1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Song-Verstümmelung

Dieses Thema im Forum "Radioszene Österreich" wurde erstellt von snapple, 22. Oktober 2008.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. snapple

    snapple Benutzer

    Ein Song ist ein Song. Es gibt von vielen Songs "Radio Edit"-Versionen, aber was Ö3 in letzter Zeit sehr häufig macht, ist eine bodenlose Frechheit. Da werden Songs einfach zusammengeschnitten wie nur was. Teilweise werden halbe (!!!) Strophen einfach weggeschnitten (4 Non Blondes - What´s Up) und Soli rausgeschnitten. Beispiele gefällig?

    Nek - Laura Non C´e
    4 Non Blondes - What´s Up
    Snow Partol - Chasing Cars
    Guns´N´Roses - November Rain
    Bon Jovi - It´s My Life
    Toto - Rosanna (vor ein paar Tagen ganz wild verstümmelt)
    Red Hot Chili Peppers - Dani California
    ...

    Ich kenn ja die Problematik des Backtmings und so, aber bei Ö3 hat Song-Verstümmelung leider System. Ich meine damit nicht das frühere Runterziehen eines Songs, sondern die Verstümmelungen in der Mitte.
    Der Künstler hat den Song so geschrieben wie er ihn auf CD preßt. Ich finde, ein Radiosender soll ihn spielen oder nicht - aber nicht daran herumfummeln. Noch dazu, wenn´s teilweise so dilletantisch und grausam klingt wie auf Ö3.
     
  2. menschenfreund

    menschenfreund Benutzer

    AW: Song-Verstümmelung

    Mir ist das auch aufgefallen. Gerade bei Songs deren Texte bekannter sind (4 Non Blondes sind ein gutes Beispiel) fällts richtig auf. Das ist nicht nur dem Artist, sondern auch dem Hörer gegenüber respektlos. Über nervige Gitarren-Soli lässt sich ja diskutieren, aber ein Pop Thema wie die 4 Non Blondes zu kürzen ist definitiv zu weit gegriffen und sagt einiges über das Selbstverständnis des Senders aus.
    Vielleicht werden ja in Zukunft auch Museumsdirektoren ein Stück von Picasso's Werken wegreissen, nur damit sie mehrere nebeneinander hängen können;)
     
  3. Radioman2000

    Radioman2000 Benutzer

    AW: Song-Verstümmelung

    Du redest aber nicht von einer Art "Wasserzeichen", wie sie die Plattenfirmen verteilen, damit man nachher weiß woher der Titel stammt den man in der Tauschbörse runterladen kann?!

    "Verstümmelung" insofern, daß man Titel wirklich um Strophen kürzt kenne ich weniger. Was ich kenne sind Titel mit langem Instrumentalteil, die man gerne schneidet. Beispiel: "Bad Boy" von der Miami Sound Machine (in Österreich gibts ja leider nur diese radiountaugliche Version). Da wurde in der Mitte fast eine Minute instrumental bei der Radioversion gekürzt. Dadurch hört sich der Titel m.E. flüssiger an.
     
  4. grün

    grün Benutzer

    AW: Song-Verstümmelung

    Ö3 kürzt doch schon seit Ewigkeiten. Und ist dazu noch (bis auf Solid Gold, wie ich schon mehrfach schrieb) grottig schlecht und ein Privatradio-Abklatsch, wie er im Buche steht. Ich selber, wie ich schon an anderer Stelle schrieb, stamme aus Deutschland, kenne Ö3 aber dank der Satellitenausstrahlung über ASTRA. Ihr Österreicher könnt einem radiomäßig echt nur noch leid tun (in Deutschland ist es allerdings meist auch nicht viel besser).
     
  5. Radioman2000

    Radioman2000 Benutzer

    AW: Song-Verstümmelung

    Stimmt. In Sachen Radio hat man hierzulande wirklich nicht viel zu bieten. In Deutschland muß man aber in der Tat auch erst mal suchen bis man was brauchbares hat (wie im TV).
     
  6. snapple

    snapple Benutzer

    AW: Song-Verstümmelung

    auch wenn es ein instrumental-teil oder ein solo ist: das ist bestandteil des liedes! und wenn ich der gitarrist wäre, würde es mich riesig stören, wenn die meine kunst einfach rauscutten! ich finde das präpotent und kenne es nur von ö3. die privatradios in meinem bundesland machen das nicht...

    vor allem sind die sachen teilweise schief geschnitten - bei Nek - Laura Non C´e werden die ersten beiden Wörter des Refrains nach dem Solo einfach rausgecuttet, weil der liebe Nek leider ins Solo reinsingt. Das is Ö3 komplett wurscht. Klingt absolut stümperhaft - da tun einem die Ohren weh.

    Und wie ein Vorposter schon sagte: Andere Kunstwerke werden ja auch nicht verstümmelt.
     
  7. Radioman2000

    Radioman2000 Benutzer

    AW: Song-Verstümmelung

    Es gibt extra produzierte Radioversionen. Die verwendet aber auch nicht jeder Sender. Und in der Tat ist es nicht schön, wenn der Sender die Lieder selber schneidet und sich dann noch verschneidet. Das kenne ich aber auch nur vom achso wundervollen Ö3. Die anderen verwenden die extra produzierte Radioversion. Nimm Pop Muzak von Mousse T. Das ist so ein Song wo es eine extra produzierte Radioversion gibt. Die ist 20 Sekunden kürzer und hat ein paar mehr Beats als die, die man auf CD bekommt.
     
  8. Fredo

    Fredo Gesperrter Benutzer

    AW: Song-Verstümmelung

    "allerdings meist ..." ? | "überhaupt nicht besser", müsste es heissen. Antenne Bayern ist Ö3 auf bayrisch, im Grunde schon fast 1:1. B3 war von jeher eine schlechte Ö3-Kopie und ist es heute noch. Früher gab es wenigstens noch 2,3 Sendungen, die sich von Ö3 abhoben. B1 = Zielgruppe 90 (wie ich finde!), ja und die anderen bayrischen kannst Du durch die Bank alle in der Pfeife rauchen! Die ORF-Regional Radios sind besser als B1 aber ich bin trotzdem nicht Zielgruppe 60, zumindest fühle ich mich in dem Alter, wenn ich die Programme höre, welche mir ja durch die Blume als meine Zielgruppe "verkauft" werden!

    Ö3 ist für mich in Bayern immer noch der Beste! Die schlimmste Entwicklung sind meiner Meinung nach aber jetzt die ganzen neuen zusätzlichen B - Programme! Hier werden Gebührengelder dermassen was von verschwendet, das setzt dem Fass die Krone auf! Warum braucht der BR schon gleich 10 (ZEHN) Radioprogramme, wenn schon die 2 Hauptsender (B1 u. B3) kaum noch gute Quoten haben?

    Für was braucht es bitte Bayern-Plus - Ein reines Schlager-Programm, oder Bayern - Mobil ?????? - Wer will denn wirklich den ganzen Tag ein und dasselbe Gedudel hören! Warum macht man nicht endlich WIEDER ein gut durchgemischtes vielfältiges Programm für die Hörer ab 35, was durchhörbar ist und gute Laune verbreitet! Mensch! Wacht doch endlich aus Eurem Tiefschlaf auf!

    Das Kürzen der Musiktitel macht mir persönlich nichts aus!
     
  9. Andreas W

    Andreas W Benutzer

    AW: Song-Verstümmelung

    OT:
    BR plus braucht man deshalb, weil man bei Bayern 1 die ganzen Schlager fast komplett entsorgt hat und wohl mehr und mehr eine Soft-Pop-Welle draus machen will. Irgendwie muss man doch die verlorenen Schlagerfans auch wieder zufrieden stellen. ;)
    Bayern mobil gibt es seit BR plus ja nicht mehr, das hatte außerdem mit "den ganzen Tag ein und dasselbe Gedudel" nun wirklich überhaupt nichts zu tun, bei der großen und abwechslungsreichen Rotation, die da lief.
    Und on3radl...radio finde ich persönlich sehr gut, endlich mal ein "Jugend"radio mit schöner alternativer Musik. Eine Sparversion von dem, was es in Österreich mit FM4 schon lange gibt.
     
  10. snapple

    snapple Benutzer

    AW: Song-Verstümmelung

    und heute schon wieder auf Ö3: Cher - Walking in Memphis
    Ein derart unnötiger Schnitt: im ruhigen Teil mit dem text "they´ve got catfish on the table, they´ve got gospel in the air. and Reverend Green be glad to see you..." haben sie bitte nur "they´ve got catfish on the table" rausgeschnitten. das sind satte 6 sekunden zeitgewinn. bitte wofür????

    das is dermaßen peinlich und schlecht... mit backtiming is dieser cut nie im leben begründbar - vor allem deshalb, weil die Ö3 mods generell ein backtiming haben, dass einem schlecht wird...

    kann man gegen diese herumschneiderei nix machen???
     
  11. yaketiyak

    yaketiyak Benutzer

    AW: Song-Verstümmelung

    Kann man. Es müsste nur ein Künstler oder ein Verlag oder eine Plattenfirma wegen Eingriffs in die Urheberrechte klagen. Nebstbei: es läuft diesbezüglich gerade eine Musterklage gegen den ORF (angestrengt von Klaus Waldeck, seines Zeichens Musiker & Jurist ;)
     
  12. radiovictoria01

    radiovictoria01 Benutzer

    AW: Song-Verstümmelung

    BR plus braucht man deshalb, weil man bei Bayern 1 die ganzen Schlager fast komplett entsorgt hat und wohl mehr und mehr eine Soft-Pop-Welle draus machen will. Irgendwie muss man doch die verlorenen Schlagerfans auch wieder zufrieden stellen. ;)
    Genau, das ist die passende Antwort auf das posting von fredo. Und b1/b3 machen ihre Sache immer noch gut... gerade auch in Hinblick auf ABY...
    Zitat yaketiyak: Es müsste nur ein Künstler oder ein Verlag oder eine Plattenfirma wegen Eingriffs in die Urheberrechte klagen. Nebstbei: es läuft diesbezüglich gerade eine Musterklage gegen den ORF (angestrengt von Klaus Waldeck, seines Zeichens Musiker & Jurist ;)
    Das ist mal eine gute Nachricht. Halte uns mal auf dem laufenden, wie es ausgegangen ist....

    Apropos - an alle, die jammern: Ihr habt wahrscheinlich nicht mehr das RTL Oldieradio im Ohr, am schlimmsten Anfang der 90er. Da hat man sogar Oldies von einer "Länge" von 2.30min nochmals -damals mit Schere und Cartridge- KASTRIERT. DAS hat sich grausam angehört.... Dagegen ist das, was heute ab und an passiert, schon fast wohltuend :D
     
  13. Radioman2000

    Radioman2000 Benutzer

    AW: Song-Verstümmelung

    Seit Jahren ist z.B. Antenne Bayern ein Dorn im Auge der Plattenfirmen. Hintergrund: die Musik wird meist (bzw. wurde) viel zu schnell gespielt (gepitcht) und meist noch geschnitten. Normaler Weise bieten die Plattenfirmen speziele Radiocuts an. Doch selber ist nie gut. Das wissen die. Nur rechtlich gesehen ist es schwer dagegen anzugehen. Sonst hätten sie es da schon gemacht.
     
  14. snapple

    snapple Benutzer

    AW: Song-Verstümmelung

    na vielleicht findet sich doch eine company, die der musikredaktion mal auf die zehen steigt. sonst braucht die firma ja auch keine radio edits mehr anfertigen, wenn jeder daran herumfummelt, wie es ihm gerade paßt.
     
  15. Radioman2000

    Radioman2000 Benutzer

    AW: Song-Verstümmelung

    Korrekt. Aber es geht nicht so einfach.
     
  16. Fredo

    Fredo Gesperrter Benutzer

    AW: Song-Verstümmelung

    Danke für die "passende" Antwort, welche mich allerdings nicht zufrieden stellt! Ich will ein Radioprogramm, dass meine Bedürfnisse zufrieden stellt. Auf Deutsch: Ein Serviceprogramm mit einer guten, ausgewogenen Musikmischung aus B1 und B3 mit viel, viel mehr Abwechslung - mind. mit 20 000 Titel in der Rotation, wenn es überhaupt reicht! Ein Programm eben für die "jung" gebliebenen ab 35. Da muss auch mal Juliane Werding laufen, genauso wie Nickelback und vor allem sehr oldiebegrenzt, was nicht heisst, dass auch mal eine heisse Elvis-Scheibe laufen darf! Ich fühle mich einfach zu jung für B1 und zu alt für B3, genauso ist es auch mit Ö2 und Ö3. Ich höre Ö3 aus der Not heraus, weil es eben nichts besseres für mich gibt.

    Ich möchte Radio wieder den ganzen Tag im Hintergrund hören können und nicht nur ein paar Stunden am Tag, wo ich dann nach einer gewissen Zeit einfach entnervt abschalten muss! Dann möchte ich auch, dass mich Radio wieder unterhält und nicht ständig auf die Palme bringt, wenn zum "gefühlten" 178. Mal "High" vom James Blunt oder Ich + Ich ertönen. Kurzum ich will als Hörer die alten Songs aus meiner Jungend und die aktuellen Sachen auf einem Sender! Und nicht auch noch nach "soft" und "heavy" getrennt. Dann muss für mich ein Radioprogramm in der Hauptsache spritzig und flott sein, da passen einfach keine oder nicht so viele) "Tagträumer-Songs" während der Tagesrotation für mich rein. Dann bitte auch mal eine Stunde NUR Musik ohne Moderation.

    Dann finde ich schon, dass die Sender Songs schneiden und ihren Wünschen nach "verstümmeln" dürfen, wenn man so will. Schliesslich machen die Sender ja kostenlos Werbung für die Interpreten. Spielt ein Sender so einen Song nicht, dann wird er auch nur schlecht erfolgreich werden können.

    Im Übrigen finde ich es ja geradezu eine Frechheit für das Spielen von Songs auch noch Geld zu kassieren! Schliesslich wird hier ja die Bekanntheit des Interpreten gefördert, also praktisch diese(r) BEWORBEN! James Blunt müsste eigentlich dem Ö3 jeden Menge Kohle hinlegen für seine häufigen "Auftritte", die ihm der Sender ermöglicht. Von daher finde ich schon, dass Ö3, oder wer auch immer, dann auch zu bestimmen hat was von einem Song letztendlich gesendet wird. Wie gesagt, mich stört das nicht die Bohne.
     
  17. radiovictoria01

    radiovictoria01 Benutzer

    AW: Song-Verstümmelung

    leiber fredo, wir sind uns fast einig, was man da als radio hören sollte.... :D .
    20000 Titel in der Rotation braucht es aber nicht zu sein, da macht der PC schlapp - aber untendrunter im Archiv. Und die definierten Musikkategorien regelmässig austauschen...-andere Titel hochladen.
    Dann bitte auch mal eine Stunde NUR Musik ohne Moderation.
    Genau. So oder so oder eben gutes DJ-Radio nur mit einigen Jingles...

    Nur bei der "needletime" bzw Gema liegst Du falsch. Bei einigen Interpreten mag es ja zutreffen, daß sie durch das Radio hochgespielt werden. Über den Tag betrachtet LEBT das Radio aber vom Titelangebot, auf das eine Station zugreifen kann. Sie bedienen sich der Musik, um überhaupt gehört zu werden...
     
  18. Radioman2000

    Radioman2000 Benutzer

    AW: Song-Verstümmelung

    Wo kämen wir denn hin, wenn die Künstler nun noch dem Sender Kohle auf den Tisch legen sollen. Auch wenn es einige noch nicht ganz raffen: Radio ist ein reines Verkaufsprodukt. Wenn Ö3 meint die Songs zu "verstümmeln", dann ist das für sie eine Art Markenzeichen, auch wenn einige der Ansicht sind, es sei ein schlechtes. Entweder man lebt damit oder man sucht sich einen anderen Sender. Wird eh Zeit (Achtung: meine Meinung), daß die private Konkurrenz mal ein wenig mehr belebt wird.
     
  19. Fredo

    Fredo Gesperrter Benutzer

    AW: Song-Verstümmelung

    Richtig! Wo kämen wir da hin?
    Ich schrieb das ja nur mal so zum Nachdenken! Ich bin schon der Meinung, dass gewerblich genutzte Musiktitel ZWEI Seiten bedienen, nämlich einerseits die Sendezeit eines Senders zu füllen, gleichzeitig aber auch um Stars und deren Songs bekannt zu machen. Von daher haben ja beide Seiten einen ziemlich gleichwertigen Nutzen dieses Vorgangs. Der "aufrichtige" Weg wäre also hier gegenseitig auf Entgelte zu verzichten. Die Realität schaut aber ganz anders aus, warum eigentlich?

    Man stelle sich vor, alle gewerblichen musikverbreitenden Medien spielten nur noch eigenproduzierte Musik. Wenn plötzlich nirgends mehr was von James Blunt & Co. gehört werden würde, was dann? Wie sollten dann die Stars und ihre Labels diese / ihre Werke überhaupt noch an den Mann bringen?

    Gut, ich höre aber auch MDR Info z.B. und da lebt das Medium von eigenproduzierten Beiträgen, so ist das ja nun auch wieder nicht überall!
     
  20. radiovictoria01

    radiovictoria01 Benutzer

    AW: Song-Verstümmelung

    @ fredo: Von wegen eigenprodzierter Musik als Ersatz.... Ich weiß nicht, ob Du Dich erinnern kannst.... ich war auch noch sehr sehr jung damals, aber ich habe es noch im Ohr. Hier ein allessagendes Zitat aus einem anderen thread:
    Und 1967 - die älteren Radio Hörer werden sich erinnern, hatte die GEMA die Abgaben für die Rundfunkanstalten erhöht. Fortan wurden nur Eigenkompositionen und Eigenproduktionen gespielt; Stichwort: Tanzorchester Ohne Namen. Das war dann so'ne James Last Musik - grauenvoll! Popmusik wurde monatelang nicht gespielt! Nur BFBS rettet uns Teenies damals. Nach Monaten einigte man sich und es wurde (auf NDR 2) Montags bis Freitags ein halbe Stunde Musik für Junge Leute von 14 -14:30 Uhr gespielt. Sonntags gab es Nachmittags eine Stunde Hitparade, wochenlang mit den selben (teilweise grauenvollen) Titeln. Wenn man das mit heute vergleicht!
    Bloß nicht... dann lieber Furtado, Coldplay und Cilmi 18x am Tag... wirklich.

    Höre auch viele Informationswellen, B5aktuell beispielsweise... aber der BR hat ja noch mehr Wellen, auf denen er MUSIK aller Art ausstrahlt. Für B5 fallen geringste Gema/GVL-Gebühren an, aber alle anderen Sender sollten schon bezahlen. Bin nur mit dem Verteilungsschlüssel nicht zufrieden - viele Stationen (und meist auch Internet) wird pauschal abgerechnet - wenn man da eine Gruppe ganz gezielt mal "powert" (weil sie einem gefällt) bekommt sie nichts ab...
     
  21. Radioman2000

    Radioman2000 Benutzer

    AW: Song-Verstümmelung

    Eben, gewerblich. Die Sender bekommen die Scheiben gratis und dudeln die Platten damit rauf und runter, so daß der Musikverlag Kohle machen kann. Ich wiederhole mich ungern, aber Radio ist wirklich ein reines Verkaufsprodukt.
     
  22. Fredo

    Fredo Gesperrter Benutzer

    AW: Song-Verstümmelung

    Nein, kann mich nicht erinnern, bin Jahrgang 1966. :D - Mir ist schon klar, dass das nicht wirklich umsetzbar und wenn, dann total gruselig wäre. Ich wollte einfach nur zum Denken anregen, so nach dem Motto: Was wäre wenn, auch weil man immer so tut, als sei es das Normalste auf der Welt. Ich bin da einfach anderer Meinung ...

    Und da gebe ich Dir vollkommen Recht! Beispiel: Monrose - "Hot Summer". Der Song hat meiner Meinung nach überhaupt kein Nr.1 Potential. Im Regelfall wäre sowas auch nie auf Ö3 gelaufen. Ich denke, das war so ein typischer "Verkaufsschlager", welchen die Musikindustrie mit allerlei "Leckerlis" auch und hauptsächlich über den Rundfunk gepusht hatte. Ich kann mich irren, aber in Sachen Hits habe ich eigentlich ein recht gutes Gespür. Das so ein Song von 0 auf 1 in die Hitparade steigt ist schon mehr als erstaunlich. Monrose haben viel bessere Titel und da ist keiner wirklich ganz oben ...




    Ich meine, wenn der BR knapp 10 Radiosender unterhalten kann, wovon noch nicht mal die 2 Hauptsender richtig Quote machen, dann würde es doch auf eine Elfte auch nicht mehr ankommen! Warum probiert man nicht wieder ein "B3" von früher aus? Ganz einfach auch nur um mal zu testen, wie das in der heutigen Zeit Anklang finden würde! Genauso gut könnte auch der ORF ein bundesweites neues Ö2 1/2 bringen, wo dann eine Mischung aus den Regios und dem heutigen Ö3 (an Musikrichtungen) gespielt werden würde. Die Infoinhalte vom ORF sind ja weltklasse, meiner Meinung nach! Die bräuchte man doch nur übernehmen. Bringt wieder richtige Radiosendungen, wo man sich darauf freuen kann und auch gezielt Sendungen einschalten kann. Das ewige automatische Mischgedudel aus dem Selector kann doch nicht alles sein! Wenn man sich überlegt, warum Ö3 eigentlich die Marke heute ist, dann kann man doch die Anfänge nicht einfach wegleugnen und so tun, als hätte es dies nie gegeben! Das war doch damals die Revolution. Das hat Generationen miteinander verbunden und es war schön, jeden morgen miteinander zu frühstücken und der Ö3-Wecker war bei uns immer dabei!

    Ich hatte sogar meine Stereo-Anlage mit einer autom. Zeitschaltuhr programmiert, damit ich täglich das Hitpanorama aufnehmen und nach der Schule hören konnte. Das war mir sehr, sehr wichtig! Jeden Tag! Aus heutiger Sicht, war die Sendezeit damals allerdings falsch gewählt. Das Hitpanorama hätte nicht um 11 sonder um 14 Uhr gesendet werden müssen, aber gut, es war halt so und man hat sich damit arangiert.

    Ich will ja gar nicht das Formatradio abschaffen. Es kann ja auch für viele Hörer ganz Klasse sein, wenn z.B. für einen Schlager-Fan BayernPlus angeboten wird, aber sowas kann doch immer nur als zusätzliches Angebot gebracht werden. B1 ist sowas von vermurkst eigentlich und auch immer die gleichen Titel, das macht einen Hörerdoch verrückt mit der Zeit! Das kannst Du einfach nicht durchgehgend hören! Wir lieben Oldies! Alles recht und schön ... - Ich mag sie auch dazwischen mal eine halbe Stunde - OK! - Dann muss aber auch wieder was anderes kommen!

    Tut mir leid, aber die Hörer der 60er und 70er Jahrgänge hat man in den 90ern einfach plötzlich vor die Tür gesetzt. Das ist so, als würde man einen Hund an der Autobahn aussetzen und ihn dort zurücklassen! Ich sitze schon seit über 10 Jahren dort und verhungere ganz langsam und niemand nimmt mich auf und "rettet" mich. Das ist grausam und unmenschlich ...

    Aber ich bin ja NUR ein Hund!:mad:
     
  23. Radioman2000

    Radioman2000 Benutzer

    AW: Song-Verstümmelung

    Der BR ist mit Sicherheit eine der rückständigsten ARD-Anstalten. Nur wir sollten auch sehen, daß Bayern im allgemeinen sehr konservativ gilt. Aber je mehr Programme der BR hat, umso mehr bekommt auch er vom Kuchen ab. Denn einige Leute werden ja die einzelnen Programme auch hören.
     
  24. Fredo

    Fredo Gesperrter Benutzer

    AW: Song-Verstümmelung

    Davon würde ich das Fernsehprogramm gänzlich ausschliessen! Da gibt es Schlechtere im ARD-Verbund ...

    Aber in Sachen Radio hat der BR wirklich kein anständiges Gesamtkonzept. Das ist ein vermurkster Durcheinander ohne erkennbare klare Linie, auch und gerade innerhalb des "Hörbaren". Da sind auch die Soundlogos durch die Bank eher langweilig, da ist einfach kein Pepp dahinter. Ich weiss nicht, wie ich das sonst beschreiben soll! Das Gesamtbild klingt einfach unprofessionell und lieblos. Die "Liebe" fehlt einfach. Das kommt nicht wirklich rüber! Man hat als Hörer sehr oft das Gefühl der BR Rundfunk sendet einfach nur so in den Tag hinein ...

    Dann gibt es auch nicht mehr sowas wie einen neuen "Gottschalk". Ich habe auch das Gefühl, dass die Mods sehr "ausgebremst" wirken. Einfach nicht "sie selber sein" dürfen! Sie haben zu funktionieren wie eine Maschine oder tschüss ... - ... und ja nicht "aufmüpfig" werden ... ;)

    Eigentlich müsste das Thema hier "Sender-Verstümmelung" heissen! :wow:

    Und was die BR Programm-Vielfalt betrifft gilt folgendes Sprichwort: "Weniger ist Mehr"!
     
  25. Radioman2000

    Radioman2000 Benutzer

    AW: Song-Verstümmelung

    Ich spreche hier auch nur von Radio, weil wir ja im Radioforum sind. :cool:

    OT: Das mit dem TV ist in der Tat ein wenig anders verteilt - finde ich auch.
     

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen