1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Privatradios in BW dürfen ohne Ausschreibung weitersenden

Dieses Thema im Forum "Radioszene Deutschland" wurde erstellt von derdoelf, 07. Februar 2009.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. derdoelf

    derdoelf Benutzer

    Längere Laufzeit für Privatradios

    Die privaten Radioveranstalter in Baden-Württemberg auf regionaler und lokaler Ebene können damit rechnen, dass sie länger als gedacht ihren Platz behalten und mindestens bis zum Jahr 2015 ihre jetzigen Sendelizenzen behalten. Nach Informationen der Stuttgarter Zeitung gibt es einen entsprechenden Entwurf für die Änderung des Landesmediengesetzes, über den die CDU-FDP-Koalition nächste Woche beraten will.

    Derzeit gibt es Baden-Württemberg allein im Ukw-Bereich drei Regionalsender (Hitradio Antenne 1, Radio 7, Radio Regenbogen) sowie 13 Lokalveranstalter: Radio Seefunk, Radio Neckarburg, Radio Ton Neckar Alb, Donau 3 FM, Die Neue 107.7, Radio Ton Ostwürttemberg, Radio Ton Heilbronn/Franken, Sunshine live, Die neue Welle, Radio Energy, Hitradio Ohr sowie Baden.fm. Die Lizenzen dieser Sender laufen Ende 2010 nach acht Jahren aus und müssten demnächst durch die Landesanstalt für Kommunikation (LfK) ausgeschrieben werden. Nun aber planen Aufsichtsbehörde und Landesregierung eine Ausnahme. Demnach sollen die Lizenzen für die Hörfunkveranstalter „einmalig und höchstens fünf Jahre bis 2015 verlängert werden können“, wie es im Gesetzesentwurf heißt. Hintergrund des Änderungsvorschlags ist die geplante Umstellung der Ausstrahlung von Rundfunksignalen von analoger auf digitale Technik. Derzeit ist geplant, die analoge UKW-Hörfunklandschaft Ende 2015 abzuschalten. Die neuen Betreiberlizenzen für Radiosender könnten also für maximal fünf Jahre vergeben werden. Aus Sicht der Landesregierung hat das keinen Sinn, weil sich das „für etwaige Neuinteressenten nicht rechnen würde, da für eine Refinanzierung der Investitionen und die Erwirtschaftung eines angemessenen Ertrags ein längerer Zeitraum erforderlich“ sei.

    Quelle: http://www.stuttgarter-nachrichten....setz-laengere-laufzeit-fuer-privatradios.html
    **************

    Die LfK übertrifft sich mal wieder selbst...und ich hatte mich auf die Ausschreibung gefreut, schlimmer kanns ja fast nicht mehr kommen: Es gibt kaum noch Konkurrenz unter den Privaten, jeder hat sich in seínem Sendegebiet eingenistet...Konkurrenz besteht nur noch darin, sich gegenseitig auf der Ebene des Niveaus zu unterbieten....

    Ich hätte mir einen landesweiten Sender gewünscht, der SWR3 und SWR1 (die wahren Gewinner der Lizenzverlängerung!) macht und zwar auch auf journalistischer Ebene: Strenge Vorschriften zum Wortanteil (Wort ist nicht gleich Claim), Informationen (Regionalnachrichten über Bild-Niveau) und mit einem mutigem Musikchef....

    Regionalsender sollten Regionalsender bleiben, was alleine die Lfk da kaputt gemacht hat in den letzten Jahren...darüber brauchen wir gar nicht zu reden
     
  2. thegermanguy

    thegermanguy Benutzer

    AW: Privatradios in BW dürfen ohne Ausschreibung weitersenden

    Die Regelung dürfte im Interesse aller etablierten Mitbewerber liegen, ob damit das Interesse der Verbraucher gewahrt ist bleibt dahingestellt.
     
  3. Coldplay

    Coldplay Benutzer

  4. derdoelf

    derdoelf Benutzer

    AW: Privatradios in BW dürfen ohne Ausschreibung weitersenden

    Den bestehenden Faden hab ich übersehen sorry
     
  5. Radioman2000

    Radioman2000 Benutzer

    AW: Privatradios in BW dürfen ohne Ausschreibung weitersenden

    Ähhhm, demnach ist Radio Regenbogen ein Regionalsender?!
     
  6. Radiocat

    Radiocat Benutzer

    AW: Privatradios in BW dürfen ohne Ausschreibung weitersenden

    Nein, ein Be-REICHS-sender!:wow:
     

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen