1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

RPR-Geschäftsführer Mager verlässt Unternehmen

Dieses Thema im Forum "Radioszene Deutschland" wurde erstellt von Radio Deutschland, 17. Dezember 2008.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Ludwigshafen. Der Geschäftsführer des Ludwigshafener Radiosenders Radio RPR, Christian Mager, verlässt das Unternehmen auf eigenen Wunsch zum Ende des Jahres. Der 41 Jahre alte Betriebswirt habe aus persönlichen Gründen gebeten, seinen Vertrag einvernehmlich aufzuheben, teilte die Rheinland-Pfälzische Rundfunk (RPR) GmbH & Co.KG am Mittwoch mit. Mager kehre zurück nach Hamburg, weil er sich beruflich neu orientieren werde. Wer sein Nachfolger wird, teilte das Medienunternehmen zunächst noch nicht mit. (dpa)

    Quelle: Mannheimer Morgen

    Viele Grüße
    Radio Deutschland
     
  2. Westerwaldelch

    Westerwaldelch Benutzer

    AW: RPR-Geschäftsführer Mager verlässt Unternehmen

    Na das lässt doch vielleicht auf Besserung hoffen :) Immerhin wurde der Rheinland-Pfälzische Privatsender Radio RPR in den letzten Jahren zu einem landesweiten Schrottprogramm aus Ludwigshafen ausgebaut :wall: , und ein erfolgreicher Sender wie Radio RPR-ZWEI der auf eine ältere Generation sowie die liebhaber deutschsprachiger Musik ausgelegt war komplett eingestellt :(

    Die erwähnten Dinge haben dazu geführt, das ich als 30-jähriger Radio RPR so gut wie überhaupt nicht mehr höre. Für die private Jugendwelle BIG FM bin ich wohl schon zu alt und kann mich nicht mehr dafür begeistern. Auch das heutige Radio RPR-Eins hat über weite Strecken die gleichen aktuellen Musiktitel laufen wie BiG FM. Fazit: In meinen Augen oder besser gesagt Ohren, ist Radio RPR-Eins heute ein landesweites Programm aus Ludwigshafen mit schlechter Musik, sehr viel Werbung und irgendwelchen hohlen Gewinnspielen :mad:

    Vor 20 Jahren war Radio RPR ein interessantes aufstrebendes Privatradio, mit gut gemischter Musik und angenehmen Moderatoren. Ein Privatsender der vor allem in Sachen regionaler Berichterstattung nicht zu toppen war. Immerhin gab es tagsüber über etliche Stunden hinweg ein eigenständiges Regionalprogramm aus den einzelnen Landesstudios. Im Norden von Rheinland-Pfalz war das RPR-Studio Rheinland aus Koblenz auf Sendung. Man war sozusagen spürbar nah bei den Leuten vor der Haustüre und machte Radio für die Region ! Nach und nach wurde die Sendezeit aus den Regionalstudios immer mehr verkürzt und schließlich komplett eingestellt :wall:

    Die heutigen noch übrig gebliebenen Regionalnachrichten sind kaum noch relevant und erreichen bei weitem nicht mehr das Niveau, was die eigenständigen Sendungen damals hatten.

    Mein Wunsch für die RPR-Zukunft: Hoffentlich kehrt Radio RPR irgendwann einmal zu seinen Wurzeln zurück und besinnt sich auf das, mit dem man groß geworden ist. Ein gut gemachtes, unterhaltsames Radioprogramm aus der Region, für die Region, das zumindest tagsüber aus den Lokalstudios gesendet wird :) Im Westerwald ist mir jedenfalls ein Radio aus Koblenz lieber, als wie aus Ludwigshafen.

    Und so lange es bei RPR keine Besserung gibt, bin ich jedenfalls auch weg, wenn auch nur als Hörer ! Da lobe ich mir mittlerweile SWR1-RP. Die senden zwar auch tagsüber aus Mainz sowie Abends aus Baden-Baden. Aber die haben wenigstens noch ordentliche und gescheite Musik und spielen von ABBA bis Amy Winehouse mittlerweile alles :cool:
     
  3. Riddler4981

    Riddler4981 Benutzer

    AW: RPR-Geschäftsführer Mager verlässt Unternehmen

    Dem stimme ich vollkommen zu. Wobei RPR Eins nicht der einzige Sender ist, der so Medienberaterverseucht agiert. Bis Mitte der neunziger war Radio RPR Eins vollkommen hörbar für mich, heute kommt da nur noch Hitmüll und der böse Medienberater hat seine schöne Black-List erstellt mit Titeln, die nicht mehr gespielt werden dürfen, da sie nicht zu TOP10-Anwärterlastig sind.

    Ich erinnere mich RPR Eins bevor die bösen Medienberaterregeln scharf wurden, da kam doch tatsächlich C-Block im Programm. Das ist eine Mischung aus 90er Dance und Rap Vocals. Das mag nicht jedem sein Ding sein, aber was solls! Es war einfach Abwechslung. Sowas würde es heute nicht mehr in der Rotation geben.

    Meine Idee für RPR - Back to the Roots!

    01. RPR 1 << sieht besch.... aus das schöne kultige RDS "RPR Eins" will ich wieder im Display leuchten sehen.
    02. RPR Zwei gehört wieder her, denn sonst kommt man sich genauso vereimert vor wie in BW auf der Suche nach Antenne 2 ;)
    03. bigFM - und tschüss
    04. Alle Medienberater feuern und selbst entscheiden was gut ist. Das ganze dann schön mischen mit Titeln bei denen anderer Musikchefs schreien würden vor Wut und dann onAir damit.

    Tada --> RPR Eins hätte mich zurück.
     
  4. CountvonCount

    CountvonCount Benutzer

    AW: RPR-Geschäftsführer Mager verlässt Unternehmen

    Meinst Du, die können von einem Hörer leben? :wow:
     
  5. Whippet

    Whippet Benutzer

    AW: RPR-Geschäftsführer Mager verlässt Unternehmen

    Leutz, ihr dürft nicht vergessen dass es nicht der Herr Mager war, der RPR Zwei gestrichen und den Laden gegen die Wand gefahren hat!

    Der schuldige hieß: Michael Barth!

    Ich würde mir auch das alte RPR wieder wünschen, aber das bleibt wohl nur Wunschdenken!
     
  6. Ohrenstöpsel

    Ohrenstöpsel Benutzer

    AW: RPR-Geschäftsführer Mager verlässt Unternehmen

    Was die Lokalität angeht, hat RPR1 auch den Anschluss verpasst - denkt man an die Lokalradios, die Mitte des Jahres in RLP auf Sendung gingen. RPR versucht derzeit meines erachtens nur Schadensbegrenzung zu betreiben, weil sie ihre "Basis" verloren haben. Man mag von den Antennen in Bad Kreuznach, Lautern, Idar-Oberstein, etc. halten was man will, aber ich denke die Hörer finden es gut, das wirklich ein Sender aus ihrer Region für ihre Region sendet. Da hinkt RPR - nicht nur von der lokalen Berichterstattung, sondern auch musikalisch - hinterher. Bin gespannt was sich demnächst tut.

    LG
    Stöpsel
     
  7. Westerwaldelch

    Westerwaldelch Benutzer

    AW: RPR-Geschäftsführer Mager verlässt Unternehmen

    Ja das sage ich ja die ganze Zeit. RPR hat nicht den Anschluss verpasst, sondern die gut gemachten eigenständigen Regionalprogramme die es mal gab selber vollkommen eingestellt und abgeschafft :wall: Der ein und andere vielleicht doch etwas jüngere Mitschreiber hier, wird womöglich gar nicht mehr wissen, das Radio RPR vor rund 20 Jahren mit eigenständigen Lokalprogrammen groß geworden ist. Damals wurde die erste Rheinland-Pfälzische Radiowelle für Privatsender noch von 4 privaten Rundfunkanstalten betrieben: RPR, Pro Radio 4, Linksrheinischer Rundfunk und Radio 85.

    Im Norden von Rheinland-Pfalz war tagsüber für mehrere Stunden ein eigenständiges Programm aus dem Studio Rheinland in Koblenz auf Sendung. Das war die Zeit als Radio RPR noch Qualität hatte. Es gab gescheite und informative Regionalnachrichten und Regionalsendungen mit hervorragenden Moderatoren wie Thomas Sauer, Bernd Schmellenkamp und Rainer Player (heute SWR4). Als einziger guter Moderator ist Reiner Meutsch übrig geblieben mit seiner "Mein Abenteuer" Sendung die er seit über 20 Jahren bei RPR moderiert.

    Und Reiner Meutsch wird wie vor kurzem in der Zeitung stand wohl auch bald selber auf Weltreise gehen. ( Ob er wohl auch im insgeheimen die Nase von RPR voll hat ? ) :D Ihn und einige andere wie den Thomas Sauer könnte ich mir auch sehr gut bei SWR1-RP vorstellen. Eins gehört gehört :wow: SWR1 der einzige noch gescheite Sender in Rheinland-Pfalz :) *grins*
     
  8. Riddler4981

    Riddler4981 Benutzer

    AW: RPR-Geschäftsführer Mager verlässt Unternehmen

    Hab damals auch nicht schlecht gestaunt. War bei Verwandten in Viersen (NRW) zu Besuch. Da kam dann das Regionalprogramm aus dem "Kölner Olivantenhof" (hoffe das schreibt sich so.

    Mein Gedanke: Man hat ein Regiobüro außerhalb des Sendegebiets? WOW!

    Das war allerdings 1997. Ich weiß nicht ob's das noch gibt. Gehört hab ich damals via Kabel.
     
  9. Kundennummer

    Kundennummer Benutzer

    AW: RPR-Geschäftsführer Mager verlässt Unternehmen

    Nur für die Akten:

    Mager wurde seitens des Beirates der RPR aufgrund der schlechten Geschäftszahlen gefeuert.
    Von wegen auf eigenen Wunsch. Einen Nachfolger gibt es erstmal nicht. Kommissarisch übernehmen 2 Mitglieder des Beirates die Geschäftsführung. U.A, Steffen Müller.
    "Berufsweg:
    1988-1992 Leiter der Intendanz des Saarländischen Rundfunks (SR) ; 1994-2000 Geschäftsführer/Programmdirektor Hitradio Antenne-Gruppe Niedersachen. Seit 2001 Geschäftsführer MOIRA Rundfunk GmbH, Ludwigshafen. Seit 2001 zusätzlich Geschäftsführer der RNO-Beteiligungsgesellschaft, Mannheim. Seit 2001 zusätzlich Geschäftsführer der R & B Thüringer Medienbeteiligungsgesellschaft mbH, Erfurt. Seit 2002 zusätzlich Geschäftsführer der Medien Union Wien GmbH. Seit 2002 zusätzlich Geschäftsführer der Radio Eins Privatradio GmbH, Wien.
    zusätzlich Seit 2005 Vorsitzender des Beirates derRadiozentrale GmbH, Berlin !"
     
  10. muted

    muted Benutzer

    AW: RPR-Geschäftsführer Mager verlässt Unternehmen

    Kundennummer, woher hast Du die Info, dass er ob der schlechten Geschäftszahlen habe gehen müssen? Welche der vielen "Geschäftszahlen" meinst Du? Definiere das bitte mal für uns Neugierige.
     
  11. XXLFunk

    XXLFunk Gesperrter Benutzer

    AW: RPR-Geschäftsführer Mager verlässt Unternehmen

    Hatte RPR 1 zu den Zeiten, als sie noch inhaltsreiches (Regional-) Programm sendeten, nicht am Tag auch bis zu 400.000 Hörer durchschnittlich pro h? Jetzt sind es ja nur noch um die 300.000.
     
  12. Westerwaldelch

    Westerwaldelch Benutzer

    AW: RPR-Geschäftsführer Mager verlässt Unternehmen

    @XXL Funk: Zum Thema Regionalnachrichten bei RPR. Als ich heute Morgen wieder quer durch den Westerwald zur Arbeit gefahren bin, habe ich von meinem derzeitigen Lieblingssender SWR1-RP tatsächlich mal wieder kurz auf Radio RPR umgeschaltet. Und was war ??? - Ich habe um genau 8:30 Uhr überhaupt nichts mehr von Regionalnachrichten vernommen.

    Hm ??? - waren die Regionalnachrichten aus dem Studio Rheinland, ääähhh Studio Koblenz musss man wohl schon seit einigen Monaten sagen, tatsächlich schon vorbei ??? - habe ich Sie womöglich vollkommen überhört ??? - oder ist man womöglich bei RPR-Eins, (ups sorry, auch hier muss man richtigerweise wohl heutzutage RPR1 schreiben) mittlerweile auf die glorreiche Idee gekommen, die Regionalnachrichten vollkommen abzuschaffen und einzustellen ???

    Ehrlich gesagt, wäre ich ohne dieses Thema hier vermutlich gar nich mal auf die Idee gekommen, RPR1 mal wieder einzuschalten, da ich "Guten-Morgen-Rheinland-Pfalz" mit Michael Lueg auf SWR1-RP mittlerweile für die wirklich beste, informativste Radiosendung mit der abwechslungsreichsten Musik in Rheinland-Pfalz halte :cool:

    Aber Du magst auch recht haben mit Deiner Vermutung: Ich halte diese ganzen Medienanalysen zum Teil ohnehin nicht mehr für representativ. Da ist wahrscheinlich in 10 Jahren RPR noch der Marktführer und die Zeitungen berichten nur davon ob denn nun SWR3 als Radioprogramm für zwei Bundesländer Rheinland-Pfalz und Baden-Würrtemberg die Nase vorne hat, oder aber Radio RPR mal wieder als Marktführer in Rheinland-Pfalz die oberhand gewonnen hat.

    Doch während sich SWR3 und RPR1 je nach Auslegungssache streiten, wer denn nun die meisten Hörer hat, so wird SWR1-RP der in meinen Augen immer mehr Hörer hinzu gewinnt, in den meisten Tageszeitungen noch nicht einmal in der Medienanalyse erwähnt :(
     
  13. HeavyRotation25

    HeavyRotation25 Benutzer

    AW: RPR-Geschäftsführer Mager verlässt Unternehmen

    Die Zeitungen befassen sich schon mit der MA, nur kommt es darauf an, welche Zeitung; Der Trierische Volksfreund z.B. ist pro RPR eingestellt und präsentiert den Sender immer groß und positiv. Der SWR wird da gerne unter den Tisch gekehrt und nach der MA erwähnt man nur beiläufig, dass SWR3 die meisten Hörer in Deutschland erreicht. Die scheinbare Marktführerschaft in RLP von RPR wird dagegen immer hoch gelobt.

    Apropos Regionalnachrichten bei RPR: vermutlich hast du die einfach verpasst, denn bei RPR nimmt man es nicht so genau mit den Uhrzeiten: da kommen die Regionalnachrichten auch schon mal um 5 Minuten nach halb...

    Hab die Regionalnachrichten von SWR1 und RPR mal verglichen: RPR hat mehr Schwerpunkt beim Sport aus der Region (Basketball, Damenhandball, Fußball).

    Viele Sender haben sich in den letzten 10 Jahren mehr oder weniger verändert, aber bei RPR hat sich das alles extrem negativ entwickelt. Mir tut es leid um den Sender.
     
  14. Westerwaldelch

    Westerwaldelch Benutzer

    AW: RPR-Geschäftsführer Mager verlässt Unternehmen

    Auch wenn wir ja oft der gleichen Meinung sind, muss ich Dich hier ein klein wenig korrigieren. SWR1-RP bringt zwar auch stündlich um halb Kurznachrichten die sich "Rheinland-Pfalz, Deutschland und die Welt" nennen, aber es sind keine Regionalnachrichten. Es sind landesweite Kurznachrichten für ganz Rheinland-Pfalz aus Mainz.

    Bei Radio RPR sind es richtige Regionalnachrichten aus den unterschiedlichen Lokalstudios wie etwa Koblenz, Mainz, Ludwigshafen oder Trier.

    Beim Südwestrundfunk bringt lediglich SWR4-RP richtige Regionalnachrichten aus den einzelnen SWR-Sudios. Das ist ein Sachverhalt den ich auch schon seit langem bemängel.
     
  15. HeavyRotation25

    HeavyRotation25 Benutzer

    AW: RPR-Geschäftsführer Mager verlässt Unternehmen

    @Westerwaldelch:

    Ich habe die SWR1 Nachrichten um halb immer als Regionalnachrichten verstanden, zumindest werde ich da gut informiert. Auch aus meiner Region.
     
  16. Klotzkopf

    Klotzkopf Benutzer

    AW: RPR-Geschäftsführer Mager verlässt Unternehmen

    Das hast du höchstens bei SWR3 erfahren - wenn auch bestimmt alles andere als beiläufig -, denn die meisten Hörer in Deutschland erreichen sie mitnichten.

    Die Marktführerschaft von RPR1 in RLP ist alles andere als scheibar: Nach Hörern in Rheinland-Pfalz in der Durchschnittsstunde zwischen 6 und 18 Uhr laut MA 2008 R II Update:
    1. RPR1 (208.000)
    2. SWR3 (195.000)
    3. SWR4 RP (171.000)
    4. SWR1 RP (135.000).

    Nur mal so als kleine Anregung fürs nächste Mal: zuerst informieren und dann etwas behaupten.
    Ansonsten wünsch ich dir wie allen anderen natürlich ein gesegnetes Weihnachtsfest!
     
  17. Westerwaldelch

    Westerwaldelch Benutzer

    AW: RPR-Geschäftsführer Mager verlässt Unternehmen

    Na wir wollen uns doch am Heiligen Abend sicherlich nicht streiten, oder ?

    Es ist wie ich schon geschrieben habe, immer wieder Auslegungssache, nach welchen Kriterien man das ganze beurteilt. Sowohl der SWR wie auch RPR werden immer nach dem Schema vorgehen, nach welchen Merkmalen Sie jeweils am besten abschneiden und das dann entsprechend in den (eigenen) Medien vermarkten und der Öffentlichkeit preis geben und präsentieren !

    Ich habe mal eine Medienanalyse vom März 2008 aus dem Archiv geholt. Demnach hat SWR1-RP schon allein auf Rheinland-Pfalz bezogen 420.000 Hörer !!! - @ Klotzkopf: Wo hast Du nun Deine Zahlen her, mit den angeblich nur 135.000 Hörern ?

    **************************************

    SWR-Radio liegt in der Hörergunst vorne
    MA 2008 Radio I: SWR3 beliebtestes Radioprogramm Deutschlands

    Stuttgart/Baden-Baden/Mainz. Die Radioprogramme des Südwestrundfunks (SWR) sind weiter auf Erfolgskurs. Dies belegt die heute erschienene „Media-Analyse 2008 Radio I“. Demnach hören bundesweit 6,86 Millionen eine Radiowelle des SWR. Im Sendegebiet schalten 5,68 Millionen Menschen täglich (Hörer gestern, Montag bis Freitag) die Hörfunkprogramme des SWR ein.

    SWR3 ist die Nr. 1 in Deutschland. Die aktuelle Media-Analyse belegt, dass SWR3 erneut Deutschlands beliebtestes Radioprogramm ist. Bundesweit hören täglich 3,25 Millionen Hörer das Radioprogramm aus Baden-Baden. In Rheinland-Pfalz und Baden-Württemberg schalten täglich 2,48 Millionen Hörer das SWR-Popradio ein.

    SWR2 hat bundesweit 250 000 Hörer. Damit hat das Kulturprogramm seine Position ausgebaut und 10 000 Hörer hinzugewonnen. In den Ländern Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz schalten 200 000 Hörer SWR2 ein.

    Die Landesprogrammen in Baden-Württemberg haben ihre starke Position behauptet.

    SWR1 Baden-Württemberg erreicht laut der aktuellen Media-Analyse bundesweit 1,18 Millionen Hörer. Im Land selbst hören 1,10 Millionen Hörer das Programm.

    SWR4 Baden-Württemberg ist erneut das meistgehörte Landesprogramm in Baden-Württemberg und hat sowohl bundesweit als auch im Land deutlich Hörer hinzugewonnen. Bundesweit hören 1,64 Millionen SWR4 Baden-Württemberg, das sind 50 000 mehr als im vergangenen Jahr. Im Land hören 1,53 Millionen Hörer SWR4 Baden-Württemberg.

    Die Landesprogramme in Rheinland-Pfalz haben ebenfalls ihre starke Position behauptet.

    SWR1 Rheinland-Pfalz hat seine starke Stellung mit bundesweit 620 000 Hörern am Markt der musikorientierten Informationsprogramme ausgebaut. Im Land selbst hat SWR1 Rheinland-Pfalz 420 000 Hörer. Dies bedeutet einen Zugewinn um 10 000 Hörer.

    SWR4 Rheinland-Pfalz erreicht bundesweit 720 000 Hörer. Im Land schalten 530 000 Hörer SWR4 Rheinland-Pfalz ein.

    DASDING/UnserDing erreicht trotz lückenhafter UKW-Empfangbarkeit bundesweit 210 000 Hörer.
     
  18. HeavyRotation25

    HeavyRotation25 Benutzer

    AW: RPR-Geschäftsführer Mager verlässt Unternehmen

    Auch an Weihnachten ist man nicht gegen Angriffe von einigen Forensikern hier gefeit...

    Man kann diese MA-Zahlen drehen wie man will, es sind Schätzungen. Vermutlich auch noch grobe.

    Interessanter ist die Empfangsweite per Antenne und wie viele Hörer man damit (theoretisch) erreicht.

    SWR hin oder her, RPR hat gegen SWR1 und SWR3 in jeder Hinsicht das Nachsehen. Oder ist hier jemand anderer Meinung??

    Natürlich auch von mir Frohes Fest an Klotzkopf und die anderen!
     
  19. Klotzkopf

    Klotzkopf Benutzer

    AW: RPR-Geschäftsführer Mager verlässt Unternehmen

    Vorgestern Abend noch einen ellenlangen Text als Antwort auf eure beiden Postings verfasst, versehentlich einen Link angeklickt und nach Betätigung der Zurück-Taste meines Browsers meinen schönen Antworttext nicht wieder vorgefunden. Danach war das diesjährige Weihnachtsfest für mich endgültig gelaufen und ich habe Matratzenhorchdienst gemacht. Es folgt ein weiterer Versuch einer - diesmal etwas kürzer gefassten - Antwort:

    Wen du wohl meinst? :D
    Nein, ich mag es auch an Weihnachten nicht besonders, wenn jemand hier Dinge vom Stapel lässt, die nachweislich jeder Grundlage entbehren.

    Nada. Das juckt auf Deutsch gesagt keine Sau. Was interessiert es einen Werbetreibenden, ob ein Programm wie SWR2 theoretisch von fast 20 Millionen Menschen gehört werden könnte, wenn nur ein kaum messbarere Bruchteil davon wirklich einschaltet? (Ja, ja, schlechtes, schlechtes Beispiel, da kann man ja gar keine Werbung schalten. Aber alle SWR-Wellen mit Werbung sind nun mal Massenwellen und deshalb ein noch viel schlechteres Beispiel.)

    Wie reden hier nicht über die Qualität der Programme.

    Keineswegs. Na, dazu ist es jetzt ja sowieso zu spät. ;)

    Keine Frage, so ist es.

    Also erst einmal halte ich es weder für ratsam, eine Pressemitteilung des Südwestrundfunks als Quelle zu zitieren, noch, uns auf die vorletzt MA zu beziehen. Ich schlage vor, wie legen die immer noch aktuellen Zahlen der MA 2008 Radio II Update zugrunde. Die Angaben, wie viele Hörer ein Sender in einem bestimmten Bundesland hat, beziehen sich jeweils auf die durchschnittliche Stundenreichweite. Diese Werte sind alle in der oben angegebenen Quelle nachzulesen.

    In der Tat wird kein anderer Radiosender in Deutschland täglich von mehr Menschen gehört als SWR3. Antenne Bayern hat aber mehr Hörer im Stundendurchschnitt, d.h. entweder ist dort die Verweildauer länger oder der Sender wird während des Tages von jedem Hörer öfter eingeschaltet als die Popwelle des Südwestrundfunks. Für welchen der beiden Sender das nun spricht, wird wohl jeder für sich entscheiden müssen. Für die Werbewirtschaft und damit für die Werbesekundenpreise sind aber in aller Regel die Stundenreichweiten relevant, weil sie mit einem geschalteten Spot möglichst viele potentielle Kunden erreichen wollen.
     

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen