1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Soundkarte mit zwei Digitalausgängen?

Dieses Thema im Forum "Studio- und Sendertechnik" wurde erstellt von Microman, 25. April 2006.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Microman

    Microman Benutzer

    Hallo zusammen!

    Kennt jemand eine Soundkarte, die zwei S/PDIF-Ausgänge (coaxial) mitbringt - möglichst noch per USB, Firewire oder PCMCIA? Mehr brauch' sie auch nicht können. Aber irgendwie scheint es das auf dem Markt nicht zu geben... :wall:

    Jemand eine Idee, wie ich trotzdem zwei coaxiale Ausgänge an meinem Laptop kriege?

    Und wenn wir grad beim Thema sind: Weiß jemand, ob es bei Digitalausgängen akkustische Qualitätsunterschiede gibt? Oder klingen die alle gleich, weil sie keinen D/A-Wandler brauchen?

    Bin für jede Hilfe dankbar!
     
  2. Special-A

    Special-A Benutzer

    AW: Soundkarte mit zwei Digitalausgängen?

    Wenn sie alle gleich klingen würden, gäbe es keine sündhaft teuren Wandler.
     
  3. Pegasus

    Pegasus Benutzer

    AW: Soundkarte mit zwei Digitalausgängen?

    Es gibt ja noch die Qualität der Wandlung vom internen Datenstrom in SP/DIF, und da gibt es gewaltige Unterschiede.
     
  4. Markus75

    Markus75 Benutzer

    AW: Soundkarte mit zwei Digitalausgängen?

    Hallo Microman,

    Du hast recht, auf dem Markt gibt es wirklich nicht viele Soundkarten mit mehr als einem digitalen (SPDIF/Toslink/AES3) Ausgang.
    Die Qualität des digitalen Ausgangs läßt sich gar nicht am Sound festmachen, dieser sollte bei jeder Karte identisch sein (halt digital: Entweder Sound oder eben nicht Sound). Vielmehr äußert sich die Qualität in der Stabilität der Treiber, der Konformität mit den Normen der digitalen Audioschnittstelle, der möglichen Leitungslänge (hier ist Jitter ein Stichwort) bis zum digitalen Empfänger (Mischpult o.ä.) und der im Betriebssystem zur Verfügung gestellten Audiogeräte und Optionen für die digitale Schnittstelle (Clock, Cons./Prof., etc.).

    Wenn Du aber sowieso USB oder Firewire als Schnittstelle haben willst (was man für Audio nie machen sollte, macht nur Probleme), dann kannst Du ja auch einfach 2 Soundkarten mit einem digitalen Ausgang anschließen. Fertig.

    Viele Grüße, Markus
     
  5. radiotime

    radiotime Benutzer

    AW: Soundkarte mit zwei Digitalausgängen?

    Oder eben nicht, wenn denn der Treiber nicht mitspielt
     
  6. Das M.E.D.U

    Das M.E.D.U Benutzer

    AW: Soundkarte mit zwei Digitalausgängen?

    ich würde mal bei der terratec nachschauen im profiebereich alerdings ist es dort nachweisslich teuer

    mfg das medu
     
  7. theoneANDonlyMAN

    theoneANDonlyMAN Benutzer

    AW: Soundkarte mit zwei Digitalausgängen?

    nimm zwei soundblaster live 5.1 Karten und alles bestens.. zwei SP/DIF in und out... Audigy geht auch..alels tReibertechnich keine Probleme... von mir aus gehen auch drei Karten..wen dein Board ein gutes ist machen die Recourcen auch mit..bei mir gehts wunderbar!
     
  8. Ralle_Köln

    Ralle_Köln Benutzer

    AW: Soundkarte mit zwei Digitalausgängen?

    Naja, es geht ja hier um ein Laptop, da kann man mal nicht so eben 2 Karten reinstecken ;)

    Außerdem: wenn es schon ein Soundblaster Live sein muß, immer nur mit 48 khz Absprechen! Die Karte wandelt alles, was sie digital bekommt, intern auf 48 khz, und das leider nicht sehr gut.

    Ich weiß ja nicht genau, was Du vorhast, aber eine sehr teure Lösung wäre irgendwie mit einem Mehrspurformat wie TDIF rein und rauszugehen und das dann entsprechend zu wandeln.
    Sinnvoller und billiger ist dann da aber doch noch die Anschaffung neuer (MAC/PC) Hardware.

    Ralle
     
  9. theoneANDonlyMAN

    theoneANDonlyMAN Benutzer

    AW: Soundkarte mit zwei Digitalausgängen?

    tja, mit einem laptop w+rde ich da sowieso nur denken, dass es sich hier um einen Gehirnfurz handelt??? Ich kenne keine S.. in D der einen Laptop benötigt der zwei Digieingänge hat... schau mal bei Digigram nach.... vielleicht haben die sowas.. aber das wirst dir dann nicht leisten wollen
     
  10. Microman

    Microman Benutzer

    AW: Soundkarte mit zwei Digitalausgängen?

    Danke für die vielen Antworten bisher. Eine perfekte Lösung scheint bisher nicht dabei... Habe übrigens folgendes vor: Möchte mein BPM-Studio mobil nutzen und über das Digitalpult Denon X-900 auf die Beschallung geben...

    Hab mir jetzt mal die M-Audio Firewire Audiophile angeschaut. Leider scheint man da nicht zwei Stück gleichzeitig anschließen zu können... Hat jemand trotzdem Erfahrungen mit der Karte?
     
  11. Pegasus

    Pegasus Benutzer

    AW: Soundkarte mit zwei Digitalausgängen?

    Willst du das Teil in einer mobilen Disco verwenden? Wenn ja, reichen dir zwei Analogsoundkarten (bzw. eine mit zwei Stereoausgängen). Es gibt keine Discoanlage (und noch weniger ne Mobile), bei der du einen hörbaren Unterschied bekommen würdest.
     
  12. Microman

    Microman Benutzer

    AW: Soundkarte mit zwei Digitalausgängen?

    ...aber die Vorstellung, wie im Radiostudio komplett Digital zu arbeiten, ist schon ziemlich reizvoll... :)
     
  13. Radiowaves

    Radiowaves Benutzer

    AW: Soundkarte mit zwei Digitalausgängen?

    Von dieser Vorstellung mußte sich sogar ein gestandener Radio- und Veranstaltungsprofi verabschieden, der ein ganz ähnliches Setup hatte wie Du: er wollte mehrkanalig digital aus BPM Studio ins Digitalpult einer ARD-Anstalt, für eine Sendung, die er aus seinem riesigen Archiv fährt. Dummerweise gab es Probleme mit dem Haustakt (die dürften nichts mit seinem Setup zu tun haben, die sind dort offenbar normal und führten u.A. dazu, daß man eine Kleinserie CD-Player mit internen Abtastratenwandlern ausrüsten ließ), so daß er nun mit einem RME Multiface per 8-kanaligem analogen Multicore in die analogen Eingänge des Pultes geht.
     
  14. yps77

    yps77 Benutzer

    AW: Soundkarte mit zwei Digitalausgängen?

    Zumindest beim Vorgänger Denon DN-X800 war es übrigens so, dass der Mischer intern analog arbeitete: Die Signale von den Digital-Eingängen wurden gewandelt, dann analog mit den anderen Quellen gemischt, und dann wieder nach digital gewandelt und am Ausgang auf S/PDIF ausgegeben.

    Wäre mal interessant herauszufinden, ob das beim DN-X900 noch immer so ist. Vorstellen könnte ich es mir. Vermutlich sind ein paar analoge Faderzüge billiger als eine DSP. Und auf diese Weise muss Denon nur 4+1 DA- bzw. AD-Wandler für die Digitalanschlüsse verbauen (und nicht vor bzw. hinter jeden analogen Anschluss einen, davon hat die Kiste ja ein paar mehr).

    Wenn dem so ist, wäre das o.g. Vorhaben sowieso unsinnig, dann kann man gleich analog auf den Mischer gehen.


    yps
     

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen