1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

ohren zu und durch - Das moderne Formatradio braucht keine Inhalte, sondern Hörer

Dieses Thema im Forum "Radioszene Deutschland" wurde erstellt von mobi, 09. August 2001.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. mobi

    mobi Benutzer

  2. Chris HH

    Chris HH Benutzer

    Hart für NDR2, die doch eigentlich einen großen Schritt weg vom Formatradio machen wollten ?!
    CS
     
  3. VoiceOver

    VoiceOver Benutzer

    Danke an den Zeitungsjournalisten, der es mir mit mahnendem Zeigefinger deutlich macht: Ein Dinosurier - der gebaute Radiobeitrag - stirbt aus. Millionen von Korrespondenten, die nichts anderes gelernt haben, werden ihre Familien nicht mehr ernähren können, das Abendland ist wieder mal dem Untergang geweiht.

    Der böse Meteor heisst natürlich Formatierung!

    Evolution kann doch so herzlos sein!
     
  4. Lt.Cmdr.Lee

    Lt.Cmdr.Lee Benutzer

    die leute sind halt verwöhnt......mit hastig eingesprochenen texten und einem lieblos runtergeschobenen gedudel holt man keinen hund mehr hinterm ofen vor........
    und die meisten glauben noch, das sie richtig gut sind...oder ihre beiträge.......
    gruss in die runde....
     
  5. norddeutscher

    norddeutscher Benutzer

    Leute, die berechtigte und endlose Format-Diskussion hat in diesem Thread einen guten Punkt getroffen: MUSIK-Formate sind das eine - ich habe damit nur bedingt Probleme, weil selbst viele wortlastige Sender ihre Klientel mit einer Mischung bedienen, die für die Zielgruppe berechenbar ist. NACHRICHTEN und Eventplätze, Stoppsets oder BmE's verkrüppeln. Du bist als Reporter oft irgendwo draußen, stehst mitten im Geschehen und alles was gefragt ist, sind O-Töne, die der Moderator verwursten soll. Gab's mal das Ziel "Kino im Kopf"? In der Tat lernen viele junge Kollegen gar nicht mehr, was draußen Tango ist. Wehe, einer von denen steht mit solchen Berufserfahrungen zufällig mal im entscheidenden Zeitpunkt in Eschede und soll einen Livetalk mit O-Tönen abliefern. Bei fast allen Privatsendern ist das Niveau der Wortbeiträge in den letzten 2 Jahren weiter gesunken. Wußtet Ihr, daß HRA grundsätzlich nur blutjunge Volos an die Nachrichten läßt? Und bei ffn wurde aus Sigmar Gabriel flink und gar nicht unkreativ "Gunther Gabriel" - war ein "Nachrichten"kollege, der bei einem Privatsender im Osten seine Weihen erhalten hat und bald darauf gehen mußte. Ach übrigens, Sigmar Gabriel ist Bundeskanz...äh, Fußball...naja..und jezt mehr Vielfalt durch Abwechslung in der Mischung von Claims aus 4 Jahrzehnten
     
  6. OPTIMOD

    OPTIMOD Benutzer

    Hallo Commander


    Du sprichst mir fast aus der Seele. Würde gerne mal ein Bier mit Die trinken und diskutieren. Scheinbar hast Du auch schon ein paar Jahre auf dem Buckel und weisst wo es lang geht.

    Gruss...
     
  7. Lt.Cmdr.Lee

    Lt.Cmdr.Lee Benutzer

    @optimod ... ich hab schon den einen oder anderen beitrag für kollegen produzieren dürfen......
    da merkt man mit der zeit, worauf es ankommt bzw ob er (der beitrag) mich persöhnlich auch anspricht.
    wenn man sich in diesem dann auf oberlehrerhafte weise an den hörer wendet, kommt der sich doch verarscht vor.......
    ausserdem ist es ziemlich egal, ob der beitrag eine minute oder das dreifache beträgt.
    hauptsache ist doch, das man halt nicht vergessen darf, das man da auch irgendwie eine geschichte erzählt....
    bloss die meisten werden doch nur gemacht, weil da ein beitrag in der sendeuhr sein muss......und so hört er sich dann auch an.

    gruss in die runde....


    [Dieser Beitrag wurde von Lt.Cmdr.Lee am 13.08.2001 editiert.]
     

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen