1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Wer sucht die Musik aus?!

Dieses Thema im Forum "Radioszene Österreich" wurde erstellt von blu, 04. Juni 2006.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. blu

    blu Benutzer

    Mich würde folgendes interessieren:
    Wie werden bei Sendern wie Kronehit, HiTFM, damals PartyFM, usw. die Musik-Rotationen erstellt?
    Also wer entscheidet, welcher Song als Hit gepusht wird und überhaupt erst in die Hot-Rotation aufgenommen wird?

    Bei manchen Titeln kommts mir so vor, als würden die Programm-Macher dafür bezahlt, diese Songs als Hit abzutun.

    Oder wie sonst kann man sich erklären, daß von gewissen Interpreten oder Gruppen Lieder IMMER Hits werden?
    Aktuelle Beispiele hierfür wären "Sin sin sin" vom Robbie oder "maneater" von Nelly Furtado.
    Beide sind - vor allem in Bezug auf Robbie mehr Enttäuschung als Hit.

    Gut, sicher - das ist Geschmackssache.
    Aber es ist doch schon offensichtlich, daß die neuen Titel der Stars, obwohl diese qualitativ anderen, weniger bekannten Interpreten nicht das Wasser reichen können, als Hits gepusht werden und die anderen auf der Strecke bleiben.


    Was meint ihr?
     
  2. yaketiyak

    yaketiyak Benutzer

    AW: Wer sucht die Musik aus?!

    BCI - "the broadcast partner"
     
  3. ceel-audio

    ceel-audio Benutzer

    AW: Wer sucht die Musik aus?!

    Die meisten, von dir aufgezählen, Sender haben wohl alleine nicht die Marktstärke um unbekannte Songs einfach nur durch On Air Einsatz als Hit zu pushen. D.h. sie wenden sich Songs und Interpreten zu, für welche die Plattenfirmen einen Haufen Marketingbudget ausgeben. POS (Point of Sale) Promotion, Konzerte, klassische Werbung, einschaltung in Magazinen etc. Die Zielgruppe glaubt dran, dass es ein Hit ist, und die Radiostationen bedienen ihre Zielgruppe. Das wars wohl.

    Bei Ö3 fällt ja auf, dass sie alleine durch ihre Radio-stärke auch nicht genügend Kraft haben, einen unbekannten Song zu pushen. Da werden für die Soundcheck gewinner Fernsehspots geschalten, redaktionelle Beiträge im ORF Fernsehen etc.

    Leider ist der Markt an Hörern, die gerne was aussergewöhnliches, neues hören wollen so derartig gering, dass man damit wohl kaum finanziell überleben kann.

    Ganz einfaches Beispiel, wo du gleich ein Feedback bekommst, ist in einer Disco: Love Generation kam schon vor über einem Jahr als DJ Release raus. Hättest du den Song damals gespielt, hätte es keinem Interessiert. Erst durch den Radio Einsatz, Auftritte bei the Dome, Hintergrundmusik zu WM Reportagen etc. ists DER Stimmungsmacher in jeder Disco geworden.

    Lg
     
  4. blu

    blu Benutzer

    AW: Wer sucht die Musik aus?!

    Also stimmt die theorie, daß die Plattenfirmen den Sendern diktieren, welche Songs sie als Hits präsentieren sollen?
     
  5. Toyota

    Toyota Benutzer

    AW: Wer sucht die Musik aus?!

    "Also stimmt die theorie, daß die Plattenfirmen den Sendern diktieren, welche Songs sie als Hits präsentieren sollen?"

    nein die stimmt definitv nicht. die sache ist weit komplizierter.
    es gibt eine wechselwirkung der entscheidungsabläufe bei musikindustrie und medien (tv, print, radio, internet)
    sie reagieren nicht immer logisch aufeinander.

    die industrie produziert verkaufbare produkte und definiert sie den für sie relevanten medien gegenüber als schwerpunktthema.
    die promotionmaschinerie läuft los, künstler stehen zu senderbesuchen etc bereit.
    aber nicht immer springen die medien wie erwünscht auf- es besteht einfach ein überangebot an theoretisch spielbaren pop/rock/r&b produktionen.
    von 10 prioritythemen funktionieren meist nur wenige (höchstens eines) wirklich gut - die wenigen big seller finanzieren dann indirekt die ganzen anderen,wenig profitablen produktionen mit.

    wie bei anderen medialen themen hängt es hier auch manchmal von der gesamtdynamik ab ob "hypes" um plattenveröffentlichungen entstehen.

    im deutschen radio (das auch sehr stark die österreichischen beeinflusst) ist zu bemerken dass wenige berater/firmen (die praktisch alle relevanten sender unter sich aufteilen) hier eine sehr entscheidende funktion einnehmen.
    deren funktion und arbeitsweise ist leider eine eher auf sicherheit orientierte suche nach "formattauglicher" musik die niemanden wehtut.
    bezahlt werden berater nur für erfolg (=qote) und nicht für plattenverkäufe oder gar anspruchsvolle programme.
    ergebnis dieses einflusses sind leider unfassbare erfolge von harmlosen, nur aus berechnung konzipierten acts a la James Blunt .......
     
  6. Fredo

    Fredo Gesperrter Benutzer

    AW: Wer sucht die Musik aus?!

    Es entscheiden also irgendwelche "Berater", was der Kratky heute im Ö3-Wecker anzusagen hat.

    Heute werden also den Moderatoren fertige Playlists aufgezwungen, und die sollen dann darauf moderieren. Ein sehr schwieriges Unterfangen anfürsich! Schließlich soll die gespielte Musik ja auch das augenblickliche Befinden des Moderators widerspiegeln, einfach auch nur um als Moderator glaubhaft zu wirken. Das fehlt bei Kratky&Co. gänzlich, finde ich. Vielleicht bilde ich es mir aber auch nur ein. Ich denke aber, dass der ganze langweilige Einheitsbrei dem Moterator selbst gefühlsmässig grosse Probleme bereitet, welche er aber zu unterdrücken hat. Das was der Kratky heute früh moderiert hat, könnte ich und jeder andere mindestens genausogut. Das soll keine Kritik an ihm persönlich sein, aber von einem Ö3-Star-DJ - zum Ö3-Wecker ist der Weg dorthin ja nicht gerade ein Zuckerschlecken - erwarte ich mir als Hörer schon etwas mehr als nur über das schöne Wetter zu plaudern und fertige Comedy-Einlagen gelangweilt anzukündigen.

    Der Kratky ist ein sehr guter DJ, kein Zweifel, und es steht mir auch nicht zu über ihn persönlich zu richten. Man merkt einfach, dass er, aber auch andere Ö3-DJ's (auch DJ's von anderen Sendern), größtenteils selbst nicht immer davon überzeugt ist, was er da ansagt und tut. Man kann seine wahren Gefühle einfach nicht immer verbergen und unterdrücken. Das aber macht einen guten DJ aus! Ich finde, wenn der Kratky in einer persönlichen traurigeren Stimmung ist, müßte er eigentlich auch mal z.B. spontan "Time To Say Goodbye" auflegen dürfen und seine Zuhörer in diese Stimmung "mitnehmen", wenn ihm gerade danach ist, genauso wird er dann auch wieder seine Zuhörer, dem Augenblick entsprechend, in eine positive Stimmung versetzen. Durch irgendwann vorher bestimmte Playlists ist das aber nicht möglich.

    Ich denke, dass man schon hier anfangen müsste, um diesem ungeliebten Fast-Food Radio ein Ende zu bereiten.

    Die Bemerkung heute von Kratky bei Joe Cocker (war der einzig wirklich gute Song heute morgen auf Ö3): -> "Joe Cocker - sensationell!" - Für mich war das ein Zeichen dafür, dass dem Moderator auch nur dieser eine Song in diesem Moment wirklich "gefallen" hat. Unterbewusst hat dieser Song zufällig in dieser Minute genau zu dessen Stimmung gepasst. Deshalb war er in diesem Moment direkt wie "ausgewechselt".

    Ich halte vorgefertigte Playlists nur bei themenorientierten Sendungen für sinnvoll. Beim Ö3-Wecker ist das sicherlich eher unvorteilhaft dem Moderator gegenüber.
     
  7. radio_watch

    radio_watch Benutzer

    AW: Wer sucht die Musik aus?!

    Einfach zum Nachdenken: Das "ungeliebte Fastfoodradio" Ö3 Neu hat mit ca. 2,82 Millionen Hörern - trotz der Verluste in den letzten beiden Jahren - noch immer mehr Hörer als das "geliebte handgestrickte" Ö3 in der Zeit vor 1996.
     
  8. radioxtreme

    radioxtreme Benutzer

    AW: Wer sucht die Musik aus?!

    einfach zum weiterdenken: ist ö3 öffentlich-rechtlich oder nicht? will sagen - hat sich ö3 um die quote oder um den programmauftrag zu kümmern???

    (bevor jetzt wieder die schlaumeier auf mich einprügeln: jajajaja, dass sie sich seit jahren einen dreck drum scheren ist schon klar, war eben einfach nur zum "weiterdenken"....)
     
  9. Fredo

    Fredo Gesperrter Benutzer

    AW: Wer sucht die Musik aus?!

    Ja natürlich, weil sie nach der ersten "Vermurksung" 1992/1993 bis 1996, ab kurz nach dem 25jährigen Jubiläum, schon jede Menge Hörer verloren hatten. Von da an verschwanden ja auch die guten alten Moderatoren, wie Huber und Co. - Die Reform 1996 war ja dann erst der wirkliche Abschied vom alten Ö3!

    Wo sollen denn die paar Mehrhörer nach der 96er Reform herkommen, samt der Privaten, wenn sie nicht schon vorher jede Menge verloren hätten?
     
  10. Fredo

    Fredo Gesperrter Benutzer

    AW: Wer sucht die Musik aus?!

    Ich prügle bestimmt nicht auf Dich ein. Aber ob öffentlich/rechtlich oder nicht ist meines Erachtens vollkommen unrelevant. Die Quote muss neben einem ansprechenden Programm schon auch stimmen! Ö3 war ein Radio für die breite Masse. Ein Radio, welches den ganzen Tag laufen konnte und man immer das Gefühl hatte etwas zu verpassen, wenn man nicht einschaltete. Ö3 haben meine Eltern genauso gerne gehört, wie ich als 16jähriger! - Heute kannst Du es nur noch eine gewisse Zeit hören, dann musst Du einfach wegschalten oder ausmachen, weil es Dich das ewig gleiche Gewimmere einfach nervt. Heute früh zwischen 4:30 und 6:30 Uhr war es besonders tragisch! Ö3 ist auch heute noch ein Radio für die breite Masse (angeblich), weil man hat sowieso nur 2 Stunden am Tag Radio zu hören, da können die immer gleichen Songs ja ruhig im 4 Stunden-Takt rotieren (übertrieben gesagt - natürlich ist es nicht wirklich so!)!
     
  11. Kleetschi

    Kleetschi Benutzer

    AW: Wer sucht die Musik aus?!

    @Fredo: mir gefällt auch derzeit vieles nicht an dem seelenlosen Radio Ö3, aber dass du andauernd die Vergangenheit so glorifizierst, ist trotzdem für mich nicht nachvollziehbar. (Wie alt bist du? 60?)

    Da gab es doch unendlich viele Schrottsendungen. Angefangen von der religiösen Zwangsberieselung 30 Minuten jeden Sonntag morgen, gefolgt von den Tagträumern, in der sie jede Woche fast immer die gleichen Lieder spielten - ich schwörs!), am Nachmittag der Schalldämpfer, 15 Minuten sinnloses intelektuelles Gequatsche.
    Und dein heißgeliebter Udo Huber hat jeden Song in der Hitparade zerstört, weil er vorn und hinten reingequatscht hat wie es ihm gefiel. Und ich ärgerte michn nicht deswegen, weil ich was aufnehemn woltle (dazu gabs das Hitpanaroma), sondern weil ich die Lieder gerne zumindest zu drei Vierteln gehört hätte.
    Und unter der Woche war die Musikbox der Abschaltimpuls schlechthin, vom durchgeschalteten Mittagsjournal ganz zu schweigen.

    Von daher waren die Umstrukturierungen in den 90ern richtig, sonst wäre Ö3 sicher nicht dort wo es heute ist! Das ist ein Fakt, wie die Umfragen aus 1995 zeigen, als Antenne Steiermark Ö3 verblasen hat.

    Dennoch gebe ich Dir insoferne recht, dass Ö3 ins einer heutigen Form den öffentlich-rechtlichen Anspruch meines Erachtens nicht erfüllt und sich von privaten Dudelstationen kaum unterscheidet. Es fehlen Personality, Kreativität und an die heutige Zeit angepasste Inhalte. Die Musik hat sich meines Erachtens durch die letzte Reform gebessert, man könnte aber noch mehr rausholen. Natürlich kann man aber nicht von einem Tag auf den anderen die Musikfarbe total auf den Kopf stellen, das würde die Stammhörer verprellen.
     
  12. Fredo

    Fredo Gesperrter Benutzer

    AW: Wer sucht die Musik aus?!

    "derzeit" ist gut gesagt! Ich fand das "bewährte" Sendechema auch nicht in allen Punkten perfekt. Nimm das bitte nicht so wörtlich. Natürlich muss das Chema der heutigen Zeit entsprechen, ist doch klar! Damals war Ö3 aber insgesammt, bis auf wenige Ausnahmen, ein wirklich klasse Sender ...

    Du hast das schon richtig erkannt. Um Gottes Willen, diese Programmpunkte brauchen wirklich nicht zurückkehren! Ich will ja nicht das alte Programmchema 1:1 zurück, sondern der heutigen Zeit angepasst!
    Ich würde mir trotzdem wieder ein themenorientiertes Österreichradio für ALLE wünschen, so wie Ö3 ursprünglich einmal 25 Jahre lang sehr erfolgreich gesendet hat, auch in Gebieten wo es durchaus auch Ausweichmöglichkeiten gegeben hat, wie in München und den Randregionen, wo Ö3 auch heute noch zu empfangen ist. Ein Radio mit Seele und wo der Moderator wenigstens mitentscheidet, welche Musik er spielt. Es kann doch nicht sein, dass ein "zeitgemässer" Moderator sich von irgendeinem "Musikberater" die Musik aufzwingen lassen muss, die er ansagen soll, gerade in einer spontanen Sendung wie dem Ö3-Wecker. Es kann ja meinetwegen Empfehlungen geben, aber doch nicht eine komplett vorgefertigte Playlist. Das nimmt doch jeder Sendung UND jedem noch so guten Moderator den Charme, bzw. die Persönlichkeit! Ich merke das gerade beim Kratky sehr, sehr oft. Der denkt sich bestimmt auch: "Mein Gott, des is heut wieder ein Schei... und dazu soll ich jetzt die Hörer positiv für den Tag einstimmen?". Ich fühle dann direkt seine stillen Hilferufe!

    Bei Ö3 -und nicht nur dort- klingt doch jede Sendung gleich! Egal, welcher Moderator(in) hinterm Mikro sitzt. Keine Sendung hat seinen eigenen Stil.

    Das hat mich jetzt persönlich nicht so sehr gestört, weil da für mich die Hitparade im Vordergrund stand und ich wissen wollte, wer alles dabei ist. Da gehört übrigens die "vorgegebene" Playlist zur ganzen Sendung ;)
    Und soooooo heiß geliebt war mir der Udo Huber auch nicht. Er war Ersatz für meinen heißgeliebten Hans Leitinger, mehr nicht. Ich habe mich halt an ihn gewöhnen müssen, wobei ich ihn, er möge mir verzeihn, anfangs schrecklich mädchenhaft fand.

    Hier könnt Ihr Euch etwas Ö3-History zurückholen!
    (Allein schon die einzigartige Stimme des Ansagers ... *schwärm*)
    Signation: Bitte recht freundlich mit Ansage - Time: 1:45 - :cool:
    Den Anhang 4132 betrachten
     
  13. radio_watch

    radio_watch Benutzer

    AW: Wer sucht die Musik aus?!

    @kleetschi

    Ich bin auch überzeugt, dass eine Sendung wie Axel Cortis Schalldämpfer in einer CHR-based Station wie Ö3 fehl am Platze war. Sie jedoch als intellektuelles Gequatsche zu bezeichnen halte ich für fehl am Platz. Intellekuelles Gequatsche sind die linksextremen Ö1 - Radiokolleg Beiträge über Mittelamerika...
     
  14. tomotm

    tomotm Benutzer

    AW: Wer sucht die Musik aus?!

    hmm ja das musikpanorma war ein wahnsinn... am anfang die lieder + interpret vorgelesen von so einem richtig monotonen sprecher und dann alle lieder voll ausgespielt, manchmal wartete man sogar mit dem verkehrsfunk bis das lied voll ausgespielt war!

    Das Mittagsjournal.... das war die vorfreude auf das legendäre "One o´Clock" diese Sendung war damals der absolute Hammer... da hat in der Firma kaum einer was gesprochen weil jeder auf den Radio gehört hat....

    Und wegen der Hitparade... ich hörte sowieso am liebsten die SCHLAGER DER WOCHE auf Bayern 3 :)

    Voll ausgespielt, sogut wie keine jingles und damals wirklich topqualität über UKW (habe damals sogar noch cd´s mit aufnahmen von bayern 3 gebrannt...)
     
  15. Fredo

    Fredo Gesperrter Benutzer

    AW: Wer sucht die Musik aus?!

    Mit dem Musikpanorama meinst Du wahrscheinlich das Hitpanorama. Musikpanorama gab's oder gibt es z.T. glaube ich noch auf Ö2 (bei den Lokalen halt) - Hitpanorma war genial ... | Die aktuellen Hits täglich alle auf "einen Schlag" - und jeden Tag ANDERE Hits, nicht immer die Gleichen! Da dürfte aber heute die Musikindustrie was dagegen haben, vermute ich mal ...

    Gut, das Mittagsjournal, welches heute auch noch so heisst *lachkrampf*, war schon nix für Ö3, hing wahrscheinlich mit dem Infoauftrag zusammen, keine Ahnung. Gestorben sind wir nicht deswegen.

    Die Aufsteiger und Schlager der Woche waren die einzigen beiden Sendungen von Bayern 3, welche ich auch nie ausgelassen hatte. Aber das war schon alles was ich bei B3 gehört und aufgenommen habe. Thomas Brennicke war der Hitmann auf B3, bis er auf B1 zur Schlagerparade degradiert wurde und ein halbes Jahr später wie vom Erdboden verschwunden war.

    Gerüchten zufolge soll der damalige Musikredakteur, oder Senderchef sogar, ich weiss es nicht von Ö3 zu B3 geholt worden sein! Aus diesem Grunde klang B3 auch kurze Zeit lang ähnlich wie Ö3. Doch wer will schon eine schlechte Kopie hören! Heute ist B3 gemessen am jetzigen Ö3 ja grottenschlecht. Und B1 spielt ja zu 70% nur Oldies im Stile von Silence Is Golden - furchtbar! | Und ewig die gleiche Rotation von den alten Dingern! Du kippst aus den Latschen! :wall:
     
  16. tomotm

    tomotm Benutzer

    AW: Wer sucht die Musik aus?!

    ja genau das hitpanorama meinte ich :)

    B1 und B2 höre ich aber gelegentlich im Auto ganz gerne (deshalb weiss ich auch nichts von der rotation)
     
  17. Fredo

    Fredo Gesperrter Benutzer

    AW: Wer sucht die Musik aus?!

    B2 höre ich nie, kann ich nichts zu sagen!

    B1 habe ich auch schon mal eine Zeitlang morgens gehört, als mir mal Ö3 wieder längere Zeit zum Halse rausgehangen hatte, aber B1 geht ja gar nicht auf Dauer und B3 ist auch nicht mein gutes altes Ö3, verstehst Du >tomotm !

    Von Ö3 will ich ja nur, dass die Musik erweitert und vor allem "flotter" wird, gerade im Wecker würde mich auch mal ein Waterloo von Abba oder meinetwegen Sexbomb vom Tom Jones positiv überraschen. Flotter halt einfach, nicht immer nur dieses ausgeleierte Gewimmere a la Eros & Anastasia. Das wird dann auch noch mit dem alten Schinken von Mariah Carey (Without You) gemixt. Without You zum Aufstehen in der früh !!! Also bitte ...

    Wobei ich heute im grossen und ganzen zufrieden war, es kam sogar Madness mit Our House bei Ö3, man glaubt es ja gar nicht.
     
  18. madmaxx

    madmaxx Benutzer

    AW: Wer sucht die Musik aus?!

    Das wurde irgendwann vor ein paar Jahren wieder ausgegraben und dann völlig kaputtgedudelt.

    Der "Ö3 war früher viel besser"-Thread taucht ja so alle paar Monate wieder auf, und es sind scheinbar auch immer die selben, die das heutige verteidigen. Ö3 ist jedenfalls Geschichte und wird auch nie wieder kommen wenn nicht ein Wunder passiert - ein umfassende "Museums-Seite" (1967-1996) wäre also wirklich interessant.

    Ist auch lustig, wenn ich einmal bei einem Internet-Radio ein Lied entdecke das mir besonders gefällt, und dann erfahre dass das schon wochenlang auf Ö3 läuft und es die Leute nicht mehr hören können - na kein Wunder wenn es im restlichen Mist untergeht.
     
  19. Fredo

    Fredo Gesperrter Benutzer

    AW: Wer sucht die Musik aus?!

    Das mit der Museums-Seite glaube ich auch. Interesse würde da schon bestehen, denke ich!

    Das Ö3 Geschichte ist, würde ich jetzt nicht behaupten. Das alte Ö3 vielleicht. Das heutige Ö3 ist, davon abgesehen, dass die Musikvielfalt fehlt, immer noch ein beliebtes Radio.

    Mit der jüngsten Musikumstellung höre ich auch wieder öfter zu, muss ich ehrlich gestehen! Auch, dass Sendungen wie das Hitpanorama wieder ausgegraben werden zeigt eindeutig, dass der Trend wieder hin zum guten alten Ö3 geht. Es kommen immer öfter wieder "bekannte Elemente" aus dem früheren Programmchema, wenn auch nicht im Original, sondern eben modern aufbereitet. Das finde ich persönlich sehr gut, weil ein Ö3 1:1 wie vor 20 Jahren will ich (und die wenigsten wahrscheinlich) nicht wirklich zurück. Dafür ist die Zeit einfach eine ganz andere.

    In den letzten Tagen konnte ich auch feststellen, dass es gerade in der Früh flotter geworden ist. Die "Tagträumer" wurden deutlich reduziert und österreichische Interpreten werden, neben deutschen (welche ja früher überhaupt keine Beachtung bei Ö3 fanden), eigentlich auch reichlich gespielt.

    Ich habe auch den Eindruck weniger Wiederholungen zu hören! Vielleicht bilde ich es mir auch nur ein. Heute morgen jedenfalls, war eigentlich nicht wirklich was zu bemängeln. Es kamen auch gute (nicht abgenudelte) 80er und 90er Songs. Ich denke, die richtige Richtung dürfte gefunden sein!
     
  20. Radiocat

    Radiocat Benutzer

    AW: Wer sucht die Musik aus?!

    Hör doch FM4, die spielen nicht die Hits, sondern machen welche.
    Das ist noch eines der wenigen innovativen Radios im deutschsprachigen Raum. manchmal ein bissl anstrengend zum zuhören, aber dafür garantiert dudelfrei
     
  21. Fredo

    Fredo Gesperrter Benutzer

    AW: Wer sucht die Musik aus?!

    Du sagst es! Für mich persönlich ist FM4 nicht der richtige Sender. Er ist nicht Ö3 und wird es auch nie sein! Mit Ö3 war ich "aufgewachsen" und Ö3 will ich auch hören! Schon meine Eltern hatten "heimlich" den Klängen von Ö3 gelauscht. Zufällig hatte ich einmal alte Tonbänder (also wirklich noch "Rollen") und entsprechend auch ein Tonbandabspielgerät im Keller gefunden, wo das Ö3-Nachtprogramm drauf war! Da spielt schon auch die "Marke" eine Rolle für mich. Ö3 hat einfach einen Namen. Ein Ö3 mit FM4 zu ersetzen ist für mich nicht denkbar!

    Das ist natürlich etwas anderes für all diejeniegen, die mit FM4 aufwachsen, bzw. aufgewachsen sind. Da hat FM4 bereits einen Namen und somit einen festen Platz bei der Hörerschaft. Dies gilt übrigens für alle anderen Sender auch. Ob diese nun gut oder weniger gut sind, darüber darf ich mir kein Urteil erlauben, weil ich sie nicht kenne, bzw. höre.
     
  22. madmaxx

    madmaxx Benutzer

    AW: Wer sucht die Musik aus?!

    Vielleicht wird ja auch FM4 einmal Geschichte sein, aber Ö3 ist es jedenfalls - was da seit ca. 10 Jahren läuft, nennt sich ja "Hitradio", an dem zufällig noch Ö3 angehängt ist, weil man die bekannte Marke nicht völlig vernichten wollte.

    Dieses "Hitpanorama" hat außer dem Namen auch kaum etwas mit dem ursprünglichen zu tun, weil da (soweit ich das einmal gehört habe) genauso wie auch im übrigen Programm irgendein Gedudel durcheinander läuft und nicht eine Zusammenstellung von aktuellen Hits. Durch diese "Pseudo-Sendungen" lässt sich ja auch gut das Cross-Promotion-Verbot im ORF-TV umgehen - früher ist nur allgemein "Hitradio Ö3" dort gestanden, jetzt halt irgendein Sendungstitel, weil es als "Programmhinweis" zulässig ist.

    Ein "Ö3 wie es sein sollte" hat vielleicht einmal 92.9 RTL in Wien versucht - aber nur sehr zaghaft und nicht besonders lange.

    Bei FM4 wird ja auch manchmal kritisiert, dass es tagsüber zunehend Dudelsender-Tendenzen hat - und auch wenn es manche kaum glauben, auch im Alternative-Bereich gibt es nerviges Gedude. Zumindest ich kann mir den Sender Mo-Fr kaum noch anhören, außer zu den Nebenzeiten. Wirklich "kultig" dürfte es halt gewesen sein, wie es nur am Abend lief und noch nicht durch Werbung verunstaltet war, die dem ORF ohnehin kaum was einbringt, dafür aber dem Sender sehr schadet. Auch Ö1 hat seine nervigen Phasen, mit denen ich aber leben kann, etwa von 10-11:40 und dieses "Ö1 bis 2", ganz abgesehen davon dass ich auch noch was anderes außer Klassik, Jazz und dergleichen hören will und mich dort hauptsächlich die Wort-Sendungen interessieren.
     
  23. sender

    sender Benutzer

    AW: Wer sucht die Musik aus?!

    Also ganz verstehe ich dich nicht: Zuerst schreibst du von "Zwangsberieselung", bei Axel Cortis "Schalldämpfer" dann aber von sinnlosem, intelektuellen Gequatsche. Berieselung willst du nicht, Axel Cortis Sprach- und Sprechkunst, die zum konzentrierten, genauen Hinhören erzogen hat, war/ist dir aber auch nicht recht.

    Der "Schalldämpfer" war etwas für RadioHÖRER (die Betonung liegt - wie unschwer zu erkennen - auf HÖREN) und nicht für Menschen, die sich von diesem Medium nur berieseln lassen wollen. Für mich persönlich war diese Sendung jeden Sonntag der "Nachtisch für das Hirn". Schade, dass es dergleichen heute nicht mehr gibt, weil man(n)/Frau es nicht mehr schafft acht bis 15 Minuten konzentriert zuzuhören.

    Da stimme ich dir 100% zu!!!
     

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen