1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Wer sollte nachts ran?

Dieses Thema im Forum "Radioszene Deutschland" wurde erstellt von mistoseb, 18. Mai 2003.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. mistoseb

    mistoseb Gesperrter Benutzer

    Was meint ihr wer nachts moderieren sollte? Hitradio Antenne zb oder ffn lässt Volos oder Nachwuchs ran,bei NDR 2 oder HR 3 sinds etablierte Leute-was haltet Ihr für sinnvoller?
     
  2. muuknus22

    muuknus22 Benutzer

    Ich bin für Moderatoren die ihr Mundwerkliches geschick einsetzen. Soll heissen, Moderatoren die jeder kennt, die könnten Nacht´s an die Mikro´s treten. Leider weiss ich im Moment keinen guten der das machen würde.

    Eine schöne Nachtwünscht euch MUUKNUS 22
     
  3. drmfanatist

    drmfanatist Benutzer

    Man sollte jüngere Moderatoren nicht allein in der Nacht ranlassen. Dadurch werden die doch nie bekannt. Höchstens wenn in der Nacht iregend eine Clubsession läuft. Dann würden die auch ein wenig bekannt werden. Oder bei einer Flirtsendung(Energy Flirt Attack)
     
  4. Erzwolf

    Erzwolf Benutzer

    Wenn es nur darum geht, die ewig gleichen Claims runterzubeten, ist es doch egal, wer da moderiert. Ansonsten bin ich der Meinung, dass es die Mischung macht. Eine Nacht einen Volo, der sich da ausprobieren kann, die nächste Nacht einen Profi, der dort freie Hand bekommt und das machen kann, was tagsüber nicht ins Programm passt.

    <small>[ 19-05-2003, 13:29: Beitrag editiert von Erzwolf ]</small>
     
  5. Jinglepaket

    Jinglepaket Benutzer

    Klingt zwar hart - aber ich denke nachts nur an den Automaten...
     
  6. PFL

    PFL Benutzer

    die frage kann man einerseits und andererseits beantworten.

    einerseits ist die nacht eine möglichkeit neue hörer zu generieren. und zwar in dem man bewußt das tagesschema aufbricht, personalities dort hin setzt oder das musikformat verändert. beispiele: eins live mit domian, angerstein bei saw oder die musikspecials bei njoy. solche sendungen können hörer dazu verleiten, auch tagsüber mal in das programm reinzuhören - und vielleicht bleiben sie ja kleben.

    andererseits hat man nachts relativ wenig hörer. das heißt, wenn sich hier der nachwuchs ausprobiert tut das am allerwenigsten weh - zumal viele sender heute nachts schon auf menschliche mitarbeiter verzichten. insofern ist ein moderator - egal wie unerfahren (nicht wie schlecht) er ist - eine bereicherung.

    beides hat seine vor- und nachteile, aber in anbetracht der geringen hörerschaft in der nacht, sollte man nachts doch eher den nachwuchs ranlassen. ich habs auch durch und es war eine echt gute schule. sowas minimiert dann auch die pannen, wenn die newcomwer mal im tagesprogramm ans mirko dürfen.
     
  7. der beobachter

    der beobachter Benutzer

    Die Möglichkeiten, nachts zu moderieren verringern sich ja zunehmend "dank" Automat.
    Aus der Moderatorenperspektive denke ich: Wer das Moderieren lernt, ist in der Nacht sicherlich nicht schlecht aufgehoben. Da kann man etwas ausprobieren, üben, auch mal einen Fehler machen. Weil es weniger Hörer gibt, gibt es auch nicht sofort Haue.
    Allerdings gilt auch hier zwingend: unerfahren ist etwas anderes als schlecht. Aber das hat PFL ja gerade schon gepostet.

    Aus der Hörerperspektive will ich nachts allerdings jemanden hören, der richtig gut ist. Da höre ich nämlich wesentlich bewusster, ich höre mehr hin. Und dann muss es gut sein. Sehr gut. Insofern gibt es für mich nachts nur eine Möglichkeit: SWR3, wenn gute Leute da sitzen, Michael Spleth zum Beispiel.

    Für Sender, die nachts bewusst eingeschaltet werden, sind gute Moderatoren zu dieser Zeit sicherlich wichtig. Denn wer nachts zum "geliebten Begleiter" wird, ist auch am Tag angesagt. Das gilt andersherum noch lange nicht. Insofern stimme ich dem Argument "Hörergenerierung" zu.
     
  8. Keylaigh

    Keylaigh Benutzer

    Also ich finde die Idee nachts den Nachwuchs ranzulassen echt ok. Ist doch besser, als wenn sie gar nicht zu Wort kommen. Und dass man sie nun nicht gerade zur Prime Time ranlässt kann ich schon verstehen, die Sender müssen ja erst mal rausfinden, was der Nachwuchs so drauf hat und wenn sie sich als gut erweisen, kann man sie ja immer noch ins frühere Programm reinnehmen.
     
  9. Voice Of Peace

    Voice Of Peace Benutzer

    Bin selber ein "Nachtmensch" gewesen und auch jetzt noch hin und wieder. Da gibt es wie überall Vor- und Nachteile:
    Toll: Du kannst machen was Du willst...
    Schlecht: Du mußt es alleine machen, für die Nächte gibt es kaum redaktionelle Unterstützung.
    Toll: Du hast mehr interessierte Hörer als am Tag.
    Schlecht: Es interessiert keinen, denn die Zahlen zählen nicht...
    usw.
     
  10. Knüppel

    Knüppel Benutzer

    ich bin froh ....
    froh und dankbar das es menschen gibt wie diesen beobachter.eine fachkraft der besonderen art.
    aufklärend mit der gewissen prise selbstüberschätzung...ganz groß....
    übrigens sollte man bei diesen ******** programmen den automaten rund um die uhr laufen lassen.
     
  11. der beobachter

    der beobachter Benutzer

    so so. der besonderen art. wieso das denn?
     
  12. Knüppel

    Knüppel Benutzer

    bin mir jetzt nicht über deinen standort im klaren.wahrscheinlich irgendwo im süden dieses radioentwicklungslandes.scheinbar aber jemand der nach der devise lebt.format ersparrt das mitdenken.hoffe ich irre mich gewaltig.
     
  13. der beobachter

    der beobachter Benutzer

    Je nach dem, wo für dich der Süden anfängt, liegst du mit meinem Standort richtig.
    Was Format und Mitdenken angeht, liegst du in der Tat gewaltig daneben. Ich glaube, dass gut gemachtes Format eine Menge Hirn braucht, betrachte das, was die Hitradios derzeit machen insgesamt aber nicht als gut gemachtes Format, auch wenn dahinter sehr viel Arbeit steckt.
    Außerdem habe ich den Eindruck, dass einige es sich sehr leicht machen, weil sie Format als Claimrunterbeten mitsamt einer klaren Musikmischung schon für Format halten. Das ist dann durchaus Format = hirnlos.
    Wenn Format zum Inhalt wird, kannst du dein Hirn beim Radiomachen wirklich abschalten. Wenn Format lediglich den Rahmen setzt für einen dann zu bestimmenden Inhalt, dann ist Formatradio eine reichlich intelligente Einrichtung.
    Fragt sich eben, was das ist, was wir derzeit von den Hitradios und sonstigen "80er 90er und dem besten von heute"-Sendern vorgesetzt bekommen.
    Hoffe, es hat sich was geklärt.

    <small>[ 22-05-2003, 14:34: Beitrag editiert von der beobachter ]</small>
     
  14. Knüppel

    Knüppel Benutzer

    wunderbar.....scheinbar einer der ganz ganz wenigen die das prinzip verstanden haben....
    hoffe du sitzt in irgendeinem sender wo du diese einstellung auch umsetzen kannst
     
  15. Commodus

    Commodus Benutzer

    Wer sollte nachts ran? Der Automat natürlich! Tagsüber modertieren in 99,9 Prozent der Privatsender ja auch Moderationsautomaten. Sind zwar aus Fleisch, trotzdem aber reichlich blutleer und ohne Personality <img border="0" title="" alt="[Winken]" src="wink.gif" /> 3-Element-Break und Live-Reader, mehr ist heute nicht mehr drin- leider!!! Ihr Langweiler, ich würd Euch alle rausschmeißen.
     
  16. Knüppel

    Knüppel Benutzer

    commodus:du solltest berater werden und den überbezahlten amis die lichter ausblasen..weiter so...
     

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen