern berichtet haben und wir auch das für sinnvoll und eine gute Arbeit der Initiative halten.
    4. Weil wir nach wie vor viel hinter den Kulissen arbeiten und zum Beispiel Volontäre, Jung-Radiomacher und Studenten schulen.
    Übrigens: Helfer jederzeit willkommen.
    Also: Tippgeber, Informanten, Mit-Diskutierer, Rechercheure, Autoren, Organisatoren, Geldgeber und -innen natürlich.
    Ihr wisst ja, wo Ihr uns findet.
    Bis dann.
     
    freiwild gefällt das.
  14. Dr. Fu Man Chu

    Dr. Fu Man Chu Benutzer

    Wie du darauf kommst, dass ich geschrieben haben soll, der DLR hat Sonderrabatte erfunden ist mir schleierhaft, aber macht nichts.

    Qualität ist eine ständige Herausforderung, in jeder Branche. Kurzzeit passiert fast nie etwas, aber wenn es kippt, dann kippt es und der Prozess gewinnt dann unsteuerbare Eingendynamik. Gewiss versendet sich so einiges. Ursachen sind meist: eine unterfinanzierten Redaktion, eine kaum vorhandenen Redaktionsleitung, Gleichgültigkeit im Management - Hauptsache irgend etwas ist on Air.
     
    Zuletzt bearbeitet: 02. September 2015
    TS2010 und Mannis Fan gefällt das.
  15. Mannis Fan

    Mannis Fan Benutzer

    Da sind wir mal zu hundert Prozent einer Meinung. Unterschreibe diese und auch die weiteren Passagen deines Postings. Allerdings sehe ich das ganze nicht so fatalistisch. Diese Medien/Journalisten, das stimmt, wird man auf Dauer nicht retten können, sie schreiben und senden fleißig an ihrem Untergang.
    Dafür wird aber etwas Neues kommen. Vielleicht sogar zurück zu den Wurzeln. Jedenfalls etwas, was die Bezeichnung "unvoreingenommener Journalismus, der sagt, was ist" wieder vollumfänglich verdient.
     
  16. Spezi

    Spezi Benutzer

    Petitessen? Das muss wohl jeder für sich entscheiden, wo Betrug beginnt und wo nicht. Ich sehe das jedenfalls in der Rückschau deutlich kritischer als Sie, Herr Doktor. Ich finde es eben nicht in Ordnung, wenn über Wochen was von Zufällen gefaselt wird und tatsächlich jeder Break bis auf die die letzte Sekunde vom Marketing gesteuert wird.

    Schon fast lustig fand ich mal den Karton, der während der Spielewochen im Sendestudio stand: Ein Pappkarton mit bunten Lichtern und "angeschlossener" Computermaus. Was das war? Klar, eine Attrappe! Aber warum? Weil die Hörer bei Senderbesichtigungen nach dem "Zufallscomputer" fragten! Tja, so sehen "Petitessen" aus!?
     
  17. TS2010

    TS2010 Benutzer

    Habt ihr nicht. Wie Radio Gong sagt, lag dieser Beitrag inmitten eines Werbeblocks. Solche Beiträge sind im Werbeblock gang und gäbe und aus meiner Sicht auch nicht problematisch. Ihr habt da aus einer Mücke einen Elefanten gemacht, weil das Geräusch zur Trennung von Werbung und redaktionellem Inhalt am Anfang des Werbeblocks in diesem einzelnen Fall (!) nicht deutlich genug zu hören war. Nebenbei bemerkt befindet sich im ersten Satz des Artikels ein dicker, fetter Fehler, bei dem Radio Gong Nürnberg mit Radio Gong München verwechselt wird.

    Hier ist mein Tipp: Selber mal das Radio einschalten und auf Verstöße gegen den RStV und die Landesmediengesetze oder von mir aus auch gegen euren eigenen Kodex aufmerksam werden. Ist bei den meisten Privatsendern eigentlich gar nicht so schwer, da auf etwas zu stoßen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 02. September 2015
    Dr. Fu Man Chu gefällt das.
  18. Dr. Fu Man Chu

    Dr. Fu Man Chu Benutzer

    An Gewinnspielen nehmen nachgewiesener Maßen nicht einmal 10% der Hörer teil, zumeist sind es deutlich weniger. Kein Mensch zwingt Hörer kostenpflichtig irgendwo anzurufen. Ja, die phöse Marketingabteilung, glaubst du ernsthaft bei einer Majorpromotion wird der Hauptgewinn schon am ersten Tag ausgespielt? Glaubt das ein Hörer? Ich halte die Wirkung von Senderpromotions für deutlich überschätzt. Stetige Programmqualität ist der Erfolgsfaktor und nicht hektische Gewinnspiele. Wer als GF oder PD glaubt, er könne mit Major-Promos ein schwaches Programm ausgleichen handelt mit Zitronen.

    Wir reden hier auch gar nicht von der internen Senderkorruption. Jeder der Gewinnspiele schon einmal ausgerichtet hat kennt die Mehrfachteilnehmer, die selbst wenn eine Untertasse verlost wird sich zigmal melden.

    Wie man einen Hörer mit einem redaktionell aufgemachten Werbebeitrag, der mitten in einem Werbeblock liegt, täuscht ist mir ein Rätsel. Aber nun denn, vielleicht brauchen wir auch Aufkleber die vor heißem Kaffee warnen und anderen Unsinn. Wie gesagt die tolle Trennung von Werbung und Programm gilt meist überhaupt nicht wenn es sich um "Kultur" dreht.
     
  19. fairradio

    fairradio Gesperrter Benutzer

    @TS2010:
    Die Bayerische Landesmedienzentrale hat die Trennung zwischen redaktioneller Berichterstattung und Werbespot bei GONG als nicht ausreichend bewertet. Genau so, wie es Hörerin Lisa Schober beschrieben hatte. Ergo handelte es sich in diesem Fall um Schleichwerbung.

    Lisa Schober hatte das so bei GONG Nürnberg gehört, konnte aber bei fb nur den Münchner Sender markieren. Später hat die BLM uns mitgeteilt: Der Nivea-Spot lief in Nürnberg UND München. Haben wir im Artikel wirklich missverständlich formuliert. Sorry. Ist aber nicht falsch.

    Die BLM hat nach eigenen Angaben jetzt beide Sender ermahnt, künftig das Wort "Werbung" deutlich hörbar einzuspielen.

    Interessant bleibt, dass Nivea selbst in einer Reaktion auf die Beschwerde der Hörerin, es für normal erklärte, dass im Radio journalistisch aufbereitete Studienergebnisse direkt mit Produkthinweisen verbunden werden. https://twitter.com/nivea_germany/status/610441404121268224

    Und Mücke? Elefant? Keine Ahnung. Wir haben einfach weitergegeben, was eine Hörerin (offenbar zu Recht) störend und empörend gefunden hat und eine Überprüfung in die Wege geleitet. Sollte uns Radiomacher eher nachdenklich stimmen, weil es zeigt, dass unsaubere Präsentationsformen eben der Glaubwürdigkeit/dem Ansehen schaden

    Und schade, dass Du anscheinend was gegen Tippgeber hast. Für uns ist klar: viele Ohren hören mehr und ohne Hinweise von aufmerksamen Unterstützern geht in einem so flüchtigen Medium wie Radio gar nichts. Solltest Du darüberhinaus Kapazitäten zur gezielten Abhöre von Programmen haben, lass es uns wissen. Wäre ganz in unserem Sinne.
     
    Zuletzt bearbeitet: 02. September 2015
  20. evw

    evw Benutzer

    Kurze Frage: Um was handelt es sich, wenn in einem journalistischen Artikel über einen Fall von Schleichwerbung im Radio folgender Satz steht:

    "Eine “Hitgarantie” braucht heutzutage auch kein Mensch mehr, dafür gibt es Streamingdienste, die wirklich “meine Musik” spielen."

    Schleichwerbung?
     
  21. fairradio

    fairradio Gesperrter Benutzer

    @evw:
    Schleichwerbung meint: Konkretes Hinweisen auf Produkte konkreter Hersteller. Mit werbendem Vokabular. Kaufempfehlungen oder Anreize geben. Produktvorteile beschreiben. Ohne auf Nachteile oder Konkurrenzprodukte hinzuweisen. Mit dem Ziel, den Verkauf zu fördern. Und das nicht als Werbung zu kennzeichnen. Grundsätzlich
    strafbar. Selbst wenn dafür kein Geld fließt, aber spätestens dann.

    Solltest Du Zweifel haben, kannst Du den oben genannten Satz aber gerne als schleichwerbeverdächtig beim Presserat monieren.

    Mehr über die Grenzen von und zwischen Werbung, PR und redaktioneller Berichterstattung (im Radio) hier: http://www.fair-radio.net/www/ethik-faq/
     
  22. ricochet

    ricochet Benutzer

    Rotes Licht ist langwellig, da braucht man keine Sonnencreme. Soll aber durchblutungsfördernd wirken und bei Rheuma helfen.
     
  23. Zwerg#8

    Zwerg#8 Benutzer

    Hinweis: Ich bin wieder mal stinksauer! Darum wird mein Posting etwas länger.

    Ich habe da so ein Beispiel aus den letzten Tagen, welches mir wirklich sehr bitter aufgestoßen ist. Ihr dürft jetzt also mal die Rotlichtbrille mit der Schwarzlichtbrille tauschen. UV - ist kurzwellig und daher mehr schädlich als Infrarot, welches "nur" eine "Austrocknung" des Augapfels bewirkt! Hoffentlich habt Ihr euch die Haare aber wenigstens mit "Anti-Schuppen-Zeug" gewaschen, damit man die weißen Partilkel auf den Schultern nicht sieht! War das früher peinlich! Böse Erinnerungen an die alten Discozeiten und die UV-Lampen... ;)


    Jetzt wieder ernsthaft:
    23./24. August 2015. Heidenau in Sachsen.

    Das Schlimmste an dieser Sache waren wirklich die vermeintlich "normalen Bürger", die mit ihren Kindern im Demonstrationszug mitgelaufen sind! Ich fremdschäme mich (als Sachse in BaWü) dafür! Ich bin selten mit Frau Merkel einer Meinung. Aber genau in diesen "Familien" scheint wirklich ein akuter "Bildungsnotstand" zu herrschen. Ich kann niemanden über 18 Jahren eine Meinung vorschreiben, mir tuen nur all diese Kinder leid. Die können nun wirklich nix dafür, wenn sie schon mit zwei, drei Jahren stundenlang vor den Fernseher gesetzt werden. (Natürlich nicht mit irgndwelchen Folgen "Telekolleg"!) Das tut mir so leid für die Kinder! Die werden immer Looser sein.

    "Zum Glück" - und ich drücke das jetzt mal so aus - sind auch im "Westen" Asylunterkünfte durch Brandstiftung abgebrannt: So sind wenigstens nicht nur die Ossis schuld. Im "Westen" sieht es also nicht viel besser aus. Ein ganz schwacher Trost.

    Denken dürfte bei diesen Leuten etwas schwerfallen, aber was DENKT IHR (in Sachsen oder sonstwo im Bundesgebiet), welches "ZEICHEN" Ihr (über Radio oder TV - und damit natürlich weltweit) als Sachsen (oder auch sonstwo im Bundesgebiet) in die ganze Welt ausgesendet habt? Die ganze Welt hat zugeschaut! Nicht nur seit heute!

    Beispielsweise in den NBL muß sich doch nun seit Rostock wirklich niemand mehr wundern, wenn ausländische Investoren (meinetwegen mit einem Riesen-Turban auf dem Kopf - aber mit sehr viel Geld in der Tasche) offensichtlich einen großen Bogen um dieses politisch instabile Gebiet machen. Darüber muß sich "im Osten" wirklich niemand wundern. Kleinbürger - endlich mit Häusle, Auto und Urlaub in der Karibik interessiert das nicht. Nennen wir sie einfach die "neue Oberschicht".

    Die "Looser" der Wende haben andere Probleme und gehen heute mit nationalistischen Parolen (und ihren praktisch zukunftslosen Kindern) auf die Straße. Die "blühenden Landschaften" blühen scheinbar nur anderswo.

    Und nun komme ich zu einem vermeintlich "alten kalten Krieger" vom WDR - Horst Kläuser - und seinem Kommentar vom 24. August. über die Ausschreitungen in Heidenau.

    Ich habe seinen Kommentar, der sicherlich ARD-weit verbreitet wurde, am 24.8. um 1:25 Uhr im SWR1 gehört und habe mich "Was hat der gerade gesagt?" gefragt. Bei mir kein großes Problem, denn SWR1 kann ich nachhören, da eine Aufzeichnung über DAB+ praktisch immer mitläuft. Die Aufzeichnung findet ihr unten.

    Ich würde wirklich gern wissen, ob auch der MDR diesen Kommentar ausgestrahlt hat! Um es gleich knallhart zu sagen: Er kann sich ja mal auf den Marktplatz in Leipzig stellen und seinen Kommentar dort nochmal in voller Länge vortragen! Die hauen ihm die Rübe runter! Denn die Mehrheit der Leipziger sind nicht die Nazis, die Sie herbeireden - Sie Kommentator vom WDR! Schade, daß die Sendung mit Ihrem Kommentar nicht zufällig "Westblick" hieß... ;)

    Hinweise: Ich mußte wirklich erstmal bei Wikipedia nachschauen, wer Horst Kläuser eigentlich ist. Ja, ich kenne sein Gesicht aus dem TV, obwohl ich seit Jahren kein TV schaue. Wie gesagt - ein "alter Krieger" aus dem WDR-Fundus... (Werner Höfer möglicherweise als Lehrmeister). Die nächsten (sicherlich sehr links angehauchten) Funde über Google waren dann aber auch nicht gerade schmeichelhaft.

    https://propagandaschau.wordpress.c...-wenn-horst-klauser-im-wdr-russenhass-schurt/

    Man muß bekanntlich nicht alles glauben. Das passte aber schon ganz gut in mein Bild. Ich konnte mit meiner Meinung (der erste Eindruck) also gar nicht so falsch liegen....

    Ich muß eigentlich gar nicht irgendwas zitieren, sondern nur den Audiokommentar für sich selbst sprechen lassen. Die Abschrift auf der WDR-Site ist falsch! Das ging als Audio so nicht über den Sender! Selbst das Audio auf der WDR-Site ist mit der Abschrift nicht identisch. Es kommt auf die Wortwahl an! Ich habe dann erste Nachfragen (nicht hier im Forum) gestartet. Eine Antwort war: "Seinen Kommentar hat er doch eher etwas sarkastisch gemeint!" Phuuuuuuuuuuuuu! Das kann man so gelten lassen. Ich nicht, weil das Thema viel zu ernst ist!

    Wir (als Wessis?) zahlen Soli - die Sachsen etwa nicht? Seid doch froh, daß die Wessis den Sachsen nicht die Hütten anzünden! Das ist ja fast das Niveau, als wenn Frau Merkel nicht weiß, daß jemand in Hartz-IV von dieser Kohle auch Strom bezahlen muß!

    http://www.wdr5.de/sendungen/morgenecho/kommentare/kommentarheidenauklaeuser100.html

    Keine Ahnung, wo die "Springerstiefel" im Text herkommen... Usw.



    BTW:
    Ich sage in den kommenden Jahren einen stärker werdenden Nationalismus in DE voraus. Das wird sich nicht verhindern lassen, wenn aus "Flüchtlingen, Kollegen oder Nachbarn werden sollen". Und dieser Nationalismus wird auch in gesellschaftliche Schichten Einzug halten, die bisher relativ immun gegen rechte Einflüsse waren. Ihr glaubt doch nicht ernsthaft, daß diese Integration von abertausenden Flüchtlingern so einfach läuft? Hier geht es auch um die Beschaffung von Arbeitsplätzen. Da hilft es auch erstmal wenig, wenn man den Sachsen erzählt, daß in den nächsten Jahren gut 2 Millionen Arbeitskräfte fehlen werden. Ohne "junge Bevölkerung" (Woher nehmen?) ist dann nämlich niemand mehr im arbeitsfähigen Alter vorhanden. Die jungen Leute sind nach der Wende längst im Westen gelandet und haben sich dort einen Job gesucht. Die kommen nicht wieder, da sie längst Familie und Kinder haben.


    In Italien hat man mir am Mittwoch gesagt: "Ihr (als Deutsche) ladet doch die Leute regelrecht ein! Überall wo ich bisher im Urlaub war, waren schon die Deutschen mit ihren fetten Autos da. Ihr tragt doch immer die Botschaft: "Uns in DE geht es richtig gut!" in die Welt raus! Kein Wunder, daß in Wien oder Bozen alle "Germany!" schreien."

    Man achte auch auf die Allensbach-Studie von heute: "Dreamland Germany"...
     
    Zuletzt bearbeitet: 03. September 2015
  24. Mannis Fan

    Mannis Fan Benutzer

    Das stimmt nicht im Hinblick auf den MA-Erfolg. "Ja den Sender kenn ich!" sage ich bei einer Umfrage auch dann, wenn ich ihn nur wegen eines vollkommen dämlichen Gewinnspiels wahrgenommen habe. Vielleicht habe ich mich sogar über ihn geärgert. Aber meine Stimme zählt dann trotzdem für die Erfolgsreichweite.
     
  25. TS2010

    TS2010 Benutzer

    Das ist schön, dass du stinksauer bist, aber du schreibst wie so häufig völlig am Thema vorbei.
     

Diese Seite empfehlen