1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Wenig Abwechslung bei Privatsendern

Dieses Thema im Forum "Radioszene Deutschland" wurde erstellt von jonsk, 30. März 2013.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. jonsk

    jonsk Gesperrter Benutzer

    Wer von Euch findet auch, dass man die Deutschen Privatsender bald nicht mehr hören kann. Überall nur die selben Aktionen. Das ist mittlerweile total langweilig!!!
    Hier mal alle Sender, die Rechnungen bezahlen:
    ANTENNE BAYERN, Radio Salü, Regenbogen, Hitradio RTL, Radio Brocken, ANTENNE1, Radio Bonn,...

    ..., die Sender die das Gehalt verdoppeln/verdreifachen:
    alle Deutschen ENERGY-Stationen, 104.6 RTL, Landeswelle, RT1, Hitradio ANTENNE,...

    ..., die eine Aktion mit dem Titel "Die Rache der Wartenden" haben:
    ANTENNE BAYERN, rt1, Regenbogen, Hitradio Antenne, ffh,...

    ..., die den kleinen Nils als Comedeybeitrag benutzen(weil sie keine eigene Idee haben):
    ANTENNE BAYERN, radiobrocken, RADIO Salü, Regenbogen, 104.6 RTL, 89.0 RTL, Radio Hamburg, Antenne1, Hitradio Antenne, Antenne Thüringen, Hitradio RTL Sachsen, ANTENNE MV, komplette Radio NRW,..

    Wo steckt jetzt eigentlich noch die Kreativität in den Radios???
     
  2. grün

    grün Benutzer

    Deutsche Privatsender hört man, mal abgesehen von ein paar wenigen Ausnahmen über DAB+, schon mal aus Prinzip nicht, möchte man nicht völlig verblöden.:rolleyes:
     
  3. jonsk

    jonsk Gesperrter Benutzer

    Stimmt. Das einzige was die können ist zu sagen:"Gute laune da, gute laune da und jetzt der Kleine Nils/und deswegen zahlen wir Ihre Rechnung oder verdoppeln Ihr Gehalt."
     
  4. Wertham

    Wertham Benutzer

    Jonsk,
    das kann natürlich auch dranliegen,dass enem nur eine Viellfalt vorgemacht qwird, aber viele private Radiosender die gleichen Gesellschafter haben und diese natürlich " Ihre Idee" auf allen Wellen, die ihnen gehören ausprobieren wollen .

    Aber was Kreativität angeht sind die öffentlich rechtlichen Sender auch nicht viel besser, so wird der kleine Erziehungsratgeber auch gerade durch alle Programme gereicht und viele Sendungen sind auch austauschbar, weil sie sehr ähnlich sind oder wo ist der Unterschied zwischen WDR 2 Montalk, HR1 Talk Hörbar Rust, Die blaue Couch auf BR 1 SWR 1 BW
     
  5. Raumschiff

    Raumschiff Benutzer

    Das fällt Dir aber alles sehr früh auf, Jonsk. o_O
     
    Mannis Fan gefällt das.
  6. jonsk

    jonsk Gesperrter Benutzer

    Aber bei solchen talksendungen ist mehr Kreativität gefragt, als bei Comedeybeiträgen, die jeder Radiosender einfach nur von den anderen übernimmt!
    Ich meine der Talkgast ist ja nicht überall der selbe.
     
    ThoRr gefällt das.
  7. ThoRr

    ThoRr Benutzer

    So, wie der Privatfunk in Deutschland eingeführt wurde, war dies der falsche Weg. Stumpf ist nunmal Trumpf und Profit und welches wirtschaftlich arbeitende Unternehmen verzichtet schon freiwillig auf Gewinnmaximierung? Die Qualität immer weiter zu senken, bringt offenbar Quote und spart zeitgleich praktischerweise auch noch Geld. Bedauerlich finde ich nur, dass sich der öffentlich-rechtliche Rundfunk, der als Gegenkonzept kaum einem Quotendruck ausgesetzt sein sollte, mitziehen lässt. Ich glaube nicht, dass ein Großteil der Bevölkerung zu "blöd" für ein anspruchsvolles Programm ist, sondern schlichtweg zu bequem, sich mit diesem auseinanderzusetzen, und da tut der Privatfunk durch sein Berieselprogramm als dankbares Angebot sein Übriges.
     
  8. grün

    grün Benutzer

    Doch, selbst Talkgäste "rotieren". Mir ist schon öfters aufgefallen, daß ein Talkgast erst bei SWR1 BW war, ein paar Wochen später dann bei SWR1 RP.
     
  9. ThoRr

    ThoRr Benutzer

    Naja, warum man hier nicht sogar, handelt es sich nicht um einen Gesprächspartner von lokalem Interesse, dieselbe Talksendung parallel senden sollte, erschließt sich mir nicht. Es handelt sich ja schließlich um dieselbe Rundfunkanstalt mit lediglich regionaler Aufspaltung. Eine weiterführende Rotation in den ARD-Sendeanstalten untereinander ist mir bisher nicht aufgefallen.
     
  10. grün

    grün Benutzer

    Wobei man aber fairerweise erwähnen muss, daß SWR1 RP Leute nur an Sonn- und Feiertagen ausstrahlt, SWR1 BW fünf Mal die Woche + samstags ein "Best-of-Leute".
     
  11. Wertham

    Wertham Benutzer

    Natürlich giibt es loakle Persönlichkeiten, die in den anderen Talksendungen nicht auftauschen werden, ABER ich kann den Eindruck von grün bestätigen, vor allem bundesweit bekannte Personen machen gerne eine Talksendungrunde,wenn sie ein Buch oder Film haben
     
  12. jonsk

    jonsk Gesperrter Benutzer

    Wenn ich sage, dass ich die Privatsender nicht so gut finde heißt das nicht, dass ich alle öffentlich-rechtlichen besser finde.
    Schaut Euch "YOU FM" an. Die bringen 3 Monate lang auch nichts anderes im Programm, als dass man die ganze Zeit die Songs liken soll und dann ein Auto gewinnen kann.
    Oder "MDR Jump", die nur die selbe Musik spielen.
    Lob muss ich allerdings auch aussprechen, wie die Sender SR1, die z.B. Tickets nicht einfach gewinnen lassen, in dem man anruft, weil man irgendein Signal zuvor gehört hat, sondern bei SR1 kommt man an Tickets ran, indem man die Tipps hört und so weiß, wo die Tickets irgendwo im Saarland versteckt sind.
    WDR2 (Morgenmagazin), SWR3 (viele Comdedey-Beiträge), 1LIVE (für junges Programm sehr gut)....
     
  13. jonsk

    jonsk Gesperrter Benutzer

    meiner Meinung nach ist das aber ein Unterschied zu Rubriken wie "die Rache der Wartenden" oder "x zahlt Ihre Rechnung. Diese Rubriken sind nämlich so, als würden in diesen Talksendungen immer die selben Fragen gestellt werden. Und außerdem zahlt ANTENNE BAYERN jetzt auch schon gefühlte 10 Jahre irgendwelche Rechnungen und bei Talksendungen ist ja meistens immer ein anderer Talkgast im Studio.
     
  14. ThoRr

    ThoRr Benutzer

    Das ist richtig. Allerdings liegt das dann nicht an fehlender Kreativität des öffentlich-rechtlichen Rundfunks, die hier bezüglich der Talksendungen kritisiert wurde. Tingelt ein Talkgast durch die regionalen Aufspaltungen der Sendeanstalten, sehe ich das Problem vielmehr in der resultierenden Redundanz der Regionalprogramme.
     
  15. Hörbub

    Hörbub Benutzer

    Und die Verlage wissen davon schon so früh, das diese wiederum in ihren Fachblättern werben mit "XY ist in diesen 5 Shows zu Gast" - das kaufen dann wiederum die Buchhändler wegen der Nachfrage und die Kunden verschenken dann solche Bücher gern den verwandten, die sie dann ins Regal stellen.

    Fazit: Es reicht, wenn publik ist wo jemand heute öffentlich auftritt. Was die Person sagt oder ob das Geschriebene sogar noch gelesen wird ist de facto zweitrangig. Eigentlich haben wir da auch gar keine Zeit mehr für - denn der nächste Gast ist schon wieder am Mikrofon...

    Und da ich ja so viel kaufen muss, höre ich lieber Sender, die meine Rechnung bezahlen oder meine Gehalt verdoppeln.:eek:
     
  16. jonsk

    jonsk Gesperrter Benutzer

    Aber keiner schreibt ja einem vor ein Buch zu kaufen. Außerdem geht es bei den öffentlich-rechtlichen Sendungen nicht nur um Talkshows
     
  17. Mannis Fan

    Mannis Fan Benutzer

    Ach, gibt es mehrere?
     
    Europawelle und Johny24 gefällt das.
  18. hilde

    hilde Benutzer

    Ich schon!
     
  19. Lord Helmchen

    Lord Helmchen Benutzer

    Den Eindruck gewinnt man bei Leuten die einen Sender über den sie sich aufregen nur hören, weil sie zu faul zum Umschalten sind.
     
  20. ThoRr

    ThoRr Benutzer

    Das würde tatsächlich die Legitimation des öffentlich-rechtlichen Rundfunks infrage stellen, die ich immer vor der „Quotenkeule“ zu retten versuche - aber so pessimistisch sehe ich den Stand des Qualitätsprogramms gar nicht. Ich habe in meiner Bekanntschaft schon mehrfach positive Beobachtungen gemacht, dass ich Leuten WDR 5 ans Herz legen konnte. Kommentare wie "Der Sender ist ja tatsächlich sehr interessant!" folgten, wo zuvor reflektionslos nur vom "Labersender" die Rede war. Inhaltlich flache Programme verleiten schnell dazu, sich zurückzulehnen und die geistige Anstrengung zu verlernen. Oder wie Kant schon vor rund 250 Jahren feststellte: „Es ist so bequem, unmündig zu sein.“ ;)
     
    grün gefällt das.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen