1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Was haltet ihr vom BEHRINGER XENYX 1832 FX als Broadcast-Lösung?

Dieses Thema im Forum "Studio- und Sendertechnik" wurde erstellt von Sascha_G, 25. Oktober 2008.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Sascha_G

    Sascha_G Benutzer

    Hat jemand von euch schon Erfahrungen mit dem Pult?
    Ist es für den Bereich Broadcasting überhaupt zu empfehlen?
    Ich brauch nix großartiges! Ein paar Kanäle, ein paar Mic-Eingänge und das ganze möglichst rauscharm!

    Dankeschön
    Gute Nacht
    Sascha
     
  2. Tondose

    Tondose Benutzer

    AW: Was haltet ihr vom BEHRINGER XENYX 1832 FX als Broadcast-Lösung?

    Nichts.[​IMG]
     
  3. Sascha_G

    Sascha_G Benutzer

    AW: Was haltet ihr vom BEHRINGER XENYX 1832 FX als Broadcast-Lösung?

    Also Schrott?
     
  4. Radiowaves

    Radiowaves Benutzer

    AW: Was haltet ihr vom BEHRINGER XENYX 1832 FX als Broadcast-Lösung?

    Für den Zweck schlichtweg ungeeignet. Keine Stummschaltung der Studiolautsprecher beim Öffnen eines Mikrofonkanals. Keine Rotlichtsignalisation. Keine n-1-Summierung, die beim Anschließen eines Telefonhybriden sicherstellt, daß der Anrufer nur das Programm, nicht aber sich selbst (evtl. gar mit Echo durch digitale Telefonleitungen) hört. Kein Gerätefernstart (sei es durch Hochziehen des entsprechenden Reglers oder im einfachsten Fall notdürftig per Tastendruck). Nur 4 Stereoeingänge (schnell mal über die Frontplatte geguckt), der Rest ist mono. Fast alle Quellen im Rundfunk (CD, PC-Ausspieler, Platte, MD, ...) sind stereo, 4 reichen da nicht.

    Nee, damit geht vielleicht Pausenfunk in der Schule, aber Spaß macht sowas nicht. Andererseits ist das Pult mit vielen für Broadcast-Einsatz unnötigen und verwirrenden Funktionen überfrachtet und leidet vermutlich auch in seinen technischen Parametern darunter. Die ganzen Klangregler z.B., der schrottige Graphic-EQ, die regelbaren Aux-Wege - das ist (teilweise) für Produktion oder Live-Beschallung, aber nicht zum Senden fertig produzierter Ware.

    Schade, daß es nach wie vor nix einfaches, evtl. modulares, zum Senden geeignetes gibt, sondern der Spaß erst irgendwo hier beginnt. Ich denke seit Jahren darüber nach, sowas mal mit paar Leuten vom Fach zu entwickeln und ner Firma anzubieten. Bislang hänge ich aber immer noch zu sehr ängstlich an meinem derzeitigen pseudo-sicheren Angestellten-Job. Mal sehen, wie lange noch.

    Nachtrag: alt, aber immer noch gültig, wenngleich es freilich inzwischen manche neuen Geräte gibt - die Mischpult-FAQ von Forenkollegen TSD.
     
  5. StageManager75

    StageManager75 Benutzer

    AW: Was haltet ihr vom BEHRINGER XENYX 1832 FX als Broadcast-Lösung?

    Auch wenn ich immer etwas skeptisch bin, wenn hier auf Behringer rumgekloppt wird (ich vermute mal, der werte Tondose hat sich damit noch nie die Finger schmutzig gemacht) muss ich das in diesem Fall ziemlich hart bestätigen.
    Ich hab diesen Hobel in meinem "Spielzimmer", wo ich für Hobbytheater (also nicht Radio) Audioeffekte vorbereite. Die Fader sind windig und die Gain-Regler bei den Mikrofoneingängen sind bei mir so, dass sie ihren gesamten wirksamen Einstellbereich auf den letzten 10° haben.
    Für Theater (also live-Beschallung) ist manches Rauschen, Zischeln, Übersprechen verkraftbar, was im Radiobereich tötlich ist.

    Das mit dem N-1 ist übrigens im Gegensatz zu Radiowaves äußerung über die Subgruppe machbar - aber halt wirklich nicht Broadcastmäßig. Auch der Monitorfaderweg ist nicht übel, um z.B. im Studiomonitorweg händisch zu zumachen - die Belegung kann über den AUX auch so angepasst werden, dass z.B. die Mikros gar nicht mit drin sind.

    Für Live-PA tragbar, aber beim Broadcasting sitzt man der/m Hörer/in quasi im Ohr und da geht das gar nicht.

    Oha, da war Radiowaves schneller - kann ich aus der Praxis aber eindeutig bestätigen.
    (übrigens hat B früher auch bessere Pulte gebaut - sicher nix gegen ein hübsches Soundcraft oder Mackie, aber immer noch besser als die jetzt aktuelle XenyX-Reihe - das ist wirklich Spielzeug)
     
  6. Tondose

    Tondose Benutzer

    AW: Was haltet ihr vom BEHRINGER XENYX 1832 FX als Broadcast-Lösung?

    Oh doch, mein Lieber.


    Gruß TSD
     
  7. Sascha_G

    Sascha_G Benutzer

    AW: Was haltet ihr vom BEHRINGER XENYX 1832 FX als Broadcast-Lösung?

    Super danke für eure fachkundigen Meinungen (hat mich da wohl vor nem großen Kauffehler gerettet) ;)

    Die FAQ hab ich schon gelesen nur ist das Problem einfach mein Budget!
    Das ganze soll nicht übermäßig profesionell sein....aufgrund der ansonsten so hohen Kosten, allerdings bin ich es satt mit zusammengestoppelter Technik zu arbeiten.....momentan ist das ganze bei mir ziemlich dilletantisch.

    Hab mir vor nem knappen Jahr von Behringer das Podcastudio gekauft, weil ich dachte das wär für den Anfang garnicht so schlecht....das stellte sich leider als definitiv falsch raus! Das Mikro iss schrott und rauscht ohne Ende und daran ist sicherlich auch das verdammt schlechte Mischpult schuld, das außerdem nur Drehregler und absolut keine Extras hat :wow:

    Ich komme ursprünglich aus dem DJ-Bereich und weiß wie wichtig gerade das Mischpult sein kann.

    Nun bei der Mixer-FAQ ist das Budget einfach bei mir nicht ausreichend.

    Ich sag euch einfach mal was ich damit machen möchte:

    Webradio mit einem externen Doppel-CD-SPieler, sowie Software via PC, 2 Großmembran-Mikrofonen (daher Phantomspeißung wichtig) + einer DJ-Anlage (das heißt 2*Technics 1210 + Mixer). Wichtig ist mir eigentlich, dass ich alles auf einem Mixer hab und nicht mit 3en rumhantieren muss ;)
    Das Podcastudio soll in die Tonne.....und wenn ich erhlich bin halt ich von Behringer nicht soviel (DJ Pulte können die nämlich definitiv keine bauen), allerdings sind sie im Preis halt leider genau in meinem Budget (leider nur bis 300€....max. 400€).
    Ein gebrauchtes würds bei mir definitiv auch tun. Eine Stummschaltung der Monitorboxen wär natürlich wünschenswert...allerdings mach ich das auch manuell wenns halt nicht anders geht! Steuerung für "OnAir"-Lampe brauch ich nicht wirklich aber Faderstart wär schon net schlecht.
    Ich weiß, dass sich da Budget und Anforderung nicht wirklich decken aber irgendwas muss doch da zu machen sein? :confused:
     
  8. dea

    dea Benutzer

    AW: Was haltet ihr vom BEHRINGER XENYX 1832 FX als Broadcast-Lösung?

    Musst du nicht. Von 4 Geräten, die ich besitze, sind 100 % mangelhaft.
    50 % dieser Mängel sind vertretbar bzw. konnte ich selbst beheben.
    Die anderen 50 % sind der extrem billigen Fertigung geschuldet, die auf
    Justage und genaue Endkontrolle offenbar völlig verzichtet und die auch
    nichteinmal eine Nachbesserung zulassen, weil die Herren Entwickler dazu
    nichts vorgesehen haben.
    Mit Mischpulten habe ich keine konkreten Erfahrungen, aber warum sollte es
    bei denen auch besser sein als bei einem simplen Mikrofonverstärker?
     
  9. StageManager75

    StageManager75 Benutzer

    AW: Was haltet ihr vom BEHRINGER XENYX 1832 FX als Broadcast-Lösung?

    Nun ja, ich hab ein älteres Behringer-Pult für Live PA im Einsatz - tut seinen Dienst nach einem in diesen vielen Jahren (z.T. mit Open Air) tragbaren Fadertausch wieder klaglos. Aber im Live-Betrieb sind manche Dinge gerade noch akzeptabel, die im Broadcasting absolutes "no go" sind.
    Die neueren Serien sind wirklich absolut windig. Da kommen das scheinbar zu billig gelöste Schaltungsdesign (Rauschen, Übersprechen) und unterirdische elektromechanische Komponenten zusammen (windig-wackelige Fader und berührungsempfindliche Gain-Steller).

    Leider scheint es wirklich so zu sein, dass für Broadcast NICHTS im unteren Preissegment verfügbar ist. Das, was in der Ausstattungsklasse als Pult einigermaßen taugt ist ausschließlich für PA, ggf. noch für Recording zu gebrauchen. (fehlendes Monitor-Muting, fehlendes N-1, fehlende Faderstarts / Steuertasten...)

    Und an Tondose: Dann hoffe ich mal, Du hast die Finger wieder saubergekriegt :)

    Warum es nichts Passendes gibt scheint darin begründet zu liegen, dass in diesem Segment die meisten Nutzer jeden Cent für Taster/ gute Fader / spezielles Signalrouting... sparen wollen (ich erinnere an endlose Billig-Headset-Diskussionen). Die hybriden Pulte, die für PA und Recording gleichermaßen mangelhaft ausgestattet sind zeigen mir, dass weder mit den reinen PA- noch mit den reinen Recordingpulten ausreichend Markt zusammenkommt, so dass man die Anforderungen dafür bündeln muss und Kompromissprodukte auf den Markt schmeißt - und der ernsthafte Amateur-Broadcasting-Bereich ist sicher ein noch kleinerer Markt. Vielen reicht das gute PA Pult dann doch aus, bevor sie zu einem D&R oder so was greifen, was den Markt nochmals schmälert.
     
  10. Tondose

    Tondose Benutzer

    AW: Was haltet ihr vom BEHRINGER XENYX 1832 FX als Broadcast-Lösung?

    Ich bin der Meinung, daß es durchaus einen Markt für ein einfach aufgebeutes kleineres Radiopult gibt; siehe den Erfolg des DX1000 auf dem Gebrauchtmarkt. Dieses Konzept konsequent weiterentwickelt (ein n-1, Reglerkontakte...) wäre ein Renner nicht für nur halbwegs engagierte Internetfradiofuzzies. Leider steht und fällt die Tauglichkeit mit der haptischen Qualität der Fader, und da gibt es zur Zeit eben nur die ALPS-Typen am unteren Ende der Preisskala, welches eben aber, absolut gesehen, immer noch recht hoch (zu hoch) hängt.


    Gruß TSD
     
  11. Sascha_G

    Sascha_G Benutzer

    AW: Was haltet ihr vom BEHRINGER XENYX 1832 FX als Broadcast-Lösung?

    Was wär denn das günstigeste Pult, dass man in dem bereich emfpehlen kann? Wie gesagt es muss nicht 100% perfekt sein, es darf ruhig das ein oder andere Feature fehlen!

    Sascha
     
  12. dira

    dira Benutzer

    AW: Was haltet ihr vom BEHRINGER XENYX 1832 FX als Broadcast-Lösung?

    Wenn man es einigermaßen vernünftig machen will landet man schnell bei mindesten 2-3000 €. Das liegt u. a. auch an der kleinen Stückzahl.

    Das B* Pult ist für Radioansprüche in etwa so, als wollte man einen Kleinwagen zum Pflügen einsetzen.
    Ein Ackerschlepper kostet halt, auch ein kleiner.
     
  13. Sascha_G

    Sascha_G Benutzer

    AW: Was haltet ihr vom BEHRINGER XENYX 1832 FX als Broadcast-Lösung?

    Ja das iss echt verdammt blöd und gebraucht etwas günstiges zu finden ist genauso schwierig :(
     
  14. Tondose

    Tondose Benutzer

    AW: Was haltet ihr vom BEHRINGER XENYX 1832 FX als Broadcast-Lösung?

    @ Sascha: Auf Deine Frage kann es keine eindeutige Antwort geben, weil jeder auf andere Features verzichten mag. Ich verweise nochmal auf die FAQ.


    Gruß TSD
     
  15. Studio Rebstock

    Studio Rebstock Benutzer

    AW: Was haltet ihr vom BEHRINGER XENYX 1832 FX als Broadcast-Lösung?

    D&R Airmate. 2'000 €uro.
    Dateq GPM8.3, teurer (glaube ich).
    Es gibt davon auch einen Billig-Nachbau, der verzichtet aber auf AUX-Wege oder sowas, müsste ich nachschauen.

    Das Problem bei dir sind die vielen Stereoquellen und der Wunsch nach einem Faderstart. Du willst es halt alles in einem Pult haben. Dann wirds eng und hochpreisig.

    Gruß, Uli
     
  16. cj

    cj Benutzer

    AW: Was haltet ihr vom BEHRINGER XENYX 1832 FX als Broadcast-Lösung?

    ALLEN&HEATH WZ ³20S für 1,6 Kilo und optional auch mit Faderstart
     
  17. Sascha_G

    Sascha_G Benutzer

    AW: Was haltet ihr vom BEHRINGER XENYX 1832 FX als Broadcast-Lösung?

    ICh sehe das beste wird wahrscheinlich wirklich sein einfach noch ein wenig zu warten und dann halt ein bisschen mehr auszugeben. Werd damit dann im Endeffekt glücklicher sein!
     
  18. Tondose

    Tondose Benutzer

    AW: Was haltet ihr vom BEHRINGER XENYX 1832 FX als Broadcast-Lösung?

    Sehr vernünftig.
     
  19. Wilson

    Wilson Benutzer

    AW: Was haltet ihr vom BEHRINGER XENYX 1832 FX als Broadcast-Lösung?

    Jepp. Richte Dich aber (je nach Einkommen) darauf ein, dass Du ein bis zwei Jahre "noch ein Wenig warten" musst.

    Gruß
    Wilson
     
  20. joerg.limberg

    joerg.limberg Benutzer

    AW: Was haltet ihr vom BEHRINGER XENYX 1832 FX als Broadcast-Lösung?

    DAP Oxygen, entspricht dem Dateq LPM, z.B. dort:
    http://www.soundworks-pa-shop.de/LT...-Zoll::20608.html?referer=froogle&language=de

    Ohne Aux-Weg fehlt halt die Moeglichkeit, ein Telefonhybrid anzuschliessen. (vielleicht laesst sich ein Cleanfeed / n-1-Weg basteln: In jedem Kanal, ausser dem, wo Telefonhybrid angeschlossen: Vor den PFL-Schaltern das Signal abgreifen, ueber Entkopplungswiderstaende zusammenfuehren, also zusaetzliche Bus-Leitung, zusaetzlichen Knotenpunktverstaerker einbauen, das kostet nur ein paar EUR, ist aber eine Fummelei; besser erst nach Garantieablauf)

    Habe selbst das Dateq Ur-Pult LPM 7, ist noch mit den alten Preh-Fadern (70 mm Laenge Ganzmetall). Sowas kann man langfristig immer noch gebrauchen (fuer unterwegs im Case, fuer gelegentliche Vorproduktionen).

    Ansonsten waere es natuerlich vernuenftig, erstmal zu sparen...
     
  21. joerg.limberg

    joerg.limberg Benutzer

    AW: Was haltet ihr vom BEHRINGER XENYX 1832 FX als Broadcast-Lösung?

    An dieser Stelle die Frage: Welche Fader benutzt man am besten zum Austausch? Insbesondere fuer semiprofessionelle Anwendungen?

    (das waere fast ein eigenes Thema...)

    Motorfader mal aussen vor.

    Im kompromisslos professionellen Bereich vielleicht die die Penny+Giles PGF3000er-Serie. Was gibt es Empfehlenswertes zu guenstigeren Preisen? (Fuer anspruchsvolles Internetradio, Gelegenheitsfunker, DJs, ...?)

    Zu DM-Zeiten gab es einen 100mm Stereofader von Alps mit Leitplastik / conductive plastic fuer 80 DM. Das war O.K.

    Jetzt aber nur noch die K-Fader. Das sind aber doch Kohleschichtwiderstaende, oder?

    Habe testweise 2 Penny+Giles PGF8122 (PGF8000er Serie) geordert. Mit Widerstandsbahn aus Leitplastik. Aber immerhin 116 EUR pro Stueck mit Spezialanschlussstecker/Kabel und Microschalter. Nachteil gegenueber der PGF3000er-Serie: Gehaeuse aus Plastik. Geht in dem Fall, da Frontplatten der Module und der Mischpultrahmen aus Stahlblech, also von daher gute Abschirmung. Aber ein Plastikgehaeuse fuer 116 EUR? Gibt es was Besseres?

    Vor einigen Jahren gab es eine gute Loesung: Fader von Jungpoong. Die hatte u.a. D&R verbaut. Die Entdeckung war ein Zufall: Wir hatten ein D&R-Pult als DJ-Mixer bestellt mit Alps-Fadern (Kohleschicht). Versehentlich waren ausgerechnet in den Phono-Eingaengen noch Jungpoong drin. Obwohl die Phono-Inputs damals die meistgenutzten Inputs waren, hatten die dortigen Jungpoongs eine laengere Standzeit als die Alps in den uebrigen Eingaengen.

    Dabei kosteten die Jungpoongs als 100mm 10 K log stereo nur 20 bis 30 DM.
    Jungpoong gibt es nicht mehr, gibt es heutzutage eine aehnliche Alternative?
     
  22. jangk

    jangk Benutzer

  23. jangk

    jangk Benutzer

    AW: Was haltet ihr vom BEHRINGER XENYX 1832 FX als Broadcast-Lösung?

    Nochmals: ich meinte das STUDER 916

    Sorry
    Jean
     
  24. joerg.limberg

    joerg.limberg Benutzer

    AW: Was haltet ihr vom BEHRINGER XENYX 1832 FX als Broadcast-Lösung?

    Korrektur: 186 EUR fuer 2 Stueck incl. Versand. (Trotzdem zu teuer mit Plastikgehaeuse)
     
  25. Munzel

    Munzel Benutzer

    AW: Was haltet ihr vom BEHRINGER XENYX 1832 FX als Broadcast-Lösung?

    Man muß nur wissen, wonach man sucht. Und man sollte bei der Suche nicht dorthin rennen; wo schon die ganzen Lemminge sind, weil sie nichts anderes kennen. ;)
    Dann bekommt man auch Pulte für kleine Rundfunkstudios für unter 200€ ...

    MfG

    Munzel
     

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen