1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Radio 8 in Ansbach - we play what we want?

Dieses Thema im Forum "Radioszene Deutschland" wurde erstellt von Besserwisser, 06. Juni 2012.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Besserwisser

    Besserwisser Benutzer

    Servus zuammen,
    bin letztens zufällig über das Programm von Radio 8 in Ansbach gestolpert. Die verfolgen da ein höchst interessantes Format (wenn man das Musikprogramm "Format" nennen möchte). Beispiel: Nach Desmond Dekker "Israelites" kam Gotye feat. Kimbra "Somebody that i used to know" und im Anschluss daran lief Cliff Richard "We don't talk anymore" gefolgt von "It's summer in my heart" (der war so erfolgreich, daß mir gleich der Interpret entfallen ist ;) ).
    Frage: wen wollen die Radiomacher in Ansbach mit diesem bunten Allerlei aus 60er/70er/80er/90er/2000er/und den Hits von heute erreichen? Oder ist es wirklich eine schlechte Kopie des US-Senders "Jack FM" - we play what we want?
     
  2. Tweety

    Tweety Benutzer

    Also so schlimm finde ich das jetzt nicht und ein "Jack Format" ist es nun auch nicht unbbedingt. Sowas könnte sicherlich auch bei SWR 1 o.ä. Sendern laufen.
     
  3. empire1970

    empire1970 Benutzer

    Es ist das in Deutschland umgesetzte Jack-Format und begann meines Wissens zuerst bei RPR1. Jetzt also auch Radio 8.
    Wen sie damit erreichen wollen, bleibt dahingestellt. Das Übel eines Jackformats ist die Unverträglichkeit des Titelangebots untereinander, welches Übergänge schwer macht. Und eine klare Zielgruppe ist damit nicht mehr erreichbar. Man baut sich sozusagen eine neue... die, die es gut finden.
     
  4. Radiocat

    Radiocat Benutzer

    Wieso fragst Du denn, wenn du doch der Besserwisser bist? Ich finde, diese Titel passen recht gut zusammen und das Format nennt sich tatsächlich "Oldiebased AC", ob Du es glauben willst, oder nicht. Es wird in der Art und Weise von den meisten der bayerischen Lokalsender, zumindest an Ein- und Zweifrequenzstandorten so gefahren, da ja auch das BLR-Mantelprogramm diese Schiene fährt. Und das seit Jahren...
     
    Tweety gefällt das.
  5. empire1970

    empire1970 Benutzer

    Nein. Wenn Titel wie Gotye mit dabei sind, ist es kein oldiesbased AC mehr. Dann ginge es mehr in Richtung MOYL. Alle Formate haben eben gewisse Schnittmengen.
    Meines Erachtens hat Besserwisser richtig beobachtet, es geht in die Richtung Jack // wie RPR1. Ob gut gelungen oder nicht, das wird sich weisen. Nicht alle bayerischen Lokalsender bedienen sich des BLR-Pools.
     
  6. muted

    muted Benutzer

    Say Colour? Falls ja: Ungewöhnlich!
     
  7. T.FROST

    T.FROST Benutzer

    Oder vielleicht "Somewhere in my heart" von Aztec Camera? Würde eher passen.;)
     
  8. Plattenschrank

    Plattenschrank Benutzer

    Wer kann an dieser Stelle nochmal den Unterschied zwischen "Jack" und "MOYL" erklären?
    Ich finde die Idee grundsätzlich nicht übel und könnte mir eine Zielgruppe >35 durchaus für solche Formate vorstellen, zumal die Menge der rotierenden Titel zwangsläufig recht hoch sein dürfte.
     
  9. laser558

    laser558 Benutzer

    Ist so ne Sache....
    Viele Formate beinhalten streckenweise Vorgaben und Inhalte anderer Formate und sind daher ähnlich.

    Das grundlegend andere an einem Jack-Format ist der Anspruch "Wir spielen das, was wir wollen!"

    Man stelle sich einen Sender vor, bei dem sechs, sieben altgediente Radiojockeys Programm machen.
    Den einen überkommt morgens um halb sechs das Gefühl, jetzt unbedingt Woman from Tokyo hören zu wollen. Also läuft es.

    Der nächste möchte Manuel von Caterina Valente haben, so gegen halb acht. Also läuft es.
    Und dem dritten fällt am nächsten Morgen ein, dass er seit gefühlten hundert Jahren Rapper's delight nicht mehr gehört hat. Also läuft es.

    Ich würde bei RPR1 reinhören, dort ist Jack momentan am deutlichsten umgesetzt.
    Es ist oft ein Griff in die Oldieskiste, neue Titel laufen aber ebenso. Eine Nähe zu MOYL ist nicht von der Hand zu weisen-
    aber fernab jeglicher Verträglichkeit. Man kann es am besten mit "wild durcheinander" beschreiben.
    Das hat einen gewissen Reiz, birgt aber auch viele Abschaltfaktoren hintereinander.
    Da wird es die nächste MA weisen, ob man eine glückliche Hand hatte.
    Da es vom Musikpool gesehen fast keine limits gibt, ist das nicht vorhersehbar, sondern ein echtes Risiko.
     
  10. Plattenschrank

    Plattenschrank Benutzer

    Laser, das ist mein Format! Das Beispiel ist übrigens sehr treffend, aber wahrscheinlich bin ich auch der einzige Mensch weltweit, der sowohl "Woman from Tokyo" als auch "Manuel" als Platte zu Hause stehen hat.
     
  11. laser558

    laser558 Benutzer

    Ich habe sie auch, aber als flac bzw. mp3...
     
  12. T.FROST

    T.FROST Benutzer

    Radio 21/ Rockland haben es einmal in Ansätzen versucht, nur hat man dieses Format wohl nicht konsequent genug umgesetzt. Jedenfalls mit steigenden Hörerzahlen konnten beide Sender nicht trumpfen.

    Beide Sender haben noch den Claim, sind aber mittlerweile die reinste Lachpille im deutschen Äther. Hinzu kommt, zumindest bei Radio 21, ein miserables Soundprocessing.
     
  13. Radiocat

    Radiocat Benutzer

    Abgesehen davon, dass man nach Nennung von vier Musiktiteln kein Format beurteilen kann, bleibe ich bei "Oldiebased AC", und da passt freilich auch Gotye rein. (es heisst ja nicht NUR Oldies, sondern Schwerpunkt Oldies). Könnte übrigens auch so bei SWR1 gelaufen sein!
     
    Tweety gefällt das.
  14. Mannis Fan

    Mannis Fan Benutzer

    Wunderbar! Ich würde Beifall klatschen. Endlich ein Sender, der erkannt hat, dass es den eindimensionalen Musikgeschmack gar nicht gibt.
     
    exhörer, Makeitso und Tweety gefällt das.
  15. HeavyRotation25

    HeavyRotation25 Benutzer

    Ist das also eine softe Art von "SWR3 spielt verrückt" z.B.? So ein "wildes Musikkonzept" mag ja für einen Tag ganz lustig sein, aber täglich kann ich mir das nicht antun. Damit vertreibt man den Hörer eher, wenn der Stilmix zu krass ist.

    Kann es sein, dass RPR jetzt im SWR1-Gebiet "wildert", nachdem man sich jahrelang an SWR3 die Zähne ausgebissen hat? :p
     
    br-radio gefällt das.
  16. Besserwisser

    Besserwisser Benutzer

    Ja danke...es war Say Colour - spielt den Song ausser Radio 8 noch eine andere Station in D oder haben die Ansbacher den Titel exclusiv in der Rotation?
     
  17. muted

    muted Benutzer

    Wenn mich nicht alles täuscht, lief der Titel so um das Jahr 2000 herum recht häufig bei NDR2.

    Sollte es dennoch der Titel "Somewhere In My Heart" von Aztec Camera sein (was ich mir eher vorstellen könnte): Dieser läuft tatsächlich noch ab und an bei einigen Sendern.
     
  18. empire1970

    empire1970 Benutzer

    Genau dies ist das Problem, wenn man ein Jackformat umsetzt. Nach mehrmaligem Reinhören haben mir bei RPR1 die Ohren abgestanden. Viele sagenhafte Übergänge wie einst dunnemal. Ich bin gespannt, was die nächste MA bringen wird.
     
  19. Radiocat

    Radiocat Benutzer

    @laser558: hmmm, beim Durchforsten der Playliste von RPR kann ich das aber nicht bestätigen...oder tauchen dort sämtliche exotischen Titel nicht auf, da sie von Hand gespielt werden?
    Im Prinzip war das was Du beschreibst, in den Anfangstagen des Privatradios bei vielen Lokalradios üblich. Ich kann mich da an diverse Wunschsendungen erinnern, u.a. bei Radio ES (jeden Mittag 12-14 Uhr), wo es genau so zuging...was aber damals, als es noch keine mp3-Player und kein Youtube etc. gab, sehr beliebt war.
     
  20. laser558

    laser558 Benutzer

    Wenn man nicht dauernd am Ball ist. Ich muss da wohl nochmal nachhaken, was Sache ist.
    Derzeit haben sie offensichtlich wieder justiert, und das ist nicht so eindeutig Jack.
    Im Moment bedienen sie sich noch vieler getesteter Titel, aber aus allen möglichen Musikgenres.
    Immerhin:
    Es laufen zwei deutschsprachige Titel pro Stunde, auch wenn Glasperlenspiel und Falco zu häufig eingesetzt werden.
    Eine hot rotation haben sie auch – siehe Olly Murs oder Bruno Mars.
    Mehrmals Coldplay, Robbie Williams oder Shakira an einem Tag, wenn auch mit unterschiedlichen Titeln, ist nicht so sehr der Jack-Gedanke.
    Man sollte es im Auge bzw. Ohr behalten, ob Anspruch und Wirklichkeit übereinstimmen.
     
  21. aladin112

    aladin112 Benutzer

    Kann mir bitte einer erklären was "MOYL" ist?
     
  22. T.FROST

    T.FROST Benutzer



    Also der lahme Musikteppich, der eigentlich auf jedem Hitdudler läuft, nur etwas schmeichelhafter umschrieben. :D
     
  23. laser558

    laser558 Benutzer

    Hat das nicht schon mal jemand gefragt? Leider kenne ich mich mit der link-setzen-Funktion nicht aus.

    Music of your life

    Da es so ein langes Wort, kürzt man es ab.
    Ist im Prinzip ein oldiesbased Programm wie beispielsweise derzeit bayern1.
    Aber angereichert mit aktuellen Titeln, Neuerscheinungen, currents. Und dies absichtlich und als wesentlicher Bestandteil des Formats.
    Es soll in etwa die Hörer ab 35 Jahren erreichen, die mit sixties,seventies,eighties grossgeworden sind.
    ABER auch an aktueller, ihrem gewachsenen Geschmack entsprechender neuerer Musik interessiert sind.
    hr1 ist im Moment da am weitesten fortgeschritten und repräsentativ.

    Wenig schmeichelhaft ausgedrückt. Ich erkenne da durchaus Unterschiede zu anderen Musikladungen.
    Allerdings ist es nicht mehr das, was ich vor einigen Wochen noch gehört habe. Und das ging bis an die Schmerzgrenze.
     
    aladin112 gefällt das.
  24. T.FROST

    T.FROST Benutzer

    @ laser558

    Nur wo könnten eventuelle Fehler bei der Umsetzung des Jack Formates liegen? Die Idee ist eigentlich nicht schlecht, nur bei Radio 21/Rockland habe ich damals fast Ohrenkrebs bekommen. Wahrscheinlich waren doch noch zu viele Dudelsongs in der Rotation.
    Beide Sender rappeln jetzt die selben paar Chartdauerbrenner und Klassiker runter, die auch auf anderen Sendern laufen. Zwischendurch kommt mal ein "Ausreißer" wie meinetwegen "Humble Stance" von SAGA, aber sowas reicht eben nicht. Und dann noch von "Wir spielen was wir wollen" zu sprechen ist doch wohl mehr als weit hergeholt.
     
  25. laser558

    laser558 Benutzer

    Den Ausführungen muss ich zähneknirschend zustimmen. Für MOYL ist es erheblich zu wenig, für einen ...hmmmm... Hitdudler zu viel.
    Ich vermute jetzt mal:
    Jemand hat denen gesagt, dass die bisherige Mischung doch sehr sehr gewagt war. Man muss Brüche, wie ich sie in #9 absichtlich drastisch geschildert habe, auch auffangen.
    Dazu gibt es das Stiilmittel von Moderation, trailern, einem Werbeblock oder transitions zwischen zwei miteinander unverträglichen Titeln hintereinander.
    Ich hätte denen nach meinem ersten Höreindruck diesen Rat gegeben.

    Richtiges Jack funktioniert eigentlich nur, wenn man einige alte Hasen miteinander ans Mikro lässt und die wirklich frei Schnauze alles spielen, was sie mögen.

    Ist aber sehr sehr sehr sehr gefährlich. Wenn man bei der nächsten MA nackt dasteht, möchte ich nicht der Programmverantwortliche sein.
    Man könnte aber immer noch Mannis Fan vorher auf den Posten berufen.
    :)
     

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen