1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Quoten: Wachsmuth, Torke und Radio K.W. in Wesel

Dieses Thema im Forum "Radioszene Deutschland" wurde erstellt von Ruhr 30, 11. März 2010.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Ruhr 30

    Ruhr 30 Benutzer

    Hallo in die Runde. radio k.w. in wesel hat, im Vergleich zu den Werten vor einem Jahr, extrem stark zugelegt. Hörer gestern rauf, verweildauer bei über 240 minuten und die durchschnittsstunde mehr als verdoppelt. empfängt man in wesel kein anderes Programm, oder ist es so gut, was die dort machen? k. wachsmuth predigt immer vom hörerorientierten Formatradio und hat sich nicht nur Freunde im System gemacht. Morgenmann M. Torke kommt aus der klassischen Formatradioschule (yvonne malak, ina tenz etc.). ausserdem ist angeblich die stimmung im Team super. diese mischung ist nicht sehr oft anzutreffen in nrw. Passt das alles zusammen für den kreis wesel oder sind die quoten eine statistische eintagsfliege???
     
  2. Tweety

    Tweety Benutzer

    AW: Quoten: wachsmuth, torke und radio k.w. in Wesel

    Tatsächlich ist es so, dass man im Vergleich zu anderen Lokalsender ein gutes Programm macht. Mit 8 Stunden täglichem Lokalprogramm (ohne Bürgerfunk) ist man auch lokal gut aufgestellt. Zudem hat man etliche gut Moderatoren. Mit Mark Torke, Alexander Baumeister, Sebastian Falke und Oliver Kleinert hat man wirklich gute Leute am Start. Zudem sind die Lokalnachrichten sehr ausführlich und sehr gleichmässig für den Kreis Wesel verteilt. Es gibt kein Übergewicht der beiden grossen Städte Wesel oder Moers. Ausserdem ist man mit den lokalen Themen wirklich sehr nah am Hörer. So wurde z.B. der Bau der neuen Rheinbrücke und auch die das damit einhergehende Verkehrschaos fast täglich im Programm begleitet. Beim Sport guckt man gerne mal über den Tellerrand hinaus und bringt Meldungen von Schalke, dem MSV oder auch Borussia Möchengladbach. Dazu hat man jede halbe Stunde alle Blitzer aus dem KReis und beim Wetter nennt man z.B. nicht nur die Ortsnamen, sondern oftmals bestimmte Ortseile. Das schafft Intimität und der Hörer hat zumindest das Gefühl, dass man Radio aus der Region und vor allem für die Region macht.

    Einziger Schwachpunkt ist nach wie vor die Musik, aber da muss man sich natürlich auch den Vorgaben aus Oberhausen beugen. Gerne wird aber auch mal von der Playlist abgewichen und mal der ein odere andere "eigene" Klassikhit eingestreut. So erinnere ich mich an Altweiber, wo man in der Morgenshow auch mal "Hells Bells" von AC/DC gespielt hat.

    Ich meine auch gehört zu haben, dass alle Moderatoren im Kreis Wesel wohnen und damit auch den regionalen Bezug haben und wissen worüber sie sprechen. Das merkt man dem Programm auch an. Es ist authentisch und einfach gut gemacht.
     
  3. Rhinemountain

    Rhinemountain Benutzer

    AW: Quoten: wachsmuth, torke und radio k.w. in Wesel

    Mir soll mal jemand erklären, warum die Musik aus Oberhausen schlecht sein soll! Wer seit zwei Jahrzehnten Rekordquoten ins Haus holt und die öffentlich-rechtlichen immer wieder alt aussehen lässt, der macht offenbar bei der Auswahl etwas richtig. Zu allererst muss die Musik stimmen, ansonsten wären solche Erfolge, wie sie jetzt KW feiert, gar nicht möglich.
    Mit diesem Mix sind auch jahrelange Traum-Quoten wie in Ost-Westfalen möglich, also hört doch mit dieser Musikschelte auf.

    Was Radio KW ausmacht ist ein frischer Morning-Man und frische Ideen. Frei ab zwei war zum Beispiel Toll. Die Interaktion mit dem Hörer bei Marc am Morgen ist außerdem echt klasse. Ich hoffe, dass es für KW so weiter geht.
     
  4. Tweety

    Tweety Benutzer

    AW: Quoten: Wachsmuth, Torke und Radio K.W. in Wesel

    Was soll man da erklären, darüber gibt es hier im Forum bereits etliche Threads. Hör einfach mal längere Zeit zu, dann wirst du es selber feststellen. Richtigerweise muss man allerdings sagen, dass es nicht die Musik an sich ist, sondern die Häufigkeit der Einsätze. Wenn ich bestimmte Titel über fast ein Jahr mehrmals täglich spiele, dann ist irgendwann nun wirklich die Luft raus. Seit dem Relaunch ist es etwas besser geworden, aber man könnte da deutlich mehr Titel reinehmen und dafür ein paar andere Titel, die ständig laufen öfter mal pausieren lassen.
     
  5. Rhinemountain

    Rhinemountain Benutzer

    AW: Quoten: Wachsmuth, Torke und Radio K.W. in Wesel

    Hör mir doch zu!
    Die Musik ist die Einschaltvoraussetzung und somit macht NRW erst einmal alles richtig PUNKT
    Das es dir als Radiomacher irgendwann auf den Zeiger geht, wenn unter den Reglern immer die gleiche Musik liegt, das ist allen klar.
    Nur weißt Du ja wie sich das mit dem Angler und dem Wurm verhält. Was dir nicht schmeckt, wird für den Fisch vielleicht ein Leckerbissen sein. Ich könnte bei Paparazzi auch die Boxen eintreten.

    So lange du und ich aber keine Marktforschung betreiben, haben wir beide nur eine ganz persönliche Meinung und mehr leider nicht.
     
  6. Mölmscher

    Mölmscher Benutzer

    AW: Quoten: Wachsmuth, Torke und Radio K.W. in Wesel

    Ach ja die liebe Marktforschung wird wieder einmal aufgeführt. Aber im Grunde genommen kostet das ganze nur ne Menge Kohle ( ja klar die entsprechenden Institue freuen sich) und letztendlich, ob es der Wahrheit nahe kommt was der wirklich Hörer möchte, ich habe da meine Zweifel. Letztendlich werden ihm ja auch nur vorausgewählte Titel dabei vorgespielt. Ich denke die Verantwortlichen sollten viel mehr mit gesundem Menschenveranstand Radio machen und viel mehr auf Hörer hören und deren Musikwünsche und Themenvorschläge miteinbeziehen! Und ob bestimmte Titel so oft abgenudelt werden müssen ist echt fraglich. Neuerdings kommen ja öfters verschiedene Titel der jeweiligen Interpreten. Aber viermal am Tag Ich und Ich muß nun wirklich nicht sein! Ja ich weiß ich hatte gerade das Pech immer dann einzuschalten. Ja nee is klar!

    Aber um zum Thema dieses Threads zu kommen:
    Das Radio KW Team macht einen tollen Job. Viel Lokales, viele eigene Sendungen, Lokalschlagzeilen nach den Weltnachrichten, eine ausführliche Sportberichterstattung usw. Hier und da hebt man sich von anderen Lokalsendern der Umgebung sehr wohltuend und eigenständig ab.
     
  7. Rhinemountain

    Rhinemountain Benutzer

    AW: Quoten: Wachsmuth, Torke und Radio K.W. in Wesel

    Ich frage mich bei dieser extremen Schlagzahl an Wiederholungen im Programm nur, wie lange bleibt diese Verweildauer ohne negativen Einfluss.

    1.) Nachgefragts werden mehrfach wiederholt, obwohl es sich doch um einen Live-Fake handeln soll. Gleiche Frage und gleicher Ton.
    2.) Korris die 1 zu 1 gleich präsentiert werden. Was morgens läuft, gibt es genauso am Nachtmittag und manchmal noch in den 60 Minuten.

    Etwas mehr Mühe sollte man schon investieren, wenn es bei dieser Entwicklung bleiben soll.
     

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen