1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Polizisten schreien: hört gefälligst Radio!

Dieses Thema im Forum "Radioszene Deutschland" wurde erstellt von Fischzuechter, 03. Dezember 2004.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Fischzuechter

    Fischzuechter Benutzer

    Verkehrschaos heute in Berlin - Anschlagswarnung

    aus Spiegel Online: http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,330852,00.html

    Die Sicherheitsmaßnahmen für Alawi lösten in Berlin ein Verkehrschaos aus. Die Zufahrtstraßen zum Bundeskanzleramt wurden teils ohne Rücksicht auf die Verkehrsströme weiträumig abgeriegelt. Die Maßnahmen trafen einen Großteil des Berufsverkehrs offenbar unvorbereitet.

    Viele Autofahrer, aber auch Reisebusse und Busse für Stadtrundfahrten fuhren offensichtlich ahnungslos auf die Straßensperren zu und mussten an Ort und Stelle wenden, was riesige Staus auslöste. Entnervte Polizisten schrien Autofahrer an, sie hätten gefälligst Radio hören sollen. Die meisten Radiostationen verbreiteten jedoch keine aktuellen Lagemeldungen oder kamen mit ihren Meldungen zu spät.

    Wer hat denn gut informiert, wer hat gepennt? ;)
     
  2. Radious

    Radious Benutzer

    AW: Polizisten schreien: hört gefälligst Radio!

    Ja und wen willste nun beschuldigen, die Polizei oder das Radio?
    es geht doch einersetis (auch) von der Polizei aus, daß so was im Radoi gemeldet wird, andrerseits können die Polizisten doch auch nicht wissen, daß es evtl gar nicht im Radio kommt. Ungute Zuasmmenarebit würde ich sagen, nicht nur seiten des radio.

    Am Rande: haha, die Polizisten haben doch wohl selbs kein radio gehört, sonst hätten sies ja selbst gewußt das nix kommt und den leidtragenden Autofahrern erts gar nichts gesagt :rolleyes:

    Aber meiner Vermutugn ist berlin da sicher nicht das erste Opfer...
     
  3. Radiokult

    Radiokult Benutzer

    AW: Polizisten schreien: hört gefälligst Radio!

    Also soweit wie ich das überblicken kann haben ausnahmslos alle Radiosender gepennt. Zum anderen frage ich mich, was an Verkehrschaosen bei Staatsbesuchen in Berlin neu sein soll... :rolleyes :D
     
  4. Radious

    Radious Benutzer

    AW: Polizisten schreien: hört gefälligst Radio!

    Wie zu vro erwähnt, Berlin ist ganz sicher nicht der einzige Fall in dem Fall.
    Ja, ich habe auhc schon mal bei einer Bommbenentschärfung nehe einer Autobann die gespert werden muste, miterlebd, das kaum Radiosender das erwähnten, und selbst wenn, keine Umleitungen oder so angaben. Das ist dann schon sehr schwach. Ob bei dieser jedoch auch die Polizei die Fahrerr aufofrederte, Radio zu hören, ist mir völligst unbekannt :D
     
  5. AW: Polizisten schreien: hört gefälligst Radio!

    Also ich hab in den 70ern mal 3 Stunden für eine 10-km-Fahrt im Stau gestanden, weil die Polizei die Autobahn zwecks Terroristenfahndung zugemacht hatte...am Schluß durften wir dann GAAAANZ LANGSAM an Panzern und MG-tragenden Beamten vorbei. War sehr spaßig im Hochsommer. Werde ich nie vergessen.

    Die Terroristen haben sie nicht bekommen. Warum? Weil im Radio kam (nur da standen wir schon): "Die Autobahn xxx ist wegen einer Polizeifahndung gesperrt, bitte nehmen Sie die Umgehungsstraße xxxx"

    GRRRRRR!
     
  6. Grenzwelle

    Grenzwelle Benutzer

    AW: Polizisten schreien: hört gefälligst Radio!

    Tja, wie war das wohl?

    50% der Berliner hörten ihre eigene Mucke von CD oder Tape.
    20% hörten einen Sender, dessen voicegetrackter Moderator die Meldung partout nicht spontan on Air bringen wollte
    30% hörten die Meldung, irgendwie nebenbei, dachten aber, es wäre nur die nächste spektakuläre Gewinnaktion ...
     
  7. Radiowaves

    Radiowaves Benutzer

    AW: Polizisten schreien: hört gefälligst Radio!

    Sorry, auch wenns völlig off-topic ist: was ist an Verkehrschaos in Berlin schlimm, außergewöhnlich oder vermeldenswürdig? Das ist da auch im ÖPNV nicht anders. Ich war heute Ringbahnfahren: 20-Minuten-Takt (!), zigmal Umsteigen, rappelvolle Züge, Verspätungen, ewig auf Anschluß warten, komplett gecancelte Linien, auf Bahnhöfen vollgequalmt werden, offene Bierflaschen und (es war halt nur ne Frage der Zeit) Hundekacke IN der S-Bahn. Das ist Berlin, die großmäuligste Stadt im Lande, in der jeder, der vorsichtig erwähnt, daß man eventuell anderswo besser leben kann, völlig verständnislos angeschaut und für bescheuert erklärt wird.

    Zum Thema: letztlich dürfte es herzlich egal sein, ob die Sperrungen gemeldet werden oder nicht und ob die Meldungen Beachtung finden. Die Leute haben ohnehin keine andere Wahl, wenn sie um diese Zeit dort entlang müssen. Nicht jeder kennt die Schleichwege und die sind auch nicht unbedingt durchlässiger. Ein Chaos gibt dann jedesmal.

    Sorry, mußte raus. Ich gelobe Besserung. Das nächste Mal wieder on-topic...
     
  8. K 6

    K 6 Benutzer

    AW: Polizisten schreien: hört gefälligst Radio!

    Etwa dort, wo unschuldige Straßenbahnen zur U-Bahn deklariert werden? :D

    Von der Ringbahn aus hat man übrigens einen schönen Blick auf den RIAS. Bei Witzleben liegt die Strecke leider im Einschnitt, weshalb man vielleicht noch einen Blick aufs Fernsehsendezentrum erhaschen kann, aber vom Haus des Rundfunks wirklich nichts sieht.

    Na, wie habe ich das wieder hingekriegt?
     
  9. Makeitso

    Makeitso Benutzer

    AW: Polizisten schreien: hört gefälligst Radio!

    Aber den Funkturm, den sieht man!
     
  10. berlinreporter

    berlinreporter Benutzer

    AW: Polizisten schreien: hört gefälligst Radio!

    Schöner Beweis dafür, dass Radio wirklich jeden Nutzwert verloren hat und sich damit selbst ad absurdum führt.
    Commander Hellberg war clever genug, sein Geschäft längst auf andere Füße zu stellen - und ansonsten gibts eh nichts mehr, das man auch nur annähernd als kompetent bezeichnen kann.
    Radio könnte solch ein hilfreiches Medium sein in solchen Situationen, die es in Berlin nicht gerade selten gibt - aber dafür müsste sich ein Sender finden, der den Hörer im Fokus hat - und das ist wohl Illusion.
     
  11. K 6

    K 6 Benutzer

    AW: Polizisten schreien: hört gefälligst Radio!

    Guuut, aber dort hat der SFB doch schon lange kein Zeuxxx mehr...

    Den Fernsehturm sieht man dann im Prinzip während der ganzen Runde immer wieder mal...
     
  12. Format C:

    Format C: Benutzer

    AW: Polizisten schreien: hört gefälligst Radio!

    Da fällt mir noch eine grundsätzliche Anmerkung zum Verkehrsfunk ein, was die Verständlichkeit angeht.
    In meiner norddeutschen Heimat vermelden die Sender Verkehrsbehinderungen nach dem Schema: "Straßennummer - Teilstück/Fahrtrichtung - was das los ist", also zum Beispiel "A7 Hannover Richtung Hamburg zwischen Großburgwedel und Dreieck Hannover-Nord 3 km Stau".

    Im Süden ist das Schema (meiner Erinnerung nach) etwas anders: "Fahrtrichtung - Straßennummer - was das los ist." Beispiel: "Bingen Richtung Rüsselsheim, A60, zwischen Mainz-Lerchenberg und Kreuz Mainz-Süd Unfall, die rechte Spur ist blockiert".

    Das ist zumindest für norddeutsche Ohren ganz schön verwirrend, denn nicht nur nach Rom, auch nach Rüsselsheim führen von Bingen aus bestimmt mehrere Wege. Ich musste mich immer furchtbar konzentrieren, zwischen welchen großen Orten ich denn bin und welche Fahrtrichtung ich gerade eingeschlagen habe. Dann nannte der Verkehrsfunk die Straße und ich hatte schon wieder vergessen, welche Fahrtrichtung denn gerade gemeint ist. Ich habe irgendwan aufgegeben, so viel mitdenken zu müssen (und hab mir im Stau die Landschaft angesehen... is schön da)

    Frage also: Wie verständlich ist Verkehrsfunk eigentlich?


    Umgeleitete Grüße,

    FC
     
  13. Mischpult

    Mischpult Benutzer

    AW: Polizisten schreien: hört gefälligst Radio!

    Das "süddeutsche" Schema wird nur von FFH verwendet. Ansonsten nehmen alle mir bekannten Sender das Schema Straßennummer - Streckenabschnitt.
     

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen