1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Sportreportagen

Dieses Thema im Forum "Radioszene Deutschland" wurde erstellt von Redakteur, 20. Mai 2012.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Redakteur

    Redakteur Benutzer

    Hallo zusammen,

    gestern wurde das Finale der Champions League ja auf einigen Radiostationen live übertragen. Und sage und schreibe drei Kommentatoren wurden dafür benötigt. Zum einen Hans-Peter Pull und Andre Siems, die die Vollreportage absolviert haben, zum anderen Edgar Endres, der für die Sender zuständig war, die sich nur ab und an ins Spiel einblendeten.
    (Korrigiert mich, wenn da etwas nicht stimmt.)

    Brauchen wir wirklich drei Sportreporter, um dasselbe Spiel zu kommentieren?
    Zwei hätten meiner Ansicht nach vollkommen gereicht:
    1. entweder nur einer für die Vollreportage und einer für die Zwischendurchkommentare oder
    2. die Sender, die sich nach Lust und Laune aufschalten, blenden sich eben in die Vollreportage ein. Die Kommentatoren im Stadion bekommen dann eben per Kopfhörer einen kurzen Hinweis: „In 20 Sekunden kommt WDR 2!“. Dann berichten sie eine Weile, so lange eben, wie WDR 2 zugeschaltet ist, eher oberflächlich vom Spielgeschehen, bis der Hinweis kommt: „WDR 2 ist weg!“ Eine Ansage im Stil von „Und damit zurück ins Funkhaus“ entfällt dann eben.

    Was haltet Ihr von diesen Gebührensparmaßnahmen, wobei zweitere wahrscheinlich schwieriger umzusetzen wäre?
     
  2. frankygrappa

    frankygrappa Benutzer

    So ein Käse:mad:
     
  3. Mediabox

    Mediabox Benutzer

    Du musst auch mal überlegen das es ein Sportreporter im Radio wesentlich schwerer hat ein Spiel zu kommentieren als ein Kommentator im Fernehen. Im Fernsehen kann man auch mal einfach still sein und die Bilder ohne Kommentar laufen lassen. Im Radio muss man quasi 90 Minuten lang durchreden so das sich die Radiohörer das Spiel auch bildlich vorstellen können. Als Einzelner ist das denk ich mal ziemlich anstrengend, da ist es schon besser wenn man ab und zu einem Kollegen mal das Wort übergeben kann. Und den dritten Kommentator halte ich auch für sinnvoll. Wenn man gerade dabei ist eine spannende Szene zu kommentieren und auf einmal bekommt man aufs Ohr gesagt das gleich noch ein anderer Radiosender hinzugeschaltet wird, kommt man erstens völlig aus dem Konzept und zweitens muss man dann den neu zugeschalteten Höreren noch einmal kurz erläutern was bisher so geschah und das würden dann die Hörer die das Spiel sowieso die ganze Zeit Live verfolgen stören, weil sie ja schon wissen was passiert ist.
     
  4. freiwild

    freiwild Benutzer

    dito, drei Reporter, das passt schon.

    Ich erinnere mich, dass wir hier vor ein paar Jahren mal darüber diskutiert hatten, dass ein bestimmtes deutsch-deutsches Europapokalspiel (ich glaube HSV-Bremen) mal mit fünf Reportern besetzt war, zwei für die Vollreportage, und drei getrennt für die Einblendungen, einmal pro-Bremen (Bremen 1), einmal pro-HSV (NDR-90,3), und einmal neutral (NDR 2 & Co). Das war in der Tat übertrieben.

    Aber gestern (habe mir die komplette Vollreportage reingezogen), haben die doch ein anständiges Programm geboten!
     
  5. Redakteur

    Redakteur Benutzer

    Ja, und wenn das Spiel dann mal 120 Minuten und länger geht und nicht nur 90, dann wäre das für einen Dauerkommentator alleine vielleicht doch eine gewisse Zumutung?
     
  6. divy

    divy Benutzer

    Bei vielen europäischen Sendern ist die Dreier-Besetzung Standard, sogar bei Ligaspielen. Zwei Reporter+irgendein Experte, ehemaliger Kicker, Schiri o.ä.. Wenn man auch noch als Senderverband auftritt so wie die ARD, sind drei Reporter nicht übertrieben.
     
  7. Keek

    Keek Benutzer

    Ja Redakteur, wäre es das? Du stellst dir ja selbst Gegenfragen, also wie lautet denn deine Antwort? Was hältst du von deinen Gebührensparmaßnahmen?
     
  8. freiwild

    freiwild Benutzer

    ich behaupte mal, vor dem Mikrofon wird bei den öffentlich-rechtlichen noch am wenigsten verschwendet.
     
  9. Redakteur

    Redakteur Benutzer

    @ Keek:
    Es erschien für mich auf den ersten Blick halt irgendwie doch etwas merkwürdig, dass man drei Kommentatoren für so ein Spiel braucht. Aber wenn ich jetzt genauer darüber nachdenke, dann leuchtet mir der Sinn doch irgendwie ein.
     

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen