1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Werbespot-Produktion - Anfänger braucht Hilfe

Dieses Thema im Forum "Studio- und Sendertechnik" wurde erstellt von Manuel Baccano, 24. Juni 2005.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Manuel Baccano

    Manuel Baccano Benutzer

    hallo leute.
    habe einige grundlegende fragen an euch wegen der aufnahme von radiospots:

    1. stimmt es, dass alle radiospots auf -3 dB gemastert werden müssen.
    2. könntet ihr mir das mit den gema-freien cds erklären, die man nur für radiospots nehmen darf bzw. wo bekomme ich die her und welche sind zu empfehlen?
    3. habt ihr vielleicht auch ein paar tipps wie man am besten einen spot angeht?

    danke und viele grüße!
     
  2. Ludwig

    Ludwig Benutzer

    AW: Anfänger braucht hilfe.

    Zu Nummer eins: Nein.

    Zu Nummer zwei: GEMA-freie CDs gibt es einige, welche, die nur für Radiospots eingesetzt werden, kenne ich nicht.

    Zu Nummer drei:
    Besorg Dir preisgekrönte Spots (gibts auf CD, z.B. Ramses), hör sie Dir drei mal an. Einige sind wirklich gut.
    Hör Dir die Werbeblöcke im Radio genau an. Einige (die meisten?) sind wirklich Scheiße.

    Ansonsten: Gut texten, gut sprechen, gut produzieren.
     
  3. freakfreak

    freakfreak Benutzer

    AW: Werbespot-Produktion - Anfänger braucht Hilfe

    1. Habe ich so noch nicht gehört. Es gibt vielleicht Tonstudios die Ihre DAT Bänder so verschicken um Übersteuerungen zu vermeiden - Pflicht ist es aber definitiv nicht.

    2. Wenn Du einen Spot oder irgend was für eine Veröffentlichung produzierst, mußt Du in aller Regel immer Geld an die GEMA für die verwendete Musik abdrücken - hat was mit den Urheberrechten zu tun. Es gibt aber auch CD´s mit Musiken die ganz bewußt GEMA frei sind - häufig klingen diese CD´s aber auch relativ bescheiden. Würde Dir eher empfehlen Dich mal nach "Koka Media" oder "Sonoton" umzuhören. Das sind auch CD´s mit "Produktionsmusiken" die aber häufig sehr viel besser klingen. Die CD´s bekommt man nur von den Firmen direkt und zahlt erst beim Einsatz der Musik pro Titel oder eben pauschal im Monat oder Jahr. Besonders empgfehlen kann ich persönlich die Koka Media Sachen. Bei Sonoton klingen meistens nur 2 oder 3 Titel auf der CD gut - den Rest kann man oft vergessen...

    3. Immer beim Texten schön an AIDA denken und den Text danach aufbauen!
    A = Atention
    I = Interest
    D = Desire
    A = Action

    Also: Zuerst Aufmerksamkeit erregen durch entsprechende Sounds (sog. "Earcatcher"), dann durch textliche Inhalte Interesse beim potentiellen Käufer wecken, einen "Kaufwunsch" (Desire) auslösen und erreichen das der Kunde los läuft um das von Dir angeworbene Produkt zu kaufen (Action).

    Viel Spaß!
     
  4. processaudio

    processaudio Gesperrter Benutzer

    AW: Werbespot-Produktion - Anfänger braucht Hilfe

    Hallo,

    gute Productions Libraries, also Produktionsmusiken, kommen auch von Kapaga oder BMG. Da zahlt man oft für einen Track pro Produktion eine gewisser Verwertungs- und Nutzungsbetrag, oder man kann diese Libraries mieten - Vorteil: Bei vielen Produktionen wird der Preis günstiger. Qualitativ hochwertige und gema- und lizenzfreie Produksionsmusiken zu kaufen, wird sehr teuer sein. Mieten ist da wie gesagt mein Tipp. So machen es denke ich auch die meisten Produktionsfirmen.

    Gruss in die Szene

    processaudio
     

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen