1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Radio Paradiso startet Ableger für Hamburg über DAB+

Dieses Thema im Forum "Radioszene Deutschland" wurde erstellt von Der Radiotor, 29. September 2014.

  1. Der Radiotor

    Der Radiotor Benutzer

    Quelle: Satnews.de

    Was denkt ihr? Soft Pop regional für Hamburg macht ja noch keiner, durchaus ne Marktlücke.
     
    Zuletzt bearbeitet: 29. September 2014
  2. Tweety

    Tweety Benutzer

    Na ja, es gibt ja auch bereits Absolut Relax und Louge FM über den Bundesmux. Ebenso sehe ich das Überschneidungen mit den NDR 1 Programmen und Radio NORA

    Ansonsten glaube ich, dass die Hanseaten nicht so viel mit Kirche am Hut haben. Als Nischenprogramm sicher ok, aber die Hörerzahl dürfte eher überschaubar bleiben. Das die Leute deswegen jetzt die Märke stürmen ist eher nicht zu erwarten.
     
  3. KabelWeb

    KabelWeb Benutzer

    Es kommt darauf an, ob man auch auf Moderation bzw. ein Vollprogramm setzt. Finde ich wirklich interessant, dass Paradiso auf DAB+ setzt. Bin ja sehr gespannt, ob Einzelbewerber oder doch ein Plattformbetreiber das Rennen macht. Absolut Relax würde man wohl Konkurrenz machen. Radio Nora ist glaube ich eher auf SH fokussiert, oder?
     
  4. Dr. Fu Man Chu

    Dr. Fu Man Chu Benutzer

    Der Erfolg von Paradiso ist in Berlin/Brandburg seit zig-Jahren schon sehr überschaubar. Auf DAB+ plus in Hamburg kommt jetzt der Erfolg? Zwar hat bisher noch kein DAB+ Sender Erfolg gehabt, aber macht ja nichts, DAB+ ist die Erfolgsstory und die Zukunft des Radios. Putzig auch, parallel ein Programm via Web in der ganze Welt verbreiten. Macht das nicht jeder Sender der einen Livestream anbietet? Wenn der Markt eines braucht, dann sind es ausgelutsche Softhits von der Festplatte mit billiger Moderation und Pop-Kirchen-Kirchengesäusel. DAB+ Lizenzen werden angeboten wie Sauerbier. Warum wohl?

    @KabelWeb, NORA hat seinen Sitz in Kiel, das ist Landeshauptstadt von Schleswig-Holstein, hat seine Lizenz ehemals von der Medienanstalt von Schleswig-Holstein erhalten, alle Sender von NORA stehen in Schleswig-Holstein. Ich will Deinen Glauben mal noch weiter bestärken. NORA heißt ausgeschrieben: Nord-Ostsee-Radio. So und nun die eine Million Euro Frage? Welches Deutsches Bundesland liegt zwischen Nord- und Ostsee. Die Antwort: Ich glaube Schleswig-Holstein. Leider durchgefallen, das ist keine Glaubens- sondern eine Wissensfrage. 2 + 2 = 4, ist auch keine Glaubensfrage.
     
  5. KabelWeb

    KabelWeb Benutzer

    ach Kinder, war ja klar, dass DAB wieder in Grund und Boden geredet werden muss..., Beleidigungen gleich inbegriffen . Geht das auch mal ohne? Ich habe in Erdkunde aufgepasst. Aber Euch ist doch der Overspill immer soooooo wichtig... . Hätte nicht die Möglichkeit bestanden, dass man die Regionalnachrichten nicht auch auf Hamburg ausrichtet? Also lass den Sarkasmus mal stecken...und diskutiert lieber sachlich, wie sich das eigentlich gehören sollte...
     
    FCS-Fan und Hallenser78 gefällt das.
  6. StefanZinke

    StefanZinke Benutzer

    Heute sitze ich versehentlich ohne Brille im Büro, und schon lese ich Quatsch. Ich las, Radio Paloma wolle einen Ableger in Hamburg positionieren, und freute mich schon, dass der NDR endlich etwas Feuer unter seinen breiten Hintern bekommt. Aber ich wunderte mich über die kirchliche Verbundenheit von Radio Paloma. Und als ich die Meldung dann zum zweiten Mal las ...

    Ich mag Radio Paradiso, höre den Sender gern abends im Bett über mein Internetradio. Ich mag, dass das Programm nicht aufgeregt ist. Okay, die Musikauswahl ist oberflächlich, dennoch angenehm. Für mich wäre der Ableger ein weiterer Grund, mir nach dem DAB+-Autoradio einen DAB+-Empfänger für zu Hause zu holen.
     
    Redakteur gefällt das.
  7. Tweety

    Tweety Benutzer

    Na ja, in Hamburg ist ja das Schlagerparadies bereits zu hören. Von daher bekommt der NDR aus dieser Richtung schon Konkurrenz. Wie Stefan schon richtig schrieb, ist Paradiso ein Sender der keinem wehtun. Ruhiges Soft-Pop- Geplätscher was man mal ganz nett anhören kann, was aber auf Dauer auch etwas nervig ist. Es kommt wohl wirklich auf die Präsentation an. Als Festplattendudler wird das nichts geben, wenn man aber moderierte Strecken fährt und einen Hamburg Bezug noch hinbekommt, könnte man durchaus ein paar Hörer von den etablierten Sendern wegholen. Viel wird das aber so oder so nicht sein. Wenn überhaupt dürfte sich das so ganz knapp im vierstelligen Bereich bewegen, wenn überhaupt. Geld verdienen lässt sich damit nicht.
     
    Zuletzt bearbeitet: 29. September 2014
    radiobino gefällt das.
  8. Was den sog. Kirchenbezug angeht: die eibgestreuten "Gedanken zum Auftanken" versenden sich genauso wie andernorts der tausendste Hinweis auf das aktuelle MA-Gewinnspiel, wenn nicht sogar noch besser. Wer diesen höhepunktfreien Wohlfühlteppich laufen lässt, tut das bestimmt nicht in der Absicht zuzuhören. Zur Erinnerung: die Frequenz in Berlin wäre fast weg gewesen wegen Nichterfüllung der Lizenzvorgaben.

    Edit: Wenn in Hamburg noch mehr Personen so denken wie der Herr zwei Postings weiter oben, könnte DAB+ dort natürlich der Renner schlechthin werden, wenn sich erst mal herumspricht, dass es dort ein rezeptfreies, aber wirksames Schlafmittel gibt. :cool:
     
    Zuletzt bearbeitet: 29. September 2014
    radiobino, Dr. Fu Man Chu und Tweety gefällt das.
  9. FCS-Fan

    FCS-Fan Benutzer

    @KabelWeb

    DAB-Gegner kommen nicht ohne Provokationen aus. Müsstest du doch schon längst gemerkt haben ;)
     
  10. Radiocat

    Radiocat Benutzer

    Paradiso ist doch ein netter Geräuschteppich für Latte Macchiao-Mütter. Die besuchen schon auch mal ein Taizé-Gebet in der Vorweihnachtszeit, nachdem sie im Bioladen eingekauft haben. Der latente Bezug ist also da. Zwischen Paradiso und z.B. ERF oder Horeb liegen natürlich Welten...bzw. Domradio, die sind so ne Mischung aus Beiden.
     
    Heinzgen, radiobino und Tweety gefällt das.
  11. Dr. Fu Man Chu

    Dr. Fu Man Chu Benutzer

    DAB+ als Thema hier im Forum hat eine ähnliche Gesprächsqualität, wie mit einem katholischen Pfaffen über die unbefleckte Empfängnis von Maria zu diskutieren. Wahlweise, die beliebte Frage, wie viele Engel haben auf einer Nadelspitze Platz.
    Bleiben wird doch einfach bei den Fakten:
    1. Radio Paradiso dümpelt seit Jahren in Berlin und Brandenburg dahin und schafft kein echtes Reichweitenwachstum.
    2. Das Programm ist ziemlich seicht. Kein Wunder, der Sender hat keine großen Werbeeinnahmen, der Redaktionsetat ist schmal. Soft AC-Formate sind auch nicht die ganz großen Höreraktivierer. Das gilt übrigens in fast allen Märkten, auch im Ausland. Das steigert die Vermarktungsmöglichkeiten auch nicht unbedingt.
    3. 1,1% der Hörer hören via DAB+. Nur diese Potential kann ein DAB+ only Sender erreichen.
      Werbefunk in Hamburg hören pro Du.h 292.000 Hörer. Via DAB+ sind es rein rechnerisch 3.000 Hörer/Du.h. Ganz großzügig runden wir das einmal auf 10.000 Hörer hoch. Weil ja DAB+ immer von interessierter Seite klein geschrieben wird. Dann sagen wir einmal, Radio Paradiso Hamburg wird ein Burner und schafft 10% Marktanteil (Motto: auch ein blindes Huhn läuft einmal gegen ein Maissack), dann hätte Paradiso 1.000 Hörer in der Du.h. Die Vermarktbarkeit einer solchen Reichweite ist gleich Null Komma Josef. Klar, dann kommen die großzügigen Sponsoren aus dem kirchlichen Bereich und finanzieren Gülzow den Sendebetrieb.
    4. Wachstum DAB+ Radios. Uli Bunsmann hat hier geschrieben 2,7 Mio. DAB+ Empfänger wurden letztes Jahr verkauft, das setzen wir mal ins Verhältnis zur Gesamtzahl der UKW-Empfänger (143 Mio. Geräte) und den UKW-Empfänger Neuverkauf, 3,0 Mio., im gleichen Zeitraum. An der Börse heißt so etwas: Wachstumsfantasie.
    5. Ich denke,Gülzow will sich via DAB+ für Hamburger- und SH-UKW-Frequenzen in Stellung bringen.
    6. Machen wir uns nichts vor, deutsche Landesmedienanstalten sind selten dämlich, vielleicht geht sogar der Plan von Gülzow auf.
     
  12. Dr. Fu Man Chu

    Dr. Fu Man Chu Benutzer

    Wenn da mal nicht die dumme Struktur von Paradiso ist:

    Hörer/Du.h
    Gesamt 32.000
    Männer 15.000
    Frauen 16.000
    20-39 J. 10.000
    40-49 J. 5.000
    50-59 J. 7.000
    60plus 9.000

    Also ein ausgepägter Frauensender ist Paradiso wirklich nicht. Sagen wir mal ganz großzügig die Latte-Mamas sind so zwischen 20-39 J. alt. Das sind bei Paradiso ohne eine genaue Zählung zu machen Pi-mal-Daumen ca. 15% der Hörer.
     
    Zuletzt bearbeitet: 29. September 2014
  13. ricochet

    ricochet Benutzer

    Nur verbirgt sich nicht hinter jedem UKW-Empfänger ein Hörer, sonst müsste das Land um ein paar Dimensionen größer sein. Wer ein DAB-Gerät kauft trifft hingegen eine bewusste Entscheidung gegen UKW und dürfte, wann immer möglich, digitales Radio hören (besonders anschaulich ist die Umstiegsbereitschaft an der bayerischen Situation abzulesen, wo der vordergründige Wettbewerb in Wahrheit nur ein Interessensknäuel ist, das einer einzigen Branche nutzt, aber allen anderen Beteiligten - einschließlich der Hörer - zum Schaden gereicht). Wer DAB hört ist - so weit der Empfang klappt - immer im Vorteil, weil er alle öffentlich-rechtlichen Informationsquellen anzapfen kann und noch eine Reihe Spartensender obendrauf bekommt.
     
    Zuletzt bearbeitet: 29. September 2014
  14. FrankSch

    FrankSch Benutzer

    Dann lass es doch einfach sein. Niemand würde deine Auslassungen ernsthaft vermissen.
     
  15. KabelWeb

    KabelWeb Benutzer

    Heute! Aber nicht in Zukunft. Hast Du Dir schon mal das Wachstum an verkauften Geräten angeschaut? Der Nutzungsquotenanstieg ist doch nur eine Frage der Zeit. An der Börse nennt man so was dann Frühindikator.
    Für die Qualität sorgst Du ja schon selbst... ;)
     
  16. Radiocat

    Radiocat Benutzer

    Also, es ist schon ein himmel(wiepassend...)weiter Unterscheid, ob Dottore ein paar wohldurchdachte DAB-kritische Argumente zu Felde führt oder ob die übliche Idiologie/Idiotie-Drescherei von Butzemann und Konsorten über einen niedergeht wie der Bombenhagel von Stalingrad. Okay, Paradiso hat laut MA eine diffuse Hörerschaft. Soft AC...Skyradio war damit in NL fast zwei Jahrzehnte Marktführer, nach Streichen des Soft und Wechsel von Elton John zu Avicii in der Playlist sind die Zahlen doch etwas in die Knie gegangen...weil man jetzt im allgemeinen Haifischbecken mitschwimmt. Allerdings wird Sky einen anderen Etat haben als Paradiso, der ja mangels Programminhalten fast komplett ins Marketing gehen kann. Ich bin nun mal gespannt, ob Paradiso künftig als bundesweite Marke aufgezogen wird...als Wellnessradio sieht man sich ja aktuell schon, der eigentlich religiöse Background wird sehr sehr sachte eingestreut. Das ist ja jeder Mandala-Malkurs im katholischen Bildungswerk noch offensiv missionarisch dagegen. :D
     
    Zuletzt bearbeitet: 29. September 2014
  17. ricochet

    ricochet Benutzer

    In New York und San Francisco - die als konservative Radiomärkte gelten - kann man mit Soft-AC-Formaten noch ordentliche Reichweiten herstellen, zumal viele (der hpts. weißen, fluktuierenden) Einwohner der Metropolregion Kosmopoliten sind, die nicht in den USA geboren wurden und mit Elton John, Rod Stewart und Mariah Carey aufgewachsen sind (u.a. teilsesshafte NYLON-Pendler). Anderswo in den Staaten kann man mit diesem Format keinen Blumentopf mehr gewinnen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 29. September 2014
  18. stereo

    stereo Benutzer

    Was sich Paradiso so alles leisten kann...
    Das Programm von Paradiso hat auch nicht viel mit Kirche am Hut. Von daher passts ja.
     
    Heinzgen gefällt das.
  19. Dr. Fu Man Chu

    Dr. Fu Man Chu Benutzer

    Bayern München spielt Fußball und Hansa Rostock auch. Wer Marktführer werden will sollte schon Champions-League tauglich sein. Die Truppe vom Kleinen Wannsee ist es definitiv nicht. In SH und HH gibt es als Billigheimer bereits NORA und Hamburg2. Beide laufen mehr als mäßig, wobei Hamburg2 hat nach dem Formatwechsel wieder Fantasie. Da sich als DAB+ only Sender dazu zugesellen ist schon eine schräge Idee.

    Stalingrad, eine nettes Bild. Fragt sich nur auf welcher Seite? Mich erinnert mich DAB+ ein wenig an die Wunderwaffen oder die Alpenfestung. Wie hier der Erfolg von DAB+ hoch gejazzt wird, zeigt: Noch ist Radio-Deutschland nicht verloren.
     
    Heinzgen und Funker gefällt das.
  20. Der Radiotor

    Der Radiotor Benutzer

    Aktuell sind pro Monat bereits 40% der verkauften Radios DAB+-tauglich, und das ist nicht meine Phantasie, sondern das besagen neueste Marktzahlen. 7 Millionen Radios tauschen die Deutschen maximal in einem Jahr aus. Und, ist 2,7 Millionen von diesen 7 Millionen nun schlecht oder ein Misserfolg? Ich sehe komplett das Gegenteil, es ist ein Riesen-Erfolg, an dem man auch in den Funkhäusern ganz schön zu knabbern hat und dass den im durch Frequenzmangel und Politik geschützten UKW-Bereich verwöhnten VPRT-Dudeldampfer-Chefs nun ganz viele schlaflose Nächte bereitet (dadurch werden nun nochmal härtere Geschütze gegen DAB+ aufgefahren). Aber ich weiß, jeder kann Zahlen so interpretieren wie es ihm in den Kram passt. Und der Vergleich mit 140 Millionen UKW-Radios? Das ist so als würde man die Zahl der herunter geladenen eBooks in Relation setzen zu den seit Beginn des Buchdrucks verkauften Bücher!

    Aber zurück zum Thema: Ich finde es toll dass mit Radio Paradiso ein kleiner, wenn auch feiner Sender als nächster die Ziechen der Zeit erkannt hat und es mit DAB+ versucht. Das Eis bröckelt halt nicht nur In Baden-Württemberg.
     
    Zuletzt bearbeitet: 29. September 2014
    radiobino und FCS-Fan gefällt das.
  21. Dr. Fu Man Chu

    Dr. Fu Man Chu Benutzer

    Woran machst Du denn fest, das Paradiso ein "feiner" Sender ist? Dann ist bestimmt auch die überwiegende Auswahl der privaten DAB+ Sender im Paradiso Heimatmarkt erlesen für Dich? Sorry, ich vergaß, für viele ist auch eine TK-Pizza haute cousine und andere halten KIK für ein Designer-Label.

    DAB+-Block der Media Broadcast (mabb):
    Quelle Wiki
     
  22. Der Radiotor

    Der Radiotor Benutzer

    Ach, Doktor, auch in deinem Umfeld wird man letztendlich zähneknirschend auf diesen so gehassten DAB+ Zug aufspringen (müssen). Das ist doch eine Katastrophe, dass diese von öffentlich-rechtlichen Technikern in den 1990ern erfundene Technologie, die für einen solch großen marktwirtschaftlichen Verdrängungswettbewerb und eine Neuordnung der Radiolandschaft sorgen könnte (plötzlich steht Staubsauger-Fischer auf einer Stufe mit MediaMarkt), im Nu doch weit erfolgreicher ist, als man es erhofft hat. Tja, shit happens ;)
     
    Zuletzt bearbeitet: 29. September 2014
  23. Daily Schedule

    Daily Schedule Gesperrter Benutzer

    Weia. Jetzt wird's albern... Welcher kleine Funzelsender hat in Deutschland denn einen richtig großen Platzhirschen jemals überflügeln können?
     
  24. Der Radiotor

    Der Radiotor Benutzer

    Das ist doch gerade das Problem von DAB+ aus Sicht der Platzhirsche, dass es keine "Funzelsender" mehr gibt. Alle haben die gleiche technische Reichweite in einem Bouquet, und genau das hasst das Etablissement.
     
    Zuletzt bearbeitet: 29. September 2014
    Avox und Tweety gefällt das.
  25. Daily Schedule

    Daily Schedule Gesperrter Benutzer

    Es gab auch schon in seligen UKW-only-Zeiten genügend Funzelsender. Gut, vielleicht nicht gerade in NRW oder anderen sozialistischen Staaten. Aber die haben doch auch nichts gerissen. Die Landeier in Bayern krebsen auch nur rum, im Rhein-Main-Gebiet wurden schon Legionen von Funzelsendern beerdigt (FAZ Business Radio, Sky, main.fm usw.), wie's BOB geht, weiß ich gerade nicht, aber Kassel ist nicht Hollywood. Die habens doch alle nicht gepackt.
     

Diese Seite empfehlen