1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Sascha Baron: Warum gibt es keine Live-Reportagen mehr?

Dieses Thema im Forum "Radioszene Deutschland" wurde erstellt von Tin Pan Alley, 12. April 2011.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Tin Pan Alley

    Tin Pan Alley Benutzer

    http://www.radioszene.de/?p=23225

    Gut beobachtet! Die Sender - außer die wenig frequentierten Info-Sender - definieren sich mittlerweile komplett über die Musik. Musik, Musik, Musik - es geht eigentlich um nichts anderes mehr. Dazu noch ein wenig Dampfgeplauder, ein wenig Promotion, ein paar nette Spielchen mit dem Publikum... das war es. Klar, daß so ein Programm keine Live-Reportagen benötigt. Das ist traurig und armselig.
     
  2. Wertham

    Wertham Benutzer

    AW: Sascha Baron: Warum gibt es keine Live-Reportagen mehr?

    Was der Beitrag eben so unter den Tisch fallen läßt ist,daß es wahrscheinlich aber auch Kostengründe sind, die s erschweren eine Liverportage anzufertigen und es eben auch wesentlich mehr Planung braucht.
     
  3. Tin Pan Alley

    Tin Pan Alley Benutzer

    AW: Sascha Baron: Warum gibt es keine Live-Reportagen mehr?

    Wieso mehr Planung? Wenn's - wie in dem genannten Beispiel - brennt, muß eben einer raus. Mit Ü-Wagen oder den mittlerweile kleineren und preiswerteren Möglichkeiten. Da kann man nicht lange planen. Das muß fix gehen.
     
  4. Mannis Fan

    Mannis Fan Benutzer

    AW: Sascha Baron: Warum gibt es keine Live-Reportagen mehr?

    Für eine Live-Reportage muss man etwas können und etwas wissen. Da scheiden viele Programmmitarbeiter schon mal aus, die es bis dahin gewohnt waren, aus Agenturmaterial ein paar News zusammenzustückeln, einen Wetterbericht vorzulesen, oder mit beliebig vielen Fehlversuchen im Studio einen toll gesprochenen Aufsager einzusprechen.
    Das Risiko ist vielen einfach zu groß.
    Dabei wäre "mehr live" genau das, was Radio wieder authentischer, glaubwürdiger und einmaliger in der Medienlandschaft machen würde.
     
  5. NeoWS

    NeoWS Benutzer

    AW: Sascha Baron: Warum gibt es keine Live-Reportagen mehr?

    Inklusive Versprecher, technische Pannen, Improvisation und Bruch des 1:30er-Psalms. Die Live-Reportage verstößt so ziemlich gegen jedes der 10 Gebote des modernen Unterhaltungsradios.

    1. Du sollst nichts anderes als dein Format anpreisen
    2. Du sollst nicht überraschen
    3. Du sollst nicht polarisieren
    4. Du sollst deine Berater ehren
    5. Du sollst nicht killen die Ramp
    6. Du sollst nichts wagen
    7. Du sollst deine Hörer ausbeuten mit schlechten MA-Gewinnspielen
    8. Du sollst verkünden, was die BILD zuvor darniederschrieb
    9. Du sollst deine Hörer nicht ernstnehmen
    10. Du sollst billig und austauschbar sein
     
  6. Badener

    Badener Benutzer

    AW: Sascha Baron: Warum gibt es keine Live-Reportagen mehr?

    Nicht-Sascha-Baron: Warum gibt es keine Wunschsendungen mehr?
     
  7. Ammerlaender

    Ammerlaender Benutzer

    AW: Sascha Baron: Warum gibt es keine Live-Reportagen mehr?

    @ Badener:
    Die gibt es doch noch: Musikwünsche auf Bremen Eins - Grüße verschicken und Musik wünschen werktags von 18 bis 20 Uhr, es sei denn, Werder Bremen spielt während dieser Zeit.

    Laut obiger Seite Spielen sie
    Und "echte" Wünsche sind es auch, denn ich hörte dort schon Rina Kettys "J'attendrai", und das Stück ist von 1938 und passt garantiert nicht ins Format, genau wie Charles Trénet mit "La Mer" (1946).
     
  8. Deutschlandpunk

    Deutschlandpunk Benutzer

    AW: Sascha Baron: Warum gibt es keine Live-Reportagen mehr?

    Habe den Beitrag eben gelesen und finde, der Mann hat Recht. Live-Reportagen "eignen sich nicht für jedes Thema und sind auch nicht ganz einfach umzusetzen. Reporter können nicht eben mal hinfahren und auf Sendung gehen. Auch das bildhafte Beschreiben der Situation bereitet Reporter zuweilen Schwierigkeiten."

    Danach muss ich allerdings Einspruch erheben. "Doch das kann nicht der alleinige Grund sein. Immerhin gibt es unzählige Reportage-Workshops."

    Es ist der einzige Grund. Leider machen unerfahrene Radiomacher oft den Fehler, eine schlechte Live-Reportage für besser zu halten als ein gutes produziertes Element. Und unerfahrene Chefs machen oft den Felher, Workshops für Lösungen zu halten.
     
  9. Unterstützer

    Unterstützer Benutzer

    AW: Sascha Baron: Warum gibt es keine Live-Reportagen mehr?


    Wie wahr! Stattdessen lassen die Radiomacher es zu, dass das Fernsehen ihnen als Live-Macher den Rang abläuft. Denn die TV-Morgenmagazine quellen geradezu über von Live-Schalten, sind immer live dabei und mittendrin, immer authentisch und glaubwürdig.

    Dass sich das Radio das hat aus den Händen nehmen lassen....ein Wahnsinn!
    Aber ja nichts neues: Bei den Talkshows hat das ja auch schon prima geklappt. Wie traurig.


    In einer Sache möchte ich Sascha Baron außerdem korrigieren: Live muss auch wirklich live sein. Wer es nur vorgaukelt, wäre doch wieder nur ein Etikettenkleber und schadet dem eigentlichen Wert, der dem LIVE inne wohnt.

    Deshalb: Wer live senden will, muss live senden lernen. Oder anders: Wer Radio machen will, muss wieder lernen, wie das geht. So einfach.
     
  10. Badener

    Badener Benutzer

    AW: Sascha Baron: Warum gibt es keine Live-Reportagen mehr?

    @Ammerlaender:
    Jaa, die gibt es in der Tat noch, früher waren es aber auch deutlich mehr :)
    und darauf woltle ich hinaus, Cohen (das ist wieder jemand anerer, heißt aber auch S. Baron) sagt ja nicht, dass es gar keine Live-Reportagen mehr gibt, sondern, dass ihre Anzahl erschreckend abgenommen hat. Warum, weiß kein Hörer.
    Genauso ist es mit den Musikwunschsendungen, der Hörer fragt sich, warum kann ich mir für gewöhnlich immer seltener etwas im Radio wünschen und weiß die Antwort darauf auch nicht.
     

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen