1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Radio Gold

Dieses Thema im Forum "Radioszene Deutschland" wurde erstellt von Tom2000, 28. Oktober 2002.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Tom2000

    Tom2000 Gesperrter Benutzer

    Schaut Euch mal die folgende Playlist an. Das nenne ich mal eine gelungene Classic Hits - Musikabfolge!

    (empfangbar digital über DVB / Hot Bird in excellenter Qualität)

    <a href="http://www.radiogold.com/playlist.html" target="_blank">http://www.radiogold.com/playlist.html</a>
     
  2. Cheesenonions

    Cheesenonions Benutzer

    Hallo,
    also, ich habe mir das Programm mal angeschaut. Zugegeben, es sind einige Tracks dabei, die man relativ selten hört, aber eine gute Mischung ist das meiner Meinung nach nicht. 1. Das Programm am Morgen unterscheidet sich von dem restlichen kein Stück - will sagen, gerade wenn ich aufwachen will würde mich die zum Teil äußerst lahme Mucke nicht wachmachen (Jennifer Rush mit the Power of Love fand ich schon zum kotzen, als es rauskam). 2. Es handelt sich um einen griechischen Sender. Wo aber sind die Hits aus Griechenland? Lediglich ein paar Ausrutscher aus Italien sind da, wo es keiner hören kann. Ansonsten nur anglo-amerikanisches. Und hier komme ich dazu, was mich an vielen Oldiesendern stört: Das festhalten am Bewährten! Das es auch anders geht, beweisen Sender wie Radio 192 in den Niederlanden, Radio Nostalgie in Frankreich, Guld FM in Sunsvall/Schweden, Radio Vinyl FM in Stockholm, und und und - übrigens alles Sender, die man auch im Internet live hören kann. Und eben darum höre ich kein RTL, weil mir da die Songs fehlen von Bands und Interpreten wie Wallenstein(!), Rheingold, La Düsseldorf, Grauzone, Trio oder - damit auch der Osten nicht zu kurz kommt - Silly. Also meine Meinung zu diesem Programm: Mäßig.
    CO
     
  3. Tom2000

    Tom2000 Gesperrter Benutzer

    Genau aus den von Dir genannten Gründen (das Spielen der von Dir genannten Bands) würde ich die von Dir genannten Sender nicht hören. Ich hab es lieber anglo-amerikanisch und bin froh, dass die die griechischen Sachen nicht spielen.
     
  4. Megapol

    Megapol Benutzer

    Ich kenne nur Vinyl 94,5 aus Schweden und die haben auch kaum schwedische Sachen im Program. Spielen allerdings konsequent die 60er Jahre, also nicht wie in Deutschland die meisten "Oldiestationen" Titel aus den 80ern.

    Allerdings ist das Program gerade deshalb hörenswert <img border="0" title="" alt="[Winken]" src="wink.gif" />
     
  5. Tom2000

    Tom2000 Gesperrter Benutzer

    Ja, nur die 60er zu spielen hat auch so seinen Charme.

    Dann kann man musikalisch tiefer in die damalige Zeit einsteigen. Dabei entsteht so ein ganz eigenes Flair.

    Manchmal höre den DMX-Kanal "Rock´n´Roll-Oldies", wobei mit R´n´R mehr eine zeitliche, als eine musikalische Positionierung gemeint ist (so von 1963 - 1972).

    <a href="http://www.dmxmusic.com/guide/whats_on.asp?genre_id=4&channel_id=24" target="_blank">http://www.dmxmusic.com/guide/whats_on.asp?genre_id=4&channel_id=24</a>
     
  6. Cheesenonions

    Cheesenonions Benutzer

    Hallo,
    ich denke, wer anglo-amerikanische Oldies hören will, der kann das auf den entsprechenden Sendern im Internet durchaus tun. Ein Sender wie "Capital Gold" ist da ein durchaus beachtliches Programm. Mich stört an den Oldiesendern vor allem in Deutschland - aber auch an Radio Gold - das die Musikauswahl mit den Hörgewohnheiten von damals nicht allzuviel zu tun hat. Wer das Lebensgefühl in Deutschland (also nicht in den USA) in den 60ern und 70ern nachvollziehen will, der kommt nun einmal nicht herum um Interpreten wie Vicky Leandros, Gitte henning, Peter Alexander usw. Blicken wir auf die Charts der "guten" alten Zeit aus dieser Woche:
    1982: Neun deutschsprachige Hits, darunter: Nur geträumt (Nena) auf Platz 2, Sternenhimmel (Hubert Kah) auf der 3, Adios Amor (Andy Borg) auf der 4.
    1977: Drei deutschsprachige Hits, höchste Platzierung: Musst du jetzt gerade gehen, lucille (Michael Hom) auf der neun.
    1972: Sechs deutschsprachige Hits, darunter: Eine neue Liebe ist wie ein neues Leben (Jürgen Marcus) auf Platz zwei, Ich hab die Liebe gesehn (Vicky Leandros) auf der vier.
    1967: Elf deutschsprachige titel, darunter Romeo und Julia (Peggy march) auf Platz vier und Der letzte Walzer (Peter Alexander) auf der fünf.
    Das Jahr 1962 lasse ich hier unerwähnt, da gab es fast keine internationale Musik in den Single-Charts.
    Auch wenn mir bei Vicky Leandros oder Peter Alexander genau so schlecht wird wie bei Jennifer Rush, so gehört diese Musik dennoch zu der Zeit, die unsere Oldiesender abdecken. Zweifellos ist es für die Oldiesender leichter, eine Auswahl von "Greatest-Hits"-CDs in den Computer einzuspeisen und die dann zu shufflen, aber genau das macht sie ja so langweilig und zu recht erfolglos. Wie gesagt: In anderen Ländern ist das Gott sei dank anders.
    CO
     
  7. Pirni

    Pirni Benutzer

    @ cheeseonions

    Ich ( Baujahr 1951 ) habe die Sechziger noch aktiv miterlebt und kann bestätigen: Das was sich heute manche Oldiesender auf die Fahnen schreiben und spielen, entspricht in keiner Weise der damaligen Auswahl und "Sound - Gefühl". Es war viel, viel mehr deutsch und melodisch ! Viel mehr Walzertakt und vor allem lateinamerikanisch ( Cha, Cha, usw.) und viel mehr "Richtiger" Rock`n Roll. Das immer derselbe angloamerikanische Einheitsgesurme war keineswegs so dominant, wie es heutige Oldiesender darstellen.
    Außerdem: Lolita war mit dem "Seemann" nicht nur bei uns, sondern auch in den USA lange auf Platz 1 !!!
    Aber das wird heute einfach nicht mehr verstanden und wird verdrängt !
     
  8. PowerAM

    PowerAM Benutzer

    @ Pirni: Dann warst du ja die erklärte Zielgruppe des untergegangenen Radio Goldstar. Haste das mal gehört? Die hatten anfangs eine verdammt kleine Playlist und kaum Werbung. Irgendwann wurde die Werbung etwas mehr und man vergrößerte die Playlist erheblich. Außerdem kamen Musik-Spezialsendungen ins Programm, für verschiedene Genres (z. B. Country usw.). Kurz und erschreckend kam dann das Ende. Ich hatte das Konzept für erfolgreicher gehalten. Es fehlte die UKW-Verbreitung in einigen Ballungsräumen und die landesweite Verfügbarkeit im Kabel. Über Astra waren sie ja per DVB und analog hörbar. Schade drum, meine Eltern hatten ihre Freude dran und ich (27) habe als DJ auch oft eingeschaltet um zu hören was bei "Schlagern, Oldies, Volksmusik" angesagt ist!

    PowerAM

    <small>[ 03-11-2002, 19:34: Beitrag editiert von PowerAM ]</small>
     
  9. Pirni

    Pirni Benutzer

    Hallo PowerAM !

    Ja, ich habe Radio Goldstar über Satellit gehört !

    ABER: Warum kommst Du darauf daß ICH deren Zielgruppe wäre ? Es erstaunt mich immer wieder, daß wenn man a) sagt, daß man über 50 ist
    und b) sagt, daß da oder dort Musik a`la
    Peter Alexander oder Lolita fehlt,
    man gleich kategorisiert wird, daß man eine solche Zielgruppe wäre. ( Ich privat würde gerne Swing, Sweet, Rock`n Roll, Country und Big-Band Sound wie Glenn Miller oder Max Greger hören, aber der eigene Geschmack tut hier nichts zur Sache).

    Wenn ein Gastronomiefachmann eine Marktanalyse in einer Stadt macht und sagt: "Die Marktlücke hier wären noch ein paar Italiener oder Bierkneipen, Chinesen gibt es schon genug", dann käme niemand auf die Idee, daß es diesem Gastronomieexperten selbst ein Bedürfnis ist, daß er in eine solche Bierkneipe geht.
    Jedesmal, wenn ich aber den Tipp gebe, es fehlt in der Rundfunklandschaft z.B. ein "Deutsch-Oldie-Format", dann bin ich schon wieder verschrien als hoffnungsloser Lolita und Vico Torriani - Fan.
    Es wird wohl noch eine Zeit dauern, bis man über Radio ohne Vorurteile und ohne eigene Vorlieben für Geschmack und Selbstdarstellungen diskutieren kann.

    Beispiel Radio Arabella: In Wien gab es doch auf der 92.7 ein junges Hit-FM mit sehr mäßigen Erfolg. In Diskussionen habe ich immer wieder gesagt, da gehört ein Arabella her wie in München.
    Ich wurde von den jungen Diskussionsteilnehmern immer wieder mitleidig belächelt, was wäre ich doch für ein steinzeitlicher Deutsch-Schlager-Fan. NIEMALS würde sich ein Schlagersender durchsetzen, da gibt es eh schon zu viele usw.
    Arabella startete trotzdem, nach einem Jahr schon der stärkste Privatsender in Wien !!

    Wenn irgendwo eine Frequenz frei wird, wird schon wieder gefordert, da kommt jetzt endlich ein Jugendsender drauf ?
    Ist eigentlich schon jemand draufgekommen, daß die wirklich ganz große Marktlücke eigentlich ein Senioren-Unterhaltungssender wäre ??

    In Schweden gibts einen Sender namens "Vinyl-FM" - der nur alte Schallplatten spielt, in Frankreich ist Radio Nostalgie sehr erfolgreich. In Italien gibts einen "Anni 60" - Sender. Nur bei uns wird man immer müde belächelt, wenn man den "Tipp" gibt: Es fehlt ein Format mit Peter Alexander - Karel Gott - Lolita - Montanara Chor und Hugo Strasser u.ä.
    Und seid ehrlich - über diesen Vorschlag wird schon wieder müde gelächelt - und ich wäre schon wieder als alter Träumer und Fan dieser Musik abgestempelt.
    Dabei wäre ich überzeugt - das wäre wirklich DIE Marktlücke !

    P.S. Radio Goldstar spielt viel zu viel schlechte, billig produzierte Neu - Schlager !
    Der Fehler lag noch bei der fehlenden UKW-Verbreitung und bei der fehlenden Lokalität.

    Und was noch oft bei Schlager und Oldiesendern ist: Die nicht adäquaten jungen Moderatoren !
    Es ist ganz einfach furchtbar, wenn einem eine 17 jährige Pubertätsstimme einreden will, wie gut doch die Platte von Freddy klingt. Man merkt doch, daß er gar keine Beziehung dazu hat, daß er eigentlich diese Musik hasst usw.

    Noch zu Goldstar: Das Ende kam wegen der Kirch-Pleite !

    Aber ich merke schon, das Posting wird schon wieder zu lang !
    Nichts für ungut ....
     
  10. PowerAM

    PowerAM Benutzer

    @ Pirni:

    Danke für deine sehr ausführliche Antwort. Klar kam das Aus wegen Kirch, die von mir etwas weiter oben angeführte fehlende UKW-Verbreitung tat ihr übriges. Kaum jemand konnte das Programm dort hören wo Radio gehört wird: am Arbeitsplatz und im Auto. Ich kenne wenige, die zuhause Radio hören. Dort läuft entweder die Kiste oder man hört seine eigenen CDs.

    Mit den zu jungen Moderatoren hast du meine Zustimmung. Obwohl ich in den letzten 2 Monaten über die doch recht vielfältige Musikauswahl erstaunt war. Und die Spezialsendungen z. B. mit Country und richtigen Oldies waren der richtige Weg. Allerdings stelle ich in Frage, warum dieses Musikformat auschließlich von "Senioren" gehört werden soll. Vielmehr hätte ich es bei der Frage belassen sollen, ob du Goldstar gehört hast.

    Zumindest im Raum um Berlin gibt es kein vergleichbares Angebot. Antenne Brandenburg und SFB 88 8 sind jeweils auf ihrem Gebiet in der Lokalberichterstattung nicht schlecht. Antenne Brandenburg spielt den Tag über aber fast ausschließlich Oldies und da immer wieder das selbe. Die abends verbreiteten Musiksendungen (täglich je eine Musikrichtung) sind zumindest teilweise hörenswert. Die Musikauswahl von SFB 88 8 ist tagsüber offenbar von Valium-beeinflußten Mitarbeitern ausgewählt worden wenn's nicht da auch schon ein Computer tut.

    Ein ähnliches Konzept gab es Mitte der '90er bei Radio 50+, dem späteren Spreeradio. Das lief bei meinen Eltern und bei vielen Menschen die ich kenne auch. Konzept geändert -&gt; und man war die bisherige Stammhörerschaft los...

    Gruß, PowerAM.

    <small>[ 06-11-2002, 03:23: Beitrag editiert von PowerAM ]</small>
     

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen