1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Übertragungswege ins Funkhaus

Dieses Thema im Forum "Studio- und Sendertechnik" wurde erstellt von radioxtreme, 21. August 2007.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. radioxtreme

    radioxtreme Benutzer

    Einfach mal aus Interesse: Was ist denn derzeit so der meist-verbreitete Weg, um Audio-Beiträge an die sendende Rundfunkanstalt zu übermitteln, was ist "im Kommen"? Ist es immer noch Musiktaxi, Centauri und Konsorten oder löst das Internet (mp2, mp3 usw..) langsam diesen "herkömmlichen" Weg ab? Gibt es bereits direkte (Live-)Schaltungen übers Netz??? Wie schauts aus mit direkten Funkverbindungen (Live-Einstiege analog wie digital...etc?). Gibt's gar noch jemand, der seine Beiträge auf Band per Postweg ins Studio schickt? Mich würde dabei eher die Infrastruktur interessieren, die von den Funkhäusern zur Verfügung gestellt wird, denn die Möglichkeiten der Redakteure.. Sende-Techniker, bitte vortreten :) :D
     
  2. Ralle_Köln

    Ralle_Köln Benutzer

    AW: Übertragungswege ins Funkhaus

    Ein ISDN-Codec wird zwar immernoch recht gern gesehen, ansonsten ist es häufig möglich, die fertige Produktion als wav, mp2 oder mp3 hochzuladen. Wird auch heute oft gemacht, hat nämlich den Vorteil, keine ISDN-Kapazitäten zu blockieren.
    Ist das Heimstudio ausreichend gut ausgestattet (Akustik, Mikrofonierung, analoge Hardware wie Mikrofonverstärker) und die gewählte Datenrate hoch genug wird's sogar gesendet... :)

    Die Möglichkeit, CDs einzuschicken gibt's natürlich auch, Bänder können vielerorts auch noch ins System gespielt werden.
    DAT-Kassetten finde ich persönlich aufgrund empfindlicher Geräte und differenzen bei der Spurlage immer etwas heikel. Das klappt nur wirklich gut, wenn alle Geräte gleich gewartet sind oder vom selben Hersteller stammen. Ganz krumm beispielsweise wirds, versucht man eine 90-Meter-DAT aus nem Sony-Heimrekorder auf Tascam zu spielen...

    Die beste Variante ist nach wie vor Studiozeit zu buchen und gut vorbereitet aufzutauchen ;)
     
  3. dira

    dira Benutzer

    AW: Übertragungswege ins Funkhaus

    - Die weitaus meisten Beiträge kommen bei uns über den Filetransfer an. Eine Digatrans Mailbox existiert als Notbackup, wird aber kaum benutzt.
    - Web Upload. Hier können über ein http Portal Beiträge hochgeladen werden. Metadaten können auf der Seite in Formularfelder eingetragen werden (Autor, Ressort etc.). wav, mp2, mp3 möglich - Uploads mit zu niedriger Bitrate werden abgewiesen. Zugang nur mit Passwort.
    - mp3 Mailadresse, Postfach mit automatisiertem Import, mp2 und mp3 möglich, Absender-Mailadresse wird automatisch als Autor eingetragen, Anhang als Beitrag angelegt, Textbody wird ins INFO Feld importiert. Pro Mail wird nur 1 Anhang importiert. Größenbegrenzung durch Mailserver/Provider, daher nur für kurze Beiträge sinnvoll. Nachteil: Die Adresse wird nach kurzer Zeit bespamt.
    - ISDN Codecs, werden viel genutzt, wir haben verschiedene Hersteller zur verbesserten Kompatibilität. Codecsteuerung über PC (EasyCodec). PKI Telefone in allen Studios. Bisher keine IP Codecs, kommen aber sicher bald, erwarten Latenzprobleme.
    - Satellitenstrecke (BCDS) für längere Übertragungen und wenn kein ISDN verfügbar. Eigene Empfangsanlage, Satellitenfahrzeuge werden nach Bedarf angemietet.
    - Telefon, nach wie vor im aktuellen Betrieb nicht zu unterschätzen.

    Richtfunkstrecken werden bei uns nicht benutzt, die Entfernungen sind dafür zu hoch. Auf dem Postweg erreicht uns hin und wieder eine CD. Diese wird vor dem Einsatz auf dem Prüfplatz gecheckt.
     
  4. radioxtreme

    radioxtreme Benutzer

    AW: Übertragungswege ins Funkhaus

    danke mal für die ausführlichen Antworten... @dira: darf ich fragen, was PKI Telefone sind und was die Abkürzung BCDS genau heißt :)
    so wie ich das einschätze (weil mir vieles davon bekannt vorkommt) ist der file-transfer in der umgebung der david-gmbh angesiedelt, korrekt?
    ad satelliten: sind damit Satelliten-Telefone gemeint, die ja auch mit ISDN-Geschwindigkeit Files übermitteln können oder tatsächlich Sat-Live-Schaltungen?
     
  5. Hinztriller

    Hinztriller Benutzer

    AW: Übertragungswege ins Funkhaus

    Also wir haben hier

    * Audiofile-Import ins DABiS via Mail, Webupload oder FTP mit automatischem Auslesen der MP3 Tags in die Datenbank, bei Mail dem Textinhalt in ein Textfeld und dem Autor ins Autorenfeld, hier mit Automationsmöglichkeiten für den automatischen Planungsvorgang (z.B. extern angelieferte Sportnachrichten etc.)

    * Audiofile-Download für Pullingzwecke

    * Satellitenempfang auf mehreren Orbitalpositionen für die Nachrichtenzuspielung unserer diversen Partner (28.5°E - 23,5°E - 19,2°E - 16,0°E - 13,0°E - 7,0E - 5,0°E) als Livedurchleitung oder Aufzeichnung

    * Reportagefunkempfänger / Ballempfänger analog FM

    * Telefon"beantworter" für Aufsager mit PIN Zugang und der Möglichkeit des automatischen Planens im "unbemannten" Betrieb

    * Verschiedene Streaming-Empfangsgeräte für Live-Zuspielungen und Tonübertragungen übers Web (MPEG, OGG, AACplus, WMA)

    * Ein steinaltes ASPEC Codec, zu dem ich immer noch das 2te Gegenstück suche, um bidirektionale Sachen machen zu können :)

    Liebe Grüsse

    Hinz
     
  6. USM69

    USM69 Benutzer

    AW: Übertragungswege ins Funkhaus

    Beim SWR können Freie ihre EP-Beiträge per Internet überspielen, siehe WebTaxi. Die überspielten Beiträge gelangen direkt ins DigAs-System. Das Überspielen per Internet ist der Trend, da der kostengünstigste Weg.

    Wie in SWR print (siehe Anhang als PDF) nachzulesen ist, nutzen sogar die Kollegen vom Fernsehen ähnliche Übertragungswege.

    Für Live-Reportagen nutzt man weiterhin einen Satelliten-Reportagewagen, d.h. ISDN-Codec, Übertragung per Satellit und von der Bodenstation per ISDN zum Codec im Funkhaus.
     

    Anhänge:

    • SWR2.pdf
      Dateigröße:
      1,1 MB
      Aufrufe:
      37
  7. dira

    dira Benutzer

    AW: Übertragungswege ins Funkhaus

    PKI Telefone sind ISDN Telefone von AVT, früher mal von Philips PKI (Philips Kommunikations Industrie AG) - daher der Name. Eigentlich müßte es AVT Telefone heißen, aber der alte Name hat sich etabliert.
    http://www.avt-nbg.de/produkte/15-khz_isdn_telefon.htm

    BCDS steht für "Broadcast Contribution DAMA [Demand Assigned Multiple Access] Service", da mußte ich jetzt aber auch erst mal Google bemühen.
    Es ist eine Dienstleistung von T-Systems. Bidirektionale Standleitung über Sat. Die Datenrate ist müßte 384 kBit sein, ich bin da aber nicht ganz sicher.
     
  8. dj-vacoon

    dj-vacoon Benutzer

    AW: Übertragungswege ins Funkhaus

    Das hab ich nicht verstanden! Eine Berichterstattung in irgendeinem Format wie mp3 etc.. hängt doch garnicht mit der ISDN Kapazität eines Radios zusammen. Eine ISDN Kapazität ist schlicht die Leistung, die die Server des Radiosenders haben / zur Verfügung stellen. 40 % hat nahezu jeder Sender noch offene Reserven. Stichwort 11. September (Medienandrang & Präsenz, Telefonate etc)
     
  9. Ralle_Köln

    Ralle_Köln Benutzer

    AW: Übertragungswege ins Funkhaus

    Mit Serverkapazitäten hat das nichts zu tun.
    Eine ISDN-Verbindung von Codec zu Codec, also beispielsweise von zuhause ins Funkhaus geschiet in Echtzeit. Heißt, es wird über zwei gebündelte ISDN-Kanäle ein Vollduplexstream mit geringer Latenz geschaltet. Die Überspielung des Beitrags dauert jetzt natürlich solange, wie der Beitrag lang ist. Funkhausseitig kommt aus dem Codec ein NF-Signal (üblicherweise digital), das dann mittels Schnittsoftware aufgezeichnet und als File im System abgelegt wird. Im Schema etwa so:

    Mikrofon oder andere Quelle --> Codec zuhause --> ISDN-Leitung --> Codec im Sender --> Workstation mit Schnittsoftware als Rekorder. Darauf eventuelle Nachbearbeitung und ab in den Sendespeicher.

    Hauptanwendung für solche Codecs sind allerdings Kollegengespräche und ähnliche Dinge, die live auf dem Sender passieren. Praktisch sind kleine, tragbare Codecs, die dem Reporter im Feld ermöglichen, in recht guter Qualität überall dort live ins Studio zu sprechen, wo eine ISDN-Leitung liegt.
     
  10. USM69

    USM69 Benutzer

    AW: Übertragungswege ins Funkhaus

    Das MusicTaxi benötigte, in den mir bekannten Versionen einen Mehrgeräteanschluss. Wie verhalten sich andere Geräte? Oftmals stand mir nur ein Anlagenanschluss zur Verfügung und das Taxi nahm mich nicht mit. ;)
     
  11. dira

    dira Benutzer

    AW: Übertragungswege ins Funkhaus

    Ich kenne ehrlich gesagt kein Codec, das nicht mit 2 B-Kanälen auskommt.
    Vielleicht war die Kiste falsch konfiguriert?
     
  12. Hinztriller

    Hinztriller Benutzer

    AW: Übertragungswege ins Funkhaus

    Stimmt, habe ich schon beobachtet. Manche Codecs wollen einfach nicht am ISDN Anlagenanschluss.
     
  13. Ralle_Köln

    Ralle_Köln Benutzer

    AW: Übertragungswege ins Funkhaus

    Die tragbaren Geräte von YouCom und Aeta (teilw. Baugleich) beispielsweise kommen notfalls mit einem B-Kanal aus. Auch ein CDQ Prima funktioniert dann noch prima. Ist eben nicht alles Orban.
    Einigermaßen über Telefonqualität raus ists dann bei MPEG 2 mit 64 kbit/sek, 24 kHz mono.

    Zwei Kanäle zur Verfügung zu haben ist natürlich wesentlich schicker, aber bevor ichs per Telefon mach...
     
  14. divy

    divy Benutzer

    AW: Übertragungswege ins Funkhaus

    Da kenne ich aber inzwischen einige Sender, bei denen bei denen das überhaupt nicht mehr gerne gesehen wird. Die letzten Freien, die noch im Sender produzierenm, gelten da eher als Dinosaurier, wie Print-Journalisten, die ohne PC arbeiten, und werden entsprechend unfein behandelt.

    Zurück zur Frage: Ich kenne keinen ARD-Sender, der die Beiträge nicht per Internet-Upload annehmen würde. Funktioniert eigentlich hervorragend, man darf vor der Auslandsreise für eine Reportagenserie aber auf keinen Fall seine ganzen Passwörter zu Hause vergessen...:p
     
  15. AR!Organizer

    AR!Organizer Benutzer

    AW: Übertragungswege ins Funkhaus

    WAS DA SO ALLES ANKOMMT - falsch und niedrig ausgesteuertes usw.:wall:


    pfui - da muss ich ja das haus verlassen:rolleyes:...am besten per mail den text ins f-haus und irgendwer wirds schon aufnehmen...dann als mail den beítrag zurück an mich...voila...leichtes geld verdient und andere laufen lassen:mad:
     
  16. divy

    divy Benutzer

    AW: Übertragungswege ins Funkhaus

    Entschuldige bitte, lieber AR!, ich weiß ja nicht, unter welch großartigen Bedingungen Du arbeitest, aber informiere Dich bitte mal, wie in einigen Funkhäusern mit Freien unmgegangen wird, die 3,30 im Sender produzieren möchten. Wie auch manche Techniker auf solche Anliegen reagieren. Und da Du Dich schon so übermäßig viel bewegen musst, wie Du schreibst, frage doch mal die Autoren bei Euch, auf welchen Stundenlohn die so kommen, und rechne mal durch, zu welchen Bedingungen Du an den Reglern drehst. "Leichtes Geld verdient", das ist ja wohl ein Witz. Ich habe ja wirklich einen Riesenrespekt vor den Kollegen in der Technik und lege immer großen Wert auf gute Zusammenarbeit, aber bei so einem respektlosen uninformierten Geschwätz stehen einem wirklich die Haare zu Berge.
     
  17. Ralle_Köln

    Ralle_Köln Benutzer

    AW: Übertragungswege ins Funkhaus

    Ja, da kann so manch einer was drüber erzählen. Recht aber manchmal schon, wenns zwar nicht von zuhause, aber vom Selbstfahrerplatz kommt.

    Ohne das jetzt pauschalisieren zu können oder wollen: mit diesen Worten wurde von einer freien schon mal ein von mir angebotener Studiotermin abgelehnt. Das Ende vom Lied: der Beitrag, der dann abgeliefert wurde, war technisch unsendbar und irreparabel.
     
  18. divy

    divy Benutzer

    AW: Übertragungswege ins Funkhaus

    Ja, ja, in meinem Erfahrungsschatz kommen auch unmotivierte Sesselpfurzer an den Reglern vor, die sich null für die Geschichte interessieren, nebenher die Zeitung lesen, dann Blenden unsauber fahren und Stereoatmos ungefragt in mono konvertieren und dann sagen: "Ach, das war stereo?"

    Alles schon gehabt, dennoch arbeite ich gerne mit Technikern zusammen, meist ist das nämlich ganz nett. Kann mir mal einer sagen, was das Angepflaume hier jetzt soll? Hier ging es eigentlich darum, wie Beiträge ins Funkhaus kommen.
     

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen