1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Radiotest 1. HJ 2009

Dieses Thema im Forum "Radioszene Österreich" wurde erstellt von martinoo, 23. Juli 2009.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. martinoo

    martinoo Benutzer

    Also liebe Leut´, es ist soweit...
    Ab 12:00 Uhr sind die Ergebnisse vom Radiotest 1. Halbjahr 2009 der Öffentlichkeit zugänglich.
    Die Privaten, vor allem die Wiener, freuen sich über die Verluste von Ö3...
    Fakt ist, ORF bleibt sowieso Erster. Gut, dass manche Privatradios mehr Marktanteil als Ö1 haben...Naja, Ö1 ist halt nix für die breite Masse!

    Überraschung ! das viel im Forum kritisiertes Radio 88,6 ist der Marktführer unter den Wiener Privaten. Trotz Raithofers Morning Show, die im Forum ziemlich schlecht abgeschnitten hat.
    Der Antenne Wien geht es ein bisserl besser, muss noch daran arbeiten, eigentlich hätte ich Ihnen ein 4-5% Tagesreichweite schon gegönnt, aber so schnell geht es halt nicht.
    Sonst, eh alles gut...Liferadio und Antennen ein bisserl überall stark. Naja, wenn es nur um die Musik geht, kann man sich schon leicht von Ö3 trennen. Das Problem ist, der Service-Vorsprung haben immer die Öffis.
    Jeder freut sich über die 1-2 Prozent Marktanteil mehr. Das aber wiederum nicht heißt, dass man viele Hörer hat...

    Her mit euren leidenschaftvollen Kommentaren:cool:
    Man nehme, es gibt was zum Kommentieren...
     
  2. AW: Radiotest 1. HJ 2009

    Gibt es eigentlich eine offizielle Webseite mit den Ergebnissen des Radiotests, ähnlich wie z.B. http://www.reichweiten.de in Bezug auf die Media Analyse? Habe auf die schnelle leider keine Übersicht mit allen Programmen gefunden. Sowas wäre aber nicht schlecht, um die Reichweiten der einzelnen Sender vergleichen zu können. ;)
     
  3. Zwerg#8

    Zwerg#8 Benutzer

    AW: Radiotest 1. HJ 2009

    Vollkommen richtig. Wir jammern hier im Forum laufend wegen der wirklich engen Rotation auf Ö3, sagen gleichzeitig aber auch, daß man Ö3 nicht einfach "wegschalten" kann, da man sonst (bei den Privaten) beispielsweise beim Verkehrsservice (zumindest nachts) einfach "gegen die Wand fährt".

    Georg Spatt sagt ja selbst:

    http://www.radioszene.de/news/Feature_Radiotest_Spatt_230709.htm

    Ich kann nur zustimmen.

    Ich rede hier laufend davon, daß die Privaten nachts endlich mal wieder einen Moderator hinsetzen sollen, der in einer lockeren "Nachtsendung" auch aktuelle Verkehrsmeldungen durchsagt. Ich möchte nachts einfach "begleitet" und informiert werden. Welchen Grund sollte ich sonst haben, nachts einen Privatfunker einzuschalten?

    Ach - hört mir auf. Die Privaten verspielen auf diese Weise nachhaltig (Informations)Kompetenz, auch wenn sie sich wohl gerade über geringe Zuwächse freuen... Das ist Kinderkacke.

    Grüßle Zwerg#8
     
  4. Radioman2000

    Radioman2000 Benutzer

    AW: Radiotest 1. HJ 2009

    Ähmmm, ich will ja nicht meckern. Aber ein "Relaunch" (und das war ja einer) braucht mehr als nur ein halbes Jahr um zu fruchten.
     
  5. radio.onair

    radio.onair Benutzer

    AW: Radiotest 1. HJ 2009

    Ich will ja auch nicht meckern und nur zur Info: Antenne Wien hatte im 1.HJ 2005 schon mal einen MA von 4% (14-49, Mo-So):D
     
  6. Radioman2000

    Radioman2000 Benutzer

    AW: Radiotest 1. HJ 2009

    Wo habe ich das Gegenteil behauptet?

    Vielleicht hätte ich erwähnen sollen, daß man dies dem Nausner zuschreibt. Aber die Wahrscheinlichkeit ist gering, da - wie gesagt - es lange dauert bis so was fruchtet.
     
  7. Badenixe

    Badenixe Benutzer

    AW: Radiotest 1. HJ 2009

    PRIVATRADIOS auf der ÜBERHOLSPUR ?

    Alle Privatradios zusammen haben gerademal 22 % und der ORF 78% Marktanteil
    und da reden die Privatfunker selbstherrlich von "Überholspur"

    Präpotenter gehts nicht mehr !
     
  8. ercor

    ercor Benutzer

    AW: Radiotest 1. HJ 2009

    Ich sehe das genau so. Die Präpotenz haben die Privatradiomacher von den deutschen Beratern geerbt, der Radiotest ist für die Privaten das reinste Armutszeichen. 11 Jahre nach Öffnung des Radiomarktes sind die Privaten nach wie vor in der letzten Spur......aber im Hochjubeln und Feiern stehen sie dem ORF in nichts nach.
     
  9. Fliegenpilz

    Fliegenpilz Benutzer

    AW: Radiotest 1. HJ 2009

    :wall:Naja.. ohne GIS ist es halt auch "etwas" Schwerer!
    Oder glaubt Ihr wirklich zB ein Nachflug würde sich rentieren?
    Sicherlich kann man die Privaten kritisieren in den letzten 11 Jahren nichts gemacht zu haben, aber da spielt halt meist doch auch das Geld eine Rolle.
    Ö3 ist sicherlich ein geniales Produkt, aber die zahlen ja auch mit zB meinen GIS Gebühren die anderen Sender wie zB Radio Burgenland, Radio NÖ usw..

    Fm4 wäre sicherlich nicht überlebesfähig mit nur einem werbeblock, news auf F und E,... wer zahlt denn das. Und wenn ich mich als marktführer jahre auf den start der Privaten vorbereiten kann.. tja dann tu ich mir halt auch leichter... ausserdem sind doch auch die "guten" frequenzen (bis auf ein paar) immernoch oder aussschliesslich beim ORF....

    also mal die Kirche im Dorf lassen liebe Freunde..
     
  10. martinoo

    martinoo Benutzer

    AW: Radiotest 1. HJ 2009

    Aber wenn es immer nur um Geld geht, dann wird es sich nie was ändern.
    Wie kann aber möglich sein, dass in anderen Ländern genug Privatsender gibt, die auch nachts live senden? Oder jedenfalls bis 01:00 oder 02:00 Uhr früh, und dann gibt es oft Wiederholungen von Sendungen, die tagsüber ausgestrahlt weren...Mag eben sein, dass wer Nachts arbeitet, gerne eine Sendung hören möchte, die untertags läuft...Das Problem ist, dass bei Formatradio oft keine echte Sendungen mehr gibt, die auch "aufgewärmt" schmecken...Das wäre mit Talkshows oder echte Musiksendungen (wie z. Ö3-Freundeskreis) sehr wohl möglich, aber wenn du Sendungen hast, die eigentlich nur Schienen von 4-6 Stunden sind, wo der Unterschied fast nur den Moderatorwechsel ist, dann ist das auch keine Lösung...
     
  11. NÖlistener

    NÖlistener Benutzer

    AW: Radiotest 1. HJ 2009

    Und warum gibt es so wenige Spezialsendungen im Radio? Die kosten ebenfalls viel Geld. Du brauchst Redakteure, Moderatoren, etc. - diesen Luxus kann sich kein Privater leisten
     
  12. Badenixe

    Badenixe Benutzer

    AW: Radiotest 1. HJ 2009

    Das stimmt so alles nicht !
    Mein Vater ( jetzt in Pension ) hatte eine Werbeagentur und hatte und hätte
    viele, viele Werbekunden an Privatradios vermittelt und ganz ganz gerne haben
    die Werbekunden ganze Spezalsendungen gesponsert. Damals bei Radio UNO, dann auch in Bayern bei den Lokalradios. 1995 - 1997 auch noch beim damaligen Radio Melody in Salzburg wurden Widmungen von Spezialsendungen verkauft. Als das erste Radio Arabella in Salzburg 1998 auf Sendung ging, wollte eine namhafte Brauerei gleich für ein ganzes Jahr eine Frühschoppensendung bezahlen.
    Allerdings ist damals dann der Formatradiowahn schon so stark gewesen, daß man diesen Wunsch des Werbekunden ABGELEHNT hatte.
    Eine quotenträchtige, voll ausbezahlte Spezialsendung wurde von den Radioformatierern ABGELEHNT, man muß sich das erst einmal vorstellen !
    Nur weil sie gesagt haben, daß Umptata Bier - Musik nicht in das Format und auch nicht in den Sonntag Vormittag paßt.
    Stattdessen gabs dann am Sonntag Vormittag auch normales billiges 0815 Format, das dem Sender aber etwas kostete ( weil man dafür natürlich keinen Sponsor fand), anstatt eine Spezialsendung zu haben, die ein Geschäft gewesen wäre.

    Vereinzelt gibt es heute noch Spezialsendungen, weil es dafür einen Sponsor gibt, der die gesamten Unkosten bezahlt, wie z.B. das Salzburger Taxi 8111, das in Radio Salzburg jeden Sonntag abend eine Spezialsendung sponsert.

    Der Formatierungswahn hat vieles kaputt gemacht. Wir hätten damals einige potente Firmen gehabt, die stolz darauf gewesen wären, exklusiv eine Spezialsendung zu sponsern. Aber in einem Einheitsbrei, dem ja auch nicht aufmerksam zugehört wird, will nicht jeder versinken.

    Obige für eine Spezialsendung abgelehnte große Brauerei hat dann aber dem
    Sender dann auch keine weitere Werbung mehr zukommen lassen !

    Nochmal: Ich weiß also ein konkretes Beispiel aus der Geschichte des Privatradios, in dem eine Spezialsendung ein großes Geschäft gewesen wäre und die Ablehnung derselben einen Schaden bewirkte !
    Also genau das Gegenteil wie hier gepostet wurde, daß Spezialsendungen nicht leistbar sind !
    Natürlich will der Sponsor einer bierseligen Frühschoppensendung nicht, daß da
    englisches Formatgejaule gespielt wird und ich weiß noch, wie der (millionenschwere !) Brauereiboss sich da wütend über dieses unflexible Privatradio ausgelassen hat. "Da spielen die eh die ganze Woche ihre Elton Johns und Beatles und andere englischen Jauler und dann können die nicht mal am Sonntag von 10 - 12 Uhr mal 2 Stunden für was anderes erübrigen, selbst wenn ich eine Million ÖS bereitgestellt hätte. Die sind wohl verrrückt ! So was unflexibles, was wollen die eigentlich ?" - so hat er sich über die Privatradios ausgelassen, als er feststellen mußte, daß im Privatradio keine Frühschoppensendung möglich ist, auch dann nicht wenn er alle Unkosten auch der Übertragungen aus Bierzelten bezahlt hätte.

    Gottseidank habe ich heute nichts mehr mit dem Radio zu tun. Da war einfach vieles peinlich !
    Aber dieses Posting hat mich an die damalige Geschichte zu Anfang der regulären Privatradios hier erinnert.
     
  13. Badenixe

    Badenixe Benutzer

    AW: Radiotest 1. HJ 2009

    Zu Ö3:
    Kann ich auch nicht ausstehen !
    Allerdings verbraucht Ö3 keine GIS Gebühren, sondern im Gegenteil, es wird
    Gewinn erwirtschaftet, der die Radiogebühren für die anderen Programme
    subventioniert.
     
  14. Mike

    Mike Benutzer

    AW: Radiotest 1. HJ 2009

    die GIS ist ja nur ein kleiner Teil der ORF Finanzierung !
    Die machen hauptsächlich nur mit WERBUNG Kohle ! und wie wir ja alle wissen spielt es auf ö3 ja immer sehr viel Werbung.

    zu Ö3:

    -> Information gut
    -> Zu viel Werbung
    -> Immer die selben Musiktitel ( zB Silbermond im Juni und teilweise auch noch im Juli. ich konnte es einfach nicht mehr hören !!! Jeden Tag war das im Wecker und anderen Sendungen !! )

    lg mike
     
  15. bobby_johnson

    bobby_johnson Benutzer

    AW: Radiotest 1. HJ 2009

    Ö3 spielt seit Jahrzehnten immer nur die selben Titel von den Interpreten (also immer nur 1-2 Nummern, obwohl es viele andere gute gäbe), bis die Titel nicht nur totgespielt sind, sondern sie seit Jahren niemand mehr hören kann. Besonders beliebt die alten Nervensägen Tina Turner - Simply The Best, Phil Collins - Jesus He Knows Me, Joe Jocker - You Can Leave Your Hat On, Weather Girls - It's Raining Men, etc. Einer davon rennt garantiert stündlich bei Ö Brei.

    Letzte Woche war ich auf einem ausgedehnten Bayernurlaub und musste leider feststellen, dass es auf Antenne Bayern und Bayern 3 auch nicht anders ist. Das sind ja 1:1 Ö3 Kopien :wall:
     
  16. bobby_johnson

    bobby_johnson Benutzer

    AW: Radiotest 1. HJ 2009

    Leider. Und das weltweit. Was ist der Ausweg? Sirius (würde ich gerne mal probehören)?
     
  17. exhörer

    exhörer Benutzer

    AW: Radiotest 1. HJ 2009

    Hochmut kommt vor dem Fall... Arabella Salzburg der ersten Generation bestand ja auch nicht mehr sehr lange.

    Was Spezialsendungen betrifft - oftmals ist es sogar so, daß Moderator und Redakteur ein und dieselbe Person sind und mit sehr, sehr viel Herzblut bei der Sache sind und notfalls sogar noch draufzahlen würden, bloß um so eine Sendung machen zu dürfen (bei Webradios ist das übrigens quasi Standard) - aber sobald halt eine Sendung vom Mainstream und vom diktierten Format abweicht, bringt man sich in Deckung und läßt lieber die Festplatte dudeln und einen (wahrsch. teurerer) Claimaufsager vors Mikro.
     
  18. a.brunner

    a.brunner Benutzer

    AW: Radiotest 1. HJ 2009

    Aber das stimmt doch so gar nicht! Es gibt doch genügend Privatradios die sich sehr wohl über Spezialsendungen drüber drauen.

    Antenne Steiermark & Antenne Kärnten:
    *) Wolkenlos - Reisemagazin
    *) Die verrückte Stunde
    *) Soundfactory
    *) Freispiel

    Radio Graz / Radio Eins
    *) Dollezahl Backstage (man möge mir verzeihen, wenn ich den Herrn falsch geschrieben haben sollte..)

    Radio Grün-Weiß
    *) etliche Spezialsendungen (Frühschoppen, Wunschradio, Jugendsendung und und und)

    um nur einige zu nennen!
     
  19. a.brunner

    a.brunner Benutzer

    AW: Radiotest 1. HJ 2009

    blöd, dass man beiträge nach einer zeit nicht mehr editieren kann:

    trauen meinte ich natürlich :wall:
     
  20. seberstein

    seberstein Benutzer

    AW: Radiotest 1. HJ 2009

    ad badenixe.

    zu deinem posting - sponsoring von sondersendungen

    was bringt es wenn ich an einem sonntag ( oder welchen tag auch immer ) eine sendung die ausserhalb des " normalen formats " liegt mache und an diesem tag vielleicht 10,000.-- an werbeeinnahmen habe - und vielleicht auch noch einen sponsor gewinne der mir für ein paar monate oder vielleicht sogar für ein jahr ein " paar tausender " mehr als normal gibt - wenn ich durch so eine sondersendung mehrer tausende höhrer verliere - die vielleicht genau auf dies 0815 engisch - amerikanisch - deutsches - österreichisches dauergeriesel stehen - bin selber auch kein fan von dem 0815 dauergedudel - doch entscheiden sind schlußendlich einmal die zaheln die ein sender erreicht um damit zu überleben zu können bzw. und da muß heuite ein jeder geschäftsführer ( egal welche branche ) entscheiden was wichtiger ist ein kurzer geldregen oder ein dauerhafter geldstrom - oder auch strömchen - denn auch in einer fabrik in der badewannen hergestellt werden wird nicht auf grund eines größern auftrages aufeinmal polster herstellen
     
  21. seberstein

    seberstein Benutzer

    AW: Radiotest 1. HJ 2009

    ad badenixe.

    zu deinem posting - sponsoring von sondersendungen

    was bringt es wenn ich an einem sonntag ( oder welchen tag auch immer ) eine sendung die ausserhalb des " normalen formats " liegt mache und an diesem tag vielleicht 10,000.-- an werbeeinnahmen habe - und vielleicht auch noch einen sponsor gewinne der mir für ein paar monate oder vielleicht sogar für ein jahr ein " paar tausender " mehr als normal gibt - wenn ich durch so eine sondersendung mehrer tausende höhrer verliere - die vielleicht genau auf dies 0815 engisch - amerikanisch - deutsches - österreichisches dauergeriesel stehen - und die sind ausschalggebend bei den testzaheln und den damit verbundenen werbeerlösen gedsamt - bin selber auch kein fan von dem 0815 dauergedudel - doch entscheiden sind schlußendlich einmal die zaheln die ein sender erreicht um damit zu überleben zu können bzw. und da muß heuite ein jeder geschäftsführer ( egal welche branche ) entscheiden was wichtiger ist ein kurzer geldregen oder ein dauerhafter geldstrom - oder auch strömchen - denn auch in einer fabrik in der badewannen hergestellt werden wird nicht auf grund eines größern auftrages aufeinmal polster herstellen
     
  22. martinoo

    martinoo Benutzer

    AW: Radiotest 1. HJ 2009

    @ a.brunner

    geb dir völlig Recht, Freispiel und Soundfactory höre ich auch sehr gerne auf Antenne Steiermark. Wohne zwar in NÖ aber kann mit meinem alten auffrisierten Radiogerät das in Stereo auf 104.2 MhZ empfangen.

    Aber der Süden war immer ein bisserl anders. In vielen anderen Bundesländern ist so, die Privatsender haben nicht einmal Spezialsendungen, sogar in Wien gibt es nur wenige Ausnahmen...Man hat den Eindruck, die Radiomacher halten die Hörer für zu dumm. Sie sagen immer, das Radio muss spielen, was den Hörer gefällt...Aber was hindert mir als Radiomacher daran, zu testen, ob den Hörern auch was Unterschiedliches als dieselben bekannten Titel spiele??
    Und warum traut sich kein einziger Sender in diesem Land ein paar echte Radioshows wie z.B. im italienischen oder französichen Radio zu senden? Mit bekannten Kabarettisten, die was improvisieren, spontan singen und schauspielen wie das legendäre VIVA RADIO 2 aus Italien? Dort sind manche solcher Sendungen einfach Kult, Millionen Hörer hängen am Radiogerät und lauschen mit...

    Ich verstehe nicht, Privatradio ist Unternehmen und im Unternehmen-Welt hat wer ein neues originelles Konzept hat und durchzieht meistens großen Erfolg. Oft muss er sich am Anfang jede Menge Spott aussetzen, aber dann kommt die Anerkennung. Windows, Google, WWW und andere Beispiele zeigen das...
     
  23. Radiocat

    Radiocat Benutzer

    AW: Radiotest 1. HJ 2009

    Komm mal nach Deutschland, da sieht es noch schlimmer aus. Im Gegenteil, dazu sind manche österreichischen Privatradios ja fast noch Oasen (z.B. Life Radio).
     
  24. dm83

    dm83 Benutzer

    AW: Radiotest 1. HJ 2009

    Hmm, ich kenne nur die Excel-Dateien von der RMS, bzw. vom ORF, wo alle Sender gegenübergestellt werden, aber eine Aufstellung in absoluten Zahlen, also wieviele Tausend Hörer diesen oder jenen Sender hören, kenne ich nicht.

    Aber vielleicht reichen dir auch diese Links:
    ORF

    RMS

    Ich finde es übrigens gut, dass sich Welle 1 in Linz einigermaßen erfangen hat. Immerhin halten sie nun bei 3% MA bei den 14-49-jährigen, waren es beim letzten Test nicht noch 0%? Ich kenne jedenfalls schon einige aus dem Bekanntenkreis, die von Ö3 und Kronehit zur Welle 1 gewechselt sind.
    Auch der positive Trend von Lounge FM überrascht mich in OÖ. Immerhin haben die null moderiertes Programm. Auch wenn's nicht meine Musik ist, ist das durchaus zu begrüßen, denn es ist der Beweis dafür, dass die Leute nicht nur 0815-Gedudel hören wollen.


    Was das Thema Spezialsendungen im Privatradio anbelangt: Da kann ich euch die Classic Rock Night auf Life Radio empfehlen. Doppelmoderation am Freitag abend von 21-23 Uhr mit Michael Ehrenbrandtner als Co-Mod, der als Konzertveranstalter (u.a. Burg Clam) immer die eine oder andere Geschichte von div. Bands und Stars auf Lager hat.
     
  25. Badenixe

    Badenixe Benutzer

    AW: Radiotest 1. HJ 2009

    Lieber Seberstein,
    Sie haben leider keine Ahnung !

    Um bei ihren Vergleich zu bleiben, der schaut so aus:
    Der formatierte Badewannenhersteller, der nur graue Badewannen in einer Größe herstellte und aus seiner Formatschablone nicht ausbrechen wollte, obwohl viele Kunden auch mal andere Badewannen in anderer Farbe haben wollten, ging in Konkurs, eben weil die Kundschaft der grauen Badewannen immer weniger wurde, auch weil andere Badewannenhersteller bei ihren grauen Badewannen blieben und die
    Mitbewerberzahl so groß war. Niemand stellte rote Badewannen her, obwohl die Kundschaft händeringend diese nachfragte !

    Es war erwiesen, daß durch die Ablehnung der vom Großsponsor gewünschten Specialsendung nicht nur Geld, sondern auch viele Hörer verloren gingen, denn die Zielgruppe, die die 0815 Popmusik in der Arbeit hört,
    die hat am Sonntag vormittag ohnehin nicht Radio gehort.

    Wer geht auf Dauer in ein Wirtshaus, in dem es jahrein jahraus, tagtäglich dieselbe formatierte 0815 Speisekarte gibt und nicht einmal am Sonntag gibts mal eine Abwechslung ?

    Ihre Argumente mit den "verlorenen Hörern" wenn man mal 2 Stunden was anderes als den Einheitsbrei anbietet, ist aus dem Format-Wahn-Lehrbuch aus den 90er Jahren und schön längst widerlegt und stimmt überhaupt nicht.
    Nur weil zu einem ganz bestimmten Zeitpunkt im Radio mal was war, was mir vielleicht nicht gefällt, deswegen sind die paar Hörer doch nicht ständig verloren im Zeitalter des Zappens, des "On Demand" suchens und die Menschen sind doch nicht so bescheuert, daß Sie dann glauben, daß der Sender dann die ganze Woche 24 Stunden täglich einen "Sonntags- Bierzelt - Frühschoppen" sendet, nur weil sie das mal auf dieser Frequenz am Sonntag zufällig gefunden haben. Schon am Sonntag nachmittag schalten die aus Neugierde wieder ein, was denn jetzt im Programm ist bzw. ob denn immer noch der Frühschoppen läuft und spätestens dann, wenn sie ein zweites Mal den Sender eingestellt haben und dann war plötzlich wieder ganz was anderes, spätestens dann wissen, sie daß hier Abwechslung ist und nicht immer dasselbe und daß es sich lohnt, hier immer wieder mal reinzuhören, weil es könnte ja jetzt für mich meine ganz spezielle Spezialsendung mal kommen. Die Zeit des durchhörbaren Formatgedudels ist zu Ende, nur begreifen das viele immer noch nicht !
    Wer im Radio auf eine Spezialsendung stößt, weiß automatisch, daß das ein Programmradio ist und daß da mal auch wieder eine andere Spezialsendung kommen muß, denn eine Spezialsendung klingt ja nicht so, als daß man daraus schließen müßte, daß das ein ständiges Format des Senders ist.
    Wer einen Sonntags - Frühschoppen im Radio hört, der rechnet automatisch damit, daß zu anderer Zeit
    etwas anders Passendes in diesem Sender sein muß.
    Dieses blöde Argument, daß der Hörer, der am Sonntag Vormittag da was hört, was ihm nicht gefällt,
    dann für immer diesen Sender meidet, auch dann am Wochentag morgen, das hat uns damals schon auf die Palme gebracht.

    Es ist ERWIESEN, daß diese Hardcore Formatierung vieles kaputt gemacht hat ! Es ist ERWIESEN, daß man keinen einzigen Hörer gewonnen hat, weil man am Sonntag vormittag dieselbe Rotation wie am Freitag nachmittag gespielt hat, man hat Hörer und Werbekunden verloren durch diese Hirnrissigkeit !
    Natürlich haben wir uns als Werbeagentur auch geärgert, weil uns ja auch ein Geschäft durch solche Radiomacher verloren ging und wir haben uns dann auch nicht mehr fürs Radio ins Zeug gelegt und den Werbekunden wieder mehr die anderen Werbeformen empfohlen.
    Ihr wißt ja gar nicht, was da alles kaputt gemacht wurde mit diesem Formatierungswahn und wer das jetzt nach weit über 10 Jahren Privatradio immer noch verteidigt, hat überhaupt keine Ahnung !!
     

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen