1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Tascam DR-100, dynamische Mikrofone und ein gewisses Rauschen

Dieses Thema im Forum "Studio- und Sendertechnik" wurde erstellt von rtsberlin, 14. November 2010.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. rtsberlin

    rtsberlin Benutzer

    Moin Kollegen!

    Ich arbeite seit Jahren gut mit dem HD-P2 und unter anderem dem Sennheise MD 421. Damit kriege ich zwar nicht allzuviel Pegel, aber eine einwandfreie Klangqualität. Nun hat sich eine Kollegin den Tascam DR-100 zugelegt und sich dazu mein 421 geliehen. Das produziert am DR 100 allerdings ein nicht hinnehmbares Rauschen.

    Meine erste Erklärung dafür war, dass sich bei Monoaufnahmen mit dem DR 100 der nicht benötigte zweite XLR-Eingang nicht abschalten lässt, anders als beim HD-P2. Und ein offener Mikrofoneingang, an den nichts angeschlossen ist, produziert ja bekanntlich ein Rauschen.

    Eine andere Erklärung wäre, dass die Preamps des DR-100 (ebenfalls im Gegensatz zum HD-P2) zu schwach für dynamische Mics sind und es daher rauscht.

    Was meint ihr? Und welche Mono-Mikrofone funktionieren gut mit dem DR-100? Zum Beispiel K6+ME64/66?

    Besten Dank für Hinweise!

    Gruß
    Thilo
     
  2. Zwerg#8

    Zwerg#8 Benutzer

    AW: Tascam DR-100, dynamische Mikrofone und ein gewisses Rauschen

    Hoppla: Über 24 Stunden und noch keine Antwort?


    Hallo Thilo!

    Deine Kollegin und ich sind wohl die einzigen Besitzer eines DR-100 im Universum. ;) Da du schon seit einigen Jahren hier im Forum unterwegs bist, gehe ich davon aus, daß du den Thread "Reporter-Aufnahmegeräte" kennst, besonders meine Einlassungen ab Seite 27 (unten):

    http://www.radioforen.de/showthread.php?5626-Reporter-Aufnahmeger%E4te/page27

    Kurz zusammengefasst:

    Der DR-100 mag keine dynamischen Mics - auch wenn sie von Sennheiser stammen. Die Vorverstärker sind einfach zu schwach. Das ist leider so und auch mein ganz großer Kritikpunkt den DR-100 betreffend.

    Mein "gutes altes" Sennheiser MD-431 "DJ-Mikro" bringt am DR-100 kaum Pegel und rauscht auch "wie Sau". Aber Vorsicht: Beim Monitoring über die Kopfhörer während der Aufnahme rauscht es deutlich lauter, als am Ende in der eigentlichen Aufnahme! Ich weiß, das klingt blöd - ist aber so. Das ändert aber nichts an der Tatsache, daß praktisch "amtliche" dynamische Sennheiser-Mics am DR-100 einfach zu leise sind. Hier hat TASCAM einfach geschludert. Das darf einfach nicht sein.

    Niemand zwingt dich zum "Monomix" während einer Aufnahme. Aber selbst wenn du das so handhabst, kannst du den nicht belegten Kanal mittels Pegelsteller auf Null drehen...

    vg Zwerg#8
     
  3. rtsberlin

    rtsberlin Benutzer

    AW: Tascam DR-100, dynamische Mikrofone und ein gewisses Rauschen

    Danke für deine Antwort! Ja, den Thread kenne ich, aber ehrlichgesagt bin ich an der Suchfunktion dieses Forums am verzweifeln am dran am sein. Also seht's mir nach!
    Also - das habe ich mir schon gedacht mit den dynamischen Mics.

    Nur das mit dem Mono-Modus verstehe ich nicht. Warum gibt es nicht einfach die Funktion "Mono left" oder Mono right" wie beim großen Bruder, dem HD-P2? Ich finde eigentlich, da hat Tascam ebenfalls geschlampt ...

    Hat denn wirklich niemand Erfahrung mit DR-100 mit Sennheise K6 und ME 64 oder 66?

    Besten Gruß,
    Thilo
     
  4. Zwerg#8

    Zwerg#8 Benutzer

    AW: Tascam DR-100, dynamische Mikrofone und ein gewisses Rauschen

    Ups - das ging aber schnell mit deiner Antwort! That's Internet!

    Mmm - ähm - ja. *rumdrucks* Das ist das altbekannte Leiden des neuen Forendesigns (bzw. der zugrundeliegenden Forensoftware, die ja so "hipp" ist). Nerv' bitte TW damit - ich habe echt keine Lust mehr, mich damit auseinanderzusetzen.

    Bis TW das Ganze in den Griff bekommen hat, nimm einfach Google und schreib zunächst

    site:radioforen.de

    in das Eingabefeld rein. Dann, durch ein Freizeichen getrennt, deine Suchbegriffe. Das schont deine (und auch meine) Nerven. ;)


    Kein Problem.


    Mmm. Weil du "Mono left" oder Mono right" auch in deinem Audioeditor in die Mitte "pannen" kannst. Der DR-100 schreibt immer Stereo-Wavedateien, du sparst also beim Monomix keinen Speicherplatz. Und weil das so ist, kannst du auch gleich bedenkenlos in STEREO aufnehmen und später im Samplitude (oder sonstwo) nur den linken oder rechten Kanal benutzen und in die Mitte "ziehen". In STEREO aufzunehmen ist sogar dringend angeraten, wenn du die internen Mics des DR-100 benutzen solltest. Nur so kannst du hässliche Kammfilter-Effekte vermeiden! Das alles steht im "Reporter-Aufnahmegeräte" - Thread. Lies, teste selbst - mach was draus!

    Sorry - ich habe keine weiteren Erfahrungen mit dynamischen Mics am DR-100.


    Grüßle Zwerg#8
     
  5. bassline

    bassline Benutzer

    AW: Tascam DR-100, dynamische Mikrofone und ein gewisses Rauschen

    Hallo,
    eine Lösung für das Problem könnte ein Rode D-Power Plug sein, falls, wie ich annehme, das DR-100 Phantomspeisung bereitstellt. Siehe einen kleinen Test von mir in einem früheren Thread...
     

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen