1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

SAM Broadcaster mit mAirlist + Hardware

Dieses Thema im Forum "Internetradio- und Heimstudio-Software" wurde erstellt von skone, 06. Dezember 2010.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. skone

    skone Benutzer

    Hallo zusammen,

    es könnte sein, dass dieser Post auch besser in das Hardware-Forum passt - Falls dem so ist bitte verschieben.

    Ich bin Mitglied eines Campus Radios in Deutschland. Gesendet wird 24/7 und solang kein Moderator eingeplant ist übernimmt das SAM Broadcaster 4 (bis jetzt sehr sehr zufriedenstellend). Von Mittwoch bis Samstag ist der Abend jedoch von einer ganzen Crew an Leuten gestaltet und hin und wieder ist sogar ein Professor mit am Mikro. SAM stößt hier unserer Meinung nach sehr schnell und massiv an seine Grenzen. Zu diesen Zeiten würden wir gerne SAM nur noch als Streamer zum Server benutzen und die Shows über externe Lösung organisieren. Der Senderechner wird über LineIn gespeist.

    Das Externe:
    - Mischpult: YAMAHA MG 166CX USB
    - An das Mischpult 3 Mikrophone
    - An das Mischpult ein PC mit Traktor (für Musik)

    Zu dem PC mit Traktor. Wir haben immer noch den Gedanken statt Traktor mAirlist zu nutzen sehen aber noch nicht die Vorteile. Für Musik ist unserer Ansicht nach Traktor die bessere Variante. Leider kann mach nicht gerade sagen dass mAirlist besonders gute Übergänge zwischen 2 Songs hin bekommt. Und den Überragenden Vorteil der Sendeautomation finden wir auch nicht. Hier schlägt sich SAM wieder um Klassen besser.

    Evtl kann einer mal ein klares Statement abgeben ob die angestrebte Lösung erfolgversprechend ist bzw. einen Kommentar zu unseren mAirlist-Entscheidungsproblemen schreiben.

    Für mAirlist wäre dann wohl das Mischpult wieder nix wegen dem Faderstart, oder?


    Bin Dankbar um jedes Wort!

    Lg, skone
     
  2. Studio Rebstock

    Studio Rebstock Benutzer

    AW: Sam Broadcaster mit mAirlist + Hardware

    Was Du nicht geschrieben hast, ist, welche Inhalte ihr senden wollt - Musik im Vordergrund mit einem super sauberen Mix oder Informationen mit Musik als Begleitmedium.

    mAirList ist selbstverständlich in der Lage, Übergänge absolut sendetauglich zu bringen - entweder mit automatisch ermittelten Cue-Punkten (deren Parameter Du selber bestimmen kannst) oder manuell editierten. Allerdings ohne Beatmatching.
    Die Frage ist halt, wie wichtig der Mix für euch ist.

    mAirList als Radioautomation unterstützt Dich / euch beim Sendeablauf. Du siehst sehr gut, wann welches Element dran ist, wann Beiträge etc. kommen. Der Wechsel zwischen Automation und Selbstfahrerbetrieb ist leicht und übersichtlich. Aus diesem Blickwinkel kann ich mAirList ausdrücklich empfehlen.
    Das gilt natürlich nicht, wenn ihr via Campusradio eher einen DJ-Betrieb fahren wollt.

    Ganz abgesehen davon: Ihr könnt mAirList auch vollständig für die Automation nutzen - inklusive Encoder. SAM wäre in dem Fall überflüssig.
    Dank der Datenbank und des Schedulers sowie der Planung (wann wird welches Schema gesendet?) kann man im Grunde mAirList alles allein überlassen. Ein Kollege von mir hat schon 2008 mit der 2er Version von mAirList - ohne Datenbank - für über eine Woche einen 24/7-Betrieb gefahren. Seither ist es - versprochen - nicht schlechter geworden.

    Nun, und für die DJs bei euch kann man ja Traktor immer noch ins Mischpult einschleifen. Aber für echte Radiozwecke - und das unterstelle ich einem Campusradio nun mal - ist mAirList das Mittel der Wahl.

    - - -

    Was die Sache mit dem Faderstart angeht: Nette Idee, aber kein Zwang. Es ist eine Option.
    Studentisches Denkmodell: Du hast auf dem Pult vier Stereofader. Mit wievielen steuerst Du eine Cartwall an, die aus mindestens zwei Cartplayern besteht? - Auflösung im nächsten Semester. :D

    So, und spätestens jetzt merkst Du: Hey, ich muss mir andere Fernsteuerungsmodelle einfallen lassen, und vielleicht ist der Faderstart ja gar nicht so kriegsentscheidend für uns?
    mAirList ist es ziemlich wurscht, an welcher Hardware es betrieben wird. Mit der einen kann es seine Stärken besser ausspielen, mit der anderen weniger. Und wie ist das mit Traktor?

    Ich glaube, so einige grundlegende Planungsgedanken sind bei euch noch nicht so richtig ausgereift.
    Aber da bist Du hier richtig - wenn Du die erste Kopfwäsche überstehst. Die Uni ist schließlich auch kein Ponyhof. ;)

    Gruß, Uli
     
  3. skone

    skone Benutzer

    AW: Sam Broadcaster mit mAirlist + Hardware

    Ja Uli da geb ich dir voll und ganz recht. Ich schätze mal ich hab auch ein paar Details bzgl. des Umgangs mit mAirlist noch nicht verstanden wodurch eine recht starke Verwirrung in der Technikplanung entsteht.

    Ich hab 2 Player in mAirlist - pro Player einen LineOut an das Mischpult. Also brauch ich 2 Fader. Wenn ich dann noch einen Player für Jingles hab brauch ich 3? stimmt das?

    Schaut mal ich poste hier grad mal die 2 Pläne die ich als Vorschlag der "CampusRadio-Gruppe" vorgestellt habe. Die "Gast DJs" haben immer eigene Technik und müssen eigentlich nicht auf Traktor zugreifen. Aber Evtl einfach nur noch mal kurz etwas dazu sagen.

    mairlist_version.jpg
    traktor_version.jpg


    Ich werd mich jetzt noch mal durch das mAirlist Forum ackern um ein paar Informations-Fetzen zusammen zu bekommen.

    Danke für jede Hilfe!
     
  4. Studio Rebstock

    Studio Rebstock Benutzer

    AW: Sam Broadcaster mit mAirlist + Hardware

    Ja, das ist richtig. Wobei der Kanal ja für die Cartwall, also eine ganze Reihe von Cartplayern, zuständig ist - und wie Du die alle unabhängig voneinander per Faderstart abfeuern möchest, ist mir ein leichtes Rätsel.

    Es ist mein reflexartiger Schuss auf dieses "Ich brauche aber Faderstart". Wo steht das geschrieben?
    Ich habe die Möglichkeit, mit Faderstart zu arbeiten, bevorzuge aber den Hotstart (was mich ja nicht daran hindert, trotzdem Fader zu schieben ;)).

    Okay: Die Gedankengänge sind richtig, die Zeichnungen schön und, soweit ich das überblicke, keine elementaren Fehler drin.
    - Dass das Submischpult "DJ" natürlich an einen Stereokanal bzw. 2TR in angeschlossen wird und nicht an einen Mikrofonkanal, setze ich mal als bekannt voraus. Ich schätze, hier hat das Grafikprogramm a bisserl g'schlampert.

    Was mir gerade noch etwas Gedanken macht ist, die Pultsumme über USB an den Senderechner rauszugeben. Da bin ich mir momentan etwas unsicher.
    Wenn mich nicht alles täuscht, ist der USB auf der gleichen Ebene wie der 2TR in und dem Rec out - und damit unabhängig vom Master sowie, vermutlich, dem ST-Routing. Genau weiß ichs nicht, aber das würde ich an eurer Stelle noch mal prüfen.

    Der Line Out 1 & 2 aus dem Ausspiel-PC kommt hoffentlich nicht von der Onboard-Soundkarte? Das gilt dann bitte auch für die "Gast-DJs"... immer dran denken: Was Du am Anfang der Kette versaubeutelst, bekommst Du am Ende nie wieder ordentlich hin.
    "Shit in - shit out". Sagt Dir jeder Techniker.

    Um Dir mal einen Eindruck zu vermitteln, wie sehr man sich in einen Ausbau verrennen kann, wenn man doch eigentlich nur ganz klein anfängt, zeigt Dir meine Grafik der nächsten von mir geplanten Ausbaustufe. Der Großteil davon ist so schon produktiv; ich feile derzeit noch an Details. :D
    Den Anhang Studio Rebstock Technik.pdf betrachten

    Gruß, Uli
     
  5. skone

    skone Benutzer

    AW: Sam Broadcaster mit mAirlist + Hardware

    Mein "ich brauch aber Faderstart" kommt in erster Linie daher, dass alle so erpicht darauf sind diesen Weg zu gehen. Wenn ich es mal banal ausdrücken darf verfolgst du die Variante "Play drücken - dann Fader hoch". Wenn ich richtig liege kann ich dir nur zustimmen. Ich persönlich finde es auch angenehmer weil ich selbst entscheiden kann ab wann ich den Zuhörern den Saft auf drehen kann und ggf. ein nerviges Intro noch "auf leise" übersprechen kann.

    Hehe ja das ist mir klar. Muss gestehen, dass mir die Geduld beim erstellen der Zeichnung ausgegangen ist und ich deswegen etwas g'schlampert hab. ;)

    Hmm ja da hab ich auch so meine Befürchtungen. Die Leute von Thom*nn meinten "alles kein Problem - funktioniert super". Aber ich denke da auch im Moment noch über zusätzliche Soundkarte nach. M-AUDIO FAST TRACK PRO wäre im in Aussicht. Preis ist eben einigermaßen angenehm - aber zur Quali wag ich mich nicht viel zu sagen. Man sagt sie wäre gut.

    Buhu!!! Davon sind wir noch Welten entfernt! Respekt! Das Problem mit dem Verrennen trifft uns gerade auch - und zwar massiv! Meinst du wir gehen schon zu weit? Die anderen im Team meinen ich soll lieber ein bisschen zurück rudern.

    Lg, Ludwig
     
  6. Studio Rebstock

    Studio Rebstock Benutzer

    AW: Sam Broadcaster mit mAirlist + Hardware

    Das können sie auch gerne, wenn sie ihn beherrschen. Das muss jeder für sich entscheiden. Klar, man kann auch auf Faderstart gehen.
    Ein Kollege von mir (andere Branche), der es mit Unfallberichten zu tun hat, sagt gerne: "Wieso sind so Grobmotoriker eigentlich in der BG Feinmechanik versichert?". :D
    Vielleicht kannst Du den Spruch ja auch auf den ein oder anderen Fader-Rutscher anwenden. ;)

    Das kannst Du auch mit Faderstart. -30 dB lassen sich gut übersprechen und bringen den Player ja nicht zum Stillstand. Alles größer -∞ ist ein laufender Player.

    Ja, das mag sein. Ein längerer Blick ins Handbuch sollte Aufschluss geben.

    Das sagen mehrere, ja. Ich werde sie Dir erst empfehlen, wenn ich Dir eine saugünstige gebrauchte Fast Track Pro weggeschnappt habe - dann kannst Du selber einkaufen gehen. :D

    Um Gottes Willen - NEIN! Rudere vorwärts!
    Du sollst da natürlich nicht die Mega-Technik auffahren - aber ich empfehle zum Beispiel noch einen Kopfhörerverteiler / -verstärker (gibt es als kleines Modell bereits ab 20 Euro) zzgl. Kopfhörer für die Gäste, ordentliche Mikrofon-Tischstative, Studiomonitore (für den Anfang reichen kleine, einfach, Paar ca. 100 Euro) - das läppert sich. Kabel nicht vergessen!
    Und irgendwann kommt der Kompressor dazu (nein, Finger weg von dem gelben Knopf auf den Kanälen 1-4 beim Yamaha), das Summenprocessing, der Wunsch nach Studiotelefon .... und und und.

    Bingo? ;)
    Es sind die Kleinigkeiten, die den Kohl (und nicht nur den) fett machen.

    Gruß, Uli
     
  7. yps77

    yps77 Benutzer

    AW: Sam Broadcaster mit mAirlist + Hardware

    Das besagte Yamaha-Pult hat zwar ON/OFF-Tasten für jeden Kanal, aber weder Faderstart- noch Hotstart-Ausgänge, die sich für mAirList nutzen ließen. Ist halt kein Radiopult. Du wirst also weiterhin die Player mit der Maus oder einer Tastatur starten und stoppen müssen.

    Dennoch ist es natürlich mehr als sinnvoll, den mAirList-Playern je einen eigenen Kanal auf dem Mischer zu spendieren, allein schon, damit man die Lautstärke unabhängig voneinander regeln kann, und auch um Titel ordentlich vorzuhören (PFL-Funktion des Mischpultes in Verbindung mit PFL-Button in mAirList).

    Die Cartplayer hingegen können ruhig alle auf denselben Ausgang gelegt werden - es kommt selten vor, dass man da die Lautstärke der einzelnen Player unabhängig regeln muss, wenn das Material (meist ja nur Verpackung) ordentlich produziert ist. Auch hier wäre zum Starten/Stoppen wieder eine hübsche Tastatur lohnenswert, zum Beispiel eine gebrauchte Kassentastatur, wie man sie häufig bei eBay findet.
     

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen