1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Wie aus den radioforen.de-Nutzungsbedingungen hervorgeht, darf kein urheberrechtlich geschütztes Material veröffentlicht werden. Zur Identifizierung von Interpret und Titel (o.ä.) können jedoch Hörproben bis zu 30 Sekunden angehängt werden. Was darüber hinausgeht, können wir nicht tolerieren.
    Information ausblenden

Psychoakustik im Radio

Dieses Thema im Forum "Musik" wurde erstellt von TheSoundman, 17. November 2009.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. TheSoundman

    TheSoundman Benutzer

    Hallo zusammen,

    ich höre gerade auf "Radio Regenbogen" den Titel "Wake Me Up Before You Go-Go-" von WHAM. Dieser Titel kam nach einem Beitrag über Schlafwandler. Nunja, über die Brücke zu dem Titel sage ich mal nichts...

    Eine Frage an die Spezialisten hier im Forum:

    Gibt es eigentlich (besonders beim ARD-Rundfunk) eine Anweisung bestimmte Songs zu bestimmten Zeiten zu spielen, wie im Frühstücksradio oder am Nachmittag?

    Was ich auch meine sind Songs die z.B. nachts "besser kommen", wie z.B.

    - MURRAY HEAD - One Night In Bangkok
    - COMMODORES - Nightshift
    - PHIL COLLINS - In The Air Tonight
    - GWEN STEFANI - 4 In The Morning

    Das Wort "Night" in den Titeln ist jetzt keine Absicht.

    Dann gibt es sog. "Vollgastitel" bzw. "Bleifußtitel" wie z.B.

    - BILLY IDOL - Rebell Yell
    - HEROES DEL SILENCIO - Entre Dos Tierras
    - THE TEMPTATIONS - Treat Her Like A Lady

    Dann gibt es "Cruiser-Songs", wie z.B.

    - NELLY FURTADO - Say It Right
    - HARD-FI - Cash Machine
    - FERGIE - Glamorous

    Gibt es wirklich sowas dass der Klangcharakter eines Titels den Musikredakteur dazu veranlasst bestimmte Titel zu bestimmten Zeiten zu spielen?

    Danke für Eure Antworten!

    Gruß

    The Soundman
     
  2. Commander_Keen

    Commander_Keen Benutzer

    AW: Psychoakustik im Radio

    Klar. Pack dir doch einfach mal an die eigene Nase:

    6 Uhr der Wecker klingelt. Es läuft "Sade - Love is King" da penn ich gleich wieder ein
    7 Uhr auf der Autobahn du bist noch etwas müde da läuft "Roxette - Go to sleep".

    Damn, da wäre die A3 wieder vollgesperrt wegen VU.

    Abens so im WoZi läuft dann zu einem Rotwein "Robbie Williams - Let me entertain you" finden manche dann einfach unpassend zum runterkommen.

    Die Leute wollen morgens eher was flottes, und abends etwas ruhigeres. Natürlich ist das nur ein "Über den Kamm scheren", da es auch viele geben wird die a) nen anderen Geschmack haben oder b) Nachtarbeiter sind, die wollen dann halt Remmidemmi wenn andere Pennen wollen oder c) *G*

    Radios für die Masse nehmen sich diesen Bedürfnissen an wie ich meine.
     
  3. m2r

    m2r Benutzer

    AW: Psychoakustik im Radio

    In meiner Zeit bei einem bestimmten Berliner Rundfunksender lief eine zeitlang "Only time" von Enya fast jeden Tag in der Morgensendung. :eek:
    Ich finde, der "perfekte Start in den Morgen", da bekommt man doch richtig Lust, aus den Federn zu hüpfen, um sich am Duschkopf aufzuknüpfen ... :D
     
  4. Webster

    Webster Benutzer

    AW: Psychoakustik im Radio

    Bei einem Regionalsender in Hof gab es in den späten 90er Jahren von 5:00 Uhr bis 8:00 Uhr (glaube ich wars) die Sendung "Hot FM Stehauf", in der nur Hard Rock und Hip Hop gespielt wurden. Das gute an solcher Musik ist, daß sie wirkt: man wird wach. Einlullende Songs aus der Hot Rotation so ganz ohne Gitarrensoli, ganz nach dem doppelt und dreifach getesteten Geschmack der Berater, leistet das hingegen nicht.

    Aber mal was anderes: Findet ihr auch, daß bestimmte Musik nur in einer bestimmten Jahreszeit und bei bestimmtem Wetter schön sind? Nein, ich meine nicht Weihnachtsmusik, sondern eher Stilrichtungen wie die Surfmusik der 60er.
     
  5. radiovictoria01

    radiovictoria01 Benutzer

    AW: Psychoakustik im Radio

    Die einfachste Möglichkeit, solche Peinlichkeiten zu umgehen, ist bei der Erfassung der Titel gegeben. Kommt aber auf die eingesetzte Software an: Manche verfügen über Stundensperren (andere nicht...), in denen ein Titel vorgeschlagen oder "unterdrückt" wird.
    Der Musikredakteur muß also schon beim Anhören und Bewerten entscheiden, zu welchen Tages- und Nachtstunden der jeweilige Titel einsetzbar ist. Zumindest gilt das für alle Formate, sofern man nicht eine reine urban-Station (hiphop,techno-trance,dance,black) betreibt: Da ist es (ziemlich) egal.
     
  6. TheSoundman

    TheSoundman Benutzer

    AW: Psychoakustik im Radio

    Was ist dann mit der ARD-Popnacht? Die finde ich zum gähnen lanweilig, es sei denn sie kommt vom SWR. Ich habe mal eine Zeit bis in die späten (frühen) Stunden gearbeitet und muss sagen dass Luna garnicht mal so schlecht war. Vor allem kam man mit "Was geschah..." auf andere Gedanken, wenn man mit denselbigen festhing.
    Was mir auch aufgefallen ist dass SWR3 abends keine extreme "Runterfahrmusik" hat wie z.B. WDR2 oder 1LIVE. Ebenso Radio Regenbogen. Und noch nicht mal Ö3...

    Aber Du hast Recht - Geschmäcker sind verschieden (Gott sei Dank).

    Gruß

    TS
     

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen