1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

NRJ will bei Capital Radio/GB einsteigen

Dieses Thema im Forum "Radioszene Weltweit" wurde erstellt von Der Radiotor, 26. Dezember 2001.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Der Radiotor

    Der Radiotor Benutzer

    Frage an Radio Eriwan: War Capital Radio nicht interessiert an den Holtzbrinck-Anteilen in Deutschland?

    Auf jeden Fall hab ich das hier gerade erhalten:

    NRJ will nach Großbritannien expandieren
    Interesse am Einstieg bei Capital Radio/London

    Nach den Problemen mit dem Neustart der RMC-Aktivitäten in Frankreich beabsichtigt die NRJ Group, ihre internationalen Aktivitäten weiter zu beleben.

    Nach mehreren Jahren Verlust weisen die internationalen Aktivitäten der NRJ Group im Jahre 2000-2001 nun ein positives Gesamtergebnis auf. Im Jahre 1998-1999 lagen die Verluste der NRJ Group in diesem Bereich bei 52 Millionen Francs bei einem Umsatz von 241,6 Millionen Francs, das heißt 15% des vollen Umsatzes der NRJ Group.

    Jean-Paul Baudecroux, Aufsichtsratsvorsitzender der NRJ Group erklärte, daß seine Gruppe "eine Pause in ihrer internationalen Entwicklung machte, damit sie rentabel wird, Wir wollten nicht, daß es eine Flucht vorwärts ist. Nun, da die Rentabilität erreicht ist, wir die Entwicklung der internationalen Aktivitäten wieder aufgenommen."

    Zum ersten Mal, seitdem die NRJ Group außerhalb Frankreichs tätig ist, werden die internationalen Aktivitäten positiv zu den Bilanzen des Jahres 1999-2000 beitragen. Diese Zahlen, die im November öffentlich gemacht wurden, werden am Freitag, 21. Dezember letzmalig durch Alain Weill, aktueller Generaldirektor der Gruppe, genehmigt. Er wird anschliessend mittels seiner Gesellschaft NextRadio zu RMC zurückkehren und seine Stelle an Pierre-Jean Bozo abgeben.

    Die internationalen Aktivitäten stellen also eine der Hauptwachstumsmöglichkeiten für die NRJ Group in den kommenden Jahren dar. Bisher in 7 europäischen Ländern (Deutschland, Österreich, Schweden, Norwegen, Finnland, Schweiz und Belgien) aktiv, beabsichtigt die NRJ Group, ihre Entwicklung in Nordeuropa vorrangig zu verfolgen, da hier die Werbeinvestitionen die höchsten sind. Jean-Paul Baudecroux schließt eine Expansion seiner Gruppe nach Spanien und in die Niederlanden aus, aber es ist Großbritannien, daß momentan im Mittelpunkt steht. "Wir versuchten immer, Fuß in Großbritannien zu fassen," erklärt er, "aber es gibt sehr wenige Radiosender und diese haben einen hohen Marktwert. Wir denken, daß eine Anwesenheit in Großbritannien uns viel bringen könnte, aber nicht zu jedem Preis." Jean-Paul Baudecroux hat bestätigt, in Kontakt mit mehreren britischen Wirtschaftsbeteiligten zu sein, darunter Capital Radio.

    Immer im Rahmen ihrer starken, internationalen Entwicklung von 30 Millionen Zuhörern in Europa täglich, hat die NRJ Group im letzten November ein paneuropäisches Werbeangebot eingeführt. Dieses Angebot müßte nach Jean-Paul Baudecroux "(unser) Geschäft auf 3 Ebenen sicherstellen: lokal, national und europäisch."

    Auf dem nationalen und lokalen Niveau setzt NRJ Group mehr denn je auf lokale Präsenz mit der diesjährigen Einführung der lokalen Übertragungen an vielen Stunden des Tages auf den NRJ- und Cherie FM-Stationen. Der Umsatz, der durch Régie Networks, die mit der lokalen Vermarktung der Stationen beauftragt wurde, erzielt wurde stellt etwa 25% des Umsatzes der Gruppe dar, das heißt für das Jahr 1999-2000 309 Millionen Francs.

    Letzte Entwicklungssparte der NRJ Group ist ihre TowerCast-Plattform, mit über 1000 Stationen in Frankreich bis Ende 2002 (zur Zeit etwa 600). Mit einer Abdeckung von mehr als 85% der Bevölkerung betreibt TowerCast die Abstrahlung von 600 FM-Sendern und bleibt der Hauptkonkurrent von TDF. Towercast, das soeben TTI, die auf die Übertragung durch Richtfunkstrecken spezialisiert ist, erworben hat, verheimlicht ihren Ehrgeiz in der Entwicklung von UMTS- und Lokalradio-Abstrahlung nicht. Towercast strebt an, innerhalb von 5 Jahren 35% des Marktes an Lokalradio-Abstrahlung, 25% des UMTS-Geschäfts, 50% des digitalen Fernsehens und mehr als 20% der Radioverbreitung FM und DAB zu besetzen.

    Quelle: RadioActul
     

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen