1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Radiotest 1. HJ 2012

Dieses Thema im Forum "Radioszene Österreich" wurde erstellt von wolfynyl, 26. Juli 2012.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. wolfynyl

    wolfynyl Benutzer

    Radiotest: Kronehit wächst signifikant
    26. Juli 2012, 12:01

    Tagesreichweite bei Hörern ab zehn Jahren - Österreichweit legt auch Privatradiovermarkter RMS statistisch aussagekräftig zu

    Im ersten Halbjahr 2012 bescheinigt der Radiotest dem Mediaprintsender Kronehit statistisch signifikante Zuwächse gegenüber der ersten Jahreshälfte 2011 von 9,3 auf 11,2 Prozent Tagesreichweite österreichweit bei Hörern ab zehn Jahren. Ebenfalls signifikant stieg bundesweit die Reichweite der von der RMS vermarkteten Privatradios von 26,1 Prozent auf 27,4 Prozent. Die Berechnung der Signifikanz, also der statistischen Aussagekraft von Veränderungen, stammt von dieser RMS. Wer beim Nachrechnen zu anderen Ergebnissen kommt: Bitte melden.

    Ebenfalls für Hörerinnen und Hörer ab zehn Jahren gilt: Signifikant stiegen nach dieser Kalkulation zudem die Tagesreichweiten von Kronehit in Wien, in der Steiermark, in Kärnten und Tirol. Mehr Signifikanzen weist die RMS nicht aus.

    Der ORF kann sich bei meist weiter zart und nicht signifikant rückläufigen Daten über seine weiter gewaltige Größe freuen: Ö3 etwa hören österreichweit noch immer 37,2 Prozent (ab zehn Jahren). Seine Bundesländerradios schaffen bis auf das am heftigsten umkämpfte Wien Werte um und über 30, oft sogar mehr als 40 Prozent. Der Marktanteil aller ORF-Radios liegt österreichweit bei stolzen 74 Prozent (Hörer ab 10 Jahren) und 66 Prozent (14-49 Jahre).

    Ö1 kommt österreichweit bei den Hörern ab 10 Jahren auf 9,1 Prozent nach 9,5 Prozent im ersten Halbjahr 2011. FM4 hält aktuell bei 3,3 Prozent nach 3,6 Prozent ein Jahr zuvor.



    Quelle: http://derstandard.at/1342947702691/Radiotest-Kronehit-waechst-signifikant
     
  2. bobby_johnson

    bobby_johnson Benutzer

    Habe ich was übersehen oder gibt es tatsächlich keine Vergleichswerte für 88.6, weil die jetzt 88.6/Hit FM heißen?

    Ich denke nämlich, dass 88.6 in Wien enorm verloren hat, kann das aber im Radiotest nicht sehen.
     
  3. martkla

    martkla Benutzer

    das ist eine gute frage, bobby.

    hab mir jetzt mal, weils mich auch interessiert hat, den radiotest 1.hj 2011 rausgesucht und die zahlen für 88.6/hitfm damals und heute verglichen:

    1. HJ 2011

    * TRW Mo-So 10+
    88.6 in WIEN: 4,7%
    88.6 in NÖ: 3,9%
    88.6 im BGL: 1,6%
    88.6 ÖST: 1,7%
    HitFM in NÖ: 2,6%
    HitFM im BGL: 1,9%
    HitFM in WIEN: 0,1%
    HitFM ÖST: 0,7%

    * TRW Mo-So 14-19
    88.6 in WIEN: 6,0%
    88.6 in NÖ: 4,9%
    88.6 im BGL: 2,8%
    88.6 ÖST: 2,3%
    HitFM in NÖ: 4,4%
    HitFM im BGL: 2,8%
    HitFM in WIEN: 0,1%
    HitFM ÖST: 1,1%

    * MA Mo-So 10+
    88.6 in WIEN: 4%
    88.6 in NÖ: 2%
    88.6 im BGL: 2%
    88.6 ÖST: 1%
    HitFM in NÖ: 2%
    HitFM im BGL: 1%
    HitFM in WIEN: 0%
    HitFM ÖST: 0%

    * MA Mo-So 14-49
    88.6 in WIEN: 6%
    88.6 in NÖ: 3%
    88.6 im BGL: 2,8%
    88.6 ÖST: 2%
    HitFM in NÖ: 3%
    HitFM im BGL: 1%
    HitFM in WIEN: 0%
    HitFM ÖST: 1%

    1. HJ 2012

    * TRW Mo-So 10+
    88.6/HitFM in WIEN: 4,7%
    88.6/HitFM in NÖ: 5,9%
    88.6/HitFM im BGL: 3,1%
    88.6/HitFM ÖST: 2,3%

    * TRW Mo-So 14-19
    88.6/HitFM in WIEN: 5,8%
    88.6/HitFM in NÖ: 9,5%
    88.6/HitFM im BGL: 5,3%
    88.6/HitFM ÖST: 3,3%

    * MA Mo-So 10+
    88.6/HitFM in WIEN: 4%
    88.6/HitFM in NÖ: 4%
    88.6/HitFM im BGL: 1%
    88.6/HitFM ÖST: 2%

    * MA Mo-So 14-49
    88.6/HitFM in WIEN: 6%
    88.6/HitFM in NÖ: 6%
    88.6/HitFM im BGL: 2%
    88.6/HitFM ÖST: 2%


    also aus diesen zahlen seh ich jetzt mal keinen absturz, vorausgesetzt ich hab mich nicht vertippt und nichts übersehen. was meint ihr?
     
  4. Coffey77

    Coffey77 Benutzer

    Nicht zu vergessen die Selbstbeweihräucherung des ORF auf der Teletext-Startseite. Dass man sich dafür rühmt, radiotechnisch ganz klar die Nummer 1 zu sein, obwohl Privatradio erst seit ca 15 Jahren möglich ist, ist schon ein starkes Stück!

    Das ist ein wenig so, als ob sich Breschnjew für die hohe Wahlbeteiligung in der UdSSR der frühen 80er Jahre bedankt hätte... (als Metapher! Bevor wieder alle Erbsenzähler hier auftauchen;))
     
  5. bobby_johnson

    bobby_johnson Benutzer

    Danke, martkla. Wann war eigentlich der Wechsel auf 88.6-HitFm, das war noch nicht zu Beginn des Halbjahres, oder? Ich höre den Sender jedenfalls jetzt nicht mehr, bzw. schalte immer nur mal kurz hin. Musikauswahl gefällt mir gar nicht mehr.
     
  6. martkla

    martkla Benutzer

    hm, bin mir nicht ganz sicher - würde aus dem bauch raus sagen, dass das ende april/anfang mai gewesen sein muss.

    mir gehts gleich - komplett austauschbar das programm ohne irgendwelche highlights. musik ist geschmacksache (mir gefällts auch nicht mehr) - moderation usw. ist für so einen grossen sender aber ein witz - da gibts kleinere bundeslandsender, die das um welten besser machen.

    ich erinnere mich noch an fleissner und kriegler vor ein paar jahren - das war noch ganz was anderes, als das aktuelle "weichspülerprogramm" ...
     
  7. Thomas Wollert

    Thomas Wollert Administrator Mitarbeiter

    Das war am 21.05.2012.
     
  8. bobby_johnson

    bobby_johnson Benutzer

    Danke! Na das hat dann sicher keinen großen Einfluss mehr auf den Radiotest gehabt.

    Tja, an Fleissner & Kriegler sehne ich mich auch zurück.
     
  9. blu

    blu Benutzer

    Du sagst es.
    Allein Hubert Kriegler am Morgen war in der Tat absolut hörenswert.
     
  10. Radiom

    Radiom Benutzer

    Ich finds vorallem erschreckend, dass die Hörerzahlen bei Kronehit drastisch steigen.
     
  11. Coffey77

    Coffey77 Benutzer

    Erschreckend ja, überraschend nein.

    Wir "ernten" jetzt das, was wir in den letzten Jahrzehnten versäumt haben - und das Kronenzeitung/Kronehit/ATV-Gschwerl (und die eine oder andere politische "Strömung") nimmts dankend an...
     

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen