1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Radio 2.0

Dieses Thema im Forum "Radioszene Deutschland" wurde erstellt von junin, 21. November 2008.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. junin

    junin Benutzer

    Hallo zusammen,

    wir, Studenten der TU-Darmstadt, haben einen 2-seitigen Business-Plan aufgestellt, welcher Radio und Social Mobile Networks verbinden soll (Business-Plan im Anhang). Es wäre sehr hilfreich für uns mal ein generelles Feedback zu der Idee von Personen, die sich mit dem Radio auskennen, zu bekommen. Wie ist die Idee? Haben Radiosender Interesse daran? Haben Radiosender für so etwas ein Budget?

    Vielen Dank,

    Grüße aus Frankfurt,

    Ronny
     

    Anhänge:

  2. dvb-t

    dvb-t Benutzer

  3. radiovictoria01

    radiovictoria01 Benutzer

    AW: Radio 2.0

    Die Darstellung des Modells ist klar und übersichtlich. Doch ähnliche Ansätze gibt es schon, siehe nicht nur die Liste oben, sondern auch das soeben gestartete egoFM.

    Aus der Vorstellung (pdf-Dokument) : - Mitteilungsbedürfnis wird bedient.

    Genau. Das gibt es aber schon in zig anderen Foren. Vielleicht nicht so schnell, aber braucht das jemand?

    Nachteil: Dieses Modell ist PC-gebunden. Ich höre Radio sehr oft immer noch mobil (Auto) und/oder konservativ (Transistorradio), ohne den PC dazu hochzufahren.
    Nachteil: Die Laberfritzen kommen wieder ans Ruder. Die zu allem und jedem eine Meinung haben und kundtun wollen. Das liest im Ernst bei den Radiosendern niemand, wenn's überhand nimmt.

    Oder sollte das Modell wegen Beiträge/redaktioneller Inhalte genutzt werden? Download möglich? Die Nutzerzahl wird sich da wahrscheinlich in geringen Prozentsätzen bewegen...
    Eone echte Granate könnte Euer Modell werden, wenn die Möglichkeit bestünde, sich nicht nur den Klingelton, sondern die Musik selber (gegen Gebühr) downzuloaden. Ein Sender steht und fällt mit der Musik.
    Bei dem interaktiven Gerede untereinander über die gerade gehörte Musik oder diesen oder jenen Beitrag aus allen politischen Blockwinkeln sehe ich eher die Gefahr, daß das ganze in einem riesigen spam-Datenberg versinkt und ggf. abkippt.... auch wenn es noch so schön ausgearbeitet ist.:)
     
  4. junin

    junin Benutzer

    AW: Radio 2.0

    Hallo,

    erstmal danke für das Feedback. Im Unterschied zu den genannten Communities, legen wir die Priorität auf den "mobile"-Aspekt. Also zeitnahes Kommentieren zu aktuellen Radiobeiträgen auch per Sms - d.h. man kann auch wenn man im Auto sitzt und Radio hört (und gerade keinen Internetzugang hat) sich kurz per Sms zu einem Beitrag äußern und dann später klassisch über eine Internet-Plattform "vertieft" mit anderen Hörer weiterdiskutieren.

    Welche Radiobeiträge "getaggt" werden (also zu welchen Beiträgen/Titeln eine Community eröffnet wird) liegt in der Verantwortlichkeit des Radiosenders. Der Mehrwert im Vergleich zu den klassischen Communities liegt in der "direkten" Verbindung - sein Handy hat man immer dabei. Inwieweit man auch über Sms zu aktuellen Nachrichten in der Community informiert wird, ist noch offen. Ziel ist es Hörer untereinander zu verbinden und zwar beim Radiohören (was man zu einem Großteil halt nicht in Situationen macht, in denen man Zugang zu den Internetangeboten über einen PC hat).

    Über weiteres Feedback dankbar,

    Gruß,

    Ronny
     
  5. alqaszar

    alqaszar Benutzer

    AW: Radio 2.0

    Dieses Tag-via-RDS-System überzeugt nicht.

    Soll da im Display eine Zeichenkombination angezeigt werden, die ein User in seine SMS an den Sender eintippen muss? Oder wird das in den Datenstrom verpackt und ich brauche erst mal ein Endgerät, welches diese Information verarbeiten kann?

    Beide Möglichkeiten erscheinen mit nicht sehr realistisch.

    Erstens ist Radio ein Medium, das eben auf die Kommunikation von einem Sender an viele Empfänger setzt. Erst in einem zweiten Schritt ist es notwendig, Informationen vom Hörer zum Sender zu übertragen. Die 07221 2011 ist die schon seit Jahrzehnten bekannte Telefonummer eines nicht mehr existierenden Radiosenders, über die schon in den 80ern die Hörer auch on air zu hören waren.

    Heute gibt es die einfache Möglichkeit, seine Hörerschaft über seine Webseite in so einer Art social network einzuladen. Die Plattform dazu ist das Internet, welches inzwischen langsam, aber sicher, mobil wird. Mobiltelefone und selbst Spielzeuge wie das iPhone beherrschen mehr und mehr das Web.

    Daher erscheint mir eine Implementierung eines relativ komplizierten Weges des Rückkanals wie in dem PDF geschildert als ein wenig aufwändig und unkomforatbel für den Hörer.
     
  6. junin

    junin Benutzer

    AW: Radio 2.0

    Der über RDS angezeigte TAG muss in die SMS, welche man über das Handy an die eröffnete Community sendet, eingetragen werden. Zusätzlich soll natürlich die Möglichkeit einer "normalen" mobile Webseitenlösung bestehen. Wir denken aber, dass auch wenn die technologischen Voraussetzungen gegeben sind, Hörer doch eher noch auf die bekannten SMS zurückgreifen möchten, da die Prozentzahl der Hörer, welche einen mobile Internetzugang nutzen, doch noch recht gering sein dürfte. Das heißt die Möglichkeit der zeitnahen SMS soll einen zeitnahen Einstieg in Diskussionen oder um schnelles einfaches Feedback uz geben erleichtern.

    Gruß,

    Ronny
     
  7. alqaszar

    alqaszar Benutzer

    AW: Radio 2.0

    Dazu braucht es keinen Tag: "SMS an die 12345" regelmäßig angesagt hat den gleichen Effekt. Die inhaltliche Einordnung kann durch inhaltliche Analyse (also automatiches Tagging der eingehenden Nachrichten) erzeugt werden.
     

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen