1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Studiobeleuchtung

Dieses Thema im Forum "Studio- und Sendertechnik" wurde erstellt von schnuffi, 07. Februar 2008.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. schnuffi

    schnuffi Benutzer

    Hallo zusammen!

    Hab im Forum schon gesucht, jedoch nichts passendes gefunden.

    Gute und vorallem passende Ausleuchtung des Studios ist nicht immer einfach.
    Meine Idee war 2 Alupipes, so wie es bei Bühnenlichtinstalltionen verwendet wird, von der Decke abzuhängen, darauf PAR30 mit C-Haken zu montieren und diese dann eben je nach Erforderniss auszurichten.

    PAR 30 (Passende Leuchtmittel: 230V / max. 100W PAR30-Halogenlampe oder Standard-Reflektor-Glühlampen R80 (z.B. LR-80/...) mit E27-Sockel (max. Kolbendurchmesser 80mm)
    [​IMG]

    Sonst jemand eine Idee, wo man eventuell auch direkt für Studiobetrieb zugeschnittene Leuchten bekommt?
    Beispiele für Studioausleuchtung wären auch hilfreich.

    Ich danke
    Lg
     
  2. Dude

    Dude Benutzer

    AW: Studiobeleuchtung

    Findest du die PAR-Kannen nicht ein wenig Übertrieben? OK, sie geben ein sehr schönes Licht ab, aber du brauchst 'ne Menge Platz und auch ein (geräuschloses) Dimmerpack. Dazu kannst du eigentlich nur indirekt beleuchten, im Studio will sicher niemand freiwillig in die Dinger gucken oder von ihnen angestrahlt werden.

    Bei uns siehts relativ unspektakulär aus: Eine Hand voll Spots in der Studiodecke eingelassen, zusammen mit einem elektronischen Dimmer. Lässt sich von warm und schummerig bis nüchtern und hell erleuchtet einstellen, blendet nicht und wirkt dabei sehr edel.

    Gruss, m.
     
  3. McCavity

    McCavity Benutzer

    AW: Studiobeleuchtung

    Dazu müßte man wissen, was Du denn überhaupt vorhast. Einfach 'n paar PAR30 hinklatschen ist in etwa genauso, als wenn ich sagen wollte, ich stell mal 'n Mischpult und 'n paar CD-Spieler in den Raum und hab ein Sendestudio... ;)

    Nee, im Ernst. Bedenke bei den Teilen, daß die auch eine ordentliche Wärmeentwicklung haben (gerade die 100W-Teile). Solltest Du die über ein Lichtpult ansteuern, bedenke, daß die dafür benötigten Dimmer Induktivlast erzeugen, die sich leicht in Deinem Audioequipment als Brummen wiederfindet.

    Warum überhaupt PAR? Weil's cool aussieht? Wie gesagt, ich weiß nicht, was Du vorhast, aber in einem Tonstudio brauchst Du normal keine Bühnenbeleuchtung - da solltest Du lieber auf Augenfreundliche Beleuchtung achten, aber über Arbeitsplatzergonomie zu reden würde hier viel zu weit führen, da würde ich im Zweifel einen Experten konsultieren oder mal nach geeigneter Literatur forschen...

    Wenn's mehr als nur Arbeitsbeleuchtung sein muß (zum Beispiel, weil Ihr auch Video streamt), dann könntest Du mal schauen, ob Ihr vielleicht ein Theater in der Nähe habt und da evtl. mal den Beleuchter um Rat fragen - gute Beleuchtung ist nämlich auch eine Wissenschaft für sich :)

    LG

    McCavity
     
  4. Mona_Ffm

    Mona_Ffm Benutzer

  5. bots

    bots Benutzer

    AW: Studiobeleuchtung

    So eine kleine Sonne brauch ich gar nicht - will ja nicht braun werden im Studio ;) Aber eine Frage zu "normalen" Leuchten [Schreibtischlampen, Halogen-Seilsysteme]: stören die darin verwendeten Trafos durch Brummen? Ich denk auch an irgendwelche Halogenspots mit Dimmer...
     
  6. schnuffi

    schnuffi Benutzer

    AW: Studiobeleuchtung

    Ich kenn die Situation zB. in ORF Studios, die haben alle Trafos für die Leuchten ausgelagert in einen eigenen Schaltschrank um sich nicht das lästige Brummen einzufangen.
    Wenn ich mir das jetzt so richtig überlege scheinen 100W PAR30, vorallem weil man ja doch ein paar brauchen würde, etwas zu viel Wärme abzugeben. Dimmer würde ich dafür gar nicht verwenden, sondern einfach ein/aus, fertig :)

    So etwas mit einem Seilsystem wo dazwischen die Spots gesetzte werden können, je nach Erfordernis, klingt auch interessant. Gibts ja soweit ich weiß in 230V und 12V Ausführung.

    T.Paul macht daraus schon eine kleine Wissenschaft. Das Lichtsituationen schaffen schon eine Wissenschaft ist, steht außer Frage, jedoch übertreiben sollte man es auch nicht :)

    Lg
     
  7. dira

    dira Benutzer

    AW: Studiobeleuchtung

    Oder gleich Lichtschienen.
    http://www.erco.com/products/indoor/de/de_index_indoor.htm
     
  8. timmeyy

    timmeyy Benutzer

    AW: Studiobeleuchtung

    Hi,

    ich hab mal PAR 16 (12 Volt) verbaut:

    [​IMG]

    Die machen auf jeden Fall ein schönes Licht und sehen gut aus.


    Gruß
    Tim
     
  9. miciboy

    miciboy Benutzer

    AW: Studiobeleuchtung

    @ Tim: Das neue Freakshow-Studio?
     
  10. nilsh

    nilsh Benutzer

    AW: Studiobeleuchtung

    Soweit ich das sehe ist das weniger das Freakshow-Studio, als vielmehr das Studio von Radio Unerhört Marburg. Auch zu erkennen hier bzw. hier.
    Das neue (zweite) Freakshow-Studio ist dann wohl eher hier bzw. hier zu sehen.

    Timmeyy, verbessere mich, falls ich mich irre!

    Gruß, Nils
     
  11. Commander_Keen

    Commander_Keen Benutzer

    AW: Studiobeleuchtung

    Ach DAS ist timmeyy..... naja das Zeug zum Profilneurotiker hatter :D
     
  12. schnuffi

    schnuffi Benutzer

    AW: Studiobeleuchtung

    Sieht ja eigentlich soweit ganz nett aus. Wieviel Watt haben die Leuchtmittel in den PAR16? 12V ist wieder mit Trafo verbunden. Ich würde die 230V Version bevorzugen.
    Direkt angeschlossen oder dimmbar?

    Stell mir die Frage ob die PAR auch gut sind während des Tagesbetriebs, wenn Licht zu wenig in einem dunklen Studio.

    Lg
     
  13. Hulle

    Hulle Benutzer

    AW: Studiobeleuchtung

    @tim:

    kannste mal ne material liste mit evtl. preisen zu der beleuchtung hier rein stellen? oder mir per mail zukommen lassen?

    wäre dir dankbar.

    Grüße, Björn (Hulle)
     
  14. McCavity

    McCavity Benutzer

    AW: Studiobeleuchtung

    Zum Thema dimmbar / nicht dimmbar:

    Aus meiner Erfahrung (nochmal: ich bin *kein* Profibeleuchter!) machen diese 12V-Trafos ungedimmt kaum Ärger. Bei denen reicht es, wenn man sie weit genug weg vom Audio-Equipment positioniert (ich hab eine 12V-Schreibtischlampe mit eingebautem Trafo keine 50cm von meiner Effektstrecke weg und hab keine Einstreuungen).

    Schlimmer sind die Dimmerpacks für 230V, weil die a) in ganz anderen Leistungssphären schweben und b) je nach Dimmung massive Einstreuungen produzieren können. Ich kenne diese Situation von den Kleinbühnen, auf denen ich ab und zu spiele, bzw. Technik fahre, zur Genüge.

    Da leuchtest Du eine wunderschöne Nachtszene aus, ganze Bühne in schummeriges blau getaucht und nur ein minimale Highlight für die Schauspieler - alles weit runtergedimmt. Jeder Kanal am Lichtmischer geht auf'n ordentlichen Dimmer (so 1-2kW pro Kanal *mindestens) und die Dinger streuen am schlimmsten, wenn man am meisten dimmt, also kurz vor "aus". Beleuchtung machste natürlich, während die Tonanlage aus ist, dann schalteste das bei der ersten Beleuchtungsprobe zusammen - und natürlich ist die Nachtszene auch noch extrem leise. Das heißt, die Einstreuungen werden so *richtig* gut hörbar :)

    Wenn Du 12V-Geräte dimmen willst, achte darauf, welchen Dimmer Du kaufst. 12V-Lampen haben ja bereits einen Trafo eingebaut, dieser erzeugt eine induktive Last - nicht jeder Dimmer kann damit umgehen.

    LG

    McCavity
     

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen