1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Revox PR 99: Ausgang ins Mischpult

Dieses Thema im Forum "Studio- und Sendertechnik" wurde erstellt von mcflyradio, 29. Juli 2008.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. mcflyradio

    mcflyradio Benutzer

    Hallo Ihr Lieben,

    habe eine gut erhaltene Revox PR 99 (im Transportkoffer) "geerbt", leider aber keinerlei Erfahrungen mit diesem guten Stück. Und keine Bedienungsanleitung.
    Mich würde interessieren, mit welchem Kabel (Cinch oder XLR) man das Ausgangssignal am besten (verlustfreiesten) in ein Mischpult schicken kann.
    Da sich das Teil in einem Transportkoffer befindet, kann ich nicht einmal Ausgangsbuchsen erkennen.
    Wer kennt sich aus mit diesem Maschinentyp?
    Danke....
     
  2. Thaddäus

    Thaddäus Benutzer

  3. Tondose

    Tondose Benutzer

    AW: Revox PR 99: Ausgang ins Mischpult

    Und die offiziellen Dokumente befinden sich hier. XLR-Verbindungen sind angesagt. Falls Du das gute Stück doch loswerden wolltest, bitte PN an mich. :)


    Gruß TSD
     
  4. Ralle_Köln

    Ralle_Köln Benutzer

    AW: Revox PR 99: Ausgang ins Mischpult

    wie die Vorschreiber schon erwähnten hat die PR99 XLR-Anschlüsse. Der Eingang ist elektrisch symmetriert und erwartet für Vollaussteuerung ein Eingangssignal von +6dBu, der Ausgang gibt ebenfalls +6dBu ab, zumindest bei den Maschinen, die für den deutschen Studiogebrauch gedacht waren.

    Man kann die Eingangs- und Ausgangspegel einstellen, indem man die "Uncal" (-ibrate)-Taster auf der Front drückt, dann ist es beispielsweise möglich, die Maschine mittels XLR-Chinch-Adapter an einen Disco-Mischer oder eine HiFi-Anlage anzuschließen und korrekt auszusteuern.

    Im kalibrierten Modus (die Uncal-Taster sind ausgetastet) sind die Eingangspegelsteller außer Funktion und der Ausgangspegelsteller bezieht sich nur auf den Kopfhörerausgang.

    Eine schöne Maschine, die selbst mit den internen Mikrofonverstärkern beachtliche Aufnahmen macht :)
    Welche Version hast Du denn?
     
  5. mcflyradio

    mcflyradio Benutzer

    AW: Revox PR 99: Ausgang ins Mischpult

    Danke Euch herzlich!
    Nach der genauen Version der PR 99 schaue ich nachher noch mal. Habe mittlerweile auch die Ausgangsbuchsen "gefunden".
    Was jetzt noch fehlt, ist das Netzteil, das leider nicht in der "Erbmasse" war. Denke aber, das man ein solches sicher irgendwo (antiquarisch) erwerben kann, oder?
     
  6. mcflyradio

    mcflyradio Benutzer

    AW: Revox PR 99: Ausgang ins Mischpult

    Es müsste sich um eine PR 99 MK II handeln. Steht zwar nicht auf dem Gerät, von der Optik her kommt es aber hin (Vergleichsfotos).
     
  7. dira

    dira Benutzer

    AW: Revox PR 99: Ausgang ins Mischpult

    Das Netzteil sollte eingebaut sein.
    Oder hat jemand die Maschine ausgeschlachtet?
     
  8. Ralle_Köln

    Ralle_Köln Benutzer

    AW: Revox PR 99: Ausgang ins Mischpult

    Wenn das eine "Serienmaschine" ist brauchst Du kein separates Netzteil, sondern nur ein passendes Netzkabel mit einem rechteckigen, zweipoligem Netzanschluß.

    Passende Kabel gibts auch neu für unverhältnismäßig viel Geld in der Bucht, die Umrüstung auf Kaltgerätebuchse empfände ich als Sakrileg...

    Und wenn Du schon mal am Netzanschluß bist: neben der Netzbuchse kann man verschiedene Betriebsspannungen einstellen, kontrolliere doch mal, ob sie korrekt auf 240V steht (arbeitet so bei 230V einwandfrei).
     
  9. mcflyradio

    mcflyradio Benutzer

    AW: Revox PR 99: Ausgang ins Mischpult

    So sieht das gute Stück aus.
     

    Anhänge:

  10. dira

    dira Benutzer

    AW: Revox PR 99: Ausgang ins Mischpult

    War kein Wickelteller dabei?
     
  11. mcflyradio

    mcflyradio Benutzer

    AW: Revox PR 99: Ausgang ins Mischpult

    Doch, der ist nur nicht mit auf dem Foto.
     
  12. Tondose

    Tondose Benutzer

    AW: Revox PR 99: Ausgang ins Mischpult

    Hallo McFly,

    Bei Deiner Maschine handelt es sich um eine PR 99 MkI in Zweikanal- (nicht "Stereo-") -CCIR-Ausführung. Sie besitzt Tonköpfe mit 2 mm Trennspur und einen Zweikanal-Löschkopf; damit kannst Du beide Spuren getrennt aufnehmen. Ein- und Ausgänge sind trafosymmetriert. Sie ist auf +6 dBu Ein- und Ausgangspegel eingemessen, auf welche Bandsorte, weiß man nicht, in den Unterlagen wird Agfa PEM 468 genannt. Mit der Wiedergabe von ARD-Bändern kommt sie locker zurecht; die einzige Einschränkung wäre, wenn Du ein bespieltes ARD-Band (0,75 mm Trennspur!) überspieltest und es auf einer Stereomaschine wiedergeben wolltest. Dann hörte man den ungelöschten Rest der vorigen Aufnahme.

    Bei der Wiedergabe von Studiobändern die Schichtlage beachten: Bei "Schicht außen" ("deutsche Schichtlage") das Band zwischen linker Spule und linkem Bandzugfühlhebel um 180° verschränken.

    Wenn Dein Pult XLR-Hochpegeleingänge hat: Output CH1 an den linken, CH2 an den rechten Kanal stecken. Falls nicht, zwei Adapterstecker von XLR-weiblich auf Cinch-weiblich besorgen und mittels normaler Cinchkabel verbinden. Hat das Pult symmetrische Klinkeneingänge, dann zwei Verbindungskabel XLR-weiblich auf 6,3-mm-Klinke dreipolig symmetrisch (!) verwenden. Beim Betrieb mit Bobbys die Spulengröße auf das große "O" stellen. Vorsicht mit der Taste "Tape Dump": Da wird rechts nicht aufgewickelt (für Lieder, die Du nicht magst :D).

    Viel Spaß mit dem schönen Gerät!


    Lieber Gruß

    TSD
     
  13. mcflyradio

    mcflyradio Benutzer

    AW: Revox PR 99: Ausgang ins Mischpult

    Dank an Tondose und alle anderen für Eure Hilfe.
    Sobald ich mein Netzkabel habe, wird intensiv getestet.

    Gruß an alle Helfer
     

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen