1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Sorglos Internetradio hören adé

Dieses Thema im Forum "Radioszene Deutschland" wurde erstellt von Der Radiotor, 22. März 2013.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Der Radiotor

    Der Radiotor Benutzer

    Die Telekom hat inzwischen bestätigt dass es Überlegungen gibt ab Mai die DSL-Geschwindigkeit ab einem Datenvolumen von 75 GB bei Flatrates zu drosseln (bei VDSL 200 GB). Das Volumen ist alleine erreicht

    - durch das Anschauen von vier Spielfilmen in HD

    oder

    - durch täglich mind. zwei Stunden Internetradio-Hören in guter Qualität (128 kbit/s plus). Einfaches Surfen, andere Downloads usw. nicht mitgrechnet.

    Danach wird die Geschwindigkeit auf "DSL light"-Niveau (384 kbit/s) gedrosselt. Aus eigener Erfahrung weiss ich, dass stabiles Webradio hören dann nur noch mit Datenraten bis ca. 64 kbit/s möglich ist, hatte am Zweitwohnsitz lange nur DSL light.

    Was glaubt ihr wie die vielen Internetradioanbieter reagieren? Machen einige dicht? Gibt es noch mehr Low-Streams oder andere Codecs als Alternative? Versuchen einige sogar Lizenzen für Classic Broadcast (etwa DAB+) zu bekommen? Was denkt ihr? Hier nur radiobezogene Kommentare rein, alles andere findet bereits im "Smalltalk" statt.

    Ansonsten war diese Entwicklung in Zeiten, wo selbst Kühlschränke IP-gesteuert per Smartphone bedient werden können abzusehen. Die Netze stehen kurz vorm Kollaps, ein Ausbau würde aber Milliarden kosten. Die Spirale geht halt doch nicht nur noch oben, irgendwann ist Schluss.
     
  2. radneuerfinder

    radneuerfinder Benutzer

  3. Hefeteich

    Hefeteich Benutzer

    Vermutlich HE-AAC, schätze ich.
    Eine Bereinigung im Bereich der Kleinstanbieter wäre begrüßenswert.
     
  4. Tweety

    Tweety Benutzer

    Macht doch nix. Lt. den meisten Radioanbieter liegt die Zukunft ja im Netz. Tut sie vielleicht auch, aber die Frage ist, ob dann auch noch viel was davon haben. Ich bin sicher für extra Kohle gibts auch mehr Daten. Ähnlich wie beim Mobilfunk.
     
  5. Internetradiofan

    Internetradiofan Benutzer

    Was ist an dieser Nachricht wirklich neu?

    Die Telekom drosselt doch seit jeher die Geschwindigkeit ab einem bestimmten Datenvolumen. Bisher liegt die kritische Marke bei 100GB: http://forum.telekom.de/foren/read/...enze-bei-vdsl-ohne-entertain,710,5626990.html

    Es gibt eine Vielzahl von anderen ISPs mit besseren Konditionen.
    Außerdem: 100GB muss man erstmal zusammenbringen.

    Dass solche Meldungen immer genutzt werden, um gegen das Webradio zu polemisieren...
     
  6. Tweety

    Tweety Benutzer

    Das geht schneller als mein gemeinhin denkt. Gerade in Zeiten von Internet-TV ist das relativ schnell erreicht, wenn man bedenkt, dass ein Film auf Blu-Ray mal locker 15-20 GB braucht. Eine 3D BD sogar noch deutlich mehr.
     
  7. Der Radiotor

    Der Radiotor Benutzer

    Die Drosselung steht in den Verträgen, ja, aber bislang hat die Telekom sie nicht umgesetzt. Und 100 GB hat man schnell zusammen, ein Spielfilm in HD verbraucht im Schnitt 10 GB bei Top-Qualität. Dann rechne mal normales Surfen, Downloads, Videos bei Youtube, Webradio und alles andere zusammen was über die DSL-Leitung geht und völlioge Normalität geworden ist. Mein Router hat mir für den letzten Monat ein Datenaufkommen von über 350 GB gemeldet, und ich bin nicht 24/7 im Netz. Noch Fragen?

    Ach ja, Quellen:

    http://www.heise.de/newsticker/meldung/Kommentar-Der-Abschied-von-der-Flatrate-1828248.html

    http://www.heise.de/newsticker/meld...rwaegt-Volumendrosselung-bei-DSL-1828179.html
     
  8. Radioverrückter

    Radioverrückter Benutzer

    Da sieht man mal wieder, was Du für eine Ahnung hast :wall:
     
  9. Internetradiofan

    Internetradiofan Benutzer

    Mir stehen bei der Belgacom auch nur 100GB zur Verfügung und ich schaffe es dennoch, damit zurecht zu kommen. ;)

    Wer auf HD-Filme Wert legt, sollte zu einem anderen Provider als der Telekom gehen. Unitymedia/Kabel Deutschland ist eh viel günstiger.
     
  10. BSF

    BSF Benutzer

    Die Telekom unterstützt DAB+. Immer positiv sehen ;)
     
  11. KabelWeb

    KabelWeb Benutzer

    Machen wir uns nichts vor. Ich glaube Kabel D waren die ersten die das in ihren AGBs festgeschrieben haben, die Telekom setzt es voraussichtlich nun in die Tat um und es ist eine Frage der Zeit wann andere Mitbewerber folgen. Man sieht sehr deutlich, wie wichtig eine terrestrische Alternative ist. In dem Katalog der Schwierigkeiten was die Radiozukunft im Netz betrifft steht heute ein weiterer, wichtiger Punkt.
     
  12. Anna Lühse

    Anna Lühse Benutzer

    Dann steht es bei KD aber bloß in den AGB. Von einer Drosselung habe ich bisher nie etwas gemerkt, trotz sehr viel Internetradio und -TV etc.
     
  13. BSF

    BSF Benutzer

    Sie verschaffen sich damit zunächst einmal die Option. Ob sie es umsetzen, ist dann eine andere Sache. In den ersten drei Monaten meines Handytarifes konnte ich auch stundenlang Radio über irgendwelche Apps hören, danach war es vorbei. In den Vertragsbedingungen wurde mir das aber auch nie garantiert, die Drosselung steht aber natürlich drin. Wenn die Telekom das also in ihre Verträge schreibt, dann ist es auch nicht zwangsläufig gleich so, dass sie es von heute auf morgen so umsetzt, übermorgen könnte es aber bereits soweit sein.
     
    Anna Lühse und TS2010 gefällt das.
  14. StefanZinke

    StefanZinke Benutzer

    In einem von Radiotor oben verlinkten Text heißt es:

    Da stimme ich KabelWeb zu, der meint:

    Schließlich mieten die anderen Anbieter Leitungen der Telekom. Und wer weiß, was in diesen Verträgen steht.
     
  15. 0815xxl

    0815xxl Benutzer

    Genau, und ganze viele Millionen Menschen in Deutschland haben ja auch diese Alternative ... eben nicht! :cool:

    Und wann werden wohl UM oder KDG mit Beschränkungen nachziehen?
     
  16. Internetradiofan

    Internetradiofan Benutzer

    Das gilt nicht für Kabel-Provider. Die haben ihr eigenes Netz.
     
  17. iro

    iro Benutzer

    Die verdienen aber auch gerne Geld und sind immer offen für neue Restriktionen ;) Wenn's beim rosa T funktioniert, warum sollta man dann diese "gute" Idee nicht auch aufgreifen... Vorher greift man sich aber erstmal die frustrierten Telekomkunden ab, das ist ja auch eine Chance, die man sich nicht entgehen lassen wird (hoffe ich zumindest).
     
  18. Москва Radio

    Москва Radio Gesperrter Benutzer

    Die wenigen Zuhörer werden noch weniger. Der Markt bricht weg. Die meisten Internetradiostationen machen dicht. So wird das kommen.
     
  19. Ö-R_fan

    Ö-R_fan Benutzer

    Das wäre sehr schade! Vor allem um ByteFM würde ich sehr trauern! :(
     
  20. Hefeteich

    Hefeteich Benutzer

    Nein, das glaube ich nicht.
    Dazu ist der Reiz, Radio "zu machen", zu groß.

    Viel interessanter ist die Frage, was mit den Stationen geschieht, die aus Qualitätsgründen mit 192 kbps senden.
    Hier erwarte ich einen Umstieg auf AAC.
     
    Internetradiofan gefällt das.
  21. Internetradiofan

    Internetradiofan Benutzer

    Ich kann mir durchaus vorstellen, dass seitens der Telekom die genannten Limitierungen wieder rückgängig gemacht werden, sollten genügend Kunden mit den Füßen abstimmen.

    An einem weiteren Ausbau des Glasfasernetzes führt m.E. kein Weg vorbei.
    Werft doch mal einen Blick in die Niederlande: Dort hat man sich das ehrgeizige Ziel gesetzt, bis 2015 90% aller Haushalte mit "Fibre To The Home" zu versorgen: http://de.wikipedia.org/wiki/Glasfasernetz; - das nenne ich Innovation! :thumpsup:

    Deutschland kann sich dieser Entwicklung auf die Dauer nicht entziehen.
    Dass der größte Internetprovider des Landes das Volumen pro Internetanschluss auf max. 75 bzw. 200GB pro Monat drosselt, ist einfach nur lächerlich.
    Meiner Meinung nach obliegt es der Bundesregierung, in den Ausbau des Netzes zu investieren; die entstehenden Kosten können nicht allein auf die Kunden abgewälzt werden. Hier handelt es sich um eine Aufgabe von nationaler Bedeutung: Ohne ein schnelles und zuverlässiges Internet, in dem große Datenmengen übertragen werden können, läuft in Zukunft gar nichts mehr.
     
  22. Москва Radio

    Москва Radio Gesperrter Benutzer

    Liegt hier ein Verständnisproblem vor? Es ist völlig egal, wie schnell eine Internetverbindung ist. Es geht letztlich um die Größe der Datenübertragung. Das kostet Geld. Und das Geld muß erwirtschaftet werden. Ob Holland "Fibre to the Home" legt oder nicht, ist völlig egal. Die übertragenen Daten müssen bezahlt werden. Die gibt es nicht für umsonst.
     
  23. djtechno

    djtechno Benutzer

    Tja, das juckt mich nicht, mehr als 10-15 gb Datenaufkommen habe ich in einem Monat nie hinbekommen via dsl 6000. Liegt vielelicht da dran,daß ich kein filesharing laufen lassen, und internetradio oder webtv läuft eben nur am Wochenende, die Woche über bin ich ja am Arbeitsplatz ;) Ok, vielleicht abends noch 30 minuten webradio zum feierabend. Dne meisten traffic dürften da die dauernden systemupdates machen,die sich die pcs so ziehen.

    Zu dsl light: bei 384 kbit/sec brutto nicht mal 128 kbit/sec netto?
    Bist du dir da sicher? an einem Anschluß,der wegen mieser leitung nur auf dsl light läuft,könnte dies auch daran liegen,daß da viel Übertragungsstörungen und ergo viel unterbrechungen sind. eine 50 mbit/sec leitung,die auf 384 kbit/sec gedrosselt wird,dürfte diese ja "sauber" bringen. Stellt sich noch die frage, ob es daran,liegt,daß andere Geräte (pcs und ahndies) dauernd versuchen,ihrerseits irghendwas runterzualden. Das problem könnte aber ein QoS fähiger router beheben,der den webstream die höchste priorität gibt. Dann sollten eigentlich auch 192 kbit/sec noch laufen. Wobei ich ehrlich gesagt antürlich nicht weiß, wie vioel Netto bei dsl vom Brutto tatsächlich ncoht bleibt,bei WLAN z.b. gehen real ja bekanntlich mindestens 40% weg. (56 mbit/sec = real maximal 32 mbit/sec, typisch eher 22 mbit/sec)
     
  24. studix

    studix Benutzer

    Aber wirklich neu ist die Deckelung ja auch nicht. Zumindest in den VDSL-Verträgen der Telekom steht schon seit geraumer Zeit eine Volumenbegrenzung im Kleingedruckten (VDSL25: 100 GB, VDSL50:200 GB; danach Drosselung auf 6 Mbit/s). Technisch umgesetzt wurde das ganze bislang aber noch nicht. In meinem Fall rechne ich aber auch nicht damit, dass ich die 200 GB, die mir mein Anschluss dann letzten Endes in der schnellen Geschwindigkeit lassen wird, ausschöpfen werde. Denn rund 6,5 GB Download pro Tag muss man erstmal erreichen, ich verbrauche davon jedenfalls nur einen Bruchteil...
     
  25. Inselkobi

    Inselkobi Benutzer

    Das gibt's doch auch in Deutschland. Nur interessiert sich so gut wie niemand dafür.
    Ich, noch im Ruhrgebiet wohnhaft, bekundete - !nach über einem halben Jahr! - noch unter der Marke von zehn selbiges an Fibre to Home.
    Zu der Zeit war das Angebot (Anschluss an's Glasfaser-Netz) noch völlig kostenfrei, nur der Internetprovider selbst musste den Zugang (wie gehabt) bereitstellen.

    Das war noch 2010.
    Herzlichen Glückwunsch zur Innovationsfreudigkeit, oh Deutschlands Einwohner.
    (Meine Großeltern waren schon bei der Telekom, meine Eltern waren schon bei der Telekom, also weshalb soll ich jetzt plötzlich zu einem anderen Anbieter wechseln?)
     

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen