1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Neues Formatradio am Start: NordwestRadio

Dieses Thema im Forum "Radioszene Deutschland" wurde erstellt von AdamCurry, 24. Oktober 2001.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. AdamCurry

    AdamCurry Benutzer

    Am 1. November geht auf den reichweitenstarken Frequenzen von Radio Bremen 2 ein neues Formatradio auf Sendung: Das NordwestRadio, eine Gemeinschaftsproduktion von NDR und Radio Bremen.

    Die Kulturwelle RB2 entfällt, statt dessen werden im NordwestRadio kurze kulturelle Informationen aus der Region und Musik (Jazz, Klassik, Rockpop, Swing) verbreitet. Die Verantwortung hat man dem NDR Landesfunkhaus Niedersachsen übertragen, Dr. Arno Beyer. Es sollen im Sendegebiet zwischen Hamburg, Hannover und der niederländischen Grenze 350.000 bis 400.000 Hörer erreicht werden, die bislang das Medium Radio kaum nutzen ("Die Unzufriedenen").

    Wie seht Ihr das Ganze, gerade wenn man die ganzen Querelen im Vorfeld beim arg gestrauchelten Radio Bremen (Hansawelle, neues Format bremen eins, NDR-Engagement, etwaige Aufgabe der traditionellen RB-Gebäude usw.) betrachtet? Steigt hier der NDR bei Radio Bremen aus reiner Nächstenliebe ein oder steckt vielmehr ein vitales NDR-Interesse dahinter, die leistungsstarken Frequenzen selbst zu besetzen, um sie nicht an Mitbewerber verfallen zu lassen? Wie ist das Programm zu beurteilen? Welche Sendungen von RB2 werden vermißt?
     
  2. RadioHead

    RadioHead Benutzer

    hieß es nicht noch im frühjahr, die verantwortung für das neue nw-radio würde bei radio bremen liegen und der ndr unterstütze das ganze nur finanziell und personell??? so stand es meines erachtens mal in newslettern wie dem des radiojournals und auch in einem chat mit dem radio bremen-intendanten, worum es um genau diese thematik ging (bremen eins, nw-radio, siehe oben).

    nach der erfolgreichen swf/sdr-fusion 1998 und der zur zeit sehr deutlich geplanten sfb/orb-fusion für 2004 wäre ich nicht wirklich überrascht, wenn radio bremen in 5 jahren als landesfunkhaus "ndr 1 radio bremen" im ndr aufgehen würde, wo es doch sogar mal zur debatte stand, gleich das ganze bundesland aufzulösen.

    zum programm vom nordwestradio kann ich jetzt natürlich noch nichts sagen. ich habe mal kurz am hauptbahnhof in die ganz neue hörzu-ausgabe reingeschaut, konnte auf den ersten blick aber noch nicht viel dazu sagen, obwohl die änderungen zu radio bremen zwei schon sehr auffällig sind. mehr dazu dann in bälde....



    [Dieser Beitrag wurde von RadioHead am 24.10.2001 editiert.]
     
  3. Niedersachse

    Niedersachse Benutzer

  4. AdamCurry

    AdamCurry Benutzer

    Zunächst: Radio Bremen muß enorm sparen, aber ist der Sender nicht schon jetzt ein besseres 5. Landesfunkhaus des NDR?

    In Bremen verantwortet man noch zwei öffentlich-rechtliche Hörfunkwellen (mit leistungsstarken Sendern) selbst, bremen eins und Bremen 4. Beides austauschbare, hochgradig formatierte Dudler, die ohne weiteres auch von privaten Anbietern stammen könnten. Diese ergänzen die bestehenden NDR Programme hervorragend:

    - bremen eins ist mit einem Oldieformat zwischen NDR2 und NDR1 Radio Niedersachsen positioniert; die Hansawelle als intelligentere überregionale Konkurrenz zu NDR2 wurde dafür aufgegeben; man beschränkt sich mit bremen eins nur noch auf den direkten Bremer Raum und wendet sich nicht mehr an die vielen Hörer aus den anderen niedersächsischen Gebieten des UKW-Sendegebietes.

    - Bremen 4, sehr erfolgreich, dudelt zwischen N-Joy und NDR2.

    Und jetzt kommt ein weiteres Formatprogramm für RB2, das NordwestRadio, was neue Hörerschichten erschließen soll und wohl kaum eine Alternative für RB2-Hörer darstellt. Hier wendet man sich mit dem NDR direkt auch an Hörer aus dem weiteren Umland, also an das ehemalige Sendegebiet von Radio Bremen.
     
  5. c.rothe

    c.rothe Benutzer

    @AdamCurry

    Bremen4 sehe ich ein wenig anders...

    Ich habe es im letzten Jahr ziemlich oft gehoert und moechte mal sagen, dass RB4 zwar stark formatiertes Programm hat, dass es aber doch sehr viele Freiheiten fuer die Moderatoren gibt.

    Es gibt einige sehr faehige Leute dazwischen (allen voran IMO Jens-Uwe Krause) und das Radio ist eben nicht ein Claim-Titel-Jingle-Titel-Jingle-Titel-Kurzmod-Titel-... -Radio.

    Es spricht mich zwar mittlerweile nicht mehr an, da ich offenbar aus der Zielgruppe raus bin, aber wo sonst gibt es sonntag Nacht 1 Stunde Telefontalk ohne Musik, bei dem auch Jugendliche GERNE zuhoeren... OK, bei Fritz und 1Live, aber das wars glaube ich auch, oder ?

    Ich denke, RB4 gelingt der Spagat (schreibt man das so), nicht zu abgehoben zu klingen und nicht nur zu dudeln ganz gut...


    Gruss,

    Christoph
     
  6. AdamCurry

    AdamCurry Benutzer

    Christoph, Radio Bremen hat viele gute Leute, der von Dir genannte RB4´ler gehört auf jeden Fall dazu. Und der Wellenchef versteht sein Handwerk.

    Der Sender hat ja auch Erfolg und das ist sehr wichtig für Radio Bremen. RB4 ist besser gemacht als seine Mitbewerber, was aber auch nicht so schwer ist bei Sendern wie ffn, HRA oder NDR2. Wenigstens eine vernünftige Abendschiene mit "besserer" Musik könnte RB4 einführen.
     
  7. MAXX

    MAXX Benutzer

    Anscheinend kommen recht bekannte Moderatoren aus dem NDR-Landesfunkhaus Hannover und auch sonstige Übriggebliebene. Nach ihrer Babypause soll Lena Aden (Ex-NDR2) beim NordwestRadio moderieren. Wer noch???
     
  8. AdamCurry

    AdamCurry Benutzer

    Erster Höreindruck:


    "SWEET, SOFT AND LAZY"


    Man merkt, daß L.A. hier am Werke war. Hier hat er für den NDR ganze Arbeit geleistet - der Sender klingt wie eine weitere, etwas gehobenere Ausgabe von NDR1 Radio Niedersachsen. Kurze Regionalmeldungen dominieren beim Wort, selbst in den Nachrichten an erster Stelle. Wie will man auf 40 % Wort im Tagesprogramm kommen, bis jetzt laufen fast nur harmlose Musikstücke?

    RB2-Hörer dürften ziemlich irritiert sein.
     

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen