1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Von Marantz auf den Rechner - Wer kann helfen?

Dieses Thema im Forum "Studio- und Sendertechnik" wurde erstellt von Gemma123de, 08. September 2009.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Gemma123de

    Gemma123de Benutzer

    Hallo!

    Ich arbeite zur Zeit beim Hörfunk und bin nun gezwungen, weil mein Tascam kaputt ist, mit dem Marantz zu arbeiten. So eigentlich kein Problem - ist ein tolles Gerät, macht gute Aufnahmen,
    ABER: Wie spiele ich die Kassette ein? Hier in dem "Studio" (das ist schon schmeichelhaft) ham die einen MD-Recorder. Ich soll die Kassette irgendwie auf ne MD und dann die MD wiederrum mit einem portable MD Recorder am Rechner einspielen.
    1. Ich kann das nicht (weiß nicht mal welches Kabel usw. und keiner hat Ahnung, weil schon alt und so) und
    2. Ich finde diese Art und Weise irre umständlich und zeitraubend.

    Es wäre total ober hyper super, wenn sich jemand bei mir meldet und mir die großartige Nachricht macht, dass es möglich ist, vom Marantz direkt in den Rechner einzuspielen :) Denn Cinch-Ausgänge (sprich Line out) hat das Teil ja und der Rechner hat ja auch irgendwie.

    Bitte helft mir, biiiiiiitteeeee :)

    Liebe Grüße
    Gemma
     
  2. Radiowaves

    Radiowaves Benutzer

    AW: Von Marantz auf den Rechner - Wer kann helfen?

    Marantz-Kassettenrecorder? So richtig schön alt mit Kassetten, Band(salat) und so? ;)

    Du sollst die Kassette auf MD überspielen. Dazu benötigst Du ein analoges Stereo-Verbindungskabel Marantz -> MD. Das sollten sie Dir schon aushändigen, sonst wird das nichts.

    Statt an den MD schließt Du dieses Kabel an die Soundkarte des Rechners an, und zwar genau da, wo der MD ran soll, über den Du das eigentlich in den Rechner spielen sollst. Wenn das nicht passt, frag nach einem anderen Kabel.

    Dann Pegel so einstellen, daß nix übersteuert und rein damit - in der Abtastrate, die bei euch vorgesehen ist.

    Tip: wenn auf der Kassette nur mono drauf ist (z.B. nur ein Mikrofon angeschlosen und damit aufgenommen), verarbeite nur einen der beiden Kanäle (Spuren) im Rechner weiter. Damit vermeidest Du bei instabilem Bandlauf im Marantz, daß die Höhen immer mal weggehen und wiederkommen.

    Wenn allerdings beim Anhören in Mono (Summe beider Spuren) keine Schwankungen der Höhen feststellbar sind, dann mische beide Spuren zusammen (Mono-Mix, vorher um 6 dB Pegel runternehmen!). So gewinnst Du ca. 3 dB Rauschabstand.
     
  3. Gemma123de

    Gemma123de Benutzer

    AW: Von Marantz auf den Rechner - Wer kann helfen?

    Hallo!

    danke für die schnell Antwort!
    Muss ich jetzt nochmal in Ruhe lesen und dann entsprechend ausprobieren ... Das klang beim Querlesen auch so kompliziert :confused:

    Aber ganz genau: so richtig mit Kassette und so ;)

    Falls ich das nicht hinbekomme, wende ich mich nochmals vertrauensvoll an dich ... wenn ich darf !

    Liebe Grüße
    Gemma

    P.S.: So Kabel und so ham wir hier kaum - muss ich alles kaufen :) Is hier alles sehr unprofessionell!
    Kannst mir sagen, wie die Kabel heißen, die ich brauche?? Dann jogg` ich los und besorg` die Teile und versuche das, was du so klasse beschrieben hast :)

    Danke!!!

    P.P.S.: Sorry, noch ne Frage :(

    Also, hab was mit dem Marantz auf Kassette aufgenommen. Dann schließ` ich das Kabel an Line out in den Marantz und an die Soundkarte am Rechner an. Wo spiel` ich den Kram dann ein? Haben hier "Sonic Stage" für Dinge vonner MD? Würde es da gehen??? Oder brauche ich ein anderes Programm???
    Ich würde übrigens in Mono aufnehmen und gern auch in Mono einspielen.

    Nochmals danke! ich hoffe, ich kriege das hin. Echtes Neuland gerade...
     
  4. Studio Rebstock

    Studio Rebstock Benutzer

    AW: Von Marantz auf den Rechner - Wer kann helfen?

    Da empfiehlt sich, kostenlos und einfach, Audacity.
    Natürlich gibt es auch professionelle Software, die entsprechend kostet, aber ich weiß nicht, wie schnell das Aufnahme- und Schnittprogramm auf dem Rechner drauf sein muss.
    Audacity ist die quick-and-dirty-Variante; für ein komplettes Feature ist es weniger empfehlenswert.

    Zur Aufnahme: Ja, vom Ausgang des Marantz in die Soundkarte des Rechners.
    Pegeleinstellung erfolgt in aller Regel über den Windows Mixer, wenn überhaupt.
    Mono oder Stereo kann man prima voreinstellen.

    Die Aufnahme kannst Du dann in Audacity gleich schneiden, verstärken, was-auch-immer... und, wie Radiowaves schon schrub, bitte gleich mit der für das Projekt vorgesehenen Abtastrate aufnehmen. Gesünder ist das.
    Vielleicht arbeitet ihr mit 48 kHz, dann wäre es ungeschickt, die Aufnahme im Rechner mit 44,1 kHz zu produzieren. ;)
     
  5. Radiowaves

    Radiowaves Benutzer

    AW: Von Marantz auf den Rechner - Wer kann helfen?

    Wassn das fürn geiler Laden? Nichtmal paar Kabel?

    Ok, bitte mal folgendes: knips mal das Anschlußfeld des Marantz und das Sound-Anschlußfeld des PCs und stell die Fotos hier rein. Ich mach gerade Blindflug, was beide Seiten so steckermäßig und pegelmäßig zu bieten haben.

    Btw, SonicStage scheint eine digitale Transfersoftware zu sein, die Sony mal bestimmten MiniDisc-Playern beigelegt hat. Die zieht die digitalen Daten von der MiniDisc direkt in den PC - ohne Soundkarte. Das ist was anderes, als mit analogen Tonsignalen in den PC zu gehen und dort aufzunehmen. Bei Verwendung der MiniDisc-Recorder erfolgt die eigentliche Aufnahme bereits beim Aufnehmen Marantz -> MD. In den PC kopiert man nur noch, wie wenn man MP3s von nem USB-Stick in den PC kopiert.

    Der PC muß also nichtmal eine Soundkarte (oder zumindest keine gute) haben! Dann fällt der direkte Weg Marantz -> PC flach.
     
  6. Gemma123de

    Gemma123de Benutzer

    AW: Von Marantz auf den Rechner - Wer kann helfen?

    Jau! Mit Audacity "muss" ich da sogar schneiden - kenn ich also (da is, wie gesagt, alles doch eher unprofessionell, also auch (noch) kein vernünftiges Schnittprogramm) :) Das ja aber dann perfekt!!
    Also mit Marantz aufnehmen und bei Audacity einspielen über Soundkarte und Line out ... wenn das so klappt ohne das was hakt (wies ja meist ist), wäre das ja ein Traum :) Morgen werd ich das auf der Arbeit sofort (also SOFORT) ausprobieren!

    Und auch danke für die Erklärung zu diesem SonicStage-Kram. Ich werd dann morgen die Anschlüsse knipsen und versuchen, hier reinzustellen! Ohweia, soooo viel Neues :( Aber das soll mal klappen, denn dann kannst mir ja astrein sagen, was ich da fürn Kabel kaufen muss!

    Einstweilen besten Dank!
     
  7. codo

    codo Benutzer

  8. divy

    divy Benutzer

    AW: Von Marantz auf den Rechner - Wer kann helfen?

    Der Tipp ist zwar wahrscheinlich der richtige, aber so lange man nicht weiß, welche Anschlüsse sie an der Soudnkarte wirklich hat, kann man ihr auch nicht helfen. Die Miniklinke ist auch nur eine Vermutung. Könnte genausogut RCA sein.
     
  9. Gemma123de

    Gemma123de Benutzer

    AW: Von Marantz auf den Rechner - Wer kann helfen?

    Dass ich das richtig verstehe: Ich kaufe dieses "Cordial CFY 1,5 WCC" und stecke das eine Ende in das Marantz-Gerät und das andere Ende in die Soundkarte vom Computer und dann müsste die Übertragung in Audacity klappen und alles ist gut??!!
    Hab jetzt mal alles Gesagte aufs Wesentliche und vor allem ganz einfach runtergebrochen, damit ich das auch möglichst hinbekomme :) Es könnte dann ja nur noch sein, dass es doch nicht das richtige Kabel ist und ich es gegen das "RCA" (?) austauschen muss?? Richtig so???
    Manno mann, ich bin doch nur Radio-Redakteurin und keine Technikerin *lach* Das ja hier schon sowas wie höhere Mathematik *gg*
    Aber ihr wart alle prima und habt so schnell geholfen! Find ich echt super!! Hier auf der Arbeit hat nämlich niemand Ahnung ... undschön :(

    Danke!
     
  10. divy

    divy Benutzer

    AW: Von Marantz auf den Rechner - Wer kann helfen?

    Ja, soweit ich den Marantz richtig in Erinnerung habe, hat der zwei RCA- oder auch Cinch-Ausgänge für links und rechts.

    Die meisten Desktop-PCs haben Miniklinken-Anschlüsse an der Soundkarte. Das könnte bei Eurem der Fall sein und dann wäre ein Kabel wie hier vorgeschlagen das richtige. Ich würde es übrigens "2xRCA auf Miniklinke nennen" und nicht die Typenbezeichnung von Thomann übernehmen. Aber wie gesagt, was da am Computer für Anschlüsse sind, kann man nur vermuten. Das solltest Du überprüfen, bevor Du in den Laden gehst und ein Kabel kaufst. Oder Du machst davon mal schnell eine Aufnahme, z.B. mit dem Mobiltelefon, und stellst sie hier rein.

    Du musst in der Soundkarte übrigens in Line-In gehen, nicht line-out, wie Du oben angefragt hattest. Dann überspielst Du wie früher bei den Aufnahmen auf dem Tapedeck: Du klickst in Audicity auf Aufnahme oder "Rec" und im Marantz auf Play und wartest, bis alles aufgenommen ist.

    Viel Spaß!
     
  11. Radiowaves

    Radiowaves Benutzer

    AW: Von Marantz auf den Rechner - Wer kann helfen?

    Ja, knips mal Fotos und stell sie hier rein. Meine private Soundkarte z.B. hat Cinch und nicht Miniklinke, andere wiederum haben XLR (diese dicken Profistecker mit Verriegelung und 3 Stiften drin) an einer Kabelpeitsche. Brauchste jedes mal andere Kabel...

    Und wie gesagt - vielleicht hat der PC ja gar keine separate Soundkarte, weil eben sonst immer direkt digital vom MiniDisc reinkopiert wird. Dann hat er sicher onboard-Sound - geht zur Not sicher auch, erwarte da aber keine klanglichen Höchstleistungen.

    Also schön der Reihe nach... erstmal Fotos von beiden Seiten.

    P.S.
    Solche Kabel gibt es nicht nur beim großen T auf Bestellung, sondern auch bei Mediamarkt, Saturn und Co. (dann meist allerdings qualitativ billige Standardstrippen und nicht sowas hochwertiges wie unten abgebildet) - sollte erstmal auch reichen. Gegen Aufpreis bekommst Du sowas sicher auch bei Wiesenhavern in der Mö. :D
     
  12. djtechno

    djtechno Benutzer

    AW: Von Marantz auf den Rechner - Wer kann helfen?

    @gemma123de: Zum thema Sonicstage kann ich als MD-Nutzer und Mitglied eines Minidiscforums nur auf die FAQ deselbigen verweisen http://www.minidiscforum.de/forum/mdfaq/index.htm

    Ich hoffe,das hilft die weiter. In dem Forum steht noch einiges zur Echtzeitüberspielung.
    Da in eurem Studio ja mit NetMD, Sonicstage,Audacity u.s.w. gearbeitet wird,wirst du unter http://www.minidiscforum.de/forum/index.php einiges an infos finden ;)
     
  13. Gemma123de

    Gemma123de Benutzer

    AW: Von Marantz auf den Rechner - Wer kann helfen?

    Also, ich sollte hier ja Fotos reinstellen und soweit ich mich erinnere, hatte ich "Radiowaves" mitgeteilt, dass das nicht geht (oder habe ich es gedacht, aber nicht kommuniziert?).
    Nun habe ich erfahren, dass hier immer noch Leute reinschauen, um zu helfen! Da kann ich nur sagen: Ich geh` in die Ecke zum schämen (sehr unhöflich von mir, aber keine Absicht!) Hier gings aber auch echt drunter und drüber mit diesem Schei ... Marantz-Teil. Also nochmals ENTSCHULDIGUNG!
    Inzwischen habe ich das Problem auch gelöst. Das Ding ist nur, dass das Marantz nicht mehr funzt. Super! Kabel da - alles schick - und das Gerät stirbt in meinen Armen!
    Also nochmal herzlichen Dank für eure tolle Hilfe, auch an dich "divy" (kommt das eigentlich von "Diva" *höhö*) ;)

    Ich hoffe, ich darf trotzdem weiter auf euch bauen! Ich werd mich jetzt mit Asche zuschütten ...
     
  14. divy

    divy Benutzer

    AW: Von Marantz auf den Rechner - Wer kann helfen?

    Alles klar, und auch ein "Tschuldigung" von meiner Seite. Ich war vielleicht doch zu knatschig heute morgen.
     
  15. codo

    codo Benutzer

    AW: Von Marantz auf den Rechner - Wer kann helfen?

    Hier hilft man gerne.
    Aber das mit der Asche ist keine gute Idee. Da siehste nix. :)

    Zieh Dir lieber mal die Stecker und Kabeltypen rein, damit Du den "Job"
    machen kannst.
    Nicht zu verstehen, wie Audio-Anschlüsse, Buchsen, Stecker
    Adapter und Kabel im Rundfunk heißen, ist in 15 Min. behoben.

    Kuck: http://www.thomann.de/de/onlineexpert_18_4.html
    Wenn Du dort in den Seiten (unten) blätterst findest Du auch Informationen
    zu Kabeln und deren Typen. (Kabel sind wie "Sprachen" der Geräte
    untereinander, lerne sie kennen.)

    Die Technik ist dein "Freind".
    Dein Werkzeug auf das Du dich verlassen musst.
    Beherrsche es perfekt.
    Um perfekte Ergebnisse zu erzielen.


    Gruß Codo
     
  16. Studio Rebstock

    Studio Rebstock Benutzer

    AW: Von Marantz auf den Rechner - Wer kann helfen?

    An und Pfirsich eine gute Idee. Es gibt aber Momente, da wünscht man sich Tondose wieder zurück (ein unerfüllbarer Wunsch, aber man wird ja wohl noch mal träumen dürfen).

    Wenn ich lese:

    dann kann ich nur auf gut hessisch fragen: HÄ???
    Tondose, hilf! [​IMG]

    Ich geh jetzt erst mal meinen Kopfhörer mit einer asymmetrischen Stereoklinke anschließen... :rolleyes:

    Prügelt mich, aber seit ich das gelesen habe, blicke ich nicht mehr durch. Mir müssten schon mindestens drei Kopfhörer abgeraucht sein.
    I' geb's auf.......
     
  17. dea

    dea Benutzer

    AW: Von Marantz auf den Rechner - Wer kann helfen?

    Was bitte gibt es da nicht zu verstehen? Jeder stinknormale Kopfhörer wird mit einem asymmetrischen Signal betrieben, und da Klinkenverbinder ebenfalls mehr als normal sind, handelt es sich um die asymmetrische Übertragung eines Stereo-Signals mittels eines Stereo-Klinkenverbinders.

    Das schließt nicht aus, dass man mit Klinkenverbindungen auch anderweitig 2 Kanäle mit einem gemeinsamen Rückleiter (also asymmetrisch) bzw. eben auch ein symmetrisches Signal übertragen kann, indem Heiß/Kalt/Schirm an den Anschlüssen der Verbindung liegen.

    Nachtrag mittenrein:
    Mittlerweile finden sich an vielen neueren Geräten Kombibuchsen, die 6,3-mm-(Stereo)Klinke und XLR zum Anschluß symmetrischer Signale in einem Stück vereinen. Manchem wird der Anblick nicht zwingend gefallen, anschlussfreundlich ist es aber in jedem Fall und es erweist sich als platzsparend bei der Entwicklung von kompakten Geräten.

    Ohne jemanden konkret anzusprechen (Ironie!):
    Wer Behringer-Equipment im Hause hat, sollte auch die Manuals dazu haben bzw. sich diese auf der Homepage des Herstellers besorgen und vor allem lesen. Dort ist selbst für den lausigsten Amateur ein-eindeutig beschrieben, was es mit den Signalen und ihren Übertragungs- sowie Anschlußmöglichkeiten auf sich hat.
    Übrigens kann man auch downloaden und lesen, bevor man sich ein Gerät des Herstellers kauft, oder sogar ganz ohne Kaufinteresse.

    Es mag sein, dass die Thomänner etwas ironisch beschrieben haben, man solle bitte nicht annehmen, eine "Stereo-Klinke" sei ausschließlich dazu da, einen Kopfhörer anzuschließen. Falls das so ist, kann man ihnen immernoch eine Mail schreiben und darlegen, dass man den Text für mißverständlich hält. Dort ist das besser aufgehoben, als hier.
     
  18. Gemma123de

    Gemma123de Benutzer

    AW: Von Marantz auf den Rechner - Wer kann helfen?

    Also, zu meiner Ehrenrettung: Was es für Kabeltypen gibt usw. - das weiß ich wohl ;) Nur gibts da ja z.B. sowas wie symmetrisch, asymmetrisch...weiß der Geier, da hörts auf, das ist Fachsimpelei. Und wenn man etwas kann, dann erscheint einem immer alles sooo leicht - Freunde, DAS kenn` ich auch ;)
    Ich hatte ja auch 2 Kabel zur Wahl gestellt und wollte doch NUR hören, ob die so passen...
    Oh mann, ich trau` ich mich echt nix mehr zu fragen ... :(

    Trotzdem find ichs hier klasse, aber bei meinem nächsten Problem (UND das kommt mit Sicherheit!) werd ich erstmal hier (also ungeliebter Arbeitsplatz) alle verrückt machen und wenns dann immer noch nicht funzt, dann bin ich wieder daha! *höhö*
     
  19. codo

    codo Benutzer

    AW: Von Marantz auf den Rechner - Wer kann helfen?

    Doch doch fräg' ruhig......
    Das schult uns hier auch ganz gut. :)

    Assi metrisch ist einfach zu merken: 1 Kabel hat nur zwei Leitungen. 1 Assi Stecker 2 Kontakte.

    Symetrisch: 1 Kabel hat 3 Leitungen. 1 XLR Stecker 3 Kontakte.

    Der "Assi" ist Consumertyp und benutzt einen anderen Spannungs Pegel.
    Alle Stereoanlagen haben das = Cinch (1 Innenleiter und 1 außen Masse).

    Symetrisch ist Radio Studio Profi Standard. Jede XLR Buchse/Stecker
    und 6,3 mm Klinke mit 3 Ringen bei mono Beschaltung ist symetrisch.
    Es steht bei den Geräten meist an der Anschlußbuches bei (RTFM).

    Da drin ist immer: 1 + (plus) Leitung, 1 - (minus) Leitung und 1 Masse (Abschirmung).

    Der Signal wird "symetrisch" auf Plus und Minus übertragen.
    Die Masse kann dabei alles schön abschirmen und ist sozusagen die Bezugs
    "Erde". Die Masse "überträgt" hierbei kein Signal sondern das machen nur
    diese beiden + - Leitungen zu "gleichen" Potential-Anteilen unter sich aus.
    Das ergibt diese viel gepriesene Symetrie im Bezug zur Masse (Erde).

    Ist natürlich cooler weil besser differenzierbar....
     
  20. kk

    kk Benutzer

    AW: Von Marantz auf den Rechner - Wer kann helfen?

    Korrektur:
    Asymetrisch (Chinch z.Bsp.) 1 Signalleitung, gegen Bezugserde auf Massemantel.
    Zu Deutsch: Dein Verstärker verstärkt Spannung zwischen Innen- und Aussenleiter. Nachteil: Einstrahlungen werden nicht neutralisiert.

    Symmetrisch: Das Nutzsignal ist die Differenz von Plus- ('heißer') und Minus- ('kalter') Ader, die Masse dient zur Abschirmung (und bei manchem auch als Potentialausgleich). Zu Deutsch: Dein Verstärker macht laut, was zwischen Plus und Minus los ist, Masse interessiert dabei nicht. Netter Effekt: Einstrahlungen löschen sich gegenseitig aus, das Signal ist also 'sauberer'.

    Was die Pegel angeht: Asymmetrisch ist einhalb symmetrisch. Das liegt daran, daß die Signale ja elektrische Wellen sind, die entweder um einen Nullpunkt (Masse) oder zwischen diesem und einem Maximalwert schwingen. Bei symmetrischer Signalführung aber liegt keine Masse, sondern sozusagen das 'Anti'-Signal auf der jeweils anderen Leitung an, die Pegel addieren sich also. Bei der asymmetrische Leitung addiert sich nix, daher gibts nur halbn Pegel.

    Und natürlich kann man jedes Stereo-Klinkenkabel auch als symmetrisches Mono-Kabel verwenden. Nur andersherum könnts Probleme geben.

    So long
     
  21. Gemma123de

    Gemma123de Benutzer

    AW: Von Marantz auf den Rechner - Wer kann helfen?

    Huch...Wow, danke für die ausführlichen Erklärungen :) Ihr (kk und Codo) seid aber schon Radiotechniker oder so, oder??? Bald brauch` ich keinen Technikkurs mehr *hehe* Apropos: Weiß jemand, wo man einen Radiotechnikerkurs belegen könnte???
     
  22. codo

    codo Benutzer

    AW: Von Marantz auf den Rechner - Wer kann helfen?

    Ein Radiotechniker Kurs? :)
    Also die VHS bietet so was bei euch wohl nicht an?

    Man wird evtl. mal eine Ausbildung machen müssen,
    z.B. als Elektoniker, Mess- oder Veranstaltungstechniker, Tontechniker, Studiotechniker.
    Und was es da so alles gibt um dann im Radio Gnade zu finden..
    (Optimal ist so was von Anfang an beim Ö R Rundfunk. Einmal drin, immer dran. ;) )

    Man kann aber auch studieren, E-Technik, HF-Technik, Informatik,
    Diplom-Toningenieur, oder ganz allgemein "Medienfuzzi" mit Schwerpunkt
    Medienerstellung an sog. Medien-Hochschulen, die solche Studiengänge für
    Broadcast anbieten.

    Oder eben wie Du, in dem man sich bei freien Radio Projekten, Bürgerfunkvereinen,
    offenen Stadtradio Communitys engagiert und sich neugierig in die
    technischen Möglichkeiten des Radios nach und nach einarbeitet,
    und nach einigen Jahren seinen ganz eigenen "Ton Meister" macht.

    Aber wenn man es ganz ernst meint, reiche Eltern hat und es gar nicht
    mehr aushält, belegt einen "Kurs" an der SAE.
     
  23. yps77

    yps77 Benutzer

    AW: Von Marantz auf den Rechner - Wer kann helfen?

    Zumindest kk muss aber noch lernen, dass man "Cinch" ohne "h" schreibt und auch ohne ein solches ausspricht *duck*
     

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen