1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Welche Lautstärke ist bei Cool Edit Standard?

Dieses Thema im Forum "Studio- und Sendertechnik" wurde erstellt von Radio2000, 21. September 2006.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Radio2000

    Radio2000 Benutzer

    Hallo! Der Titel sagt alles. Auf welche Lautstärke sollte man die Files am Ende normalisieren? Ich kenne einen Sender, der normalisiert alles auf 60%, andere auf 100%. Ich habe schon oft die Beschwerde gehört, dass 100% normalisierte Files übersteuert klingen.

    Was also ist Standard?
     
  2. ADR

    ADR Benutzer

    AW: Welche Lautstärke mit Cool Edit ist Standard?

    Eine Datei, die bei 100 Prozent =0 dB FS ausgesteuert ist, übersteuert i.d.R nicht. Die Frage ist wohl eher, wie komprimiert es denn sein darf, denn das hat mehr Einfluß auf die Lautstärke, als die Aussteuerung. Und wenn man falsch komprimiert, kann eine Datei auch untersteuert verzerrt klingen.
    Umso geringer die Differenz zwischen Peak und RMS Wert, umso lauter erscheint das Material.
    Einen Standard gibt es da weder bei Cool Edit, noch bei einem anderen Editor. Wie du aussteuern solltest ist individuell vom Sender abhängig für den du produzierst.
     
  3. Radiowaves

    Radiowaves Benutzer

    AW: Welche Lautstärke mit Cool Edit ist Standard?

    Der Spitzenpegel, auf den Files auszusteuern sind, bevor sie ins Sendesystem eingestellt werden, variiert von Anstalt zu Anstalt. Üblich sind -9 dBfs (also 9 dB unter "digital voll"). Das ist der Wert, der sich aus dem von der EBU vorgeschlagenen Bezugspegel von -18 dBfs und dem um 9 dB darüber liegenden maximum program level ergibt - siehe auch hier. Manchmal findet man auch -10 dBfs, also beinahe das selbe. Das liefert dann auf Digitalpulten mit Referenz bei - 10 dBfs den gern gesehenen 0 dB - Pegel auf der Anzeige, wenn der Kanalfader auf 0 dB gestellt ist.

    Auch schon gesehen: -6 dBfs als Spitzenpegel. Und auch 0 dBfs - also digitale Vollaussteuerung. Seeehr unangenehm ist, wenn sich eine Anstalt nicht entscheiden konnte und beides im System hat. Was dann als nächstes kommt, muß man per Vorhören klären - oder der Optimod solls richten. ;)

    Daß komprimiert wird, bevor es ins System gestellt wird, ist mir bislang unbekannt. Die meiste Mucke ist doch heute eh schon als Gleichstrom auf CD gepreßt. Wie stark Eigenproduktionen zu komprimieren sind, bitte auch beim Auftraggeber anfragen.
     

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen