1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

ORF Radiowerkstatt Gutenstein 2003

Dieses Thema im Forum "Radioszene Österreich" wurde erstellt von McRadioMat, 07. Juli 2003.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. McRadioMat

    McRadioMat Benutzer

    Ein Hallo an die Österreichische Szene!

    Ob heute 09:00 Uhr ist die ORF Radiowerkstatt Gutenstein 2003 offiziell OnAir!

    Sie kann im Piestingtal live auf den Frequenzen 99,1 und 101,5 MHz empfangen werden.

    Für alle anderen kann das Kursgeschehen im Internet mitverfolgt werden. Unter radiowerkstatt.orf.at kann man live bis Ende August Radio begeisterten jungen Menschen über die Schulter schauen.

    Bei dem Ausbildungsprogramm gibt es drei, von den Kursteilnehmern moderierte Sendeflächen:

    Servus Piestingtal - von 09:00 bis 11:00 Uhr
    MittagsMagazin - von 12:00 bis 14:00 Uhr
    SommerFrische - von 15:00 bis 17:00 Uhr

    Hört mal rein, das sind vielleicht die Radiomacher der Zukunft Österreichs! Naja, und seid nicht all zu kritisch, aller Anfang ist schwer, oder wie war's bei Euch?

    Viele Grüße aus dem benachbarten Deutschland!

    Euer McRadioMat

    PS: Für Fragen rund um die RWG stehe ich gern "rede und antwort" ... ;)
     
  2. pulsar

    pulsar Benutzer

    Radiowerkstatt Gutenstein

    hi McRadioMat!

    Netter Hinweis, doch wie soll der Zugang zu den Kursen bei den extrem hohen Kurskosten für begeisterte (aber finanzschwache) Radiofreaks funktionieren....

    frägt sich
    P U L S A R
     
  3. McRadioMat

    McRadioMat Benutzer

    Hallo Pulsar!

    Du hast recht, der Kurs ist teuer.

    Ich habe in letzter Zeit einige Mails von Leuten bekommen, die den Kurs liebend gern besucht hätten, aber es sich absolut nicht leisten können... das hat auch mich nachdenklich gestimmt.
    Du findest im Gästebuch der Radiowerkstatt Homepage daher einen ziemlich ausführlichen Eintrag, dort ist einiges zum Thema "Hohe Kosten der RWG" erklärt.

    Es ist auf jeden Fall bestimmt nicht so, dass der ORF durch diesen Kurs Geld in seine Tasche schaufeln will. Das sei an dieser Stelle mal ausdrücklich gesagt.

    Warum die Radiowerkstatt Gutenstein seinen Preis hat, hier kurz ein paar Beispiele:

    - Die technische Ausrüstung ist "on Top"! Nur neuestes Produktionsequipment vom ORF. Topaktuelles ORF "TraRa"-Sendestudio mit RadioMAX. David DigAS Schnittsystem für jeden Kursteilnehmer...

    - Die Betreuung der Kursteilnehmer ist absolut qualiviziert. Zwei ehemalige Senderchefs leiten den Kurs. Dazu laufend Gastreferenten aus den interessantesten Bereichen der ORF-Hörfunkredaktionen.

    - Die Radiowerkstatt Gutenstein wird vom ORF als "quasi-Standard" für die Vergabe von Praktikas angesehen. Hast Du das RWG-Diplom, wirst Du ein Praktika bekommen... (Klingt hart für die, die keins haben...)

    - Was Kostet ein Sommerurlaub? Gibst Du da nicht schnell mal 1000 Euro aus? Von der RWG nimmst Du ordentlich was für Deine Zukunft mich nach Hause, von einem Sommerurlab nicht unbedingt.

    Die RWG, das leistet man sich ein Mal. Und wenn man es richtig anstellt, dann kann man die Chance nutzen, und sich das Türchen in eine ORF-Redaktion sehr sehr weit aufstoßen (...weil man eben die richtigen Leute dort kennenlernt. Und Vitamen "B" ist ja bei den Medien bekanntlich Gold wert...)

    Viele Grüße!

    McRadioMat
     
  4. holo

    holo Benutzer

    Hallo McRadioMat!

    Erstmal vorab: Erstens: Rein grundsätzlich finde ich ist die Radiowerkstatt eine sehr gute Idee.

    Zweitens: Ich habe die Radiowerkstatt in den beiden letzten Jahren selbst am eigenen Leib erfahren, weis also ungefähr wovon ich spreche.

    Meine Erfahrung ist (und ich habe mit Absolventen und Teilnehmern aus insgesamt 5 Kursen(aus zwei Jahren) gesprochen) das die meisten am Ende doch eher enttäuscht waren und gemeint haben das sie zuviel bezahlt haben. Das es für alle ein unvergessliches Erlebnis war und sicherlich alle in der einen odern anderen Weise davon profitiert haben sei dahingestellt.

    Eine Anmerkung zur technischen "On Top" Ausstattung:
    Sehe ich eigentlich nicht so denn:
    Das TraRa ist ein (altes) analoges Accousta Pult das so nur noch in wenigen ORF Studios vorkommt(wenn überhaupt) und sonst eigentlich nirgends, mit modernen Broadcastpulten (neue Accousta ala Ö3, Klotz und div andere,...) nur wenig gemein hat.
    Die Reportage-Arbeit wurde zumindest bis letztes Jahr (keine Ahnung wie das heuer ist) mit veralteten Mikrofonen und Kassettenrekordern (im Zeitalter von MD und Mp3) gemacht. (das lasse ich mal unkommentiert)

    RadioMax stimmt, jedoch ist das einzige das die Kursteilnehmer davon zu Gesicht bekommen, genau wie beim Mischpult, die Rückseite vom Monitor und sonst nix.
    Die eigentliche Abwicklung erledigt ein Techniker, was in Zeiten von fast ausschließlich Selbstfahrerstudios auch nicht mehr ganz zeitgemäß ist.

    Sicherlich kommt hier das Argument zum tragen das sich die Kursteilnehmer auf die Inhalte konzentrieren sollen, das ist aber eigentlich Redakteursarbeit wegen der nur die wenigsten hinkommen => Enttäuschung. Ob das richtig oder falsch ist sei ebenfalls dahingestellt.
    Bezüglich Digas und Gastreferenten gebe ich dir recht das ist wirklich mehr als einwandfrei, Manko an der Sache ist nur das man die wirklich kompententen Gastreferenten gerade mal für 2-3 Stunden zu sehen bekommt, was es zwar möglich macht Eindrücke zu vermitteln aber wirklich nachhaltig etwas zu lernen ist da nicht drin.

    Bezüglich des quasi Standards für die Vergabe von ORF Praktika kann ich nur sagen: stimmt, aber nur für die besten der besten(aus besagten 5 Kursen haben es insgesamt nur drei Leute zu einem Praktikum gebracht und (meines Wissens) sind heute (ein bzw. zwei Jahre später) nur noch zwei beim ORF (von insgesamt knapp 70 Teilnehmern)
    Bezüglich Vitamin B gilt gleiches wie oben.
    Ich finde gerade hier werden in der Bewerbung des Kurses zu viele Hoffnungen geweckt.

    Die sonstige Betreung des Kurses ist wie du sagst wirklich ok und ich finde auch die Idee das ganze in den Tiefen des Piestingtales, vernab einer Großstadt zu machen mit einem Programm das nicht Jedermanns Sache ist interessant.

    Dennoch muß auch ich sagen das der Kurs meines Erachtens überteuert ist da ich finde das gerade die RWG eine gute Möglichkeit wäre um Rundfunkgebühren im Sinne der Ausbildung einzusetzen (zumindest einen Teil der Kurskosten), wenn schon Ausbildungsradios die das ganze Jahr versuchen an der Ausbildung junger Leute zu arbeiten nichts bekommen(aber das ist ein anderes Kapitel)

    In diesem Sinne
    LG Holo
     
  5. radiomann

    radiomann Benutzer

    Hm, also wenn einige Kursteilnehmer enttäuscht vom Projekt Radio Gutenstein sind, so glaube ich, dass es auch sehrwohl am eigenen Interesse liegt, was man aus dem gezeigten macht.

    Das man Top auf dem Gebiet Radio ist, wird sich ja niemand aus zwei Monaten erhoffen oder?

    Tja, und manche haben sicherlich pech, wo sie doch so gern zum Radio möchten.
     
  6. holo

    holo Benutzer

    Hallo Radiomann!

    Das einige mit falschen Erwartungen an Gutenstein herangehen stimmt sicherlich.

    Hinzu kommt das die Kurse nicht zwei Monate sondern seit letztem Jahr überhaupt nur zwei Wochen dauern(davor drei Wochen).

    Und das nicht jede(r) nur weil er/sie bei der RWG war wirklich für Radio prädestiniert ist wird vielen auch erst nachher(wenn überhaupt) klar.

    In diesem Sinne
    LG Holo

    Ps: Was mir aufgefallen ist, ist das das Musikprogramm gegenüber letztem Jahr einer kräftigen Frischzellenkur unterzogen worden sein dürfte. Wohingegen sie die beiden Jahre zuvor fast ident war.
     
  7. McRadioMat

    McRadioMat Benutzer

    @Holo


    Hallo Holo!

    So, hat ein bissl gedauert, aber bin nicht eher zum antworten gekommen.

    Ich werde natürlich Deinen langen Eintrag nicht unkommentiert hier stehen lassen, also hier meine Meinungen dazu:

    Ein kurzer Abschweif zu Beginn. Ö3 sendet nicht wie von Dir geschrieben mit einem Accousta-Pult. Das Sendepult ist eine Spezialanfertigung der Fa. Überschall GmbH in München. Photos findest Du auf www.ueberschall-vgmbh.de

    Dass Du von der RWG eher enttäuscht bist, das tut mir leid. Du bist wahrscheinlich auch mit anderen Erwartungen in die Sache hineingegangen, vermutlich.

    Meine Meinung: Die RWG ist für die Teilnehmer das, was sie selber daraus machen. Du selbst bist für Deinen Lernerfolg mit verantwortlich. Wenn Du Dich engagiert einbringst, wirst Du profitieren.

    Das Ziel der RWG ist, den Teilnehmern Radioalltag so realistisch wie möglich zu zeigen. Und Du sollst lernen, diesen Radioalltag erfolgreich zu meistern. Sendungen gestalten, Beiträge produzieren. Kreativ sein....und genau das liegt eben nicht unbedingt jedem der Teilnehmer. Viele stellen sich "Radio machen" einfach anders vor. Einige Teilnehmer machen in der RWG das allererste mal Bekanntschaft mit der Radiomacherei.
    ...und andere sind richtig gut, und ihr die RWG weckt ihr Talent...

    Auch die technische Seite kann ich so nicht stehen lassen, wie Du es beschreibst.

    - Heuer arbeitet die RWG nämlich so modern, wie es noch KEIN, wirklich noch KEIN ORF-Studio im ganzen Land Österreich macht!!!
    Zur Aufzeichnung von MU's, Beiträgen, Interviews... werden Recorder der Firma Maycom eingesetzt. Keine Minidisc mehr, keine Cassettenrecorder. Die Teile heissen Maycom Handheld, sind absolut genial. Aufzeichnung auf CompactFlash. Sechs Geräte sind vorhanden. Kostenpunkt: 1090 Euro pro Stück. Die RWG testet für den ORF, bewähren sich diese hochmodernen Dinger, werden sie in den Landesstudios eingesetzt.
    - Das Sendepult ist nach wie vor ein Accousta, allerdings mit einer nagelneuen digitalen Ansteuerung. Warum sollte ein digitales Pult verwendet werden? Grund?
    - Dass die Kursteilnehmer mit dem RadioMAX normal nicht in Berührung kommen, ist so nicht richtig. Wenn DU willst, dann darfst Du auch. Wenn Du als Kursteilnehmer Abwickeln willst, dann wirst Du auch abwickeln. Eigentinitiative ist gefragt!

    Wie gesagt, ganz so wie Du schreibst sehe ich das alles nicht.
    ...und 1000 Euro ist für ein 2 Wöchiges Vollzeit Seminar nicht viel Geld. Was kosten denn geschäftliche Schulungen? Da bist Du gleich mal 5000 Euro los.

    So viel ich weiss hast Du den Kurs nicht als Teilnehmer, sondern als Technik-Praktikant besucht. Letztes Jahr hattest Du auch nur sehr wenige Tage wirklichen Einblick. Oft warst Du nicht in Gutenstein.

    ...und die Radiowerkstatt entwickelt sich laufend weiter. Eine lange Geschichte hat ja die RWG noch nicht. Ich bin mir sicher, dass es die richtige Einrichtung ist, jungen Leuten das Radio näher zu bringen.

    Auch ich habe einmal den Kurs der RWG besucht. Er hat mir viel gebracht. Klar waren es anstrengende Wochen. Aber genau so läuft es doch in der "realen Redaktion". Oder etwa nicht?

    Bei KroneHit alles im Grünen?

    Viele Grüße aus Deutschland!

    McRadioMat
     

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen