1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Wie aus den radioforen.de-Nutzungsbedingungen hervorgeht, darf kein urheberrechtlich geschütztes Material veröffentlicht werden. Zur Identifizierung von Interpret und Titel (o.ä.) können jedoch Hörproben bis zu 30 Sekunden angehängt werden. Was darüber hinausgeht, können wir nicht tolerieren.
    Information ausblenden

Scott McKenzie gestorben

Dieses Thema im Forum "Musik" wurde erstellt von Fall Guy, 20. August 2012.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Fall Guy

    Fall Guy Benutzer

    Laut Mitteilung auf der Webseite www.scottmckenzie.info soll der Sänger am Samstag (18.8.) im Alter von 73 Jahren verstorben sein. Scott McKenzie sang mit "San Francisco (Be Sure To Wear Some Flowers In Your Hair)" 1967 quasi die Hymne der Flower-Power-Generation.

     
  2. laser558

    laser558 Benutzer

    Ja, es war DIE Hymne und der Sommer 1967. Höre ich heute noch gern.
    R.I.P.
     
  3. BlueKO

    BlueKO Benutzer

    Diese Meldung sollte man mit Vorsicht genießen.
    Keine einzige große und zuverlässige US-Nachrichtenseite hat diese Meldung bisher. Einzige Quelle sind Wikipedia, wo gestern ganz kräftig hin und her geändert wurde, und diese recht seltsam aussehende Internetseite. Ob die offiziell ist wage ich stark zu bezweifeln.
     
  4. antenna

    antenna Benutzer

  5. br-radio

    br-radio Benutzer

    antenna gefällt das.
  6. chapri

    chapri Benutzer

    Die Flower Power hat ihn verfolgt, na ja - zum Glück war er immerhin kein "ewiger Hippie":
    Nach der Wiedervereinigung hat er sich in einem Stasi-Gefängnis umgesehen.
     
    antenna gefällt das.
  7. Tweety

    Tweety Benutzer

    Ein Lied das die Welt bewegte und gleichzeitig zum Fluch für den Sänger wurde. Jetzt hat er endlich seinen Frieden und er hinterlässt eine grossartige Hymne der Popmusik. Danke.
     
    br-radio gefällt das.
  8. Makeitso

    Makeitso Benutzer

    Inwifern soll denn der Song ein "Fluch für den Sänger" gewesen sein? Indem er ihm ein Leben in finanzieller Sicherheit ermöglicht hat? Weil er nur diesen einen Welthit hatte (von "Kokomo" mal abgesehen)? Andere haben gar keinen, da spricht auch niemand von einem Fluch...
     
  9. count down

    count down Benutzer

    "San Francisco" gehört zu den wenigen, etwas mehr als 50 Welthits, die in USA, UK und D auf Platz #1 waren. Das ist wahrlich ein Stern im Pophimmel wert.
     
  10. chapri

    chapri Benutzer

    "Fluch" halte ich auch für übertrieben, obwohl es schon eine Last ist, wenn immer wieder Späthippies hinter einem her sind - beim Einkauf, nachts und am Telefon...
    Aber immerhin ist er ja noch mit den "Mammas & Papas" getourt und das Hippie-Image dabei etwas abgeblättert.
     
  11. RomanMMWallner

    RomanMMWallner Benutzer

    Scott McKenzie - San Francisco.flv


    Scott McKenzie - Look In The Mirror (1970)
     
  12. Tweety

    Tweety Benutzer

    Na ja, er soll schon ziemlich darunter gelitten haben. Es handelt sich hier nicht um ein "One-Hit-Wonder", sondern um die Hymne einer ganzen Generation. "San Francisco" war viel mehr als nur ein Titel, der weltweit Nr. 1 in den Hitparaden war. Es war ein Jahrhunderhit und eigentlich noch mehr als das.

    Es gibt für einen Künstler wohl kaum was schlimmeres als immer nur auf DEN einen Titel reduziert zu werden. Nach diesem absoluten Welthit war klar, dass das nicht mehr zu toppen war. Ausserdem wurde er zur Ikone einer ganzen Generation. Das sowas auch eine enorme psychische Belastung darstellt, kann ich mir schon gut vorstellen.

    Mc Kenzie litt wohl auch unter Depressionen.
     
    NOWORUKA61 gefällt das.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen