1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Radioamateure - In Hessen kann mitgearbeitet werden

Dieses Thema im Forum "Radioszene Deutschland" wurde erstellt von Biba Butzemann, 15. Juli 2014.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Biba Butzemann

    Biba Butzemann Gesperrter Benutzer

    Die LPR Hessen, übrigens auch finanziert vom Gebührenzahler, hat nun weitere Veranstaltungsradios genehmigt. Hier können und sollen sich Radioamateure alle Couleur austoben können!

    Die Pressemitteilung dazu gibt es hier:
    http://www.lpr-hessen.de/default.asp?m=3&s=3426

    Beim großen "Kram- und Viehmarkt" in Bad Arolsen können sich die Radiomacher ruhig engagieren! Auch die anderen Veranstaltungsradios werden sicherlich von engagierten Mitmenschen profitieren.
     
  2. magisches Auge

    magisches Auge Benutzer

    Du willst provozieren, dass ist schon klar und wenn jemand darauf reinfällt, tanzt Du vermutlich vor Freude in Deinem Spielhaus herum (Weiteres möchte ich mir lieber nicht vorstellen), aber es ist schon ziemlich impertinent, die Beteiligten an Veranstaltungsradios pauschal mit "Radioamateuren" gleichzusetzen (die es dort durchaus auch gibt, aber was ist schlimm daran??). Da werden wohl Redaktionsleiter und Moderatoren privat- und öffentlich-rechtlicher Sender, die diese Initiativen wie z.B. momentan in Frankfurt / M. fördern oder sogar die Schirmherrschaft dafür übernommen haben, begeistert sein. Allerdings wissen die auch, was sie von solchen Bemerkungen und Urhebern zu halten haben, nämlich nichts.

    Nachdem es solche Leute nicht geschafft haben, die werbefreien NKLs (in Hessen) zu diskreditieren und "kaputtzumachen", sind jetzt offenbar wohl die temporären Veranstaltungsradios mit der zulässigen Werbung im Programm dran. Na dann "Wilkommen in der Arena" !!

    Übrigens 1: es gibt gerade in Hessen jede Menge solcher V-Radios (falls Du es nicht weisst oder gerne verschweigen würdest) und auch das fällt unter den Begriff "Soziale Kompetenz" (ein Wort, dass Privatradios auch im Hinblick auf ordentliche Ausbildung ihrer Volontäre usw. nicht unbedingt gerne hören).

    Übrigens 2: Die LPR-Hessen bekommt von dem Rundfunkbeitrag der "Gebührenzahler" unter 1% und finanziert sich auch aus den Abgaben der hessischen Privatradios, die sich durchaus auch selbst mal gerne eigene Veranstaltungsradios "on_air" geben. / K.
     
    OnkelOtto, radiobino und chapri gefällt das.
  3. fotoralf

    fotoralf Gesperrter Benutzer

    Ich wünschte, es gäbe mehr Radioamateure im ursprünglichen Sinne - Leute, die Radio machen, weil sie es lieben.
     
  4. iro

    iro Benutzer

    Sicherlich ein unerschöpflicher Quell billigster und bereits teilausgebildeter Praktikanten für die Dünnpfiffsender der Butzemänner. Wo sollen denn sonst die noch brennenden Praktikanten herkommen, die dann so schön beim "richtigen" Privatfunk verbraten werden... ;) Freiwillig direkt dort hingehen mag ja keiner, daher müssen die potentiellen Praktikanten schon vorher angezündet werden. Z.B. bei einem V-Radio. Wer schlau ist, lässt das lieber bleiben und sucht sich einen anständigen Beruf. Der rückgratlose Rest lässt sich dann zu "Sascha" von Radio XYZ verbiegen und hat vielleicht sogar ein Auskommen mit dem Einkommen, solange er immer schön claimt und Sch... labert on air.
     
  5. Mannis Fan

    Mannis Fan Benutzer

    Da Profis nicht vom Himmel fallen, müssen sie ja irgendwann und irgendwo ihre ersten Schritte machen. Was ist schlimm daran? Was rechtfertigte Spott darüber?
    Mehr davon! Jedes Angebot außerhalb der glattgebügelten Welt des Beraterradios ist Gold wert. So kommt vielleicht doch mal wieder eine Generation heraus, die Radio mit Leben statt mit Sprüchen füllt.
     
    Bend It, OnkelOtto, Radiocat und 6 anderen gefällt das.
  6. olliver_55

    olliver_55 Benutzer

    Im angelsächsischen und frankofonen Sprachraum, ist Radioamteur die Bezeichnung für diese Funkfreunde. Die haben eine Prüfung abgelegt und habe Ahnung davon was alles dazu gehört um Hochfrequenz in die Luft zu bringen. Sie sind sogar weltweit organisiert. :D
     
  7. FrankSch

    FrankSch Benutzer

    Wenn du das erkannt hast, warum hast du ihm dann geantwortet, anstatt den Thread einfach weiter vermodern zu lassen?
     
  8. magisches Auge

    magisches Auge Benutzer

    Ich habe mir auch lange überlegt, ob ich dazu was schreiben sollte, aber Schweigen kann bekanntlich auch Zustimmung bedeuten und das halte ich bei diesen Unverschämtheiten und falschen Fakten wiederum auch nicht für vertretbar. (Nein, ich habe mich nicht aufgeregt, dann würde ich ihn ja Ernst nehmen).
     
    radiobino gefällt das.
  9. Gegenstromanlage

    Gegenstromanlage Benutzer

    Viele erfolgreiche Sender in Deutschland haben eigene Talentschmieden.
     
  10. Internetradiofan

    Internetradiofan Benutzer

    Von Talent ist in den heutigen Programmen nicht viel spürbar.
     
  11. Ammerlaender

    Ammerlaender Benutzer

    Das müssen aber Zwergenschmieden sein, sonst würde ein Hämmern auf Ambosse durch die Funkhäuser gehen und es nur so von edel "geschmiedeten" Leuten (auch für die Ohren der Hörer) wimmeln; jedoch hört der gemeine Mensch nur Blech, wenn er Radio hört.
     
    radiobino und Radiocat gefällt das.
  12. Radiocat

    Radiocat Benutzer

    Ich finde das gut. Dann können sich Butzemann/Gegenstromanlage so richtig austoben und müssen hier nicht ständig ihre sinngleichen Beiträge absetzen. Auf, auf zum fröhlichen Senden. Im Frühtau zum Dipol wir ziehn, fallera.
    @Gegenstromanlage: Die einzig wahre Talent-Schmiede heisst Bombardier! :wow:
     
    Zuletzt bearbeitet: 28. Juli 2014
    radiobino gefällt das.
  13. radiobino

    radiobino Benutzer

    Dann frage ich mich wann man endlich die Talente einsetzt die ihr so erfolgreichen schmiedet. Bis jetzt ist von diesen Talenten nichts zu hören.
     
  14. Internetradiofan

    Internetradiofan Benutzer

    Ob die Gegenstromanlage den verstanden hat? - Da wäre ich mir keineswegs sicher!
     
    Zuletzt bearbeitet: 28. Juli 2014
  15. Radiocat

    Radiocat Benutzer

    Du meinst, dann würde es im Arbeitszeugnis des Butzemanns noch nicht einmal heissen "Er zeigte für die ihm übertragenen Aufgaben Verständnis"?

    Ich habe es befürchtet...aber "Er sorgte in seinem Umfeld für ständige Heiterkeit" schreibe ich ihm rein.
     
    Zuletzt bearbeitet: 29. Juli 2014

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen