1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Studiomikro; welches aktuelle nehmen?

Dieses Thema im Forum "Internetradio- und Heimstudio-Hardware" wurde erstellt von RadioZinzine, 31. Januar 2009.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. RadioZinzine

    RadioZinzine Benutzer

    Tach auch, Forum.

    Schon seit einiger Zeit lese ich hier oft interessiert, manchmal amüsiert, manchmal verwundert und manchmal staunend mit.

    Derzeit richte ich mir einen kleinen Homerecording- Arbeitsplatz ein, um mich mal wieder der Vertonung einiger Features zu widmen.

    Früher war alles einfacher, da gab es 3 Marken, 3 Preissegmente und gut.

    Bei meiner Suche nach einem für meine Zwecke ausreichenden, bezahlbaren Kondensator- Mikro verliere ich mich aber im aktuellen Angebot.

    Meine Rahmenbedingungen:

    • ein für Sprachaufnahmen geeignetes Kondensatormikro ( ok, das sollte gehen )
    • Batteriebetrieb für evtl Außeneinsätze wäre schön, aber kein Muß
    • Da ich eine recht tiefe Erzählerstimme aufnehmen möchte, entsprechende Präsenz
    • möglichst rauscharm, um nicht allzuviel an der digitalen Aufnahme herumrechnen zu müssen
    • Preis nach Möglichkeit nicht oder nicht viel mehr als 100 Euro


    Beim Umschauen in der eBucht und dem Wälzen einiger Kataloge dachte ich an sowas wie z.B. MXL 2006, MXL 990, Audio Technica AT2020, Waveelite SCM-1 oder 2...Samson C-03...

    Waveelite sagt mir zum Beispiel gar nichts, ebenso Samson.

    Angeschlossen werden soll das Mikro an ein antikes Behringer Eurorack 1602, Phantomspannung ist also vorhanden. Aufnahme dann direkt auf den Laptop als .wav auf den Laptop via Interface oder einen Zoom H2.

    Für eventuelle Erfahrungswerte wäre ich dankbar. Einige gute Tips hier und anderswo scheitern entweder am Preissegment oder an der Verfügbarkeit.
     
  2. bots

    bots Benutzer

    AW: Studiomikro; welches aktuelle nehmen?

    Zwar Standard für deinen Aufgabenbereich, aber schau dir trotzdem mal an:

    Rode NT3 in der Bucht fallweise für ~85,- gebraucht
    Rode M3 neu unter 100,-
    AKG C1000S [ähnlich dem NT3, aber etwas teurer] in der Bucht fallweise um ~100,- gebraucht

    doch ein "Muss" - der H2 kann sonst nämlich nix damit anfangen ;)
     
  3. RadioZinzine

    RadioZinzine Benutzer

    AW: Studiomikro; welches aktuelle nehmen?

    Das Problem heutzutage ist ja, wenn einem was empfohlen wird ist es meist ausverkauft...

    Das AKG C1000S ist imho ein gutes Reportagemikro ( hab eins, das MKIII, am Zoom H2 ) , allerdings stört mich bei dem noch das Eigenrauschen ( ja ich bin pingelig, aber ich muß Leute aufnehmen die zum Teil keine oder wenig Sprech-Erfahrung haben und teils recht leise lesen bzw. sprechen. Bei Live- Tönen ok, aber bei Studio- bzw. Off- Tönen sollte das schon "gut" klingen.

    Daher dachte ich schon an eine Großmembran. Das M3 kannte ich noch gar nicht, das Datenblatt sieht interessant aus, allerdings 21dB Eigenrauschen, da hat ja Thomanns Hausmarke schon teilweise bessere Werte ( auf dem Papier ) . Muß ich mir mal anhören...

    Vielen Dank erstmal für den Tip!


    EDIT: Der H2 würde ja auch entweder an der Mische hängen oder "so" aufnehmen, von einem 3 Volt Gerät erwarte ich keine Wundertaten. Mr gehts erstmal darum, das Mischpult korrekt zu füttern. Mobiler Einsatz nur in Notfällen :)
     

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen