1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

[OT:] Öffentlich-rechtlich verordnetes Balken-Fernsehen

Dieses Thema im Forum "Radioszene Deutschland" wurde erstellt von Sachsenradio2, 17. Oktober 2006.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Sachsenradio2

    Sachsenradio2 Benutzer

    Auch wenn es nicht zum Thema Radio gehört: Ich bin zunehmend sauer auf die Öffis.
    Zunehmend muss ich TV-Sendungen mit jeweils oben und unten einem schwarzen Balken über mich ergehen lassen. Seit diesem Jahr besonders schlimm! Denn mir erscheint die Einführung der 16:9-Übertragungstechnik besonders überhand zu nehmen.
    Fußball-Übertragungen in 16:9, die kompletten WM-Sendungen in 16:9, außer bei RTL, zum Teil Radsport, die Bundesliga und ab 30.10. sogar das ARD-Morgenmagazin. Mir hat sich noch nie der wirkliche Sinn des Breitbild-Formats erschlossen. Und nun sehe ich mich dem Druck der Fernsehsender und der Geräte-Hersteller ausgesetzt, mir endlich so ein Breitbild-Gerät zuzulegen, weil ich auf meinem Kofferfernseher bei 16:9-Fußball nicht mal die Spieler richtig erkenne, manchmal nicht mal die Bauchbinden-Schrift.
    Warum werden öffentliche Gebührengelder in eine Technologie investiert, die anscheinend zukunftsweisend ist, ich aber ähnlich wie bei DAB keinen tieferen Sinn darin erkennen kann?!
     
  2. Leif

    Leif Benutzer

    AW: OT: Öffentlich-rechtlich verordnetes Balken-Fernsehen

    ich muss dem TE vollkommen Recht geben.

    Ich ärgere mich auch grün und schwarz. Ich habe eine handvoll guter TV-Geräte in 4:3 mit denen ich sehr zufrieden bin und die nun zunehmend wertlos werden.

    Zum einen die Sache mit 16:9 :
    ich bevorzuge auch das 4:3 Format, werde irgendwann aber doch zähneknirschend umsteigen müssen, und kann meine Geräte wegschmeißen. Denn wo besteht danach Bedarf ???

    Zum anderen die sache DVB-T:
    ich wohne auf dem Land. Pünktlich zur WM ist bei uns das normale Antennen-signal abgeschaltet worden. Empfang DVB-T? Bei uns Fehlanzeige !!! Für was werden TV-geräte überhaupt noch mit Empfangsteilen ausgerüstet ?? Ja man kann sich das Wohnzimmer mit tausend Zusatzboxen zustellen. Und wo sind die Vorteile dieser ach so tollen DVB-Technik ???

    Und der nächste Ärger steht schon vor der Tür. Sat-empfang bald kostenpflichtig!!! Bin ich froh dass ich mir noch keinen digitalen Sat-empfänger angeschafft habe. Das werde ich auch künftig mit Sicherheit bleiben lassen !

    Technischer Fortschritt ist schön und gut. Irgendwie nervt es mich aber, dass man als Verbraucher im Prinzip gezwungen wird seine Unterhaltungselektronik-Ausstattung in regelmäßigen Abständen anzupassen, obwohl die Geräte noch astrein funktionieren.
     
  3. Grenzwelle

    Grenzwelle Benutzer

    AW: OT: Öffentlich-rechtlich verordnetes Balken-Fernsehen

    Alle relevanten TV-Produktionen auf dem internationalen Markt werden inzwischen in 16:9 aufgesetzt. Deutschland hinkt, wie inzwischen bei so vielem, technologisch hinterher. 16:9 steht in untrennbarem Zusammenhang mit HDTV. Wer noch eine TV-Produktion international vermarkten will, muss diese in HDTV aufnehmen und damit in 16:9.

    Das ist inzwischen auch den Öffis aufgegangen.

    Wohin die Reise geht, ist seit mehr als fünf Jahren klar. Wer sich in dieser Zeit noch eine 4:3-Glotze hat aufschwatzen lassen, war sehr schlecht beraten.

    Es gibt übrigens unzählige Untersuchungen und Belege, dass 16:9 dem menschlichen Blickfeld besser angepasst ist als 4:3. Die Kinos arbeiten nicht ohne Grund seit über 50 Jahren mit Cinemascope, das sogar noch breiter ist.
     
  4. LeoBerlin

    LeoBerlin Benutzer

    AW: OT: Öffentlich-rechtlich verordnetes Balken-Fernsehen

    Tja, wie man's sieht. Ich verwende seit 10 Jahren 16:9 Geräte und bin froh, dass langsam aber sicher immer mehr sendungen in diesem Format ausgestrahlt werden. Denn ich ärgere mich über die Balken links und rechts. ;)
    Der Sinn des neuen Formats erschließt sich jedem, der schon mal im Kino war. :D Es ist einfach dem menschlichen Sehvermögen besser angepasst.
    Du hast Recht, der Verbraucher wird ständig gezwungen, diesen Quatsch mitzumachen. Das ging schon los mit der Erfindung des Rades. Wo ich mich gerade ans Laufen gewöhnt hatte. Dann kam die Dampflok anstelle von Pferdekutschen, was für ein Blödsinn. Dann Autos. Anschließend Propellerflugzeuge, ok, das ging ja noch. Aber dann stellen die einfach so auf Düsen um. Und die Einführung des Radios erst. Wo ich doch auf Spieldosen stand. Als ich mir ne schöne Sammlung LPs zugelegt hatte, kam die CD. Und meine Star Wars Trilogie auf Video taugt nur noch zur Herstellung eines schönen Chewbacca Kostüms, seit es die DVD gibt. Was kommt als nächstes?
    :D :D :D
    Sorry, wollte keinem auf den Schlips treten. Aber so etwas gab es schon immer und wird es immer geben. Finden wir uns damit ab, dass es beim technischen Fortschritt immer welche geben wird, die das nicht so positiv sehen. Und das ist auch gut so, denn es bedarf auch immer kritischer Hinterfragung jeder Entwicklung.
     
  5. Sachsenradio2

    Sachsenradio2 Benutzer

    AW: OT: Öffentlich-rechtlich verordnetes Balken-Fernsehen

    Warum dann erst so spät im Fernsehen und nicht auch von Anfang an? Warum finde ich ein Fußballspiel im 4:3-Format trotzdem besser, als ein Fußballspiel im 16:9 - Format auf einem Breitbildfernseher?
    Wenn ich mir vor 5 Jahren einen 16:9-Fernseher gekauft hätte, würde ich viele Sendungen gestaucht sehen, also hab ich mir einen 4:3 gekauft, um lieber schwarze Balken (ab und zu) zu sehen, als einen Kreis, der auf einmal die Form eines Ei's hat. Wieviele Sendungen wann in Breitbild kommen, war vor 5 Jahren nicht abzusehen.
    Und was die Neuanschaffung von Fernsehgeräten angeht: Ich will gar nicht an die ärmeren Länder denken...
    Und wieso produzieren die Privatsender kaum in 16:9? Möglicherweise, weil es für sie so billiger ist, möglicherweise aber auch, weil es der Zuschauer nicht anders will?

    Und Leo: ich bin nicht gegen Neuentwicklungen. Nur - ich konnte trotz Rad und dampflok weiter laufen und trotz CD-Player meine Schellack-Platten hören.
    Das 16:9-Fernsehen scränkt mich im Seh-komfort aber so sehr ein, dass ich mich fast genötgit fühle, mir einen neuen Fernseher zu kaufen.
     
  6. Ralle_Köln

    Ralle_Köln Benutzer

    AW: OT: Öffentlich-rechtlich verordnetes Balken-Fernsehen

    Nein, mein lieber, nicht die 16:9-Übertragungstechnik, sondern die PALPlus-Übertragungstechnik, im Rahmen dieser wird in 16:9 ausgestrahlt. Der Vorteil ist eine verbesserte horizontale Auflösung bei Abwärtskompatiblität zu PAL.
    "Pseudo 16:9" ohne PALPlus gibts eigentlich fast nur bei den privaten. Sogar die Sendestraßen vieler dritter können mittlerweile PALPlus.

    Psychologisch betrachtet besteht der Sinn darin, das bestimmte Bildinhalte bei korrektem Betrachtungsabstand nicht mehr völlig im Schärfekreis des menschlichen Auges liegen und so zu einer anderen dramaturgischen Wahrnehmung fürhen. Relevant allerdings eigentlich nur bei Film (vergl. auch den "perfekten" Platz im Kino). Leider ist aufgrund der Auflösung des PAL / PALPlus-Systems der dafür optimale Betrachtungsabstand nicht wirklich zu erreichen (die horizontalen Zeilen würden sichtbar). Auf den teschnischen Aspekt der etwas besseren Bildqualität bin ich ja oben schon eingegangen.

    Anpassen muß man sich leider immer mehr oder weniger. Als die CD '82 erschien wurden zunehmend weniger Vinyltonträger hergestellt, mit der Einführung des Stereofonen Rundfunks wurde teilweise die Monowiedergabe beeinträchtigt und bei PALPlus auf ner 4:3-Röhre hast Du leider oben und unten schwarze Balken mit Blauschleier drin.
    Irgendwann kommt HDTV und ich kann meinen ganzen TV und Fernsehtunerpark entsorgen. Da ist dann nix mehr mit Abwärtskompatiblität wie jetzt.

    Achja, viele Besitzer älterer, leistungsstärkerer Autos haben sich auch über die Abschaffung des verbleiten Sprits geärgert...
     
  7. Sachsenradio2

    Sachsenradio2 Benutzer

    AW: OT: Öffentlich-rechtlich verordnetes Balken-Fernsehen

    So: bevor ich hier als fortschrittsfeindlich-denkender Mensch hingestellt werde: Worin seht ihr denn Vorteile im 16:9? Außer dem, was uns durch "Studien" serviert wird?
    Und außer der Tatsache, dass Leute, die einen 16:9-Fernseher gekauft haben, jetzt endlich keinen Balken mehr haben?
     
  8. LeoBerlin

    LeoBerlin Benutzer

    AW: OT: Öffentlich-rechtlich verordnetes Balken-Fernsehen

    Warum nicht eher? Na, weil die Entwicklung noch nicht so weit war. Warum gab es denn nicht gleich die Atomkraft??? ;)
    Und beim zweiten Punkt...weiß ich auch nicht. Im Stadion hast Du auch Breitbild! ;)
    Das mußt Du gar nicht. Nur dann eben die Balken links und rechts in Kauf nehmen. Oder es fehlt oben und unten etwas, was bei den meisten Sendungen kaum stört.
    Einschränkungen hast Du immer. Die Dampflok hat Schienen und Schranken erfordert...
     
  9. LeoBerlin

    LeoBerlin Benutzer

    AW: OT: Öffentlich-rechtlich verordnetes Balken-Fernsehen

    Probiere es aus. Es ist m. E. vergleichbar mit Mono zu Stereo. Mehr Weite. Ein "breiteres" Bild im übertragenen Sinn. Filmfreunde freuts. Kannst Du Dir Lawrence von Arabien in 4:3 vorstellen? Ich nicht!
     
  10. Sachsenradio2

    Sachsenradio2 Benutzer

    AW: OT: Öffentlich-rechtlich verordnetes Balken-Fernsehen

    Sorry, ich kann diesem Argument zwar theoretisch, aber nicht praktisch folgen. Ich habe nicht den eindruck, bei 4:3 was zu verpassen. Ich konnte noch nicht feststellen, dass mri das 16:9 wirklich Vorteile bringt. Ernsthaft. Aber vielleicht will ich gar nicht, weil ich mich aus Prinzip gegen was Neues stelle?
    Kommt wohl auf das Fabrikat an: ich durfte mehrfach gestauchte 4:3 Sendungen auf einem Breitbildfernseher sehen.
    Dusslige Bemerkung.
    Hab ich schon, sonst würde ich nicht fragen. Und grundsätzlich kann ich mir den Lawrence in 4:3 vorstellen, dumm nur, wenn er in Breitbild gedreht wurde. Aber ich hab ihn auf einem 4:3-Fernseher gesehen und es verkraftet.
     
  11. LeoBerlin

    LeoBerlin Benutzer

    AW: OT: Öffentlich-rechtlich verordnetes Balken-Fernsehen

    Dann bind Dir mal ne Schuhschachtel ohne Boden vors Gesicht und gucke durch, dann weißt Du, was ich meine. (Nicht böse gemeint!)

    Kannst Du per Knopfdruck einstellen. Es gibt dabei mehrere Formate zur Auswahl. Ich hätte in die Breite gezogene Gesichter etc. auch nicht sehen wollen.

    Nee, finde ich nicht. Solcher Fortschritt bedeutet immer auch Umstellungen bzw. Unbequemlichkeiten. Du beklagst den eingeschränkten Sehgenuss. Die Umweltschützer stört bei der Lok die Schiene, den Wanderer oder Autofahrer die Schranke.

    Dann verkraftest Du auch das neue Format. ;)
     
  12. Steinberg

    Steinberg Benutzer

    AW: OT: Öffentlich-rechtlich verordnetes Balken-Fernsehen

    Unfassbar, dass ich was Schreiben will und Grenzwelle die Argumente schon angeführt hat.

    @Sachsenradio:
    umts kurz zu machen, 16:9 ist einfach geiler.
     
  13. Leif

    Leif Benutzer

    AW: OT: Öffentlich-rechtlich verordnetes Balken-Fernsehen

    Tja, es gibt eben offenbar viele "dankbare" Verbraucher, die sich jede neue Mode als Innovation aufschwatzen lassen, womöglich noch unterstützt von einer pseudo-wissenschaftlichen Studie :D Ich frage mich bei solchen Studien immer: Woher kommen die? Wer hat sie in Auftrag gegeben? und wem nutzen sie?

    Beispiel?
    Erinnert Ihr Euch noch als vor Jahren die Skistiefel, bei denen man hinten eingestiegen ist?? Wurden damals auch als in jeder Hinsicht vorteilhafter gegenüber den Schnallenstiefel angepriesen!

    Und was kauft man als modebewusster Skifahrer heute?? => Schnallenstiefel :D

    Noch ein Bsp?? 16:9 Laptopbildschirme. Außer für die DVD-Filme kokolores. Für Internetseiten absolut untauglich. Aber am Anfang auch alle darauf abgefahren wie bekloppt.

    ich bleibe dabei: ob 16:9 oder 4:3 ist reine Geschmacksache und nicht per se: einfach besser, wie hier behauptet wird. Würde mich nicht wundern, wenn in 20 Jahren wieder ein anderes Format (vielleicht sogar 4:3 ;) ) als das Nonplusultra angepriesen würde..:p
     
  14. Grenzwelle

    Grenzwelle Benutzer

    AW: OT: Öffentlich-rechtlich verordnetes Balken-Fernsehen

    @Ralle: PalPlus ist buchstäblich analoger Schnee von gestern und stirbt mit den letzten terrestrischen Analogsendern.

    @Sachsenradio: Die deutschen Privaten steigen ebenfalls auf 16:9 um und tun es damit den ausländischen gleich. Gründe siehe oben.

    Aber während sich die ganze Welt einfach am geilen (Danke, Steinberg!) Breitbildformat erfreut, jammert der piefige Deutsche seiner alten Glotze nach und wittert das ganze als einzige Verschwörung der Industrie. Schon lustig ... :)
     
  15. Radiowaves

    Radiowaves Benutzer

    AW: OT: Öffentlich-rechtlich verordnetes Balken-Fernsehen

    So, paar Kommentare vom nicht-TV-Besitzer:
    Ich habe selten genug das "Vergnügen", TV zu sehen, aber wenn es denn mal passiert, bin ich nicht wegen 4:3 vs. 16:9 sauer, sondern über die heute gebotene Bildqualität entsetzt. Über DVB (egal, ob S oder T) mit Magerbitraten müssen wir nix schreiben. Das ist sowieso unter aller Kanone. Man erkennt keine Details mehr, nur noch Klötzchen, als wolle man aus Gründen des Personenschutzes die gezeigten Personen verschleiern. Aber auch das, was heutige TV-Geräte liefern, ist oft grauenhaft. Wenn ich in einen Elektromarkt gehe und die Breitbild-Dinger in der Wand sehe, wird mir übel. Blasse, ins braun-orange gezogene Pastellfarben, weiß ist nicht weiß, saubere Farben gibt es nicht mehr. Große einfarbige Flächen wirken auf den TFT- und Plasmageräten "lebendig" - einfach schauderhaft. Kein Vergleich zu meiner Referenz: ein 1984 gekaufter RFT Colorett 3006, der bei meinen Eltern bis 1994 für ein erstklassiges, farbreines Bild sorgte, der Toshiba-Importröhre sei Dank. So etwas gutes habe ich seitdem nicht wieder gesehen, auch der 1994 gekaufte Nokia meiner Eltern kommt da freilich nicht ran. Aber TFT oder Plasma würde ich mir nie in die Wohnung stellen. Das ist doch zum Davonlaufen!
    In der Tat ärgerlich. Mitunter planen die Anstalten durchaus so, daß Randgebiete durch Nachbaranstalten mitversorgt werden sollen. Wenn die mit dem Aubau noch nicht so weit sind, steht man dann wirklich auf dem Schlauch - und muß dennoch weiter GEZ zahlen, weil man das Gerät ja vorrätig hält. Denkbar ist auch, daß man davon ausgeht, auf dem Lande sei flächendeckend Sat-Versorgung sichergestellt - was ja nichtmal verkehrt und recht ökonomisch ist.
    Für analogen Kabelanschluß zum Beispiel. So lange es ihn noch gibt...
    Und zig Fernbedienungen auf dem Tisch liegen haben. Bei Neukäufen kann man allerdings recht gezielt vorgehen und Gerätehaufen vermeiden. Ein Twin-Satreceiver mit Festplatte und dazu ein Beamer besitzt genau eine Fernbedienung und liefert im Verbund mit der Stereoanlage (gut, die hat vermutlich auch eine FB) TV und Videorecorder auf sehr komfortable Weise. Es sind auch bereits TV-Geräte im Umlauf, die (optional) integriertes DVB-T oder DVB-S (das gibts schon lange) haben. Dann ändert sich in der Bedienung gar nichts. Lieder sind das aber meist Oberklasse-Geräte zum entsprechenden Preis.
    Verdrei- bis Verfünffachung des bisherigen Programmangebots bei für Durchschnittszuschauer gleichbleibender (sie nehmen die Artefakte nicht wahr) bis besserer (DVB-T ist oft noch stabil, wenn analog schon grisselt) Bildqualität. Erstmals Arte, 3Sat und weitere Angebote ohne Sat oder Kabel.
    Jein. Die ÖR bleiben weiterhin auf lange Sicht von zusätzlichen Kosten verschont. Wozu gibt es langfristige (bis 2015) Verträge mit der SES? Die Privaten, die dort demnächst verschlüsseln wollen, werden, so sie das erfolgreich durchziehen können, dann auch kaum noch analog (ab 2008-2010) oder im analogen Kabel zu empfangen sein. Auch auf DVB-T dürften sie aussteigen oder verschlüsseln, so sie überhaupt drin sind. Damit hat Sat keine wirklichen Nachteile gegenüber den anderen Wegen, im Gegenteil: gegenüber Kabel ist Sat auf Dauer deutlich billiger und bietet bevormundungsfreie, größere Auswahl in oft besserer technischer Qualität.
    Gezwungen ist niemand. Radio und TV sind nicht überlebenswichtig, zumindest nicht im Friedensfall. Solange die Menschen sich vorrangig als Konsumenten betrachten, wird die Industrie freilich weiter melken, so gut sie kann. Dann jagen sich die Technologien nur so. Bei mir sieht es derzeit so aus, als ob ich die DVD komplett überspringen kann. Besitze bislang weder Player, noch DVD-ROM und schon gar keinen Brenner. Wird wohl auch nix mehr.
     
  16. Leif

    Leif Benutzer

    AW: OT: Öffentlich-rechtlich verordnetes Balken-Fernsehen

    da sieht man eben wie Werbung wirkt :D

    --------------------------------------
    Für Informationssendungen braucht's keine Kinoatmosphäre. ;)

    Und welchen prozentualen Anteil am Gesamttagesprogramm im TV haben denn die Blockbuster ?? 5% ??

    Jugendgericht, Lenßen und Brit im Breitbildformat ?? Danke endlich, darauf habe ich lange gewartet... :D
     
  17. Radiowaves

    Radiowaves Benutzer

    AW: OT: Öffentlich-rechtlich verordnetes Balken-Fernsehen

    Stimmt: da reicht der DLF auf Mittelwelle. ;)
     
  18. LeoBerlin

    LeoBerlin Benutzer

    AW: OT: Öffentlich-rechtlich verordnetes Balken-Fernsehen

    Das liegt m. E. am besch...eidenen Signal. Mein TV Bild, sowohl analog als auch digital, ist grauenhaft. Eine gute DVD dagegen ist ein Genuss, und die ist noch nicht mal in HDTV...
     
  19. Leif

    Leif Benutzer

    AW: OT: Öffentlich-rechtlich verordnetes Balken-Fernsehen

    das ist natürlich das andere Extrem. ;)
    Übrigens ein sehr guter Beitrag Dein vorhergehender.

    Aber es mag sein, dass Du für den heutigen Stand ein Gerät kaufen kannst, bei dem Du mit nur einer Fernbedienung auskommst. Aber wie sieht es in 1-2 Jahren aus?? Wenn evtl. normales Fernsehen mit Fernsehen über DSL kombiniert wird ?? Video on Demand?? Könnte man sich wieder neu Gedanken machen, wenn man die Anschaffung optimieren möchte :rolleyes:

    Gut vielleicht bin ich tatsächlich zu altmodisch. Es ist einfach schade, dass man bei einer Anschaffung im Elektronik-Bereich nie auf Dauer "glücklich" werden kann. Bei den Mobiltelefonen das Gleiche. Da könnte man sich auch jedes Jahr ein anderes anschaffen. Aber das gehört einfach zum System der Konsumgesellschaft, schon klar... :rolleyes:
     
  20. Ralle_Köln

    Ralle_Köln Benutzer

    AW: OT: Öffentlich-rechtlich verordnetes Balken-Fernsehen

    Gibts ja auch schon lange :) - aber mal davon abgesehen sieht der Großteil in D derzeit immernoch analog fern, ei es jetzt analog-Sat oder Kabel, und so schnell ändern wird sich das auch nicht. Und Gott bewahre uns vor digital datenreduzierten Zuführungen ins analoge Netz (passiert schon häufig genug). Die sehen meistens immer gruselig aus.
     
  21. magisches Auge

    magisches Auge Benutzer

    AW: OT: Öffentlich-rechtlich verordnetes Balken-Fernsehen

    da musst Du aber wirklich in einem extremen Randgebiet wohnen, denn bis auf ganz wenige Ausnahmen ( z.B. Rheingau, Rhön ) ist Hessen mit DVB-T fast vollständig versorgt ( okay, in Randgebieten nur über Dachantenne ). Outest Du Dich mit einer ungefähren Ortsangabe?
     
  22. Sachsenradio2

    Sachsenradio2 Benutzer

    AW: OT: Öffentlich-rechtlich verordnetes Balken-Fernsehen

    Es ist nur halt so, wie mit DAB (bei DVB-T kann ich nicht mitreden): Eine neue Technologie wird eingeführt, ohne dass sich für den Verbraucher eine wirkliche Neuerung ergibt. Im Unterschied zur DVD und dem PC. Die eigentlich einzige Neuerung: Ich gucke TV in einem Format, das angeblich besser zu meinem Sehempfinden passt.
    Radiowaves vermischt zwei verschiedene Sachen, die doch so verschieden nicht sind: Die Breitbildfernseher im Technikmarkt schneiden nicht wegen ihres Breitbilds so schlecht in Tests ab, sondern wegen der Plasmatechnik. Plasmafernseher gibt es aber nur in Breitbild. Bildröhren werden meines Wissens nicht mehr hergestellt. Würde ich mir aber jetzt einen Fernseher kaufen müssen, würde ich zusehen, dass ich mir noch die anerkannt bessere Bildröhre kaufe, nur zwangsweise in 16:9, weil ich damit rechnen muss, dass in 5 Jahren alles in 16:9 ausgestrahlt wird, nicht, weil ich es besser finde.
    Und sollte ich keine Bildröhre mehr bekommen, muss ich mir einen Plasma-Fernseher kaufen. Nicht weil ich den besser finde, sondern weil es nix andres mehr gibt. Der Plasmafernseher ist teurer, als ne Röhre. Egal, der Bedarf wird künstlich erzeugt.
    Und wenn dann eines Tages doch alle UKW-Sender abgeschaltet werden, werde ich mir wohl einen DAB-Empfänger kaufen müssen, weil ich anders kein Radio mehr empfangen kann und nicht, weil DAB so toll ist.
    Für mich ähnelt das eher einer politisch/ industriell verordneten Planwirtschaft, als einer Marktwirtschaft.
    Ich bin nicht feindlich gegenüber Fortschritt eingestellt, wenn ich einsehe, dass es sich auch um Fortschritt handelt. Ich würde mir zum Beispiel sofort einen digitalen MW-Empfänger holen, wenn die MW auf digital umgestellt würde. Und zwar, weil ich einen Mehrwert gegenüber der analogen MW sehe.
    Die Aussage, 16:9 sei geil, überzeugt mich jetzt nicht. Überhaupt nicht. Ich bin klug genug, mir selber ein Urteil zu bilden.
    Nachtrag: Sendungen, die vom Privatfernsehen produziert in 16:9 ausgestrahlt werden, sind doch sehr rar gesät. Zählt mir doch ein paar Produktionen auf. Und warum hat RTL zwar die Spiele der Fußball-WM in 16:9 ausgestrahlt, nicht aber die Begleitsendungen? Vielleicht, weil sie die Technik dazu nicht haben, vielleicht aber auch, weil der Zuschauer das nicht will?
    Warum zeigen alle Privaten Fußball in 4:3? Ich wage zu behaupten: Weil es der Zuschauer nicht will.
    Edit: RTL hat die Spiele der Fußball WM nur deshalb in 16:9 gesendet, weil das vertraglich mit der FIFA so festgelegt war.
     
  23. Leif

    Leif Benutzer

    AW: OT: Öffentlich-rechtlich verordnetes Balken-Fernsehen

    ich wohne in einem engen Tal auf der "Rückseite" von Heppenheim. Das heißt "im Schatten" von Sendern die aus dem Frankfurter Raum kommen. Früher hatte ich einen Sender direkt in Sichtweite.
    Der nächste Sender wäre wohl in Heidelberg. Also mit einer Zimmerantenne ist nichts zu machen. Mit der alten Dachantenne habe ich es nicht probiert. Aber der Vorteil der kleinen Tv-Geräte ist war es ja, dass man ohne Anschluss an das Haus-antennennetz ausgekommen ist (für die ersten drei Programme). Und wenn ich das Gerät so anschließen muss, kann ich es auch gleich an die Sat-schüssel anschließen.
     
  24. Grenzwelle

    Grenzwelle Benutzer

    AW: OT: Öffentlich-rechtlich verordnetes Balken-Fernsehen

    Nein, wird er nicht. Die Leute kaufen die Dinger wie bekloppt, weil sie so schön flach und groß sind. Die Bonbonfarben und Artefakte sind ihnen egal.

    Dass die Werbung daran einen Anteil hat, bestreite ich nicht. Aber selbst die beste Werbung kann kein an sich schlechtes Produkt verkaufen und - Achtung Radiobezug! - die meisten in diesem Forum leben direkt oder indirekt von der Werbung. Mit dem Verteufeln wäre ich da etwas umsichtiger.
     
  25. Leif

    Leif Benutzer

    AW: OT: Öffentlich-rechtlich verordnetes Balken-Fernsehen

    Vielleicht weil die Werbeindustrie die Spots lieber in 4:3 gesendet haben möchte?? Wäre mal interessant wie die Verantwortlichen für die Werbung das Thema 16:9 oder 4:3 sehen.

    Mehrwert ist im übrigen ein gutes Stichwort. Die Erfindung der Digitalkamera z.B. ist ein Riesen-Fortschritt gewesen den niemand bestreiten kann. Auch ein leistungsfähigeres Radio für MW oder KW würde wie Du sagst einen Mehrwert bringen. Aber das kann man mit dem "Mehrwert" durch 16:9 nicht vergleichen. Es sei denn es wäre dadurch möglich mehr Sendungen mit mehreren "Pips" zu produzieren und auszustrahlen.
     

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen