1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

"Pegelschreiber"-Modulationsüberwachung

Dieses Thema im Forum "Studio- und Sendertechnik" wurde erstellt von audioworld, 06. März 2008.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. audioworld

    audioworld Benutzer

    nach drei stunden googlen gebe ich auf und frage hier:

    man muss immer mehr parallele sendeweg überwachen (sendeleitung, UKW-HF, satellit, internet-streams etc...), oft stellt sich die frage, ob in den letzten tagen/wochen einer davon ausgefallen ist (vor allem bei den streams).

    nun hat jeder sender wohl einen Modulations-Wächter (Alarm bei stille länger xx sekunden) und einen Audio-Mitschnitt wichtiger sendewege. ersteres ist aber nur eine momentaufnahme ohne logging und außerdem elektronisch aufwändig, zweiteres benötigt große datenmengen (auch bei LayerII) und ist vor allem beim rückwirkenden durchsuchen sehr mühsam (manuelles öffnen von stunden-mitschnitten, scrollen im audio-editor, optische suche nach "löchern").

    als altmodischer radiotechniker kenne ich noch die "Pegelschreiber", die mit Tintenstift auf Papier-rollen tagelange übersichten auf einigen metern papier untergebracht hatten. genaus sowas suche ich digital, unzählige google-terms wie etwa "audio level logger" bringen aber nur audio-aufnahme-logger. Ich denke aber an eine sampling-rate von maximal 1Hz oder noch langsamer, um eben einige tage pegelverlauf auf einer kurve übersichtlich sehen zu können, also KEIN AUDIO-MITSCHNITT. Es geht nur um "löcher" länger als eine minute.

    am nächsten kommt (kam) dieser idee der DAM-1 von RME:
    DAM-1
    diese hardware+software ist aber discontinued.

    daher die frage an die geneigten leser, ob jemand solch eine applikation kennt oder sogar nutzt.

    vielen dank für antworten,
    audioworld.
     
  2. c.rothe

    c.rothe Benutzer

    AW: "Pegelschreiber"-Modulationsüberwachung

    Hi,

    sowas könnt ich Dir für Linux + kompatible Soundkarte bauen, dürfte nicht so aufwändig sein. Textfile oder Grafik ist kein Problem. Man könnte das auch weiter treiben und z.B. eine Nagiosanbindung o.ä. Überwachungstools realisieren.

    Bei Interesse => PM

    Gruss,

    Christoph
     
  3. Markus75

    Markus75 Benutzer

    AW: "Pegelschreiber"-Modulationsüberwachung

    Hallo zusammen,

    vor kurzem habe ich für unseren Sender auf Linux eine Software gebastelt, die folgendes gleichzeitig macht:
    1.)
    3 Strecken Dokumentation (also für 3 Regionalstrecken) als mp3
    2.)
    Aircheck (zeichnet auf bei Mikrofon oben) als mp3 (den Kontakt lese ich dabei auf dem Parallelport ein)
    3.)
    Freigabe des Netzlaufwerks für Dokumentation und Aircheck im Netzwerk (dabei kann man auch direkt hinter der aktuellen Aussendung hinterherhören, man muß also nicht warten bis ein mp3 File abgeschlossen ist)
    4.)
    Pegelüberwachung der Soundkarten mit einem bestimmten Mindestpegel und einer maximalen Ausfallzeit
    5.)
    Einlesen weiterer Kontakte (min./max. Temperatur im Geräteraum, Wasserstand Klimaanlage, Stromausfall, Rauchmelder, etc.)
    6.)
    Logging aller Statusabweichungen mit Datum und Uhrzeit (Pegel, Kontakte)
    7.)
    Anrufautomat für alle Statusabweichungen (Pegel, Kontakte, Quittung) über eine ISDN Karte auf maximal 3 Telefonnummern hintereinander
    8.)
    Gleichzeitige Pegelüberwachung nicht nur der 3 Sendestrecken für das vom Tuner rückkommende Sendesignal sondern auch das zum Turm geschickte Sendesignal. So kann man einen Leitungsausfall der T-Com detektieren und im Fehlerfall über ISDN gleich die Havarie-Strecken aufbauen. Im Havariefall schicke ich dabei einen OGG-Stream über 128kBit/s ISDN zum Sendeturm

    Als Hardware verwende ich einen quadcore Prozessor mit 4 USB ISDN Karten und 2 M-Audio Karten (Delta 1010, Delta 44), um die ganzen Audiostrecken einzulesen. Betriebssystem ist SuSE Linux 10.3.

    Grüße, Markus
     
  4. radiotime

    radiotime Benutzer

    AW: "Pegelschreiber"-Modulationsüberwachung

    Wow .. das alleine zu entwickeln kostet sicherlich genug Muehe. Respekt.
     

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen