1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Radioday kostet 200€ für Radiomacher

Dieses Thema im Forum "Radioszene Deutschland" wurde erstellt von Niedersachse, 24. April 2003.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Niedersachse

    Niedersachse Benutzer

    Radiomacher sind offenbar beim Radioday dieses Jahr nicht mehr wirklich erwünscht: Erstmals wird eine Gebühr von 200 Euro erhoben. Damit dürfte DER Branchentreff für Radiomacher aus ganz Deutschland in diesem Jahr zu dem werden, als was es eigentlich auch nur gedacht ist: Zu einer Veranstaltung für Werbetreibende. Auch das Programm des Radio-Kongress hat in diesem Jahr nichts Spannendes für Radiomacher zu bieten. Letztes Jahr ging's ja in einem Vortrag noch um Radiocomedy oder in einem anderen von John Mönninghoff (Coleman Research) um Strategien fürs Formatradio.

    <small>[ 24-04-2003, 09:44: Beitrag editiert von Niedersachse ]</small>
     
  2. DrSound

    DrSound Benutzer

    Ich habe auch nicht schlecht gestaunt über diesen Preis. Die Radio-Day-Hotline hat auf meine Fragen sehr kompetent - wenn nicht sogar extra geschult - geantwortet. Ich werde auf jeden Fall kein Vermögen für den RadioDay ausgeben...
     
  3. NewMan

    NewMan Benutzer

    Da fahr ich lieber 2 Tage vorher auf die Lokalrundfunktage nach Nürnberg - hab ich die wahl aus 15 Radiovorträgen die sich alle ganz gut anhören, ne fette Party und noch mehr für nur 125 Ören :)
     
  4. Tessa

    Tessa Benutzer

    Richtig NewMan, die Lokalrundfunktage sind ohnehin der beste Branchentreff für Radioleute in Deutschland. Und der Radio Day hat sein Ziel wirkliche Werbekunden nach Köln zu locken noch nie erreicht. wir haben eben keinen Harald Schmidt, der in der Lounge mit unseren Werbekunden plaudert und sich mit den Pradatussies aus den Mediaagenturen fotographieren läßt.
     
  5. wurstsalat

    wurstsalat Benutzer

    Ja, dann wird's wohl ganz schön leer werden in diesem Jahr - somit könnten die Veranstalter ja die kleine Kneipe umme Ecke mieten, statt wieder in der der "Halle" zu residieren. Und wir organisieren eine Konkurrenz-Veranstaltung nur für Radioten? ;)

    <small>[ 27-04-2003, 15:58: Beitrag editiert von wurstsalat ]</small>
     
  6. Rainer

    Rainer Benutzer

    Heißt das, daß auch Kunden jeweils 200 € bezahlen müssen oder gibts da Freikarten von den Radiosendern ?
    Wenns nicht so ist , war es der letzte Radio-Day, leider.
     

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen