1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Radiokult aus vergangenen Tagen

Dieses Thema im Forum "Nostalgieecke" wurde erstellt von Radiofanatiker, 14. Februar 2002.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Radiofanatiker

    Radiofanatiker Benutzer

    Da hier einige (auch ich) gerne in der guten alten Zeit schwelgen, möchte ich einen Thread eröffnen, der sich mit Kultshows und Kultmods aus den goldenen Radiozeiten der 80er und 90er beschäftigt. Ich hoffe Ihr findet die Idee gut und füllt den Thread reichlich. Bitte keine Off-Topics weil es langweilt....

    Um den Ball ins rollen zu bringen....erinnert Ihr Euch noch an die Filstalwelle?

    Sendungsnamen wie Kikeriki, Mikrowelle oder die Kleinanzeigenshow Klatschmohn waren legendär. Das programm wurde 24 Stunden live (!) gefahren und die Nachrichten selbergemacht. nacht war ein Afro-Ami namens Andre D. McCoy zu hören, der gerne Moderationen lieferte wie: I have a black snake und hier ist Whitesnake....

    Die Musik bestand größtenteils aus Bemusterungen, Musik die Roger Cortus mitbrachte und depressiven Rocktiteln der 70er. (Privatgeschmack des Musikredateurs)

    Die damalige Moderatorenentlohnung: 7 DM für Mods, 15 DM für die Spirtredakteure.

    Einer der damaligen Stationsbetreiber soll jetzt angeblich (unbestätigt) einen Puff im Göppinger Raum betreiben....

    Der Claim: Meine Welle, Deine Welle, hier ist Ihre (!) Filstalwelle.
     
  2. exhörer

    exhörer Benutzer

    Ich erinnere mich noch an das gute alte Radio Luxemburg mit all seinen Stars(!) wie Jochen Pützenbacher, Rainer Holbe, Helga Guitton, Hugo-Egon Balder, Inga Abel, Thomas Germann oder auch Thommy Ohrner (der damals das Musikduell moderierte).

    *Das* war ein geniales Programm. Damals wurde der Hörer *aktiv* einbezogen, oft minutenlang.

    Klar, Musik gab es natürlich auch. Rock, Pop, Schlager, sogar Volksmusik. Nur dudelte halt die Musik nicht einfach so vor sich hin, sondern sie wurde ins Programm miteinbezogen.

    Oder die ganzen südtiroler Radiostationen. Radio Tirol beispielsweise reservierte für seine deutschen Hörer Montags und Freitags in ihrer "Sie rufen an, wir spielen Musik"-Wunschsendung extra je eine Dreiviertelstunde, in der die Hörer dann *live* ihre Musikwünsche durchgeben konnten, egal, ob aktueller Pop oder österreichischer Schlager. Es wurde alles gespielt, und die Hörerbindung war enorm.

    Bei den deutschen Privatsendern, die ich kenne, gab es bestenfalls in den allerersten Jahren solche festen Hörerbindungen. Aber schon, als beispielsweise Arabella 1989 startete, war das erste, was mir auffiel, die verdammt große Distanz zum Hörer.
     
  3. Pirni

    Pirni Benutzer

    Ich hörte gerne Pop nach Acht mit Thomas Gottschalk in Bayern 3.
    Aber auch ganz andere Musik, die Jazz-Schellacks mit Günter Schifter in Ö3.

    Auf Mittelwelle den ORF damals noch in München hörten wir "Tanzmusik auf Bestellung" in den Siebziger Jahren und grüßten damit unsere Schihaserl-Bekanntschaften.

    Was mir heute auffällt, ich hörte relativ viele Musikrichtungen und jede dieser Sendung war ganz einfach aus einem Guß mit Moderator und Musik.
    Heute hat man immer das Gefühl, der Moderator steht irgendwie daneben und sagt nur so gekünstelt und aufgesetzt etwas zur Musik.
     
  4. dampfradio

    dampfradio Benutzer

    Erinnert sich noch jemand an die Sendung "Schwingungen" mit Winfried Trenkler beim alten WDR 1 ?
    Lief immer donnerstags von 22-0 Uhr.
    Innovative elektronische Musik präsentiert von einem Moderator, der zu JEDEM Titel eine interessante Story zu erzählen wusste !
    Ausserdem gab es regelmässig Studiogäste aus der Szene und so ne Art Clubkonzerte für die eingeschworene Hörerschaft an den Externsteinen im Teutoburger Wald... sehr urig ! Ich hab damals fast jede Sendung aufgezeichnet...

    Auch sehr kultig, die Schlagerralley samstagsmittags mit Wolfgang Roth - damals eine feste Institution (schon mit TED-Abtimmung und Hörerjury, die sich regelmässig in Köln mit Herrn Roth traf und neue Musik durchhörte).
    Sehr schade als das 1995 alles den Bach runter ging...
    Dem Verlust der meisten heutigen Sender würden wahrscheinlich die wenigsten auch nur eine Träne nachweinen! [​IMG]
     
  5. radiofreund

    radiofreund Benutzer

    Über die genialen Shows bei SDR1 mit Real-Publikum habe ich mich ja schon oft geäussert.

    Gerne erinnere ich mich auch an die frühen Jahre von Radio RT4 und an Radio Neufunkland.
    Das Hunderterspiel war für mich ein Grund, regelmäßig einzuschalten. Oder die verschiedenen Zielgruppensendungen, von Reisesendungen bis zu "Hinterm Studiotisch". Letztere Sendung, meist mit Michael Distel, war ein Hörer-Talk in eigener Sache. (A propos, weiss einer, was er jetzt
    macht?)

    Radio Neufunkland mit Jörg Pelzer und "Keks" Ken Jebbsen war Kult. Und die Jingles waren richtig orginell. "Up and down"-die Neufunkland-Charts - schwelg.....
     
  6. achim

    achim Gesperrter Benutzer

  7. AVB

    AVB Benutzer

    Ich habe als Grundschüler sehr gerne den Schulfunk gehört.
    Hatte mir mein Vater empfohlen, der war Lehrer.
    Ich hatte ein richtig tolles Röhrenradio mit helblraunem Holz, das immer eine halbe Minute warmlaufen musste. Das fand ich damals (in den 70ern) schon nostalgisch.
     
  8. exhörer

    exhörer Benutzer

    @Pirni:

    Stimmt, früher paßten Musik und Moderatoren einfach zusammen. Die Moderatoren spielten das, was ihnen interessant und sendenswert vorkam.

    Wenn ich nur an die Oldie-Sendungen von Manfred Tögel auf Radio Tirol und später auf Radio Kö denke... Da steckte noch echte Begeisterung dahinter. Oder daran, daß ein Karl-Heinz Schweter bei Arabella seine eigenen(!) Vinylscheiben(!) spielen durfte.

    Und auch ein Thomas Brennicke wagte es vor zehn Jahren noch, schlechte Titel zu kritisieren. Heute *muß* er sie wertneutral in seiner "Hitparade" abnudeln.

    Gab's nicht sogar mal irgendwo einen berühmten Moderator, der seinerzeit vor laufendem Mikrofon eine Single, die ihm nicht gefiel, zerbrach? Könnte sogar bei Radio Luxemburg gewesen sein.
     
  9. Radiofanatiker

    Radiofanatiker Benutzer

    Ja und bei Neufunkland war der Werbetrenner länger als der Werbeblock selber.

    Ich erinnere mich auch noch, daß Ken jebsen die Sportsendung moderiert hat ohne jede Ahnung vom Sport. Bei Vereinen und Spielern kams da oft zu lustigen Versprechern.

    Ungeschlagen auch ein Mod. von Nordschwaben FM, der die Nachrichten vorlas und mitten drin mit dem Satz "Oh, das sind ja die von gestern" beendete.
     
  10. ICE

    ICE Benutzer

    Meine allererste "bewusste" Radioerfahrung war eine Top 10-Show mit Willem F. Dinklage (richtig geschrieben?) beim NDR! Die Stimme ist der Wahnsinn und niemand hat schonungsloser in die Titel reingequatscht als er...waren das noch Zeiten *schwärm*!

    ICE
     
  11. Hepp

    Hepp Benutzer

    @ Dampfradio: Die "Schlager-Rallye" mit Wolfgang Roth war klasse. Aber noch besser fand ich die Originalausgabe, die vorher immer Samstags abends im Rahmen der "Radiothek" lief. Moderiert von Wolfgang Neumann, der - soviel ich weiß - später beim ZDF als Redakteur tätig war. Hmm ... was macht der eigentlich heute ???
    Der absolute Kult war für mich allerdings Mal Sondock ("Euer Jock-Diskey M.A.L."). Nicht zuletzt er ist "schuld", daß ich heute a bisserl Radio mache :)

    Discothek im WDR forever !!!! :)))
     
  12. r@dioworld

    r@dioworld Benutzer

    Es leb(t)e die SCHLAGER-RALLYE!
    Ich war damals noch so jung, dass ich nicht mal wusste wie man "Rallye" schreibt! Aber ich habe diese Sendung JEDEN Samstagmittag gehört und geheult und geschrien, wenn Mama und Papa mit mir wegfahren wollten...

    Das waren goldene Zeiten! Der "It's new-new-new"-Jingle der Sendung liegt mir noch heute in den Ohren!
    Vielen Dank Wolfgang Roth!
    (Weiss jemand was der heute so macht?)
     
  13. club.man

    club.man Benutzer

    @ achim:

    ... stürzt Euch auf die 103,9!
     
  14. radiofreund

    radiofreund Benutzer

    Nicht zu vergessen: Radio Ladies First!
    Auch wenn ich dem Namen des Senders nach nicht zur Zielgruppe gehörte, habe ich mich immer megamäßig amüsiert, wenn Bernie Schumacher seine Personality-Shows machte.
    Wenn er einen Titel, der ihm gefiel, zweimal hintereinander spielte, und einfach witzig war.
     
  15. 2good2betrue

    2good2betrue Benutzer

    Ach, Leute!

    Nostalgie ist so schön was für´s Gemüt.

    Aber warum gibt es diese Sendungen nicht mehr? Vielleicht kann´s die Masse nicht mehr ertragen.

    Soll nicht heisen, dass ich die extremformatierten Sender á la rs2 in Berlin mag.

    Aber, nur Liebhaber wollen heute noch einen Opel "Laubfrosch" fahren.

    Gruss in die Runde!
     
  16. "Ad Libitum" mit Knörich auf Radio Brandenburg.
     
  17. Mixdown

    Mixdown Benutzer

    Jaja, Nostalgie...schluchz!!!

    Ich denke zum Beispiel liebend gern an die Hitparade von HR3 zurück.
    Mit Martin Hecht, Rainer-Maria Ehrhardt und Thomas Koschwitz. Die haben Anfang der 80iger wirklich die Bude brennen lassen!Zum Beispiel gnadenlos in den Neuvorstellungen rumgequatscht und geblödelt, zum Teil mitgesungen!!!Oder einfach während der Sendung dumme Witze erzählt. Und natürlich gab´s ohne Ende Geschichten über die Band´s. Aber wirklich interessante Details!!!!Nicht irgendwelche PR-Grütze!!Auch der persönliche Geschmack der Moderatoren kam sehr deutlich zum Vorschein.Fand ich toll!
    Bei uns im Wohn-Viertel waren am Donnerstagabend zur Hitparadezeit alle Jungs und Mädels in meinem Alter zu Hause und haben am Recorder gehockt.

    Heul heul Schluchz Schluchz

    Was ich übrigens nicht verstehe:
    Ich habe mal John Mönninghoff über meine HR3-Hitparadenvorliebe erzählt...da hat er mich ziemlich deutlich ausgelacht, und fand das alles ganz schlimm!! Findet ihr das auch???
    Kann ja durchaus sein??!!!...kann ich aber eigentlich nicht glauben.
     
  18. harlekin

    harlekin Benutzer

    Ich glaube die Masse kann auch heute diese Sendungen ertragen, aber eine eigene Meinung und erst recht ein eigener Musikgeschmack der Macher wird heute durch die Musikindustrie kaputtgemacht. Heute gibt es Affensendungen auf RTL 2 da wird ganz schnell ein Hühnerhaufen zum Singen gebracht und durch die Industrie auf die ersten Plätze gepuscht und bis zum erbrechen auf jedem Sender runtergedudelt. Aber dieser Schund wird ja auch noch gekauft. Echte Leistung von Musiker welche sich in der Provinz jedes Wochenende schaffen hat da keine Chance. Ja was waren das für Zeiten mit RTL, dem HR3 Hitcontainer, Hallo Tween von SR 1 mit Sexauer und Carlo von Tiedemann bei NDR 2. Diese Leute hatten Profil und die Hörer waren begeistert.
     
  19. Mixdown

    Mixdown Benutzer

    Genau Genau!!! HR 3 Hitcontainer, den hatte ich noch vergessen!!!Das war gut!!! [​IMG]))))
     
  20. LittleGee

    LittleGee Benutzer

    Mich gibt es ja noch nicht so lange was ich früher gern gehört hab-war zwar keine Sendung-aber Einslive damals noch WDR1 war mein Lieblingssender obwohl ich erts 6 war.
     
  21. club.man

    club.man Benutzer

    Eine richtig unterhaltsame Show war bis vor ein paar Jahren auch "Party ohne Pause" bei Radio RPR. Sie lief immer in der Nacht von Samstag auf Sonntag ab Mitternacht.

    Absolute Highlights: Top 1000 X oder Top 2000 D bei SDR3 oder überhaupt die meisten SDR3-Aktionen die über mehrere Tage liefen. Was gabs da eigentlich noch alles? Ein Fußballradio glaube ich zur WM (?) usw.
     
  22. club.man

    club.man Benutzer

    ... eine meistens tolle Sendung (hing halt auch davon ab, wer grad moderierte) war die SDR3 Playtime am Sonntag-Nachmittag von 13 bis 18 Uhr. Vollgestopft mit Musikwünschen, durchgehend ein Reisequiz bis zur Endrunde und um Halb immer Sport News. Dazu konnt man noch RADIO sagen.
     
  23. GadgetGuy

    GadgetGuy Benutzer

    @ Hepp:
    Mal Sandock war super! Hab die Jingles noch im Ohr: Hit o-drr Niete!? Jackpot! tak tak tak tak tak.
    Als der Texaner zu alt für WDR 2 Pop Session war hat er seine Hitparade auf dem Belgischen Rundfunk (immer samstags) fortgesetzt. Die Protestbriefe, von den Hörern, die ihn nicht mehr hören konnten, sind damals in der Hör-Zu veröffentlicht worden.

    @ Dampfradio:
    Ja, ja die Schlagerrally - ich sag nur ´The Sun always shines on TV´! (war ca. 60 Wochen platziert)

    @ r@dioworld:
    Hab kürzlich ein Gästebucheintrag gelesen, in dem er schreibt, daß er frei für R. Berg arbeitet.

    _

    ...Radiokult PUR gabs aber auch auf den belgischen Sendern: BNL, Henri, 101, Telstar, Euro, X, usw.

    Da alles zu nennen ist wohl kaum möglich...
     
  24. Radiofanatiker

    Radiofanatiker Benutzer

    In dieser Aufzählung darf natürlich auch nicht Elmar Hörig fehlen!

    Wir versetzen uns in jahr 1984. Die Hörer werden noch mit "Verehrte Hörer" angesprochen, die Wortbeiträge der Gewerkschaften gehen noch fünf Minuten, die Jingles stammen noch aus Monozeiten "Müdmestfunknachrichten" und "EsssWeeeeffff Drei <Pause> Radiokiosk".

    Plötzlich gröhlts aus dem Radio "Da fällt Eurer Oma gleich der Rost ab, hier ist die Elmi Shooooow" und die erste Mod : Jetzt spiele ich eine Platte von "Schweinebacke" Pierre Cosso, es stimmt gar nicht was immer behauptet wird, daß ich diese Platte nicht mag. ich speiele sie zuhause stundenlang. Allerdings bis ich nie zuhause.....

    ...und das alles beim Südwestfunk!! ich nachhinhein betrachtet unglaublich....
     
  25. Radiofanatiker

    Radiofanatiker Benutzer

    Folgendes habe ich im Internet gefunden.

    Es ist eine 100%ig richtige Beschreibung der Zustände und des Programmes.

    Ein Besuch bei Radio Brenner
    Am 4.9. d.J. wollte ich zusammen mit einem Freund ein altes Versprechen gegenüber Axel Rieken (der von "Relax" von 1 bis 2) einlösen und Radio Brenner besuchen. Ein Anruf aus Bozen (Sterzing lag auf unserer Reiseroute) ergab "O.K., zum Dauerbrenner könnt ihr kommen".

    Um 18 Uhr Ankunft in Sterzing und dreimalige Umrundung desselben, bis das Ziel in der Schwalbeneggasse 16 erreicht ist: Ein großes Gebäude voller Brenner-Aufkleber, aus dem es verdächtig lärmt, daneben ein zweites Haus "Radio Brenner TV". Da aber erst um 1/2 10 angesagt, zuerst ein Stadtbummel. Ein ganz neues Gefühl mit Radio Brenner im Walkman durch die City zu latschen. Große Fußgängerzone, viele italienische Soldaten, aber sonst nichts los.

    Um 1/2 10 dann wieder zu Radio Brenner - immer dem Krach nach - wozu brauchen die eigentlich einen Lokalsender für Sterzing, das geht doch auch so?? - und klingeln. Nichts tut sich, abgesperrt, außer dem DJ keiner drin. Erst nach dem Aufdrehen des Walkmanlautsprechers grölen ein paar bekannte Stimmen aus der Kneipe gegenüber "He ihr Strolche - wollt ihr'ne Rückkkoppelung bauen??" - Ja, von Anmeldung wisse man gar nichts, der Bernie sei auch noch nicht da, aber man läßt uns schließlich schon mal rein. So kommen wir noch in den Genuß von Mauritio und "Magic Moments", während nebenan zuerst italienisches Werbefernsehen und anschließend Dallas läuft. Endlich wird der Fernseher so gedreht, daß er vom Studio aus durch die Glasscheibe nicht mehr sichtbar ist, und Mauritio atmet sichtlich auf. Man versucht halt die Zeit zwischen den Sendungen irgendwie totzuschlagen, erklärt er uns.

    5 Minuten vor 10 stürzt jemand in Badehose und Hemd mit 3 Mineralwasserflaschen ins Studio, stellt sie ab und rennt wieder raus. Kurz darauf dasselbe mit einem Riesenstapel (1 m) Jinglekassetten. Ein drittesmal taucht der Mann auf, diesmal mit einer Tonbandspule, fädelt sie in die Tonbandmaschine, fädelt sie wieder aus, macht ein Mineralwasser mit auf, fädelt sie wieder ein. Schaltet das Bandgerät an, fummelt am Mischpult rum und erklärt ins Mikrofon, daß er der Bernie und dies der Dauerbrenner sei. Mikro zu - plötzlich ein Aufschrei "Die Platte - wieso ist denn da keine Platte - kruzitürken!", er rast zum Plattenschrank, fetzt die erstbeste LP raus, knallt sie auf den Teller, den Tonarm drauf, im selben Moment ist das Band aus - die Besucher lachen sich schief und Bernie ist schon nach den ersten 90 Sekunden Sendung fix und fertig. Das Telefon wird eingehängt, macht "meepmeep", wird abgehoben, "Hier ich, wer da? - Was, wünschen willst Du Dir was? Da könnt' ja jeder kommen! - Was, Warning? So'n Scheiss?!? - Ja, Du willst doch nicht behaupten, daß das Musik ist?? - Na, wenns unbedingt sein muß... Und wen grüßt du?" - 2 Minuten Schweigen - "Die Oma und alle die Dich kennen nicht auch noch? - Ach so, alle die Dich mögen, naja, das werden ja nicht viele sein, tschüß!" Telefon auflegen und wieder aushängen, damit es nicht gleich wieder "meepmeep" macht, Platte raussuchen, auflegen, ansagen, abfahren, Telefon auflegen und abheben, etc...


    Plötzlich Tür auf, Hund kommt rein - "Mach mal die Tür zu" - rumms, rumms - "geht nicht" - "Fester!!" - Rumms! - "Na also!" - Hund legt sich quer in den Weg zum Plattenschrank - Bernie geht - flucht - Hund bleibt trotzdem liegen - Tür auf - Thomas kommt rein - Thomas rennt wieder raus - Hund springt auf und rennt raus - Rumms, rumms - Tür zu. Tür auf - "Wo ist der Hund?" - "Eben mit dem Thomas raus" - "Was, hat der den mitgenommen?" - "Nee, aufm Lokus wird er sein" - Rumms - Tür zu. Pause. Tür springt wieder auf, Hund kommt rein - "Da ist das Viech ja wieder!" Hund rennt wieder raus - Rumms, rumms - Tür zu. Pause. - Tür auf - "Wo zum Teufel habt ihr den Hund hin? Im Plattenschrank isser auch nicht!" - "Eben war er da" - "Im Schrank??" - "Nee, hier" - "Was, und jetzt isser wieder weg?? Was habt ihr mit dem Hund gemacht??!" - Rumms, Klappe zu, Hund, äh, Affe, tot!

    5 vor 12, Bernie blendet die vorletzte Platte aus und die letzte ein, verabschiedet sich, rennt raus. Mädchen kommt rein mit Plastiktüte voller Dosenbier, Marke "Gold-Ochsen". Axel kommt rein. Sagt "Ich hasse den Dauerbrenner - schreckliche Sendung". Schimpft: "Wer hat schon wieder die Birne aus der Mischpultbeleuchtung geklaut - ich habe empfindliche Augen!! Hat hier wer'ne 60-Watt-Kerzenbirne?" - Keiner hat. Fährt drei Djingles ab, meldet sich: "Liebe Hörer. Sie haben einen ausgesprochen schlechten Geschmack - Sie beweisen es jeden Abend im Dauerbrenner!" Macht das erste Bier und die Regler auf. - Von wegen es knistert und Axel wispert! Mit Wispern geht hier nichts mehr. Daß Axel hauptsächlich leise und ruhige Musik spielt, hindert ihn nicht daran, dies in Hardrocklautstärke zu tun...


    Ein Telefon macht "meepmeep", ein anders "ringeling". Axel und Freundin stürzen sich auf je einen Telefonhörer. "Ob wir wieder senden? Ja, hast Du denn kein Radio?? Ach, Du hast noch nicht nachgeschaut? Was denn noch? - Moment!" zur Freundin: "Nimm den mal, der geht mir auf'n Sack!" - am anderen Gerät: "Nein, davon weiß ich nichts, ich geb Dir mal den Axel" - man tauscht die Telefonhörer. Ansagen fallen aus wegen geht nicht. Schließlich sind beide Telefone aufgelegt und schon lärmen sie wieder. Meist "alte Bekannte" von Axel, oder solche, die es gerne wären.

    Nach einer Viertelstunde verebbt der Ansturm, und Axel widmet sich wieder der Musik - mit 120 dB, versteht sich. Telefon geht - Was, das Fenster? Das ist doch längst zu!" - Legt auf - "Sabine, mach mals Fenster zu, die Nachbarn können nicht schlafen". Sabine macht Fenster zu, setzt sich hin, Axel lehnt sich zurück und schiebt die Regler hoch - rumms - 10 Dosen Goldochsen-Bier kullern auf den Boden und das Fenster springt wieder auf.

    Ich suche Studio 3 auf (WC). Tür klemmt. Ich werfe mich wie gewohnt gegen die Tür - rumms! - Tür bleibt zu. Mist, besetzt! Irgendwie hätten die hier auch eine rote Lampe über der Tür vorsehen sollen, wie bei den Studios. Also 1 Stock tiefer, vorbei an Hausmitteilungen, einem Brief von Strauß jr. und einer Rumpelkammer mit der bezeichnenden Aufschrift "Technik". Im Klo zwar kein Licht (wahrscheinlich in Axels Mischpultlampe verendet), aber dafür Super-Sound von 1 Stock höher - "Dark Side of the moon" - trotz Schalldämmung!

    Plötzlich kriegt mein Freund Heimweh, weshalb wir die Veranstaltung fluchtartig verlassen

    Radio Brenner - ein Erlebnis!
     

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen