1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Sozialverband: Rundfunkgebühren-Befreiung für Behinderte nicht antasten

Dieses Thema im Forum "Radioszene Deutschland" wurde erstellt von grün, 07. Juli 2010.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. grün

    grün Benutzer

    Hallo in die Runde:

    Nachdem ich ja heute die Pläne der Politik (im weitesten Sinne), die schwerbehinderten Menschen, wozu ich auch zähle, an der GEZ prozentual mit 1% zu beteiligen, muss ich mich doch sehr darüber entrüsten! Ich darf aufgrund meiner Behinderung kein Auto fahren (sehe zu schlecht, bin deswegen auf öffentliche Verkehrsmittel angewiesen) und kann daher nur eingeschränkt am öffentlichen Leben teilnehmen (nur ein Beispiel, aber dazu ist die Befreiung ja gedacht!). Trotzdem bin ich kein "Sozialschmarotzer und fahre jeden Tag mit öffentlichen Verkehrsmitteln 80 km zur Arbeit hin und zurück. Die zeitliche Aufwendung und dazu noch die Verspätungen der Deutschen Bahn kommt ja auch noch dazu. Und mein Verdienst ist dazu auch nicht gerade rosig. Und trotz allem werden die Programmangebote der ARD ja nicht besser, sondern, im Gegenteil, immer schlechter.

    http://www.satundkabel.de/index.php/nachrichtenueberblick/fernsehen/71453-sozialverband-warnt-gez-gebuehrenbefreiung-fuer-behinderte-nicht-antasten

    Ich finde es echt total zum Kotzen! Wieviel muss man sich in diesem Land eigentlich noch alles gefallen lassen?
     
  2. grün

    grün Benutzer

  3. Digitaliban

    Digitaliban Gesperrter Benutzer

    AW: Sozialverband: GEZ-Gebührenbefreiung für Behinderte nicht antasten

    Ich kann Deine Verärgerung verstehen, aber ich bin optimistisch, dass falls es tatsächlich dazu kommen sollte, entsprechende Klagen dagegen "ganz oben" guten Erfolg haben könnten!
     
  4. webradioo

    webradioo Benutzer

    AW: Sozialverband: Rundfunkgebühren-Befreiung für Behinderte nicht antasten

    Ich verstehe die Aufregung überhaupt nicht. Wieso ist eine Schwerbehinderung überhaupt ein Grund für eine Gebührenbefreiung? Eine Befreiung sollte sich doch wohl eher an den wirtschaftlichen Verhältnissen orientieren. Was meinst Du, grün, eigentlich, wie viele Nicht-Schwerbehinderte ebenfalls "nicht rosig" verdienen? Es gibt unzählige Leute, die einfache Tätigkeiten verrichten, entsprechend mäßig verdienen und dennoch keine Gebührenbefreiung für sich in Anspruch nehmen können. Hast Du nicht mal an anderer Stelle geschrieben, im Krankenhaus zu arbeiten? Dann bist Du ja im öffentlichen Dienst (wie ich auch) – erzähl mal einem Friseur, der in einem kleinen Familienbetrieb für 1500 € brutto monatlich arbeitet, was Du im öffentlichen Dienst bekommst und dass Du zudem keine Rundfunkgebühren bezahlst.
     
  5. McCavity

    McCavity Benutzer

    AW: Sozialverband: Rundfunkgebühren-Befreiung für Behinderte nicht antasten

    Also, so etwas asoziales habe ich ja selten gelesen! Bevor Du so einen Blödsinn schreibst, webradioo, solltest Du mal ein paar Minuten in Dich gehen, Dein Hirn einschalten und auch benutzen! Behinderte - egal, welche Einschränkungen sie erdulden müssen - haben es immer schwerer als Gesunde. Und anders als bei einer Grippe hält das für den Rest ihres Lebens an. Außer "Hören statt Sehen" kann ein Blinder mit Fernsehen wohl kaum was anfangen, oder? Jemand, der nicht richtig gehen kann, hat zum Beispiel in öffentlichen Verkehrsmitteln trotz großer Verbesserungen in den letzten Jahrzehnten ggf. immer noch Probleme. Beispiel gefällig? Gerade gestern hatten wir in einer Frankfurter Tram einen Herren, der zwei Gehhilfen benötigte. Frankfurt hat tolle Niederflur-Trambahnen, die das Einsteigen erleichtern - blöd nur, daß es Haltestellen auf der Straße gibt, die keinen Bahnsteig haben. Selbst die kleine Stufe der Niederflur-Tram kann da zu einer ganz schönen Hürde werden. Das mal nur als zwei ganz normale Beispiele aus dem Alltag herausgegriffen. Dazu kommen dann noch ggf. mehr (und teurere) Arztbesuche, u.U. Medikamente, teure Hilfsgeräte wie Spezialtastaturen oder Rollstühle, um den Alltag zumindest einigermaßen erträglich zu machen - und um das zumindest ein kleines bißchen zu kompensieren, gibt's halt hie und da mal eine Vergünstigung, von ermäßigten Eintrittskarten über reduzierte Beförderungstarife bis hin zur Gebührenbefreiung. Und stell Dir mal vor: das alles ohne Ansehen der Person, der Behindertenausweis reicht aus. Warum? Willst Du etwa ernsthaft von Menschen, die es eh schon schwer genug im Leben haben, verlangen, daß sie auch noch den gesundheitlichen und finanziellen Striptease machen?!? Gebührenbefreiung nur für Seh- oder Hörgeschädigte und auch nur dann, wenn sie von dem Geld, das sie bekommen, nach Abzug aller Medikamente und Arztkosten nur noch X Kujambels zur Verfügung haben?!? Denk mal nach. Und schäm Dich!!!

    Grußlos,

    McCavity
     
  6. webradioo

    webradioo Benutzer

    AW: Sozialverband: Rundfunkgebühren-Befreiung für Behinderte nicht antasten

    Da kannst du Dich noch so künstlich aufregen, Du Dampfplauderer und Romaneschreiber vom Dienst; mir erschließt sich jedenfalls kein Zusammenhang zwischen ungeeigneten Beförderungsmitteln und Rundfunk-Gebührenbefreiung. Wenn Du ein Problem mit freier Meinungsäußerung hast, melde Deinen Internetanschluss am besten ab. Für mich ist das Thema jedenfalls damit beendet.
     
  7. McCavity

    McCavity Benutzer

    AW: Sozialverband: Rundfunkgebühren-Befreiung für Behinderte nicht antasten

    Du willst also echt von jemandem, der nicht sehen kann, Fernsehgebühren verlangen? Du willst von jemandem, der nicht hören kann, Radiogebühren verlangen? Also besser kann man sich nicht outen...
     
  8. grün

    grün Benutzer

    AW: Sozialverband: Rundfunkgebühren-Befreiung für Behinderte nicht antasten

    Den kann ich Dir ganz einfach erklären: Ein Pop-Konzert, welches von der ARD präsentiert wird, findet z. B. in Dortmund statt und das noch Abends, sagen wir mal, um 20:00 Uhr, und ich möchte unbedingt hin. Kann ich aber nicht, da zwar dorthin öffentliche Verkehrsmittel fahren, aber ich komme leider nicht zurück, da zu später Stunde fast gar nix mehr fährt, also müsste ich für diesen Konzert-Besuch eine Hotelübernachtung buchen.

    Um meinen Nachteil aber auszugleichen, kann ich mir, wenn dieses Konzert in der ARD gesendet wird, dies zu Hause ansehen oder anhören, ohne diese Mühen auf mich zu nehmen.

    Ein Autofahrer fährt einfach hin - und zurück, so einfach ist das!

    Für Bundesliga-Spiele gilt übrigens das gleiche, wenn diese z. B. abends stattfinden....

    Aber Du kannst ja mal gerne versuchen, ohne Auto mit der Deutschen Bahn spät Abends irgendwo wegzukommen, viel Spaß dabei!
     
  9. Raumschiff

    Raumschiff Benutzer

    AW: Sozialverband: Rundfunkgebühren-Befreiung für Behinderte nicht antasten

    Fassen wir also McCavitys geistreiche Einlassungen zusammen, so sind Behinderte grundsätzlich blind, taub, kommen mit der Bahn nicht zurecht, und alle anderen, die eine Gebührenbefreiung für alle Behinderten hinterfragen, sind asozial. Schade; so kann man nicht diskutieren, denn Leute mit derart aufgebauschtem missionarischem Eifer sollten einem suspekt sein. Schon bemerkenswert, wie sich manch einer als Gutmensch in Szene zu setzen versucht, sobald sich auch nur der Hauch einer Gelegenheit andeutet.
     
  10. grün

    grün Benutzer

    AW: Sozialverband: Rundfunkgebühren-Befreiung für Behinderte nicht antasten

    Ich habe es ihm ja einen Post über Dir versucht zu erklären, vielleicht liest er es ja......

    Ob es mir gelungen ist, weiß ich nicht, aber ich habe mich zumindest darum behmüht.....
     
  11. Raumschiff

    Raumschiff Benutzer

    AW: Sozialverband: Rundfunkgebühren-Befreiung für Behinderte nicht antasten

    Dir ist kein Vorwurf zu machen, grün. Aber ich weiß auch, daß (Schwer-)Behinderte keinen Wert auf solch ein Geplänkel legen, in dem sie so dargestellt werden, als sei die Gebührenbefreiung ein Geschenk des Himmels. Es muß möglich sein, über Sinn und Unsinn oder auch über geeignete Differenzierungen zu diskutieren, ohne daß bestimmte Leute aus der Reserve kommen und mit verbalen Ausfallerscheinungen und Beleidigungen versuchen, ihre Vorstellung als die einzig wahre unters Volk zu bringen, noch dazu garniert mit Storys à la "neulich im Zug...".
     
  12. grün

    grün Benutzer

    AW: Sozialverband: Rundfunkgebühren-Befreiung für Behinderte nicht antasten

    Genauso sehe ich das auch! Denn auch ich bin kein "Bittsteller", sondern lege, im Gegenteil, sehr großen Wert auf Freiheit und Seblbständigkeit. Ich habe z. B. meine eigene Wohnung und komme auch ohne Hilfe ziemlich gut klar.
     
  13. radiovictoria01

    radiovictoria01 Benutzer

    AW: Sozialverband: Rundfunkgebühren-Befreiung für Behinderte nicht antasten

    Den thread eben erst entdeckt... also:
    Behinderte haben es immer schwerer und auch immer erhöhte (Lebenshaltungs)kosten, bedingt durch ihre Behinderung. Deswegen darf ein Aufschrei erlaubt sein, wenn es um den eigenen Geldbeutel geht. Dass andere Berufsgruppen oder Selbständige evtl. nicht viel mehr verdienen bzw. "gerade so hinkommen", ist bekannt. Das darf aber nicht der Masstab sein (meine ich).
    Mir fällt da ein ganz anderer Name ein als der von McCavity. Er hat mit seinen Ausführungen sachlich Recht (meine ich)
    Sehr richtig... aber auch da fällt mir ein ganz anderer Name ein als der von McCavity.... :rolleyes:

    Vielleicht sein posting nochmal emotionslos lesen (und verstehen)?
    Genau so ist es.... sachlich nüchtern geschildert. Ich weiss nicht, wo da missionarischer Eifer oder eine Fehlbewertung ist.... :rolleyes:
     
  14. Mannis Fan

    Mannis Fan Benutzer

    AW: Sozialverband: Rundfunkgebühren-Befreiung für Behinderte nicht antasten

    Trotz allem und bei aller Richtigkeit der vorgetragenen Argumente, hielte ich es aber auch für eine Form des überzogenen Pauschalmitleides, anzunehmen, Behinderte seien generell auch finanziell Hilfsbedürftige. Durchaus gibt es auch Menschen mit Behinderungen, die in absolut komfortablen finanziellen Verhältnissen leben. Dort muss die Frage dann schon erlaubt sein, ob die pauschale Befreiung von bestimmten Gebühren oder Abgaben gerechtfertigt ist.
     
  15. Raumschiff

    Raumschiff Benutzer

    AW: Sozialverband: Rundfunkgebühren-Befreiung für Behinderte nicht antasten

    Volle Zustimmung, Mannis Fan. Für mein Empfinden sind es lediglich typische Versuche von Leuten wie McCavity und RV1, sich durch besagtes Pauschalmitleid und Wiederkäuen altbekannter Mitleidsfloskeln als gute Samariter in den Vordergrund zu stellen. Probleme beim Bahnfahren haben nichts, aber auch gar nichts mit der Nutzung von Radio und Fernsehen zu tun, und kein Behinderter wird solche Probleme eher ertäglich finden, weil er sich einer Rundfunkgebührenbefreiung sicher sein kann. Die hilflosen Versuche, dennoch eine Verbindung herzustellen, sind dagegen durchaus amüsant, werden den wirklichen Problemen von Behinderten aber nicht gerecht, sondern eher als unangebrachtes, affektiertes Geschwätz empfunden.
     
  16. ToWa

    ToWa Gesperrter Benutzer

    AW: Sozialverband: Rundfunkgebühren-Befreiung für Behinderte nicht antasten

    Wer einen Fernseher hat, muß auch dafür zahlen. Wenn Du ein eingeschränktes Sehvermögen besitzt, solltest Du auch keinen Fernseher haben.
     
  17. Inselkobi

    Inselkobi Benutzer

    AW: Sozialverband: Rundfunkgebühren-Befreiung für Behinderte nicht antasten

    Genau!

    Und wenn du schlecht hoerst, solltest du auch kein Radio haben.
    Und wenn du schlecht laufen kannst, hast du auch nichts auf der Straße verloren.
    Wenn du schlecht schlucken kannst .. Aber lassen wir das, das koennte man weiter treiben bis zum Exitus.

    Lang nicht mehr so einen (Entschuldigung) Schwachfug gelesen.
     
  18. mediascanner

    mediascanner Benutzer

    AW: Sozialverband: Rundfunkgebühren-Befreiung für Behinderte nicht antasten

    Sehe ich genauso.
     
  19. radiovictoria01

    radiovictoria01 Benutzer

    AW: Sozialverband: Rundfunkgebühren-Befreiung für Behinderte nicht antasten

    Aha. Typische Versuche...? Wann schon einmal und in welchem Zusammenhang? Ich glaube eher, dass Du Dich schwer im Ton vergreifst und Dir solche Pauschalbeurteilungen anderer User einfach nicht zustehen. :rolleyes:
     
  20. Mannis Fan

    Mannis Fan Benutzer

    AW: Sozialverband: Rundfunkgebühren-Befreiung für Behinderte nicht antasten

    @rv01
    Auch hier sollte man die Kirche im Dorf lassen. Was ist denn "schwerim Ton vergreifen"? Das wären üble Verbalinjurien und Beleidigungen. Die kann ich bei Raumschiff so nicht erkennen.
    und:
    Wer ohne Schuld ist, der werfe den ersten Stein.

    Ich persönlich schätze all jene User, die auch mal ein Urteil wagen, die aus der common sense-Deckung heraustreten, die sich mit einer Meinung auch mal angreifbar machen. Die sind mir allemal lieber als die konturlosen Mitschwimmer oder Ober-Political-Korrekten.
    @rv01 Und ich schätze auch User mit einem dicken Fell und mit Nehmerqualitäten, die unbeirrbar ihre Botschaften setzen, auch wenn sie angefeindet, geschmäht und bepöbelt werden.
     
  21. Raumschiff

    Raumschiff Benutzer

    AW: Sozialverband: Rundfunkgebühren-Befreiung für Behinderte nicht antasten

    Vermutlich schießt RV01 mit seiner Formulierung deshalb so übers Ziel hinaus, weil er sich für eine Persönlichkeit hält, der besonderer Respekt entgegenzubringen ist. Leider irrt er hier.
     
  22. radiovictoria01

    radiovictoria01 Benutzer

    AW: Sozialverband: Rundfunkgebühren-Befreiung für Behinderte nicht antasten

    Du auch... Dein posting geht aber genau in die Richtung, wie ich es mir dachte: Verallgemeinerung und eine latent schwebende Unterstellung....
    so hatte ich es aufgefasst. Und ich stelle bei mir zumindest keine "typischen Versuche" fest, auf Samariter zu machen.
    mannis fan hat Recht, man sollte es gelassener sehen und vielleicht nicht jedes Wort auf die Goldwaage legen.
    Schönen Sonntag und heute abend NL die Daumen drücken!
     
  23. McCavity

    McCavity Benutzer

    AW: Sozialverband: Rundfunkgebühren-Befreiung für Behinderte nicht antasten

    Es ist offensichtlich ein Fehler, anzunehmen, daß man implizieren könne und auf der Gegenseite die Bereitschaft bestehe, sich mit den Gedanken des jeweils anderen zu befassen, dessen Position zu verstehen zu versuchen und - ggf. - dann eigene Schlüsse daraus zu ziehen.

    Deshalb hier noch einmal expressis Verbis, was ich eigentlich nur andeuten wollte, um Raum für eigene Gedanken zu lassen.

    Wer annimmt, mir wäre nicht klar, daß es natürlich Menschen gibt, die trotz Behinderung wirtschaftlich sehr gut gestellt sind und daher annimmt, ich übe mich in Pauschalmitleid, kennt mich schlecht. Den Umkehrschluß formuliere ich absichtlich nicht. Mir geht es um etwas völlig anderes. Jemand, der wirtschaftlich gut gestellt ist, könnte ja durchaus seine Gebühren zahlen. D'accord, da stimme ich zu. Jemand, der wirtschaftlich schlecht gestellt ist, verdient durchaus seine Gebührenbefreieung. Ich setze jetzt mal voraus, daß ich zu dieser Aussage von Euch ebenfalls Zustimmung bekomme.

    Der Casus Cnaxus ist doch der: *wer* ist wirtschaftlich gut; wer wirtschaftlich schlecht gestellt? Und jetzt frage ich Dich, der die pauschale Gebührenbefreiung ablehnt: möchtest *Du* derjenige sein, der das bestimmt?

    Denkt bitte über diese Situation mal genau nach. Allein, damit Du beurteilen könntest, ob der Mensch, der da vor Dir steht, von der Gebühr befreit werden darf, müßtest Du zwei Dinge wissen: 1. welche Einschränkung erleidet er und 2. wie sind seine wirtschaftlichen Verhältnisse. Woher bekommst Du diese Daten? Ganz richtig: es müssen Anträge, Fragebögen ausgefüllt werden, man wird zum persönlichen Gespräch geladen, man darf vor völlig fremden den Striptease machen.

    Und jetzt frage ich Dich nochmal: möchtest *Du* das dem Menschen Dir gegenüber antun? Oder andersherum gefragt: Stell Dir vor, *Du* wärst in der Situation, in der Du Dich für eine Gebührenbefreiung bewerben müßtest. Würdest *Du* Dich wohl fühlen, völlig unbekannten Menschen einige Deiner intimsten Daten geben zu müssen, nur damit Du ein paar Kröten erlassen bekommst?

    Meine Meinung, und von der weiche ich (zumindest zum gegenwärtigen Zeitpunkt, da bis jetzt zu wenig stichhaltige Argument kamen) keinen Jota ab, ist: es geht andere Menschen einen verdammten Scheißdreck an, in welchen wirtschaftlichen Verhältnissen jemand lebt, der sich wegen einer Behinderung von irgendwelchen Gebühren befreien lassen will. Und genau *deshalb* befürworte ich eine pauschale Befreiung. Wenn jemand festgestellt hat, daß ein Mensch gewissen körperlichen Einschränkungen unterliegt - einen Nachweis dafür in Form des Behindertenausweises gibt es ja - dann hat er das Recht auf Vergünstigungen. Pauschal, ohne Ansehen der Person.

    Auf einem ganz anderen Blatt stehen natürliche moralische Fragen. Natürlich kann man auf eine Gebührenbefreiung auch verzichten, wenn man wirtschaftlich gut gestellt ist. Aber das zu entscheiden, ist Sache des Einzelnen und ich sage es noch einmal: ich finde das völlig richtig so. Ebenso könnte man diskutieren, ob es wirklich eine vollständige Befreiung von Gebühren sein muß, oder ob man das besser als Ermäßigung lösen könne - aber das wurde bis jetzt ja noch nicht angesprochen...

    Noch ein Wort zur Verbindung zwischen Bahnfahren und Gebührenbefreieung. Da habe ich mich möglicherweise zu undeutlich ausgedrückt, das tut mir leid. Ich wollte damit eigentlich nur eine Beziehung herstellen zwischen Ermäßigungen im ÖPNV, die Menschen mit entsprechenden Behinderungen dort geltend machen können und der Befreiung von Rundfunkgebühren für Seh- oder Hörbehinderte herstellen. Mir ging es in dem Fall nur darum, darzustellen, daß das *Prinzip* gleich ist und sollte als Argument dienen, die Richtigkeit der Gebührenbefreiung zu untermauern.
    LG

    McCavity
     
  24. Raumschiff

    Raumschiff Benutzer

    AW: Sozialverband: Rundfunkgebühren-Befreiung für Behinderte nicht antasten

    Wer, gegenüber der Allgemeinheit, von Gebühren jedweder Art, die normalerweise zu zahlen sind, befreit werden möchte, der soll seine Gründe dafür auch darlegen und seine Bedürftigkeit nachweisen müssen. Ob Du das als Striptease empfindest, ist mir ehrlich gesagt egal.
     
  25. mediascanner

    mediascanner Benutzer

    AW: Sozialverband: Rundfunkgebühren-Befreiung für Behinderte nicht antasten

    Selten einen größeren Unsinn gelesen. Wer anderen vorwirft, sie mögen nachdenken, möchte doch bitte dies auch für sich selbst realisieren-Danke!
     

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen