1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Webradio - rechtliche Fragen

Dieses Thema im Forum "Internetradio allgemein" wurde erstellt von Michael-r, 16. März 2011.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Michael-r

    Michael-r Benutzer

    Hallo,
    ich habe vor mit ein paar Freunden zusammen ein webradiosender zu machen. Habe da aber ein paar fragen noch offen. Ja ich habe die Suchfunktion schon benutzt und auch schon bei der GEMA angefragt aber ein paar unklarheiten sind noch da.

    Also...
    (1) wenn ich ein Privates webradio mache, kann ich bei der GEMA bis 300€ im monat durch werbung verdienen. Bei der GVL steht davon nichts. Bedeutet das, dass ich dann sobald ich Werbung auf meiner Homepage habe bei der GVL als kommerzieller Sender durchgehe und statt 500€ 1500€ Mindestvergütung im Jahr zahlen muss??

    (2) warum eigentlich GEMA und GVL? Gibt es keine möglichkeit das ganze über einen laufen zu lassen?

    (3) Was muss ich im schnitt kalkulieren, falls man musik 24Studen sendet und ca 3 Stunden am Tag ne sendung laufen hat? Darf man überhaupt die 24 Stunden durch senden? Hat da vielleicht mal jemand von sich ne beispielrechnung?

    Hatte vor n Server für maximal 200 gleichzeitige hörer zu nehmen...

    Wäre echt nett, wenn mir jeamnd weiter helfen kann...
    Grüße,
    Michael
     
  2. Hefeteich

    Hefeteich Benutzer

    AW: Webradio - rechtliche fragen

    Das sind zwei verschiedene Verwertungsgesellschaften. Bei den meisten Tarifen tritt die GEMA als Inkassogesellschaft für die GVL mit auf - im Webradiobereich macht sie es nicht. Grundsätzlich ist bei öffentlicher Musikaufführung immer GEMA und GVL zu zahlen.
     
  3. Michael-r

    Michael-r Benutzer

    AW: Webradio - rechtliche Fragen

    So, habe mich noch ein bischen bei den beiden Gesellschaften erkundigt... Das einzige worauf diese nie eingegangen sind ist folgendes:
    Ich habe einige Vinyl-Platten die mit dem Satz "Promotional use Only" "lizenziert" sind. Darf man sowas überhaupt spielen? Sind ja Versionen von den Liedern, wie sie das Lable vorab herausgibt um sie an DJs weiter zu geben, damit diese die Musik bekannt machen.

    Grüße,
    Michael
     
  4. mikeXmedia_bonn

    mikeXmedia_bonn Benutzer

    AW: Webradio - rechtliche Fragen

    Hallo Micha,

    Prom-use, bedeutet nur, dass sie vor dem Veröffentlichungsdatum meist nicht (in voller Länge) öffentlich aufgeführt werden dürfen. (Hörbeispiel / Demo)

    Nach der Veröffentlichung sollte einer Aufführung nichts im Wege stehen.
    Im Zweifeilsfall kontaktiere aber bitte nochmal das Lable des Interpreten.
     
  5. crunchnroll

    crunchnroll Benutzer

    AW: Webradio - rechtliche Fragen

    Ich würde mir noch einmal generell überlegen überhaupt ein Webradio zu produzieren. Solche Fragen muss man wirklich selber recherchieren. So wirst Du nie fertig!
     
  6. OIRT-FM

    OIRT-FM Benutzer

    AW: Webradio - rechtliche Fragen

    Mach es doch einfach: Besorg Dir im Ausland einen Streamingserver und Webspace und leg los!

    Auf Werbung musst dann natürlich verzichten.
     
  7. yampp

    yampp Benutzer

    AW: Webradio - rechtliche Fragen

    wow was für ein Tipp, alleine ausgedacht? *pfff* Am besten noch ein Streaming-Angebot aus Kanada wa?
     
  8. OIRT-FM

    OIRT-FM Benutzer

    AW: Webradio - rechtliche Fragen

    Das war gar nicht mal unernst gemeint! - Weshalb soll man GEMA und GVU lauter Geld in den Rachen schmeißen?
    Die nutzen jede Gelegenheit, um abzukassieren, inzwischen sogar ganz massiv beim Webradio.
    In der Anfangszeit hast du sowieso nur wenige Hörer, warum also Monat für Monat fast 100€ abdrücken, wenn die meiste Zeit eh niemand hinhört?

    Der Server muss nicht bei iWeb Technologies Inc. in Montreal/Kanada stehen; es gibt viel preiswertere Alternativen.

    Wenn man nicht gerade Wert darauf legt, dass die Station bei Shoutcast gelistet wird, kann man über das werbefinanzierte http://freestreamhosting.org sogar auf die anfallenden Kosten verzichten. Die Server von FreeStreamHosting stehen bei OVH in Roubaix.
    Um die eigene IP zu verschleiern, nimmt man noch einen VPN-Dienst hinzu (Übersicht der diversen Anbieter: http://www.start-vpn.com) und kann dann tatsächlich mit dem Streamen losgehen.

    Habe es übrigens selbst probiert; - klappt prima! ;)

    @Michael-r: Mach dir wegen der Werbung keine Gedanken. Bis du beim Webradio so viele Hörer hast, dass du für die Werbewirtschaft interessant wirst, können Monate, wenn nicht gar Jahre vergehen. Der Grund ist die wahnsinnige Konkurrenz: Bei Shoutcast sind gegenwärtig mehr als 47.000 Streams gelistet.
     

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen