1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Wer hat Erfahrungen mit An-/Verkauf von Comedy-Serien?

Dieses Thema im Forum "Radioszene Deutschland" wurde erstellt von Moderator, 28. Oktober 2014.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Moderator

    Moderator Benutzer

    Mal ein paar Fragen an diejenigen, die schonmal mit dem An- und/oder Verkauf von Comedy-Serien zu tun hatten. Konkret geht es um eine Serie, die derzeit 100 Folgen umfasst und mit Verpackung zwischen 1'20" und 1'40" liegt.

    1. Was kann man für eine Comedy-Serie verlangen (2x50 Folgen, teils zeitlos, teils ereignisgebunden)?
    2. Sind Vereinbarungen über Laufzeigen (beispielsweise ein Jahr) üblich, oder sind die Laufzeiten generell unbegrenzt?
    3. Wer muss die Nutzungsrechte für verwendete Geräusche haben? Im aktuellen Fall sind u. a. Geräusche von Hollywood Edge und Digiffects verarbeitet. Muss der Produzent die Verwertungsrechte besitzen oder der Sender, der sie ausstrahlt?
    4. Woher bekommt man einen Verkaufsagenten bzw. "Makler", der die Serie an die Sender bringt? Wie hoch sind üblicherweise Provisionen für so jemanden?

    Ich habe mit diesem Thema leider gar keine Erfahrung und würde mich gern mit jemandem austauschen, der sowas schonmal gemacht hat, sei es als Autor/Produzent als auch als Programmverantwortlicher, der schonmal eine Comedy-Serie eingekauft hat.
     
  2. JRP

    JRP Benutzer

    1: kommt auf die Qualität und den Sender an. Zwischen nix, 5 und 250 Euro je Folge
    2: unterschiedlich
    3: Du musst die Verwertungsrechte haben und du musst das Recht haben Sie zusammen mit dem von Dir erstellten Werk übertragen zu dürfen! (kommt aber drauf an welche Rechte Dir eingeräumt wurden)
    4: das solltest du selber machen!!!
     
  3. Neuling2014

    Neuling2014 Benutzer

    Ich freue mich, dass dieses Thema hier gerade angesprochen wurde, genau die gleichen Fragen hätte ich auch. Es ist sehr schwierig eine Firma zu finden, die bei der Vermarktung von Radio-Comedy behilflich ist. Meine Comedy läuft bereits auf einem Radio-Sender und ich würde diese auch gern anderen Sendern anbieten, weß aber nicht, wie man genau vorgehen sollte. Vor allem interessiert mich, was Radio-Comedy heute für einen Stellenwert bei den Radiomachern hat. Ist es lediglich ein nettes "Beiwerk" des Programms oder wichtig zur Hörerbindung? Ich denke, die Comedy´s vom "kleinen Nils" oder Baumann und Clausen werden auch gut bezahlt, aber da muss man ja nun erstmal hinkommen, wobei ich beide nicht unbedingt toll finde... aber das sehen die Hörer wohl anders.

    Auch ich würde mich freuen, wenn sich hier Leute zu Wort melden, die schon mit Radio-Comedy zu tun hatten und evtl. Tipps geben können.
     
  4. Moderator

    Moderator Benutzer

    Oha! Bis zu 250 EUR pro Folge? Das überrascht mich aber. Gehe ich mal von 100 aus, wären das bei 100 Folgen 10.000 EUR. Nicht schlecht. Nur scheint es ja wohl so zu sein, dass ich zwingend die Verbreitungsrechte für die eingesetzten Geräusche (und Hintergrund-/Verpackungsmusik?) haben muss. Dies ist bislang nicht der Fall, weil ich davon ausgegangen war, dass es Sache des Senders ist, die entsprechenden Verbreitungsrechte haben zu müssen.
    Würde das also im Umkehrschluß bedeuten, dass ich erstmal die kompletten Digiffects- und Hollywood Edge-Serien kaufen muss, um meine Comedy überhaupt anbieten zu können?

    Dann noch etwas aus der Praxis des Anbietens: Genügt eine CD mit ein paar Demo-Folgen und ein Anschreiben, oder gehört für eine solche "Bewerbung" mehr dazu?
     
  5. chapri

    chapri Benutzer

    Selbstverständlich musst Du die Effekte kaufen - und zwar mitsamt der für das gesamte gewünschte Sendegebiet (auch Verkaufsgebiet!) erforderlichen Senderechte!
    Für die Kalkulation stellen sich anschließend - öhnlich der Radiowerbung - weitere Fragen:
    1. Wurden die Folgen bereits ausgestrahlt (oder deren Ausstrahlung bereits mit einem Anbieter vereinbart; der dann als Referenz dienen könnte)?
    2. Sind alle Rechte erworben worden (oder müssen deren Zusatzkosten eingerechnet werden)?
    3. Welche Reichweiter hat der potentielle Kunde bei der Ausstrahlung (auch abhängig von der Uhrzeit)?
    4. Wird ein Exclusivkunde angesprochen oder das Ganze mehreren Kunden angeboten?
    5. Welche Kosten (Sprecher, Techniker und Zubehör) sind pro Folge entstanden?
    Demo-CD müsste für Radiozwecke reichen...
     
    Zuletzt bearbeitet: 29. Oktober 2014
  6. Moderator

    Moderator Benutzer

    Für die Effekte gibt es EINEN Preis. Das Paket an meinetwegen 120 CDs kostet so-und-so-viel. Da fragt niemand nach dem Sendegebiet. Nur ist ja jedem klar, daß man solche CDs nicht kauft, um sie sich anzuhören, sondern um damit zu produzieren und das natürlich auch zu senden. Deshalb gehe ich davon aus, dass die Verwertungsrechte mit Erwerb des Pakets abgegolten sind. Aber das ließe sich ja in Erfahrung bringen.

    Zu Deinen Anmerkungen:
    1. Nein, es ist noch keine Ausstrahlung erfolgt. Auch wurde noch keine Ausstrahlung vereinbart, es handelt sich also um einen ersten Versuch.
    2. Die Rechte für das geistige Eigentum und die Leistung der Sprecher sind eingeholt bzw. liegen vor. Die anderen Rechte (Musik für die Verpackung, Geräusche für die Folgen) liegen, wie gesagt, noch nicht vor. Die für die Verpackung dürften sich über die Plattenfirma einholen lassen, die für die Geräusche habe ich schon beschrieben.
    3. Das lässt sich selbstverständlich nicht sagen. Zum einen kann ich nicht vorhersehen, welcher Sender überhaupt Interesse hat und demnach wie groß das Sendegebiet sein wird, zum anderen habe ich keinen Einfluss auf die Uhrzeit, zu der die Folgen ausgestrahlt würden.
    4. Um die Wahrscheinlichkeit der Ausstrahlung zu vergrößern, würde ich natürlich möglichst viele Sender ansprechen, und zwar sowohl private als auch öffentlich-rechtliche.
    5. Die Kosten, die pro Folge entstehen, kann ich nur schätzen. Rechne ich alle Unkosten mit ein, die mir entstehen (Studio, Strom, Sprecher, Arbeitsleistung für das Ausdenken und die Niederschrift der Folgen, Gebäudeversicherungen, Wasser, Rechte für Material von Drittanbietern und so weiter), komme ich geschätzt auf 50 EUR pro Folge. Eher mehr.

    Nur kann ich ja schlecht dem Kunden A die komplette Reihe für Betrag X anbieten und dem Kunden B, weil dessen Sendegebiet kleiner ist, nur für Betrag Y. Es sollte aber auch klar sein, daß sich der Verkauf auch dann lohnen soll, wenn nur EIN Sender zuschlägt. Selbst dann müssen die entstandenen Kosten wieder reinkommen. Das betrifft in erster Linie mal die Anschaffugnskosten bzw. die Verwertungsrechte des Drittmaterials, weil das erstmal am teuersten ist.
     
  7. DelToro

    DelToro Benutzer

    Realistischer sind zwischen 65 und 80 Euro pro Folge, zumindest bei privaten Popwellen. Die Öffis sind in den letzten Jahren auch deutlich preisbewusster geworden.

    Bei vielen Anbietern kannst du auch einzelne Effekte direkt online kaufen, inklusive aller benötigten Rechte. Komplette Libraries zu kaufen ist also gar nicht erforderlich. Wenn du das trotzdem möchtest, schau dich mal bei z.B. Universal Music um, dort gibt es immer wieder mal Komplettpakete zu Schnäppchenpreisen.

    Soweit es die Verpackungsmusiken betrifft, reicht es eigentlich völlig aus, dem Sender alle erforderlichen GEMA-Angaben mitzuteilen. Dann werden die Ausstrahlungen 1x jährlich in der Abrechnung für Gebrauchsmusiken mitgeteilt und fertig. Ich schließe natürlich nicht aus, dass es Sender gibt, die das alles ganz anders machen, aber die Gefahr ist doch sehr gering. ;)

    Ja. Die meisten PDs sind auch offen für eine Demofolge als mp3 und einen ergänzenden Link auf mehr Folgen im Netz. Mach's nicht umständlicher, als es unbedingt sein muss. Realistisch gesehen (und von Ausnahmen abgesehen) spielen sowieso alle nur den kleinen Nils, Baumann und Clausen und eine der vielen Merkel-Serien.

    Warum denn nicht? Bei Werbespots läuft es ganz genau so, da wird auch nach Verbreitungsgebiet abgerechnet, d.h. lokale Ausstrahlung auf Sender Funzelhausen ist erheblich billiger als der gleiche Spot, der bundesweit läuft.

    Viel Erfolg! :)
     
    Zuletzt bearbeitet: 04. November 2014

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen