1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Ordentliches Englisch, bitte!

Dieses Thema im Forum "Internetradio allgemein" wurde erstellt von Studio Rebstock, 03. Januar 2009.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Studio Rebstock

    Studio Rebstock Benutzer

    Manchmal frage ich mich, wer diese "Moderatoren" (Modis, DJs, wasauchimmer) auf die Streams und Hörer loslässt, die von englisch so gut wie keine Ahnung haben.
    Oder aber, genauso schlimm, von Titeln und Interpreten null Plan haben?

    Dass manche Hörer sich so einen Schrott freiwillig antun, wissen wir ja schon - aber was ist mit den Radioverantwortlichen?
    Hört keiner mehr mit? Interessiert es keinen? Hauptsache, wir haben Moderatoren?

    So also wird aus Arthur Baker schnell mal "Artur Bäcker" (kein Scherz!). Billy Joel wird zwar schon mal englisch ausgesprochen, aber das "l" übersehen und man macht "Billy Joe" aus ihm. :wall: :wall:
    Alptraummäßig verfolgt mich bis heute noch die Ankündigung von "Prince, Italio Joe und Marky Mark". [​IMG]
    Warum macht ihr das? Um mich zu ärgern?

    Verflucht noch eins, ich erwarte von euch ja kein vertragssicheres Business-Englisch oder "Conversation (Oxford)", aber die Beherrschung der Aussprache von geläufigen (!) Titeln und Interpreten sollte doch nicht zu viel verlangt sein?!

    Auch ich kenne meine Grenzen, zum Beispiel bei komplexerem Italienisch oder gar Portugiesisch, aber "Tu es foutu" oder "Bataillon d'Amour" traue ich mir noch zu.
    Wer es hingegen nicht kann, möge es bitte lassen - oder üben! Tipp: Die meisten Interpreten singen in ihren Stücken den Titel hörbar vor. :p

    Frage an die Betreiber: Prüft ihr eure Moderatoren nicht darauf - oder könnt ihr es etwa selber gar nicht richtig?

    [​IMG] Grüße, Uli

    EDIT
    P.S. Wusstet ihr schon, dass der Titel von Depeche Mode "Police Of Truth" heißt? :rolleyes:
     
  2. Johnny

    Johnny Benutzer

    AW: Ordentliches Englisch, bitte!

    Warum sollten Betreiber Ahnung von Englisch haben, wenn i.d.R. nicht einmal Kenntnisse in Deutsch vorhanden sind?!
     
  3. Studio Rebstock

    Studio Rebstock Benutzer

    AW: Ordentliches Englisch, bitte!

    Hätte ja sein können, dass die "Gamer" :rolleyes: wenigstens da ein bißchen Aussprache lernen....

    Resignierende Grüße, Uli
     
  4. thegermanguy

    thegermanguy Benutzer

    AW: Ordentliches Englisch, bitte!

    Uli, die Kinder hinter dem Mikrofon müssen doch zum Teil Künstler ansagen von denen sie im Leben noch nie etwas gehört haben.
    Die ganze Malässe bezieht sich zum geringsten Teil auf schwache Sprachkenntnisse ( ich kenne Moderatoren die einen Titel ansagen und immerhin offen zugeben wenn sie nicht wissen wie man es richtig ausspricht ) sondern wie Johnny schon richtig anmerkt ist es um die Allgemeinbildung sehr schlecht bestellt.
    Wenn man so billig wie möglich Radio machen will kann man sich eben keine überdurchschnittlich intelligenten und gebildeten Mitarbeiter leisten, auch wenn es selbst für diese Leute heutzutage nicht einfach ist einen Job zu finden. Die sind vielleicht auch nicht motiviert den gazen Tag nur dumm zu labern aber wenn man sich in seiner Jugend in der Disco das halbe Gehör weggeblasen und die Birne mit Drogen zugeknallt hat dann tut's vielleicht nicht mehr weh und man kann Tag für Tag ganz entspannt und sinnfrei blubbern.
    Was für eine Qualifikation braucht es denn um Sparradio zu machen? Die Zuhörerschaft setzt sich doch aus der gleichen Klientel zusammen welcher auch der Moderator entspringt und ist überhaupt nicht in der Lage selbst haarsträubende Wissenslücken zu erkennen.
     
  5. Mario Steiner

    Mario Steiner Benutzer

    AW: Ordentliches Englisch, bitte!

    Eigentlich filtert man dies doch schon bei der Bewerbung, spätestens bei einer Testsendung ö.ä.

    Man gibt demjenigen ein Text vor mit vielen Fremdwörtern und dann hört man ja, wo der Hase läuft.
    Wenn man die Fehler akzeptiert, ja dann liegt es auch in der Verantwortung des Betreibers.
     
  6. Studio Rebstock

    Studio Rebstock Benutzer

    AW: Ordentliches Englisch, bitte!

    Wie geht es deinem Haifisch? :D

    Gruß, Uli
     
  7. thegermanguy

    thegermanguy Benutzer

    AW: Ordentliches Englisch, bitte!

    Das hast du richtig gesagt; Aber welche Qualifikation hat denn im Zweifelsfalle der Betreiber? Möglicherweise nur Die, daß er zu viel Kohle hat und einen großen Traum wie er noch mehr Kohle machen kann oder er braucht ein Abschreibungsobjekt oder er verspricht sich gesellschaftlichen Status davon - Wer weiß schon was die Leute für Rosinen im Kopf haben?
    Und ich meine damit gewiß nicht die vielen kleinen Internetradiobetreiber die mehr oder weniger aus Enthusiasmus und Leidenschaft ihre Sendungen mehr schlecht als recht zusammenklopfen. Die stellen ja keinen Anspruch auf Professionalität und Frequenzen.
    Also wer trägt letztendlich die Verantwortung, wer hat die Kompetenz-Kompetenz? Die Regulierungsbehörde vielleicht?
     
  8. Mario Steiner

    Mario Steiner Benutzer

    AW: Ordentliches Englisch, bitte!

    Ulli, ich hab dann doch das ganze etwas erweitert;)

    "Let's talk about Swatch!


    Englisch für Anfänger

    Drei Hexen schauen sich drei Swatch-Uhren an.
    Welche Hexe schaut sich welche Swatch-Uhr an?

    Three witches watch three swatch watches.
    Which witch watches which swatch watch?



    Englisch für Fortgeschrittene

    Drei geschlechtsumgewandelte Hexen schauen sich drei Swatch-Uhren-Knöpfe an.
    Welche geschlechtsumgewandelte Hexe schaut sich welchen Swatch-Uhren-Knopf an?

    Three switched witches watch three swatch watch switches.
    Which switched witch watches which swatch watch switch?

    Englisch für Freaks

    Drei Schweizer Hexen-Schlampen, die sich wünschen geschlechtsumgewandelt zu sein, schauen sich Schweizer Swatch-Uhren-Knöpfe an.
    Welche Schweizer Hexen-Schlampe, die sich wünscht geschlechtsumgewandelt zu sein, schaut sich welche Schweizer Swatch-Uhren-Knöpfe an?

    Three swiss witch-bitches, who wished to be switched witch-bitches, watch three swiss swatch switches.
    Which Swiss witch-bitch, who wishes to be a switched swiss witch-bitch, watches which swiss swatch watch switch?"

    Viel Spaß, übrigens machte ich nur einen Fehler :D

    Im Übrigen, ich benutze wirklich diese Texte bei Testsendungen ;)
     
  9. Studio Rebstock

    Studio Rebstock Benutzer

    AW: Ordentliches Englisch, bitte!

    :rolleyes:
    Nett, aber das filtert dir nicht wirklich die Moderatoren-Schlampis aus, die der Gruppe Depeche Mode schnell mal die "Police Of Truth" unterjubeln wollen.

    Da könntest du deine potenziell neuen Moderatoren auch die Geschichte von Rhabarber-Barbara lesen lassen.
    Oder gleich dressierte Affen ans Mikrofon lassen.

    Wie gesagt, nettes Gimmick, aber die Deppen-Englisch-Sprecher bemerkst du so auch erst im laufenden Betrieb.

    Übrigens, @ thegermanguy, das ist nicht nur ein Mikrofon-Kinder-Problem, das findest du auch (oder gerade) bei hörbar älteren Stimmen. Nicht nur bei Hausfrauen - und nicht nur bei Ossis.

    Gruß, uli
     
  10. Lumidus

    Lumidus Benutzer

    AW: Ordentliches Englisch, bitte!

    Bei 90 % der Webradios trifft wohl zu das heute jeder auffen Stream gelassen wird, solange er ein Headset und den Esel auf dem Rechner hat um die neusten Songs aus dem Internet laden zu können. Da ist es völlig zweitrangig ob er/sie denn der englischen Sprache geschweige der deutschen mächtig ist. Hauptsache aber ist das man Moderatoren/Modis/DJs hat.

    Schau dir doch auch den Bildungsstand z.B. der Jugendlichen an. Es gab schon genügend Berichte in den Medien mit welchem Wissenstand manche aus der Schule kommen und sich um Lehrstellen bewerben. Wenn du denen sagst: Ey Samstag is fette Party - leuchtende Augen. Aber frag mal was deren Landeshauptstadt sei oder an welche Stelle der Landkarte Luxemburg liegt - da schauen die meisten blöde aus der Wäsche.
    Wenn man vor 10 oder 20 Jahren angefangen hat sich mit einem Hobby zu beschäftigen, dann wurde auch dabei geblieben und man hat sich bemüht. "Jung, du willst neue Fussballschuhe - dann wird aber auch weiter gespielt?! Und wenn nich gabs was hinter die Löffel. Wenn du heute sagst du musst für dein Hobby Zeit und Engagement bringen, zeigen dir die meisten nen Vogel.

    So könntest du das ganze weiterführen, das Ende vom Lied wird immer das gleiche sein:
    1600 Webradios mal durchschnittlich 5 Moderatoren ergibt 8000 Leute die am Mikro sitzen ( angenommene Werte), aber vielleicht 5% die es mit Leib und Seele und dementsprechenden Einsatz und Spass tun.
     
  11. Studio Rebstock

    Studio Rebstock Benutzer

    AW: Ordentliches Englisch, bitte!

    Geschätzte 400 brauchbare Moderatoren?
    Ja bist du denn des Wahnsinns fette Beute? :eek:

    Vorausgesetzt das von dir beschriebene Herzblut bzw. Enagagement mit Leib und Seele führt auch zu hörbaren (sowie technisch akzeptablen) Ergebnissen.
    In der Hoffnung, dass die Technik dann ebenso leidenschaftlich eingesetzt wird.

    Das wäre ja eine mittlere Sensation.
    "Spaß" haben sie alle. Nur halt jeder auf seinem Niveau.

    Gruß, Uli
     
  12. Lumidus

    Lumidus Benutzer

    AW: Ordentliches Englisch, bitte!

    Ja du und ich sind schon 2 Uli und wenn wir den Mario Steiner noch dazu rechnen sind wir 2,5 (sorry Mario hab wieder den Schelm im Nacken)

    Ja ich meinte vielleicht 5%. Es ging mir ja nur darum das die Gemeinde der "Radioverrückten" halt klein ist und auch in Zukunft nicht viel grösser wird. Sehr schade aber wahrscheinlich nicht zu ändern.

    Allerdings bin ich der festen Überzeugung das sich in den nächsten 5-10 Jahren eh etwas auf dem Markt ändern wird. Die sog. Chatradios werden weiter bei 5-50 Hörer dümpeln und es wird eine kleine aber feine Auswahl an Radios geben die sich nicht nur im Internet betätigen. Die dann auch für die Werbeindustrie interessant sind/werden weil sie a) Hörerzahlen im 4-5 stelligen Bereich haben und b) ein dementsprechendes Programm bieten. Und da werden dann sicherlich auch die Leute sitzen die sich artikulieren können.
     
  13. Studio Rebstock

    Studio Rebstock Benutzer

    AW: Ordentliches Englisch, bitte!

    Dieser These stimme ich zu: Qualität zieht Qualität an (wobei auch das Geld eine Rolle spielen dürfte - aber wer die guten Leute hat, kommt leichter an die Honigtöpfe, was wiederum andere gute ...).

    Sicher gibt es Ausnahmen und auch das ein oder andere förderungswürdige, versauernde Talent .... aber die sind extrem selten. Ich kenne da aktuell nur zwei Personen, und die verschleudern ihr Talent momentan in einer Sparte, obwohl (beide) deutlich mehr können.
    Warum?
    Sie haben beide keinen ansprechenden Vollprogramm-Sender gefunden, wollten aber weiter Radio machen.

    Aber zurück zur Ursprungsfrage: Warum wird bei offensichtlichen Schwächen (und die Nichtbeherrschung der englischen Sprache ist in der englisch dominierten Musiklandschaft ist eine solche Schwäche) nicht gehandelt? Entweder Förderung oder Rausschmiss - nur eben handeln muss man. Macht aber keiner.
    Ich verstehe es einfach nicht.

    Gruß, Uli
     
  14. StefanZinke

    StefanZinke Benutzer

    AW: Ordentliches Englisch, bitte!

    Hälst Du das wirklich für unvorstellbar? Die (jungen) Leute sagen heute doch "Must have" statt "Notwendigkeit", "chillen" statt "ausruhen" und "Das macht keinen Sinn", weil sie nicht wissen, dass es ein Übersetzungsfehler ist.

    Ich frage mich, warum wir eigentlich immer noch über jedes Dings und die Schwächen seiner Macher diskutieren. Denn wir alle wissen doch, dass es keine Profis sind, dass sie es nur als Hobby betreiben und deshalb auch nicht professionell betreiben wollen.
     
  15. Lumidus

    Lumidus Benutzer

    AW: Ordentliches Englisch, bitte!

    Hier will auch niemand irgendjemand sein Hobby streitig machen, Allerdings schaden diese Möchtegern-Radioinhaber der Szene. Sie reissen das hinten um was die wenigen vernünftigen Leute vornerum versuchen aufzubauen.

    Ich vergleiche das immer gerne mit der Musikerszene. Wenn ich z.B. als Alleinunterhalter unterwegs bin und grottenschlecht spiele und/oder singe, dann bekomme ich ziemlich schnell keine Auftritte mehr. In der Webradioszene ist das anders, denn da gibts Hunderte tapfere Helden die für 3 Leutchen auf dem Stream sind. Ist ja schön wenn sie das tun, aber mit welchen Folgen. Denn hier wird die gesammte Szene über ein Kamm geschoren und es heisst Webradio ist Müll.

    Als ich vor 4 Jahren angefangen und gesagt habe ich mache Webradio, gabs bewundernde Blicke und interessierte Fragen. Heute vermeide ich das zu sagen, weil die meisten neuerdings abwinken - so nach dem Motto macht jeder und ist eh bloss Mist der da verzapft wird.

    Aber nochmal auf Ulis Frage zurückzukommen:
    Wenn du als Betreiber heute her gehst und deinem (neuen) Kollegen sagst was da nicht passt, sprich Kritik übst und ihn bittest daran zu arbeiten, reagieren die meisten sauer und sind dann beleidigt wie eine Leberwurst. Und wenn du dann ein zweites oder drittes Mal was dazu sagst, riskierst du das der Mitarbeiter abhaut.

    Btw. ich habe heute Nacht gegen 2 Uhr über die Winamp Bibliothek die Webcamsender angesehen. Mir hats dermassen die Fussnägel hochgerollt. Das dort rauchende und saufenden Leute vor der Webcam saßen, Weiblichkeiten im Nekligee oder im Hintergrund andere Menschen in Unterwäsche zu sehen waren; da muss ich mich wirklich fragen ob die Frage nach ordentlichem Englisch wirklich das Maß der Dinge ist?!
     
  16. Studio Rebstock

    Studio Rebstock Benutzer

    AW: Ordentliches Englisch, bitte!

    Nicht so voreilig. Schau dich mal bei den mobilen DJs (oder den Alleinunterhaltern mit programmierbaren Keyboards, die keine Noten lesen können :rolleyes:) um - da wird auch gerne über einen Kamm geschoren und viele Billigmucker mit gezogener Musik verderben da auch mächtig den Markt. Nützt halt nix, wenn ein Großteil der Kunden keine Qualität nachfragt und so 'ne DJ-Hure à la "ich mach's für'n Hunni die ganze Nacht open end mit eigener (Conrad-)Anlage" :eek: kommt.
    Das Prinzip ist das gleiche - in diversen Foren und Mundpropaganda heißt es dann "Nie wieder einen mobilen DJ oder Alleinunterhalter".
    Das ist in der Internetradioszene ja genauso - ich erinnere nur an die beiden Beispiele von RTL, die hier anfänglich SEHR heiß diskutiert wurden.

    Das würde ich noch nicht so schlimm sehen - kommt halt drauf an, ob man ein gutes Produkt liefert und das im richtigen Umfeld (sprich: Sender).
    Ich kenne das - auch heute durchaus noch, dass man für gute Sendungen auch Lob und Anerkennung erfährt. Der Kamm findet auch die guten Strähnen im verfilzten Haar.

    Normale Härte. Ist ja schließlich persönlich gemeint; dass es um die Sache geht, interessiert keinen.

    Falsch. Der Kritiker wird gefeuert. :p
    Vor einiger Zeit in einem Chat: Fangruppe hört ihren Lieblings-"DJ". Dritter kommt hinzu und schreibt "Dein Mic ist übersteuert, während die Musik sauber kommt". Die Fangemeinde antwortet prompt: Nein, kann gar nicht sein, bei uns ist alles sauber, deine Lautsprecher sind kaputt.
    Noch Fragen? :wall:

    Das Thema ist eigentlich einen eigenen Thread wert, wenn wir es nicht schon diskutiert haben.
    Versuch mal einen guten Sender zu finden, der nicht NSV verlangt.
    Ich selber hatte ja mal einen möglichen zukünftigen Sender im Auge, aber die haben sich reformiert, ihren Main-Channel abgestellt und NSV zur Pflicht erhoben. Schade, hätte was werden können - ich hätte sogar noch eine DJane mitgebracht.

    Ich werde die Frage, warum ich kein eigenes Radio eröffne, neu überdenken müssen. Es wird angesichts der "machen doch alle"-Bewegung immer leichter, sich mit einfachen Mitteln zu profilieren. :D

    Gruß, Uli
     
  17. radiovictoria01

    radiovictoria01 Benutzer

    AW: Ordentliches Englisch, bitte!

    Hast Dir selbst die Antwort gegeben.... :rolleyes: Und wenn ich derartiges fast täglich (aber erheblich weniger) bei Privatradios und ÖRA höre - woher soll es denn kommen?

    Kann mich noch gut an das Nachtprogramm von Bayern3 erinnern, Ende 1984... Da hat ein Moderator mehrmals von INNKS gesprochen.... (INXS). :D

    Oder heute noch (2008), abends oft in der Lounge bei hr1 "SCHI LEITS" bei den "Chi-Lites" (SCHI statt "shy" -schei- leutsprachlich). :rolleyes:

    Niemand kontrolliert es, niemanden kümmert es.... :rolleyes:
     
  18. thegermanguy

    thegermanguy Benutzer

    AW: Ordentliches Englisch, bitte!

    Puuhh! Da ist wirklich was dran. Früher gab es Tätigkeiten die in einem gewissen Sinne elitär waren weil sie nicht nur Geld gekostet haben sondern auch bestimmte Verhaltensregeln verlangten. Tennis und Reiten sind schon lange Breitensportarten, beim Segeln schämt man sich zuweilen was für Affen da den Steg betreten und Golfen kann inzwischen auch jeder Kreti und Pleti wenn er nur die Kohle dazu hat.
    Da ist es nur eine logische Konsequenz wenn solche Gestalten auch vor der webcam auftauchen, denn der Mensch als solcher ist ein Tier und das Internet hat die Moralvorstellungen ein ganzes Stück weit abrutschen lassen.
     
  19. Cyric

    Cyric Benutzer

    AW: Ordentliches Englisch, bitte!

    Uli wir haben da einen etwas höheren Anspruch das wird ein Problem ::D

    seids doch mal alle froh das Billy Joel nicht 'dr Billy Dschööööl' wird (nadürlisch im braidesden säxxsisch:wow: )

    Mal ehrlich auch im UKW, wie radiovictoria schon sagt, gibts genug Rohrkrepierer.. warum ? ganz klar gutes Personal kostet Geld und alles was Geld kostet ist, zumindest bei den meisten Privaten Böse... und Böses muss vernichtet werden :cool:

    was dabei rauskommt ? hehe ihr hörts selber

    greets
    Cyric
     
  20. 2Stain

    2Stain Benutzer

    AW: Ordentliches Englisch, bitte!

    Hallo Uli,
    mit Interesse, mit Schmunzeln und mit Kopfschütteln verfolge ich die Diskussion. Hin und wieder höre ich auch bei Internetradios rein, aber dann bin ich immer froh, wenn nicht moderiert wird. Ich höre dann wegen der Musik zu.
    Zum Thema:
    Halbwissen oder Nichtwissen - wie spreche ich einen Interpreten aus? - leider ganz stark vertreten bei den Ditschi-Datschis.
    Und wenn 10 mal ein Name falsch ausgesprochen wird, dann wird es auch beim elften Mal durch falsche Aussprache nicht richtig. Falsch bleibt falsch.
    Leider ist auch der Anspruch der AnsagerInnen an sich selbst sehr gering.
    Zur Fehlerbehebung nur ein kleiner Hinweis:
    Wenn ich nicht weiß wie ein Name ausgesprochen wird, dann mache ich mich vor der Sendung kundig, Frontsell wird ja in der Sendeuhr wohl vorgeschrieben.
    Oder habe ich die Ditschi-Datschis mit diesen Fachbegriffen evt. auch überfordert??? :wow:

    2Stain
     
  21. Mario Steiner

    Mario Steiner Benutzer

    AW: Ordentliches Englisch, bitte!

    Davon kannst Du jetzt mal ausgehen!
    Die sind doch zu sehr damit beschäftigt zu erzählen, was gerade im Chat passiert.
     
  22. telegraph-hill

    telegraph-hill Benutzer

    AW: Ordentliches Englisch, bitte!

    Jetzt mal halblang!
    Selbst hier in UK gibt es verschiedenen Aussprachen für ein und das selbe Wort.
    Ich habe hier in Exeter (wo ich seit 5 Jahren wohne) mal nach der Ausprache von "Adele" gefragt ....

    Die eine sagte "Eidilie" die andere "Ähdiel" und wieder andere sagen "Eidihl"
    Es gibt also immer unterschiedliche Ausprachen und jede ist irgendwie richtig. Dann jemand zu verurteilen dessen "first Language" nicht Englisch ist finde ich, ehrlich gesagt, ziemlich Überheblich.

    Natürlich ist die Spanweite der Moderatoren von Nichtkönnen zu Nichtwissen fließend aber die Franzosen machen es sich ja auch einfach und sprechen die Namen Französisch aus, wenn sie nicht wissen wie es original ausgesprochen wird... und? ...

    Na ja ... Wollt Ihr jetzt alle Amis und Engländer köpfen die es nicht schaffen Deutsche Namen und Sätze deutsch auszuprechen?

    Klar, wer keine Fremdsprache gelernt hat ist klar im Nachteil aber trotzdem darf jemand mal einen Fehler in der Aussprache machen ohne gleich geknüppelt zu werden. Wir lernen doch alle noch gerne dazu, oder?

    Cheers,
    Oli
     
  23. Dave777

    Dave777 Benutzer

    AW: Ordentliches Englisch, bitte!

    Danke telegraph-hill

    Ich dachte schon ich steh alleine da...

    Es gibt sogar deutsche Titel die Moderatoren im Ausland falsch aussprechen und die wir als Hörer häufig als charmant empfinden. (Ich beobachte das sehr oft)

    Sicher, es gibt welche aus der blinki blinki - html, animierte.Gif - Chatradio Fraktion die Schulenglischkenntnisse nur ansatzweise bzw.garnicht beherrschen.

    Aber das ist auch kein Radio und deswegen für mich garnicht diskutabel.

    Ich bitte Euch... habt ihr keine anderen Probleme?

    Ich frag mich warum der Thread Eröffner eigentlich so oft Jagd auf Unvollkommenheit macht.

    Nicht böse sein bitte, aber dieser Gedanke drängt sich mir schon länger auf.

    So Langsam verkommt das Internetradio der professionellen Fraktion zum UkW-Formatradio gegen das doch immer die Pioneere waren und weshalb Internetradio doch auch entstanden ist..... da werden doch solche kleinen Fehler erlaubt sein.

    Ok!!! ich bin OT ...wollte ich nur mal anmerken...

    Ich spreche eher irisches English und spreche auch einiges anders aus .."Who Cares"???
     
  24. Studio Rebstock

    Studio Rebstock Benutzer

    AW: Ordentliches Englisch, bitte!

    Langsam ... nicht, dass wir aneinander vorbei diskutieren.
    Mir geht es nicht um die super korrekte Aussprache à la "Pari-" oder "Paris".

    Wenn du dir noch mal genau die von mir in der #1 angeführten Beispiele anschaust, dann geht es hier nicht um perfekte Intonation, sondern um Schlampigkeit bzw. Schludrigkeit.

    Dass im Ausland deutsche Namen gerne mal über die Klinge springen und das einen gewissen Charme hat, ist an sich unbestritten; ein Franzose beispielsweise würde aus meinem Vornamen in der Lanfgfassung (wie es im Ausweis steht) aussprachetechnisch ganz fröhlich ein "Ul-rick" machen.

    Ob das aber mit einem Adriano Tselentano oder einer Marianne Feitfull gleichzusetzen wäre?

    Niun, da bin ich etwas toleranter und setze mich mit ihnen, so sich hier vorgestellt haben, auch auseinander. Und dann diskutiere ich eben auch so etwas.
    So hat halt jeder von uns seine Art, damit umzugehen - der eine kritisiert (und regt auch mal zum nachdenken an), der andere ignoriert.

    Doch, jede Menge. Aber ich widme meine Freizeit gerne halt auch diesen Dingen.

    In meinen Augen etwas drastisch ausgedrückt ("Jagd"? Na ja), aber .... vielleicht ist es einfach nur der Wunsch nach Verbesserung - der sich übrigens quer durch viele Threads in praktisch allen Foren hier zieht: UKW, Technik, Rotationen, Moderatoren, Formate; ja, selbst an radioforen.de werden Verbesserungswünsche herangetragen. Ist das so ungewöhnlich?

    Dann werde ich die von mir eröffneten Threads seit meiner Zugehörigkeit hier - bald drei Jahre - mal unter dem Aspekt überprüfen.
    Folgendes Resümee kann ich aber jetzt schon ziehen: Ich habe hier sehr viel gelernt und mich selber aufgrund dessen auch weiter entwickelt. Technisch, aber auch von Auftritt und Präsentation her.
    Ich habe abschreckende Beispiele ebenso wie Vorbilder kennen gelernt.

    Dieses Forum lebt - nach meiner Auffassung - davon, dass man auch mal eine Meinung bekommt, die einem von einem ganz anderen Standpunkt aus Dinge aufzeigt, die man bisher einfach nicht gesehen hat oder auch nicht sehen wollte. Es bietet die Chance, alte Standpunkte zu überdenken und neue Sichtweisen für sich zu gewinnen.

    Zu diesem Prozess gehört aber auch, eigene Erfahrungen weiterzugeben, neue Entwicklungen kritisch zu hinterfragen und Verhaltensweisen, die man früher selber an den Tag gelegt hat und heute als Fehler erkennt, anderen als solche aufzuzeigen; zumindest von der eigenen Warte aus (ich werde mit Sicherheit nicht objektiv urteilen können!).

    Auch deine Kritik gehört zu dem Entwicklungsprozess und ich danke dir dafür. :)
    Vielleicht ändert sich was, vielleicht auch nicht. Wer weiß?

    Gruß, Uli
     
  25. thegermanguy

    thegermanguy Benutzer

    AW: Ordentliches Englisch, bitte!

    Yep. Schaut Ihr gelegentlich mal Strictly Come Dancing? ( Oder muß man sich schämen das zuzugeben? ;) )
    Bruce ist so ein schwieriger Fall, seinen Nachnamen, Forsyth, habe ich auch schon mit sehr unterschiedlicher Aussprache gehört, das hängt wohl auch vom lokalen Dialekt ab. Und wer ein Fan von EastEnders ist der glaubt sowieso nicht mehr an unser Oxford-Schulenglisch. :D
    ( Ich tue mir das nicht an! Wollte ich nur klar stellen! )
     

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen